Hauptmenü öffnen
Endstand
Toursieger FrankreichFrankreich Christophe Agnolutto 37:48:01 h
Zweiter SchweizSchweiz Oscar Camenzind +2:08 min
Dritter DeutschlandDeutschland Jan Ullrich +4:20 min
Vierter SpanienSpanien David Etxebarria +5:32 min
Fünfter SchweizSchweiz Roland Meier +6:18 min
Sechster SpanienSpanien Félix García Casas +6:22 min
Siebter ItalienItalien Daniele Nardello +6:48 min
Achter ItalienItalien Stefano Garzelli +7:17 min
Neunter SchweizSchweiz Philipp Buschor +7:27 min
Zehnter SchweizSchweiz Beat Zberg +8:31 min
Punktewertung SchweizSchweiz Oscar Camenzind 101 P.
Zweiter DeutschlandDeutschland Jan Ullrich 68 P.
Dritter DeutschlandDeutschland Erik Zabel 96 P.
Bergwertung ItalienItalien Stefano Garzelli 37 P.
Zweiter SchweizSchweiz Oscar Camenzind 33 P.
Dritter DeutschlandDeutschland Jan Ullrich 24 P.
Teamwertung ItalienItalien Mapei-GB 113:41:40 h
Zweiter DeutschlandDeutschland Team Deutsche Telekom +3:22 min
Dritter NiederlandeNiederlande Rabobank +31:01 min

Die 61. Tour de Suisse fand vom 17. bis 26. Juni 1997 statt. Sie wurde in neun Etappen und einem Prolog über eine Distanz von 1520 Kilometern ausgetragen.

Gesamtsieger wurde Christophe Agnolutto. Die Rundfahrt startete in Romanshorn mit einem Prolog über 7,2 Kilometer und endete in Zürich. Insgesamt gingen 157 Fahrer in Romanshorn an den Start. Davon kamen 90 in Zürich ins Ziel.

EtappenBearbeiten

Etappe Tag Start – Ziel km Etappensieger Gesamtwertung
Prolog 17. Juni Romanshorn – Romanshorn 7,2 (EZF) Schweiz  Oscar Camenzind Schweiz  Oscar Camenzind
1. Etappe 18. Juni Romanshorn – Basel 193,1 Deutschland  Erik Zabel Schweiz  Oscar Camenzind
2. Etappe 19. Juni Basel – La Chaux-de-Fonds 202,1 Frankreich  Christophe Agnolutto Schweiz  Oscar Camenzind
3. Etappe 20. Juni La Chaux-de-Fonds – Kandersteg 183,2 Deutschland  Jan Ullrich Frankreich  Christophe Agnolutto
4. Etappe 21. Juni Spiez – Spiez 31,5 (EZF) Ukraine  Sergej Gontschar Frankreich  Christophe Agnolutto
5. Etappe 22. Juni Biasca – Bosco Gurin* 147,5 Spanien  David Etxebarria Frankreich  Christophe Agnolutto
6. Etappe 23. Juni LocarnoZug 193,9 Belgien  Tom Steels Frankreich  Christophe Agnolutto
7. Etappe 24. Juni Zug – Wetzikon 174,3 Deutschland  Rolf Aldag Frankreich  Christophe Agnolutto
8. Etappe 25. Juni Wetzikon – Davos 195,9 Schweiz  Oscar Camenzind Frankreich  Christophe Agnolutto
9. Etappe 26. Juni Davos – Zürich 191,3 Schweiz  Niki Aebersold Frankreich  Christophe Agnolutto

* Wegen eines Schlechtwettereinbruchs wurde auf den ursprünglichen Startort Spiez verzichtet und stattdessen in Biasca gestartet, eine Ersatzstrecke sowie lediglich der Original-Schlussteil gefahren.

WeblinksBearbeiten