Hauptmenü öffnen
Endstand
Toursieger BelgienBelgien Luc Roosen 50:18:20 h
Zweiter SchweizSchweiz Pascal Richard +0:33 min
Dritter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrew Hampsten +2:33 min
Vierter MexikoMexiko Miguel Arroyo +4:11 min
Fünfter SchottlandSchottland Robert Millar +6:33 min
Sechster NiederlandeNiederlande Eddy Bouwmans +9:25 min
Siebter ItalienItalien Giorgio Furlan +10:42 min
Achter FrankreichFrankreich Bruno Cornillet +13:00 min
Neunter FrankreichFrankreich Jérôme Simon +14:12 min
Zehnter DeutschlandDeutschland Udo Bölts +14:42 min
Punktewertung IrlandIrland Sean Kelly 131 P.
Zweiter ItalienItalien Stefano Colage 112 P.
Dritter ItalienItalien Maurizio Fondriest 102 P.
Bergwertung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrew Hampsten 47 P.
Zweiter SchottlandSchottland Robert Millar 33 P.
Dritter BelgienBelgien LUC Roosen 24 P.
Teamwertung FrankreichFrankreich Z 151:02:25 h
Zweiter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Motorola +14:20 min
Dritter NiederlandeNiederlande Panasonic-Sportlife +26:01 min

Die 55. Tour de Suisse fand vom 18. bis 28. Juni 1991 statt. Sie wurde in zehn Etappen und einem Prolog über eine Distanz von 1911,6 Kilometern ausgetragen.

Gesamtsieger wurde der Belgier Luc Roosen. Die Rundfahrt startete in St. Gallen und endete in Zürich. Insgesamt gingen 162 Fahrer an den Start, von denen 110 in Zürich ins Ziel kamen.

EtappenBearbeiten

Etappe Tag Start – Ziel km Etappensieger   Gesamtwertung
Prolog 18. Juni St. Gallen 1,66 (EZF) Frankreich  Jean-Claude Leclercq Frankreich  Jean-Claude Leclercq
1. Etappe 19. Juni St. Gallen – St. Gallen 190 Schweiz  Heinz Imboden
2. Etappe 20. Juni St. Gallen – Bad Scuol 172 Belgien  Luc Roosen Belgien  Luc Roosen
3. Etappe 21. Juni Bad Scuol – Giornico 228 Schweiz  Heinz Imboden
4. Etappe 22. Juni LocarnoAltdorf 176,5 Belgien  Jan Nevens
5. Etappe 23. Juni BürglenKlausenpass 22,4 (BZF) Schottland  Robert Millar
6. Etappe 24. Juni Bürglen – Ulrichen 252 Italien  Franco Vona
7. Etappe 25. Juni OberwaldGenf 256 Deutschland  Olaf Ludwig
8. Etappe 26. Juni Genf – Murten 202 Australien  Phil Anderson
9. Etappe 27. Juni Murten – Basel 196 Danemark  Rolf Sørensen
10. Etappe 28. Juni Basel – Zürich 215 Italien  Stefano Colage

WeblinksBearbeiten