Hauptmenü öffnen
Endstand
Toursieger ItalienItalien Gino Bartali 47:35:55 h
Zweiter ItalienItalien Giulio Bresci + 21:16 min
Dritter BelgienBelgien Stan Ockers + 24:33 min
Vierter SchweizSchweiz Ferdy Kübler + 25:56 min
Fünfter ItalienItalien Fausto Coppi + 40:06 min
Sechster ItalienItalien Bruno Pasquini + 45:38 min
Siebter BelgienBelgien Prosper Depredomme + 45:48 min
Achter BelgienBelgien Jacques Geus + 47:16 min
Neunter SchweizSchweiz Ernst Stettler + 48:02 min
Zehnter BelgienBelgien Marcel Dupont + 51:58 min
Bergwertung ItalienItalien Gino Bartali 42 P.
Zweiter BelgienBelgien Stan Ockers 31,5 P.
Dritter BelgienBelgien Prosper Depredomme 28,5 P.

Die 11. Tour de Suisse fand vom 16. bis 23. August 1947 statt. Sie führte über sieben Etappen und eine Gesamtdistanz von 1612,5 Kilometern. Erstmals führte eine der Etappen nach Liechtenstein.

Gesamtsieger wurde der Italiener Gino Bartali, der die Tour de Suisse auch schon im Jahr zuvor gewonnen hatte. Die Rundfahrt startete in Zürich mit 61 Fahrern, von denen 41 Fahrer ins Ziel – wiederum in Zürich – kamen.

EtappenBearbeiten

Etappe Tag Start – Ziel km Etappensieger   Gesamtwertung
1. Etappe A 16. August ZürichSiebnen 88,5 Schweiz  Hugo Koblet
1. Etappe B 16. August SiebnenVaduz 73,1 Schweiz  Walter Diggelmann
1. Etappe C 16. August VaduzDavos 83 Italien  Gino Bartali Italien  Gino Bartali
2. Etappe 17. August DavosBellinzona 178 Italien  Gino Bartali
3. Etappe 18. August BellinzonaSitten 213 Schweiz  Ferdy Kübler
4. Etappe 19. August SittenBiel 233,4 Italien  Giulio Bresci
5. Etappe A 20. August BielLausanne 158,2 Schweiz  Robert Lang
5. Etappe B 21. August LausanneGenf 60,6 Italien  Fausto Coppi
6. Etappe 22. August GenfBasel 271,6 Belgien  Désiré Keteleer
7. Etappe 23. August BaselZürich 253,1 Belgien  Désiré Keteleer

LiteraturBearbeiten

  • Martin Born, Sepp Renggli: Tour de Suisse: 75 Jahre 1933–2008. Hrsg.: Peter Schnyder. AS Verlag, 2011, S. 106–107.

WeblinksBearbeiten