Hauptmenü öffnen
Endstand
Toursieger SchweizSchweiz Ferdy Kübler 55:15:14 h
Zweiter SchweizSchweiz Hugo Koblet + 4:15 min
Dritter ItalienItalien Alfredo Martini + 14:03 min
Vierter SchweizSchweiz Fritz Schär + 17:08 min
Fünfter ItalienItalien Vittorio Rossello + 25:50 min
Sechster ItalienItalien Bruno Pasquini + 28:33 min
Siebter LuxemburgLuxemburg Jean Kirchen + 29:28 min
Achter ItalienItalien Dino Rossi + 30:43 min
Neunter ItalienItalien Pasquale Fornara + 32:01 min
Zehnter ItalienItalien Vincenzo Rossello + 32:35 min
Bergwertung SchweizSchweiz Ferdy Kübler 40 P.
Zweiter SchweizSchweiz Hugo Koblet 35 P.
Dritter SchweizSchweiz Fritz Schär 35 P.

Die 15. Tour de Suisse fand vom 15. bis 23. Juni 1951 statt. Sie führte über acht Etappen und eine Gesamtdistanz von 1882 Kilometern.

Die Rundfahrt startete in Zürich mit 79 Fahrern, von denen 49 Fahrer ins Ziel – ebenfalls in Zürich – kamen.

Diese Rundfahrt gilt als die „schönste und spektakulärste in der Geschichte“.[1] An den ersten beiden Tagen ließen sich die Schweizer Rivalen Hugo Koblet und Ferdy Kübler nicht aus den Augen. Kübler gelang es, mit zwei Etappensiegen eine Minute Vorsprung herauszufahren. Auf der sechsten Etappe hatte Koblet mehrfaches Defektpech, was ihn um acht Minuten zurückwarf. Kurz vor dem Ziel attackierte Koblet nochmals, jedoch erfolglos, und Kübler erreichte bei Kälte und Regen mit mehr als vier Minuten Vorsprung die Offene Rennbahn Zürich-Oerlikon. Kurz vor der Einfahrt in die Radrennbahn gratulierte Koblet Ferdy Kübler: «Du hast gewonnen.»[1]

Kübler gewann damit die Tour de Suisse nach 1942 und 1948 zum dritten Mal.

EtappenBearbeiten

Etappe Tag Start – Ziel km Etappensieger   Gesamtwertung
1. Etappe 15. Juni ZürichAarau 251 Italien  Alfredo Martini Italien  Alfredo Martini
2. Etappe A 16. Juni AarauBasel 135 Schweiz  Ferdy Kübler Italien  Dino Rossi
2. Etappe B 16. Juni BaselBoncourt 65 (EZF) Schweiz  Hugo Koblet
3. Etappe 18. Juni BoncourtBern 239 Luxemburg  Jean Goldschmit
4. Etappe 19. Juni BernGstaad 261 Schweiz  Ferdy Kübler
5. Etappe 20. Juni GstaadLuzern 208 Schweiz  Dino Rossi
6. Etappe 21. Juni LuzernLugano 249 Italien  Vittorio Rossello Schweiz  Ferdy Kübler
7. Etappe 22. Juni LuganoDavos 240 Schweiz  Hugo Koblet
8. Etappe 23. Juni DavosZürich 234 Luxemburg  Jean Goldschmit

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Martin Born, Sepp Renggli: Tour de Suisse: 75 Jahre 1933–2008. Hrsg.: Peter Schnyder. AS Verlag, 2011, S. 115.