Hauptmenü öffnen

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1955

55. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Frankfurt am Main / 2 weitere Orte
Stadion Waldstadion
Wettbewerbe 39 + 4 an anderen Veranstaltungsorten
Eröffnung 4. August 1955
Schlusstag 7. August 1955
Chronik
Hamburg 1954 Berlin 1956

Die 55. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften wurden vom 4. bis 7. August 1955 im Waldstadion in Frankfurt ausgetragen. Im Gegensatz zur meist üblichen Austragungspraxis fanden die Meisterschaften in nahezu allen Disziplinen im Rahmen dieser Veranstaltung statt, also auch die Mehrkämpfe und der Marathonlauf.

Es gab nur zwei Ausnahmen mit Meisterschaftswettbewerben an anderen Orten zu anderen Terminen:[1]

Eine Änderung des Wettkampfangebots gab es beim Gehen: Bereits 1933 und 1934 hatte es im Straßengehen als kürzere Distanz neben der Strecke über 50 km den Wettbewerb über 20 km gegeben. Anschließend war diese Disziplin bei den ausgetragenen Meisterschaften zwischen 1942 und 1953 einige Male von einem Geh-Wettbewerb über 25 km abgelöst worden. Nun kehrte man zur nach 1952 international üblichen 20 km-Strecke zurück. Das 10.000-m-Bahngehen hingegen, welches von 1938 bis 1954 auf dem Programm gestanden hatte, wurde gestrichen und kehrte erst im Jahr 2000 wieder ins Meisterschaftsprogramm zurück.

Der Karlsruher SC stellte in der Besetzung Lothar Knörzer, Carl Kaufmann, Heinz Fütterer, Hans-Peter Meyer den bestehenden deutschen Vereinsrekord in der 4 × 100 m Staffel mit 40,8 Sekunden ein[2].

Die folgenden Übersichten fassen die Medaillengewinner und -gewinnerinnen zusammen. Eine ausführlichere Übersicht mit den jeweils ersten sechs in den einzelnen Disziplinen findet sich unter dem Link Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1955/Resultate.

Medaillengewinner MännerBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Heinz Fütterer (Karlsruher SC) 10,4 s Manfred Germar (ASV Köln) 10,4 s Leonhard Pohl (TSV Pfungstadt) 10,6 s
200 m Carl Kaufmann (Karlsruher SC) 21,4 s Heinz Fütterer (Karlsruher SC) 21,4 s Leonhard Pohl (TSV Pfungstadt) 21,9 s
400 m Karl-Friedrich Haas (1. FC Nürnberg) 47,2 s Karl Blümmel (Eintracht Frankfurt) 47,6 s Hans Geister (CSV Marathon 1910 Krefeld) 47,8 s
800 m Horst Liell (Post SV Trier) 1:50,0 min Friedrich Stracke (Barmer TV 1846 Wuppertal) 1:50,7 min Günter Dohrow (SCC Berlin) 1:50,7 min
1500 m Werner Lueg (Barmer TV 1846 Wuppertal) 3:44,4 min Olaf Lawrenz (Berliner SC) 3:44,6 min Werner Bumann (TK Hannover) 3:48,6 min
5000 m Herbert Schade (Solinger LC) 14:11,6 min Walter Konrad (TSV 1860 München) 14:30,4 min Stephan Lüpfert (VfB Stuttgart) 14:37,4 min
10.000 m Fritz Hänsch (TSV München-Ost) 30:40,4 min Stephan Lüpfert (VfB Stuttgart) 30:42,0 min Jan Mieczniekowski (SC 1880 Frankfurt) 30:49,0 min
Marathon Hans Vollbach (ASV Köln) 2:41:00 h August Blumensaat (TUSEM Essen) 2:42:00 h Hermann Brecht (SCC Berlin) 2:45:10 h
Marathon, Mannschaftswertung TUSEM Essen (August Blumensaat, Fritz Schöning, Günter Leifhelm) 8:23:41 h TSV Bayer 04 Leverkusen (Klaus Köhler, Gerhard Doerfeld, Dieter Engelhardt) 8:45:01 h SCC Berlin (Hermann Brecht, Günter Thiele, Siegfried Uebe) 8:52:39 h
110 m Hürden Bert Steines (Rot-Weiß Koblenz) 14,7 s Rudolf Böck (Post-SV München) 15,0 s Manfred Grohnert (TUSEM Essen) 15,1 s
200 m Hürden Bert Steines (Rot-Weiß Koblenz) 23,9 s Manfred Grohnert (TUSEM Essen) 24,9 s Dietrich Zirr (OSC Berlin) 25,0 s
400 m Hürden Wolfgang Fischer (Stuttgarter Kickers) 52,7 s Werner Möller (Rendsburger TSV) 52,7 s Helmut Janz (Rot-Weiß Oberhausen) 54,2 s
3000 m Hindernis Helmut Thumm (TSV Bernhausen) 8:55,2 min Walter Müller (TSV 1860 München) 9:03,0 min Günter Heßelmann (VfB Lohberg) 9:05,0 min
4 × 100 m Staffel Karlsruher SC (Lothar Knörzer, Carl Kaufmann, Heinz Fütterer, Hans-Peter Meyer) 40,8 s DRVe TSV 1860 München (Rampf, Heinrich Umlauft, Hans Trimpl, Eduard Feneberg) 41,6 s Rot-Weiß Oberhausen (Bruno Schminke, Günter Grote, Bastian, Rolf Breder) 42,1 s
4 × 400 m Staffel CSV Marathon 1910 Krefeld (Kraus, Urban Cleve, Volker Rösch, Hans Geister) 3:15,6 min Rot-Weiß Koblenz (Vogel, Günther Steines, Wolfgang Schmidtke, Helmut Dreher) 3:15,8 min Polizei SV Berlin (Nakladal, Gerhard Weinmann, Wunderlich, Hans-Joachim Kowalewski) 3:17,7 min
3 × 1000 m Staffel Barmer TV 1846 Wuppertal (Friedrich Stracke, Hans Emde, Werner Lueg) 7:23,0 min VfV Hildesheim (Walter Müller, Kurt Ernst, Dieter Schreiber) 7:23,4 min OSV Hörde (Groß, Engelbert Basse, Korte) 7:23,7 min
20-km-Gehen Claus Biethan (Hamburger SV) 1:40:33,4 h Siegfried Kemper (Berliner SC) 1:41:07,0 h Wolfgang Döring (Grün-Weiß Essen) 1:42:03,0 h
20-km-Gehen, Mannschaftswertung Grün-Weiß Essen (Wolfgang Döring, Erich Hesmer, Alfred Fattmann) 5:11:55,6 h Eintracht Braunschweig 1 (Viktor Siuda, Rudolf Nolte, Walter Stoltz) 5:15:00,2 h Eintracht Braunschweig 2 (Peinemann, Köppe, Pittelkow) 5:29:35,8 h
50-km-Gehen Wolfgang Döring (Grün-Weiß Essen) 5:12:58,2 h Alfred Fattmann (Grün-Weiß Essen) 5:13:40,0 h Walter Stoltz (Eintracht Braunschweig) 5:14:49,6 h
50-km-Gehen, Mannschaftswertung Grün-Weiß Essen (Wolfgang Döring, Alfred Fattmann, Vaupel) 15:46:31,4 h Eintracht Braunschweig (Walter Stoltz, Viktor Siuda, Rudi Lüttge) 15:54:16,8 h Hamburger SV (Emil Griem,Kaiser, Rudolf Modes) 16:35:17,4 h
Hochsprung Hans-Jürgen Jenss (VfL Wolfsburg) 1,90 m Werner Bähr (Olympia Neumünster) 1,85 m Theo Püll (LG 1947 Viersen) 1,85 m
Stabhochsprung Julius Schneider (SC Pforzheim) 4,20 m Willi Reißmann (TV Fürth 1860) 4,00 m Ernst Lachermund (TuS Eintracht Dortmund) 3,90 m
Weitsprung Ronald Krüger (Club zur Vahr Bremen) 7,55 m Dietrich Richter (Eintracht Frankfurt) 7,51 m Heinz Oberbeck (ASV Köln) 7,38 m
Dreisprung Theo Strohschneider (TV Cloppenburg) 15,31 m Hermann Höhnke (Barmer TV 1846 Wuppertal) 14,50 m Kurt Trozowski (TuS Jahn Werdohl) 14,42 m
Kugelstoßen Karl-Heinz Wegmann (Dortmunder TG) 16,02 m Hermann Lingnau (TK Hannover) 15,84 m Dietrich Urbach (VfL Bochum) 15,67 m
Diskuswurf Günther Noack (PSV Grünweiß Frankfurt) 48,80 m Martin Bührle (USC Heidelberg) 48,69 m Heinz Rosendahl (Schwarz-Weiß Radevormwald) 45,33 m
Hammerwurf Karl Storch (Borussia Fulda) 59,67 m Hugo Ziermann (Grünweiß Frankfurt) 54,67 m Heinz Prechtl (Post-SV München) 54,56 m
Speerwurf Heinrich Will (Rendsburger TSV) 72,64 m Hermann Rieder (TSV 1860 München) 70,89 m Luitpold Maier (TSV 1860 München) 70,76 m
Fünfkampf, 1952er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
[3]
Luitpold Maier (TSV 1860 München) 3374 P (3667 P) Dieter Möhring (SV St. Georg 1895 Hamburg) 3285 P (3608 P) Horst Bodenstein (TK Hannover) 2984 P (3403 P)
Zehnkampf, 1952er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
Josef Klik (TuS Fritzlar) 6154 P (6589 P) Friedel Schirmer (FC Stadthagen) 6014 P (6444 P) Gerd Reinhardt (SV Darmstadt 98) 5730 P (6276 P)
Waldlauf7750 m Walter Konrad (TSV 1860 München) 23:31,0 min Siegfried Steller (SCC Berlin) 23:34,6 min Günter Heßelmann (VfB Lohberg) 23:35,2 min
Waldlauf, Mannschaftswertung SCC Berlin (Siegfried Steller, Dieter Kohls, Michalowski) 21 P
(Plätze 2/14/18)
VfB Stuttgart (Stefan Lüpfert, Wolfgang Koppatsch, Zeißler) 24 P
(Plätze 4/16/20)
SC Dahlhausen (Heinz Betting, Gustav Disse, Reinhold Hundt) 24 P
(Plätze 9/12/23)

Medaillengewinnerinnen FrauenBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Maria Sander geb. Domagala (SuS 09 Dinslaken) 12,3 s Renate Nitschke (OSV Hörde) 12,4 s Charlotte Böhmer (OSV Hörde) 12,4 s
200 m Charlotte Böhmer (OSV Hörde) 24,9 s Inge Fuhrmann (SCC Berlin) Maria Jeibmann geb. Arenz (Wuppertaler SV)
800 m Edith Schiller (ASV Köln) 2:15,4 min Nanny Schlüter (VfL Pinneberg) 2:15,5 min Friedlinde Schube (TSV Bönnigheim) 2:16,4 min
80 m Hürden Zenta Gastl (TSV 1860 München) 11,1 s Maria Sander geb. Domagala (SuS 09 Dinslaken) 11,1 s Regina Lorberg (TK Hannover) 11,2 s
4 × 100 m Staffel Eintracht Frankfurt (Irmgard Egert, Käthe Weigel, Renate Schwarzkopf, Karola Ebenritter) 47,9 s OSV Hörde (Preker, Charlotte Böhmer, Ostmann, Renate Nitschke) 48,2 s Stuttgarter Kickers (Erna Hönig, Ulrike Lehr, Hannelore Banzhaf, Rosemarie Scheibner) 48,9 s
Hochsprung Inge Kilian (Eintracht Braunschweig) 1,60 m Ursula Ehrhardt (OSC Berlin) 1,60 m Hildegard Gerschler (USC Freiburg) 1,57 m
Weitsprung Lena Stumpf (Germania Leer) 5,82 m Anneliese Seonbuchner (1. FC Nürnberg) 5,76 m Maria Sturm (1. FC Nürnberg) 5,72 m
Kugelstoßen Anne-Chatrine Lafrenz (Gut-Heil Lübeck 1876) 14,23 m Edelgard Anhoff (SCC Berlin) 14,09 m Marianne Werner geb. Schulze-Entrup (SC Greven 09) 13,98 m
Diskuswurf Anne-Chatrine Lafrenz (Gut-Heil Lübeck 1876) 46,93 m Kriemhild Hausmann (Preussen Krefeld) 46,31 m Marianne Werner geb. Schulze-Entrup (SC Greven 09) 46,19 m
Speerwurf Almut Brömmel (TSV 1860 München) 47,83 m Edelgard Anhoff (SCC Berlin) 44,89 m Elisabeth Groß (1. FC Nürnberg) 43,59 m
Fünfkampf, 1955er Wertung Maria Sturm (1. FC Nürnberg) 4466 P Edeltraut Eiberle (TG Trossingen) 4410 P Ursula Diosegi (SuS Bergedorf) 4009 P

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften: (1898–1972). 1. Auflage. Bartels und Wernitz, Berlin/ München/ Frankfurt (M.) 1973, ISBN 3-87039-956-2 (Ein Beitrag zur Geschichte der Leichtathletik).

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und HinweiseBearbeiten

  1. Austragungsorte der Deutschen Leichtathletik - Meisterschaften seit 1946 (PDF; 47 kB)
  2. Deutsche Rekorde in der Leichtathletik auf der Webseite sport-komplett.de
  3. Disziplinen des Männer-Fünfkampfs: Weitsprung, Speerwurf, 200 m, Diskuswurf, 1500 m