Hauptmenü öffnen

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1968/Resultate

68. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Berlin / 5 weitere Orte
Stadion Olympiastadion
Wettbewerbe 33 + 20 an anderen Veranstaltungsorten
Eröffnung 16. August 1968
Schlusstag 18. August 1968
Chronik
Stuttgart 1967
ausführliche Resultate 1967
Düsseldorf 1969
ausführliche Resultate 1969

Der Hauptteil der Wettbewerbe bei den 68. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften wurde vom 16. bis 18. August 1968 im Berliner Olympiastadion ausgetragen.

In der hier vorliegenden Auflistung werden die in den verschiedenen Wettbewerben jeweils ersten sechs platzierten Leichtathletinnen und Leichtathleten aufgeführt.[1]

Eine Übersicht mit den Medaillengewinnerinnen und -gewinnern, sowie einigen Anmerkungen zu den Meisterschaften findet sich unter dem Link Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1968.

Wie immer gab es zahlreiche Disziplinen, die zu anderen Terminen an anderen Orten stattfanden – in den folgenden Übersichten jeweils konkret benannt.

Hier die ausführlichen Ergebnislisten der Meisterschaften 1968:

Meisterschaftsresultate MännerBearbeiten

100 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Gert Metz (USC Mainz) 10,3
2 Gerhard Wucherer (TSV München-Ost) 10,3
3 Karl-Peter Schmidtke (SV Salamander Kornwestheim) 10,4
4 Manfred Knickenberg (TSV Bayer 04 Leverkusen) 10,4
5 Hartmut Wilke (TSV Bayer 04 Leverkusen) 10,5
6 Jobst Hirscht (SV Polizei Hamburg) 10,6

Datum: 17. August

200 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Martin Jellinghaus (TSV 1860 München) 20,6 DRe
2 Jochen Eigenherr (TSV Bayer 04 Leverkusen) 20,7
3 Gert Metz (USC Mainz) 20,9
4 Dieter Hübner (SV Salamander Kornwestheim) 21,1
5 Hans-Jürgen Ehemann (SV St. Georg von 1895 Hamburg) 21,3
6 Rainer Klein (Recklinghausen) 21,3

Datum: 18. August

Martin Jellinghaus stellte mit 20,6 s den von Manfred Germar gehaltenen Deutschen Rekord ein und wurde nach seinem Titel über 400 m damit Doppelmeister. Bei den Olympischen Spielen 1968 im Oktober verbesserte der Meisterschaftszweite Jochen Eigenherr den Rekord auf 20,4 s und stellte damit den Europarekord ein.[2][3]

400 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Martin Jellinghaus (TSV 1860 München) 46,0
2 Helmar Müller (VfB Stuttgart) 46,2
3 Manfred Kinder (Wuppertaler SV) 46,3
4 Fritz König (TSV Bayer 04 Leverkusen) 46,5
5 Fritz- Roderfeld (Rot-Weiß Oberhausen) 47,0
6 Herbert Moser (FC Tuttlingen) 47,5

Datum: 17. August

Martin Jellinghaus stellte bei den Olympischen Spielen 1968 im Oktober mit 44,9 s den Europarekord ein.[4]

800 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Walter Adams (SV Salamander Kornwestheim) 1:47,7
2 Franz-Josef Kemper (Preußen Münster) 1:48,3
3 Dirk von Maltitz (ASC Darmstadt) 1:49,2
4 Franz-Josef Becker (Kölner Turnerschaft 1843) 1:49,9
5 Heiner Himstedt (Hannover 96) 1:50,1
6 Manfred Henne (TSG Balingen) 1:50,3

Datum: 18. August

1500 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Bodo Tümmler (SCC Berlin) 3:43,6
2 Arnd Krüger (TSV Bayer 04 Leverkusen) 3:45,3
3 Volker Panzer (TSV Unterhaching) 3:47,2
4 Karl-Heinz Schirmeier (TV Lahr) 3:47,3
5 Jochen Temme (PSV Osnabrück) 3:48,1
6 Udo-Jürgen Henning (Hamburger SV) 3:48,4

Datum: 17. August

5000 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Harald Norpoth (Preußen Münster) 14:05,0
2 Wolfgang Falke (VfL Bochum) 14:08,6
3 Werner Girke (VfL Wolfsburg) 14:08,8
4 Manfred Arntz (Preußen Münster) 14:21,8
5 Berthold Werthmann (SuS 09 Dinslaken) 14:24,0
6 Dieter Schmidt (SV Saar 05 Saarbrücken) 14:24,8

Datum: 18. August

10.000 mBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Manfred Letzerich (Eintracht Wiesbaden) 29:17,8
2 Lutz Philipp (ASC Darmstadt) 29:18,6
3 Joachim Ließ (SV Polizei Hamburg) 29:33,8
4 Manfred Steffny (Elberfelder TG) 29:46,2
5 Bernd-Dieter Hecht (Polizei SV Berlin) 29:53,2
6 Klaus Addicks (SCC Berlin) 29:55,0

Datum: 17. August

MarathonBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (h)
1 Hubert Riesner (SCC Berlin) 2:20:54,6
2 Karl-Heinz Sievers (Preussen Krefeld) 2:21:20,0
3 Paul Angenvoorth (FC Bayer 05 Uerdingen) 2:22:49,6
4 Hans Hellbach (ASC Darmstadt) 2:25:55,6
5 Karl-Heinz Speckmann (VfL Wolfsburg) 2:27:23,8
6 Jens Wollenberg (Neuköllner Sportfreunde) 2:27:55,2

Datum: 31. August

fand in Berlin statt

Marathon, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (h)
1 ASC Darmstadt (Hans Hellbach, Walter Weba, Helmut Reitz) 7:28:27
2 Preussen Krefeld (Karl-Heinz Sievers, Werner Lulies, Hermann Tonnemann) 7:34:45
3 SCC Berlin (Hubert Riesner, Hermann Brecht, Kurt Petereit) 7:45:18
4 SSV Hagen (Wilhelm Heuser, Lothar Reinshagen, Helmut Knobloch) 7:49:12
5 SV Polizei Hamburg (Karl-Heinz Paetow, Wolfgang Fricke, Günter Bretag) 7:50:36
6 Neuköllner Sportfreunde (Jens Wollenberg, Udo Haberer, Peter Bieler) 8:15:58

Datum: 31. August

fand in Berlin statt

110 m HürdenBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Hinrich John (Hannover 96) 13,9
2 Werner Trzmiel (ASC Darmstadt) 14,0
3 Günther Nickel (TSV Bayer 04 Leverkusen) 14,3
4 Roland Strohhäcker (VfB Stuttgart) 14,5
5 Heinz-Gerhard Besier (Eintracht Wiesbaden) 14,7
6 Eckhart Berkes (USC Mainz) 14,8

Datum: 17. August

400 m HürdenBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Rainer Schubert (TSV 1860 München) 50,9
2 Gerhard Hennige (ASC Darmstadt) 51,7
3 Dieter Friedrich (Hannover 96) 52,2
4 Gerd Böttger (LC Dortmund) 52,7
5 Helmut Bösel (TV Heppenheim) 53,2
6 Günther Küchler (USC Mainz) 53,5

Datum: 18. August

Kaum vorherzusehen aus diesen Ergebnissen waren die Leistungssteigerungen von Rainer Schubert und Gerhard Hennige im Oktober bei den Olympischen Spielen in Mexiko-Stadt, die sich schon in den Vor- und Zwischenläufen auf 49,2 s bzw. 49,1 s steigerten. Im Finale schließlich wurde Gerhard Hennige Olympiazweiter in 49,0 s (Deutscher Rekord) und Rainer Schubert Siebter in 49,2 s.

3000 m HindernisBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Klaus-Ludwig Brosius (Eintracht Duisburg) 8:39,8
2 Willi Wagner (TV Bad Dürkheim) 8:40,4
3 Gerd Mölders (FC Bayer 05 Uerdingen) 8:48,6
4 Rolf Burscheid (VfL Wolfsburg) 8:52,6
5 Helmut Neumann (ASC Darmstadt) 8:55,6
6 Leo Schorr (1. FC Saarbrücken) 9:00,4

Datum: 18. August

4 × 100 m StaffelBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (s)
1 TSV 1860 München (Werner Fendt, Martin Jellinghaus, Volker Stöckel, Armin Rosch) 40,2
2 SV Salamander Kornwestheim SV Salamander Kornwestheim (Dieter Enderlein, Dieter Hübner, Dieter Jurkschat, Hans-Jürgen Felsen) 40,4
3 USC Mainz (Werner v. Moltke, Günther Rudolph, Günter Bill, Wolfgang Ziegler) 40,8
4 1. FC Kaiserslautern (Horst Schiebe, Helge Schrom, Bernd Roos, Mainka) 40,8
5 Vater Jahn Peine (Barlage, Kurt Koch, Bernd Darams, Rolf Lüders) 40,9
6 ASC Darmstadt (Peter Netuschil, Gustav Held, Helmut Lang, Werner Trzmiel) 41,3

Datum: 18. August

4 × 400 m StaffelBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (min)
1 TSV Bayer 04 Leverkusen (Wolfgang Fischer, Paul Wagner, Gerhard Hennige, Siegfried König) 3:06,9
2 Hammer SpVg (W. Grabitz, M. Grabitz, Knaak, Wolfgang Roters) 3:12,1
3 DJK Würzburg (Wilhelm Werner, Anton Adam, Hagen Stock, Peter Bernreuther) 3:13,4
4 Rot-Weiß Koblenz (Manfred Jansen, Lothar Hirsch, Werner Huhn, Peter Brühl) 3:13,6
5 SV Polizei Hamburg (Zimmermann, Jansen, Sanders, Hans-Jürgen Rahn) 3:14,7
6 DJK Andernach (Günter Kruse, Bernhard Schatz, Bernd Schofer, Lothar Weiske) 3:15,5

Datum: 18. August

3 × 1000 m StaffelBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (min)
1 Preußen Münster (Wolf-Jochen Schulte-Hillen, Harald Norpoth, Franz-Josef Kemper) 7:13,0
2 TSV Bayer 04 Leverkusen (Herbert Ochsenbruch, Manfred Mentges, Arnd Krüger) 7:19,0
3 Hamburger SV (Bernhard Danger, Udo-Jürgen Hennig, Erk Maasch) 7:19,4
4 Rot-Weiß Koblenz (Helmut Schradin, Peter Brühl, Lothar Hirsch) 7:25,8
5 SC Eintracht Kerpen (Bornefeld, Frank Thomé, Dirk Stratmann) 7:26,4
6 SV Polizei Hamburg (Ruth, Schmitz, Harm Sanders) 7:30,8

Datum: 1. September

fand in Hannover statt

20-km-GehenBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (h)
1 Bernhard Nermerich (Eintracht Frankfurt) 1:29:52,0
2 Julius Müller (Eintracht Frankfurt) 1:30:52,8
3 Gerd Schuth (Hannover 96) 1:33:55,8
4 Horst-Rüdiger Magnor (Eintracht Frankfurt) 1:33;08,2
5 Heinz Mayr (TSV Salzgitter) 1:34:26,0
6 Karl-Heinz Pape (TSV Salzgitter) 1:34:53,6

Datum: 16. August

20-km-Gehen, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (h)
1 Eintracht Frankfurt 1 (Bernhard Nermerich, Julius Müller, Horst-Rüdiger Magnor) 4:23:43,0
2 TSV Salzgitter (Heinz Mayr, Karl-Heinz Pape, Gerhard Weidner) 4:44:33,8
3 Hannover 96 (Gerd Schuth, Hans-Jürgen Paul, Hannes Koch) 4:47:01,2
4 SCC Berlin (Jörg Voswinckel, Helmut Lewandowski, Volker von Schmude) 5:03:39,6
5 Eintracht Frankfurt 2 (Ulrich Treisch, Helmut Munz, Hans Gräfe) 5:17:13,8
6 Post-SV Tübingen (Siegfried Wegiel, Kurt Schreiber, Werner Neugart) 5:17:32,4

Datum: 16. August

50 km GehenBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (h)
1 Bernhard Nermerich (Eintracht Frankfurt) 4:06:32,4
2 Gerhard Weidner (TSV Salzgitter) 4:17:15,2
3 Horst-Rüdiger Magnor (Eintracht Frankfurt) 4:19:52,4
4 Julius Müller (Eintracht Frankfurt) 4:29:24,0
5 Werner Hupfeld (TSV Salzgitter) 4:35:25,0
6 Jörg Voswinckel (SCC Berlin) 4:36:13,0

Datum: 21. Juli

fand in Friedrichsgabe statt

50 km Gehen, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (h)
1 Eintracht Frankfurt 1 (Bernhard Nermerich, Horst-Rüdiger Magnor, Julius Müller) 12:55:48,4
2 TSV Salzgitter (Gerhard Weidner, Werner Hupfeld, Heinz Mayr) 13:35:47,2
3 SCC Berlin (Jörg Voswinckel, Helmut Lewandowski, Jörn Bartels) 13:34:26,0
4 1. FC Nürnberg (Karl-Heinz Adam, Kurt Vorbrugg, Rouke) 15:25:19,0
5 SC Grün-Weiß Paderborn (Spang, Gröpper, Potthast) 15:42:56,0
6 Eintracht Frankfurt 2 (Hans Gräfe, Ulrich Treisch, Wehner) 15:48:27,0

Datum: 21. Juli

fand in Friedrichsgabe statt

HochsprungBearbeiten

Platz Athlet, Verein Höhe (m)
1 Thomas Zacharias (SCC Berlin) 2,12
2 Gunther Spielvogel (TSV Bayer 04 Leverkusen) 2,12
3 Ingomar Sieghart (TSV 1860 München) 2,12
4 Michael Wildförster (TSV 1860 München) 2,03
5 Claus Tannigel (DJK Neuss) 2,00
6 Bernd Linnemann (SSV Westfalia Ahlen) 2,00
6 Bernd Wellnhofer (TSV München-Ost) 2,00

Datum: 18. August

StabhochsprungBearbeiten

Platz Athlet, Verein Höhe (m)
1 Klaus Lehnertz (KSV Hessen Kassel) 5,00
2 Heinfried Engel (USC Mainz) 5,00
3 Claus Schiprowski (TSV Bayer 04 Leverkusen) 4,90
4 Robert Anders (SV Salamander Kornwestheim) 4,90
5 Volker Ohl (SG Arheilgen) 4,70
6 Wolfgang Reinhardt (Eintracht Kerpen) 4,70

Datum: 17. August

Der Meisterschaftsdritte Claus Schiprowski steigerte sich bei den Olympischen Spielen im Oktober in Mexiko-Stadt auf die Europarekordhöhe von 5,40 m und wurde damit Olympiazweiter.

WeitsprungBearbeiten

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Hermann Latzel (OSV Hörde) 7,73
2 Reinhold Boschert (Stuttgarter Kickers) 7,68
3 Bernd Roos (1. FC Kaiserslautern) 7,61
4 Hans Baumgartner (TV Heppenheim) 7,53
5 Bernhard Stierle (SV Salamander Kornwestheim) 7,35
6 Wolfgang Delfs (THW Kiel) 7,33

Datum: 17. August

DreisprungBearbeiten

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Michael Sauer (USC Mainz) 16,11
2 Günter Krivec (USC Mainz) 15,96
3 Joachim Kugler (USC Mainz) 15,91
4 Alwin Boosch (TG Mülheim) 15,49
5 Bernd Trapp (OSC Berlin) 15,13
6 Wolfgang Rapp (USC Freiburg) 14,98

Datum: 18. August

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Heinfried Birlenbach (Sportfreunde Siegen) 19,89
2 Traugott Glöckler (USC Heidelberg) 18,45
3 Werner Heger (USC Heidelberg) 17,62
4 Ferdinand Schladen (Eintracht Bonn) 17,21
5 Gerhard Sasse (SCC Berlin) 16,77
6 Horst Flecke (ASV Köln) 16,66

Datum: 18. August

DiskuswurfBearbeiten

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Hein-Direck Neu (USC Mainz) 59,42
2 Jens Reimers (Rot-Weiß Oberhausen) 57,48
3 Klaus-Peter Hennig (Preußen Münster) 56,46
4 Helmut Nysten (TSV Bayer 04 Leverkusen) 52,00
5 Dieter Gruse (ATV Düsseldorf) 51,78
6 Fritz Kiesel (TSV 1860 München) 50,06

Datum: 17. August

HammerwurfBearbeiten

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Uwe Beyer (Holstein Kiel) 69,52
2 Hans Fahsl (TSV Bayer 04 Leverkusen) 67,34
3 Lutz Caspers (MSV Duisburg) 64,54
4 Franz-Josef Woltering (VfL Wolfsburg) 64,12
5 Karl-Heinz Leverkühne (Hamburger SV) 63,62
6 Lothar Matuschewski (Hertha Zehlendorf) 61,64

Datum: 17. August

SpeerwurfBearbeiten

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Hermann Salomon (USC Mainz) 80,50
2 Klaus Wolfermann (SV Gendorf) 80,20
3 Rolf Herings (TSV Bayer 04 Leverkusen) 79,34
4 Peter Mörbel (USC Mainz) 75,88
5 Bernd Kotkowiak (SCC Berlin) 74,42
6 Horst Timmer (Spvgg. Mölln) 72,66

Datum: 18. August

Fünfkampf, 1965er WertungBearbeiten

Platz Athlet, Verein P – offiz. Wert. P – 85er Wert.
1 Horst Kley (SV Böblingen) 3464 3587
2 Helmut Leitner (USC München) 3420 3523
3 Werner Schallau (SuS Schalke 96) 3358 3482
4 Wolfgang Tilly (Essener SV 1899) 3310 3448
5 Walter Held (LG Nierstein-Oppenheim) 3257 3359
6 Werner Zumpe (TSV Dorfmark) 3257 3380

Datum: 31. August

fand in Hannover statt

Disziplinen des Fünfkampfs: Weitsprung, Speerwurf, 200 m, Diskuswurf, 1500 m

Fünfkampf, 1965er Wertung – MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Leistung (Pkte)
1 Essener SV 1899 (Wolfgang Tilly, Wessiepe, Hillig) 9.674
2 Polizei SV Berlin (Klaus Beuschel, Eckard Kaspar, Wolfgang Kardetzky) 9.405
3 TSV Dorfmark (Werner Zumpe, Kossel, Neugebauer) 9.202
4 OSC Berlin (Schröder, Klaus-Dieter Ilius, Sven Güldenpfennig) 9.140
5 ASC Darmstadt (Reiner Föhrenbach, Held, Würtenberger) 9.021
6 SV Schwalbe Hanau (Assmann, Schmitt, Wirth) 8.981

Datum: 31. August

fand in Hannover statt

Zehnkampf, 1965er WertungBearbeiten

Platz Athlet, Verein P – offiz. Wert. P – 85er Wert.
1 Werner von Moltke (USC Mainz) 7768 7674
2 Hans-Joachim Walde (USC Mainz) 7654 7516
3 Manfred Bock (Hamburger SV) 7351 7245
4 Erich Klamma (TuS 04 Leverkusen) 7254 7083
5 Herbert Swoboda (TV Kempten) 7156 6978
6 Hans-Joachim Perk (TSV Bayer 04 Leverkusen) 7085 6917

Datum: 31. August/1. September

fand in Hannover statt

Zehnkampf, 1965er Wertung – MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Leistung (Pke)
1 TSV Bayer 04 Leverkusen (Hans-Joachim Perk, Romberg, Bernd Knut) 21.072
2 Hamburger SV (Manfred Bock, Gabriel, Donath) 20.273
3 TuS 04 Leverkusen (Erich Klamma, Rudolf Hars, Buchmüller) 20.151
4 TG 1846 Göttingen (Helmut Grolman, Timm, Funke) 19.213
5 ATV Düsseldorf (Werner Eikmeier, Martin Latsch, Bernd Kramer) 18.275
6 LG Troisdorf (Uli Schmedemann, Peter Haas, Lothar Heelweg) 18.063

Datum: 31. August/1. September

fand in Hannover statt

Waldlauf Mittelstrecke – 2,9 kmBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Harald Norpoth (Preußen Münster) 7:41,2
2 Jürgen Schmidt (Hamburger SV) 7:42,4
3 Karl Eyerkaufer (SV Schwalbe Hanau) 7:44,2
4 Hans-Werner Wogatzky (Hamburger SV) 7:44,8
5 Werner Girke (VfL Wolfsburg) 7:45,8
6 Jochen Schulte-Hillen (Preußen Münster) 7:51,6

Datum: 21. April

fand in Karlsruhe statt

Waldlauf Mittelstrecke, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung (Pkte)
1 Preußen Münster (Harald Norpoth, Jochen Schulte-Hillen, Manfred Arntz) 14 (Plätze 1/6/7)
2 Hamburger SV (Jürgen Schmidt, Hans-Werner Wogatzky, Erk Maasch) 14 (Plätze 2/4/8)
3 Eichenkreuz Neureut (Wilfried Schmidt, Bernd Seith, Schwarz) 53 (Plätze 9/11/33)
4 TV 09 Petersberg (Axt, Möller, Otto) 70 (Plätze 14/15/41)
5 PSV Braunschweig (Georg Schönfeld, Heike, Wolfgang Stennert) 74 (Plätze 21/22/30)
6 Stuttgarter Kickers (Wolfgang Schönleber, Karl Heinz Knauer, Ulrich Bültmann) 84 (Plätze 17/32/35)

Datum: 21. April

fand in Karlsruhe statt

Waldlauf Langstrecke – 10,1 kmBearbeiten

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Manfred Letzerich (Eintracht Wiesbaden) 29:57,8
2 Gottfried Arnold (ASC Darmstadt) 30:11,6
3 Joachim Ließ (SV Polizei Hamburg) 30:14,4
4 Lutz Philipp (ASC Darmstadt) 30:20,8
5 Ludwig Utschneider (TSV 1860 München) 30:28,8
6 Hans Schweizer (VfL Waiblingen) 30:38,6

Datum: 21. April

fand in Karlsruhe statt

Waldlauf Langstrecke, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung (Pkte)
1 ASC Darmstadt (Gottfried Arnold, Lutz Philipp, Urs Lufft) 16 (Plätze 2/4/10)
2 SV Polizei Hamburg (Joachim Ließ, Wolfgang Fricke, Karl-Heinz Paetow) 28 (Plätze 3/12/13)
3 VfL Waiblingen (Hans Schweizer, Helmut Kallenberger, Fritz Hauser) 46 (Plätze 6/16/24)
4 LBV Phönix Lübeck (Holz, Feddern, Udo Philipp) 88 (Plätze 21/26/41)
5 SCC Berlin (Hubert Riesner, Wolfgang Schmidt, Hertel) 95 (Plätze 9/36/50)
6 FC Bayer 05 Uerdingen (Schmitz, Lehmann, Bernd Schleberger) 104 (Plätze 17/40/47)

Datum: 21. April

fand in Karlsruhe statt

Meisterschaftsresultate FrauenBearbeiten

100 mBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Ingrid Becker (LG Geseke) 11,6
2 Rita Jahn (Alemannia Aachen) 11,7
3 Renate Meyer, geb. Rose (OSC Berlin) 11,8
4 Erika Rost, geb. Pollmann (FC Schalke 04) 11,8
5 Jutta Schachler (SSV Ulm 1846) 11,9
6 Marianne Bollig, geb. Krupp (LV Bad Godesberg) 11,9

Datum: 17. August

200 mBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Rita Jahn (Alemannia Aachen) 23,7
2 Jutta Stöck (OSC Berlin) 23,9
3 Marianne Bollig, geb. Krupp (LV Bad Godesberg) 24,0
4 Elisabeth Kamphues (TuS 04 Leverkusen) 24,3
5 Birgit Pfeiffer (OSC Höchst) 24,5
6 Erika Rost, geb. Pollmann (FC Schalke 04) 24,6

Datum: 18. August

400 mBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Helga Henning (SV Polizei Hamburg) 55,3
2 Christa Czekay, geb. Elsler (Vater Jahn Peine) 56,2
3 Gisela Köpke (MSV Duisburg) 56,4
4 Birgit Hefti (SV Lurup) 56,5
5 Christine Linz (TuS 04 Leverkusen) 56,5
6 Christel Frese (ASV Köln) 56,7

Datum: 17. August

800 mBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (min)
1 Karin Kessler, geb. Rettmeyer (LG Alstertal-Garstedt) 2:06,8
2 Jutta von Haase (Hertha Zehlendorf) 2:08,0
3 Gerda Klöpfer (Regensburger Turnerschaft) 2:08,7
4 Hildegard Janze (Hannover 96) 2:08,9
5 Gerlinde Hefner (Regensburger Turnerschaft) 2:09,5
6 Marita Kloth (LBV Phönix Lübeck) 2:10,6

Datum: 18. August

1500 mBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (min)
1 Gerda Klöpfer (Regensburger Turnerschaft) 4:32,7
2 Manuela Preuß (Düsseldorfer SC 99) 4:37,9
3 Maria Strickling, geb. Inderfurth (OSC Waldniel) 4:41,8
4 Christl Grötzinger (VfL Sindelfingen) 4:48,4
5 Marlene Loris (TV Elm) 4:57,0
6 Thekla Dritzger (SV Klosterbeuren) 4:59,6

Datum: 21. Juli

fand in Geretsried statt

80 m HürdenBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Inge Schell (TSV 1860 München) 10,7
2 Heide Rosendahl (TuS 04 Leverkusen) 10,8
3 Heidi Schüller (ASV Köln) 11,0
4 Jutta Fahrtmann (TV Osnabrück) 11,1
5 Walburga Waneck (TSV 1860 München) 11,1
6 Kraft (Hannover 96) 11,1

Datum: 17. August

100 m HürdenBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Walburga Waneck (TSV 1860 München) 14,1
2 Leonore Koch (Hamburger SV) 14,5
3 Marion Radmer (VfL Wolfsburg) 14,8
4 Christa Kamphausen (TuS 04 Leverkusen) 15,4

Datum: 17. August

fand in Geretsried statt

nur 4 Läuferinnen am Start

4 × 100 m StaffelBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (s)
1 OSC Berlin (Renate Meyer – geb. Rose, Jutta Stöck, Gabriele Großekettler, Hannelore Trabert – geb. Swienty) 45,9
2 TuS 04 Leverkusen (Mertens, Elisabeth Kamphues, Gerlinde Beyrichen, Heide Rosendahl) 46,3
3 TSV 1860 München TSV 1860 München (Inge Schell, Elke Hindemit, Karen Mack, Eva Weimar) 47,5
4 Turnerschaft Bergisch Gladbach (Rath, Jutta Kahmeier, Karin Funke, Annelie Klum) 47,8
5 Berliner SC (Balke, Lange, Sieslack, Buchholz) 48,0
6 SV St. Georg 1895 Hamburg (Ziderowa, Mattelson, Sannmann, Helga Dabelstein) 48,1

Datum: 18. August

3 × 800 m StaffelBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Zeit (min)
1 LG Alstertal-Garstedt (Irmtraut Heer, Antje Gleichfeld – geb. Braasch, Karin Kessler – geb. Rettmeyer) 6:51,0
2 Düsseldorfer SC 99 (Manuela Preuß, Elsberger, Christa Kofferschläger) 6:54,0
3 Regensburger Turnerschaft (Hahn, Watter, Gerlinde Hefner) 7:08,2
4 LBV Phönix Lübeck (Klatte, Marita Kloth, Deppke) 7:12,4
5 Hansa-Gemeinschaft 21 Simmerath (Gruhn, Schreiber, Theißen) 7:16,2
6 VfL Wolfsburg (Adam, Ursula Simon, Mechthild Achtel) 7:17,2

Datum: 1. September

fand in Hannover statt

HochsprungBearbeiten

Platz Athletin, Verein Höhe (m)
1 Charlotte Marx (USC Mainz) 1,71
2 Brigitte Sprywald (VfL Bochum) 1,69
3 Christel Häuser, geb. Drisch (TG Hanau) 1,66
4 Hannelore Görtz (TSG Bad König) 1,63
5 Helge Rossmann (TV Jahn Wolfsburg) 1,60
6 Müller (ASC Darmstadt) 1,60

Datum: 17. August

WeitsprungBearbeiten

Platz Athletin, Verein Weite (m)
1 Heide Rosendahl (TuS 04 Leverkusen) 6,62
2 Manon Bornholdt (SV Wahlstedt) 6,51
3 Heidi Schüller (ASV Köln) 6,06
4 Eva Weimar (TSV 1860 München) 6,04
5 Brigitte Krämer (LG Dortmund) 6,00
6 Karin Welsch, geb. Wipfler (VfR Mannheim) 5,95

Datum: 18. August

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athletin, Verein Weite (m)
1 Marlene Fuchs, geb. Klein (TSC Euskirchen) 16,77
2 Gertrud Schäfer (TuS 04 Leverkusen) 15,56
3 Liesel Huber (TV Burghausen) 14,68
4 Sigrun Kofink, geb. Grabert (SV 03 Tübingen) 14,51
5 Sieglinde Schaupp (SSV Ulm 1846) 14,50
6 Brigitte Berendonk (USC Heidelberg) 14,38

Datum: 17. August

DiskuswurfBearbeiten

Platz Athletin, Verein Weite (m)
1 Liesel Westermann (TuS 04 Leverkusen) 62,50
2 Brigitte Berendonk (USC Heidelberg) 53,76
3 Anneliese Thieron (TuS 04 Leverkusen) 50,60
4 Sigrun Kofink, geb. Grabert (SV 03 Tübingen) 49,40
5 Anne-Chatrine Rühlow, geb. Lafrenz (Preußen Münster) 48,46
6 Marita Becker (ASV Köln) 46,22

Datum: 18. August

SpeerwurfBearbeiten

Platz Athletin, Verein Weite (m)
1 Ameli Koloska, geb. Isermeyer (USC Mainz) 57,40
2 Almut Brömmel (TSV 1860 München) 51,52
3 Hannelore Menzel (SV Siemens Nürnberg) 50,88
4 Margot Ebel, geb. Kowalski (ASV Berlin) 50,44
5 Gesine Jeppener, geb. Paulsen (TuS 04 Leverkusen) 47,58

Datum: 17. August

Fünfkampf, 1955er WertungBearbeiten

Platz Athletin, Verein Leistung (Pkte)
1 Heide Rosendahl (TuS 04 Leverkusen) 5040
2 Ingrid Becker (LG Geseke) 5015
3 Brigitte Voß (SV St. Georg 1895 Hamburg) 4596
4 Erika Müller (ASC Darmstadt) 4358
5 Heidemarie Kraft (TG Hanau) 4321
6 Rosemarie Böß (SC Tegeler Forst Berlin) 4294

Datum: 31. August/1. September

fand in Hannover statt

Fünfkampf, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung Leistung (Pkte)
1 TuS 04 Leverkusen (Heide Rosendahl, Christa Kamphausen, Inge Geurtz) 13.524
2 LG Alstertal-Garstedt (Christel Voß, Antje Gleichfeld – geb. Braasch, Schumann) 12.399
3 Hamburger SV (Leonore Koch – geb. Tauer, Dorit Breul, Christa Herzog) 12.270
4 SC Tegeler Forst Berlin (Rosemarie Böß, Barbara Schubert, Böttge) 12.099
5 SV St. Georg 1895 Hamburg (Helga Dabelstein, U. Voß, Sannmann) 11.940
6 TG Hanau (Heidemarie Kraft, Helga Hauck, Häuser) 11.937

Datum: 31. August/1. September

fand in Hannover statt

Waldlauf1,4 kmBearbeiten

Platz Athletin, Verein Zeit (min)
1 Anita Rottmüller, geb. Wörner (VTV Mundenheim) 3:51,7
2 Gerda Klöpfer (TV Erkheim) 3:54,6
3 Helga Henning (SV Polizei Hamburg) 3:59,4
4 Christa Kofferschläger (Düsseldorfer SC 99) 4:00,7
5 Jutta von Haase (TSV Zehlendorf 88 Berlin) 4:00,9
6 Gerlinde Hefner (Regensburger Turnerschaft) 4:03,6

Datum: 21. April

fand in Karlsruhe statt

Waldlauf, MannschaftswertungBearbeiten

Platz Verein, Besetzung (Pkte)
1 Düsseldorfer SC 99 (Christa Kofferschläger, Manuela Preuß, Schumacher) 27 (Plätze 4/7/16)
2 VfL Wolfsburg (Christa Merten – geb. Basche, Mechthild Achtel, Adam) 29 (Plätze 8/10/11)
3 VfL Schorndorf (Margit Brenzinger, Renate Ellwanger, Busch) 75 (Plätze 19/25/31)
4 TV 09 Petersberg (Schmitt, Hübsch, Freund) 75 (Plätze 15/28/32)
5 SC Tegeler Forst Berlin (Gudrun Liedtke, V. Ulbrieg, O. Böttge) 86 (Plätze 26/27/33)
6 SCC Berlin (Sieglinde Bludau, Jochner, Wolski) 92 (Plätze 22/24/36)

Datum: 21. April

fand in Karlsruhe statt

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften: (1898–1972). 1. Auflage. Bartels und Wernitz, Berlin/ München/ Frankfurt (M.) 1973, ISBN 3-87039-956-2 (Ein Beitrag zur Geschichte der Leichtathletik).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutsche Leichtathletik-Meister (bis 2003) auf sport-komplett.de
  2. Entwicklung der Deutschen Rekorde (PDF; 50 kB)
  3. 200 m der Männer bei den Olympischen Sommerspielen 1968
  4. 400 m der Männer bei den Olympischen Sommerspielen 1968