Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1940

42. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Berlin / 1 weiterer Ort
Stadion Olympiastadion
Wettbewerbe 30 + 8 an anderen Orten bzw. Terminen
Eröffnung 10. August 1940
Schlusstag 11. August 1940
Chronik
Berlin 1939 Berlin 1941

Die 42. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften fanden am 10. und 11. August 1940 wie im Vorjahr und den drei Folgejahren im Berliner Olympiastadion statt. Sportveranstaltungen wurden in Deutschland in den ersten Jahren des Zweiten Weltkriegs möglichst uneingeschränkt durchgeführt, so auch diese Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 1940.

Einige Wettbewerbe fanden nicht im Rahmen dieser Veranstaltung statt:

Dies waren die ersten Leichtathletik-Meisterschaften während des Zweiten Weltkriegs, denen jedoch noch drei weitere folgten. Nach der Eroberung Frankreichs standen die Nationalsozialisten auf dem Höhepunkt ihrer Macht. Die Zivilbevölkerung im Deutschen Reich war v. a. mit Blick auf die kommenden Jahre noch verhältnismäßig wenig betroffen von den Kriegsereignissen. Das traf allerdings nicht auf das jüdische Volk zu, das bereits sehr unter den Bedingungen zu leiden hatte.[1][2]

Die folgende Übersicht fasst die Medaillengewinner und -gewinnerinnen aller Wettbewerbe von 1940 zusammen.

Medaillengewinner MännerBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Harald Mellerowicz (Luftwaffen SV Berlin) 10,6 s Manfred Kersch (Eintracht Frankfurt) 10,8 s Erich Borchmeyer (Eintracht Frankfurt) 10,8 s
200 m Willi Bönecke (Luftwaffen SV Berlin) 22,1 s Jakob Scheuring (Turnerbund Ottenau) 22,1 s Kühnlein (Post SV Berlin) 22,6 s
400 m Cuno Wieland (VfL Halle 1896) 49,0 s Erich Linnhoff (Luftwaffen SV Berlin) 49,3 s Fritz Ahrens (Luftwaffen SV Berlin) 49,5 s
800 m Rudolf Harbig (Dresdner SC) 1:51,6 min Hans Brandscheit (Luftwaffen SV Berlin) 1:54,6 min Alfred Grau (Luftwaffen SV Berlin) 1:55,7 min
1500 m Ludwig Kaindl (TS Jahn München) 3:58,8 min Dieter Giesen (Luftwaffen SV Berlin) 4:00,4 min Harry Mehlhose (Luftwaffen SV Berlin) 4:00,4 min
5000 m Otto Eitel (TSV Esslingen) 14:45,2 min Max Syring (KTV Wittenberg) 14:45,2 min Hans Raff (VfL Oberhausen) 14:47,6 min
10.000 m Anton Haushofer (PSV München) 31:29,4 min Josef Legge (VfL Bochum) 31:50,6 min Alfred Barth (Turnerschaft Göttingen) 31:52,2 min
Marathon Erich Puch (VfL Potsdamer Sportfreunde) 2:35:04 h Ernst Weber (Luftwaffen SV Berlin) 2:35:25 h Fritz Jahn (BTSV 1850 Berlin) 2:41:33 h
Marathon, Mannschaftswertung VfL Potsdamer Sportfreunde (Erich Puch, Willi Trapp, Wilhelm Borns) 12 P
(Plätze 1/8/9)
Reichsbahn- und Post-SG Stuttgart (Hermann Helber, Fritz Helber, Bürklein) 19 P
(Plätze 6/13/17)
BTSV 1850 Berlin (Fritz Jahn, Jentzsch, Friedrich Blankenburg) 22 P
(Plätze 3/18/28)
110 m Hürden Ernst Becker (Berliner SC) 15,4 s Erwin Wegner (Sport-Gemeinschaft Berlin) 15,4 s Hans Scheele (DSC Berlin) 15,9 s
400 m Hürden Max Mayr (TSV 1860 München) 55,2 s Heinz Brand (DSC Berlin) 56,1 s Karl-Heinz Wedlich (TSV 1867 Leipzig) 57,2 s
3000 m Hindernis Rolf Seidenschnur (Post SV Kiel) 9:13,2 min Hans Raff (VfL Oberhausen) 9:21,8 min Franz Muschik (SK Rapid Wien) 9:37,6 min
4 × 100 m Staffel Berliner SC (G. Werner, Hans Schmidt, Ernst Becker, Günther Honolka) 43,0 s Post SG Mannheim (Garrecht, Reisch, Karl Neckermann, Walter Feuerstein) 43,3 s DSC Berlin (Rusitzka, Werner Eitel, H. Habermann, Gerhard Habermann) 44,1 s
4 × 400 m Staffel Luftwaffen SV Berlin (Bodensieck, Alfred Grau, Fritz Ahrens, Erich Linnhoff) 3:18,4 min 1. SV Jena (Peinel, Hippler, Rudolf Klupsch, Kurt Müller) 3:21,6 min Dresdner SC (Häring, Günter Baumann, Heß, Rudolf Harbig) 3:22,4 min
3 × 1000 m Staffel Luftwaffen SV Berlin (Hans Brandscheit, Harry Mehlhose, Dieter Giesen) 7:36,6 min Hamburger SV (Kröger, Heinz Pidun, Herbert Behrend) 7:41,4 min Berliner SC (Kurt Edel, Hartmut Fitzner, Willi Hermann) 7:41,6 min
10.000 m Bahngehen Hermann Schmidt (Polizei SV Hamburg) 46:27 min Hermann Grittner (Reichsbahn SV Köln) 47:36 min Josef Lippenberger (Infanterie Regiment 335 München) 47:38 min
50-km-Straßengehen Fritz Bleiweiß (Berliner AK 07) 4:47:43 h Friedrich Prehn (TSG Leipzig-Lindenau) 4:56:52 h Erich Blau (Brigade 35 Leipzig) 5:00:40 h
50-km-Straßengehen, Mannschaftswertung Brigade 35 Leipzig (Erich Blau, Herbert Nagel, Martin Köhler) 9 P
(Plätze 3/4/5)
Berliner AK 07 (Fritz Bleiweiß, Jankowski, Horst Schulze) 17 P
(Plätze 1/10/13)
Eintracht Braunschweig (Gustav Peinemann, Hans Kandutsch, Karl Michel) 19 P
(Plätze 6/8/11)
Hochsprung Hermann Nacke (TSM Otto Schott Jena) 1,93 m Horst Schlegel (1. SV Jena) 1,90 m Ludwig Koppenwallner (PSV München) 1,90 m
Stabhochsprung Rudolf Glötzner (Turnerbund Weiden) 4,00 m Josef Haunzwickel (Weiß-Rot-Weiß Wien) 4,00 m Hans Born (SG Warschau) 3,80 m
Weitsprung Günther König (Stettiner SC) 7,42 m Gerhard Luther (SC ATOS Berlin) 7,32 m Rudolf Wikelski (SV Allianz Berlin) 7,28 m
Dreisprung Fritz Gleim (Eintracht Frankfurt) 14,89 m Hans Mähnert (VfL Halle 1896) 14,53 m Horst Vogt (TSV 1867 Leipzig) 14,38 m
Kugelstoßen Heinrich Trippe (Polizei SV Berlin) 16,31 m Hans Woellke (Polizei SV Berlin) 15,78 m Otto Luh (Reichsbahn-SV Gießen) 14,90 m
Diskuswurf Johann Wotapek (Polizei SV Wien) 48,37 m Heinrich Trippe (Polizei SV Berlin) 47,52 m Ernst Lampert (TSV 1860 München) 46,11 m
Hammerwurf Erwin Blask (Berliner SC) 53,76 m Sebastian Mayer (TV Pasing) 52,75 m Oskar Lutz (Hüttenverein Dortmund) 52,52 m
Speerwurf Karl-Heinz Berg (Luftwaffen SV Berlin) 67,73 m Ferdinand Büsse (DSC Berlin) 66,63 m Herbert Loose (LSV Halberstadt) 62,54 m
Fünfkampf, 1934er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
[3]
Rudolf Glötzner (Turnerbund Weiden) 3879 P (3671 P) Gerhard Luther (SC ATOS Berlin) 3770 P (3612 P) Gustav Weinkötz (ASV Köln) 3601 P (3411 P)
Zehnkampf, 1934er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
Rudolf Glötzner (Turnerbund Weiden) 6894 P (6580 P) Edmund Harthaus (SV Arnoldi 01 Gotha) 6301 P (6042 P) Gerd Hilbrecht (VfB Königsberg) 6234 P (6361 P)

Medaillengewinnerinnen FrauenBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Erika Biess (SCC Berlin) 12,2 s Grete Winkels (ASV Köln) 12,3 s Maria Jöckel (TV Bad Orb) 12,4 s
200 m Grete Winkels (ASV Köln) 25,6 s Therese Kurz (Eintracht Frankfurt) 25,8 s Elfriede Möller (VfR Frankenthal) 26,2 s
80 m Hürden Erika Biess (SCC Berlin) 11,6 s Lieselotte Peter (Post SV Oppeln) 12,2 s Luise Krüger (Dresdner SC) 12,3 s
4 × 100 m Staffel Hamburger SV (Kröger, Elfriede Köhnsen, Christa Loch, Grete Trenkner) 49,7 s Eintracht Frankfurt (Sowa, Resi Kurz, Kroll, Josefine Kohl) 49,8 s SCC Berlin (Eva Dürre, Dora Voigt, Erika Biess, Felicitas Schmidt) 50,1 s
Hochsprung Gunda Friedrich (TG Würzburg) 1,60 m Feodora Gräfin zu Solms (MSV Wünsdorf) 1,60 m Elisabeth Gronen (Düsseldorfer SC 99) 1,54 m
Weitsprung Erika Junghanns (Friesen Naumburg) 5,70 m Irmgard Praetz (Germania Jahn Salzwedel) 5,46 m Irmgard Kirchhoff (Hessen-Preußen Kassel) 5,44 m
Kugelstoßen Gisela Mauermayer (TV Nymphenburg München) 13,20 m Minka Janello (SCC Berlin) 12,24 m Helma Wessel (Rote Erde Iserlohn) 12,16 m
Diskuswurf Gisela Mauermayer (TV Nymphenburg München) 45,94 m Anna Hagemann (Hessen-Preußen Kassel) 42,73 m Hilde Sommer (VfB Breslau) 40,87 m
Speerwurf Lisa Gelius (TS Jahn München) 44,34 m Luise Krüger (Dresdner SC) 42,17 m Susanne Pastoors (Turngemeinde in Berlin) 41,94 m
Fünfkampf, offiz. Wert.
i. Klamm.: 1980er Wert.
[4]
Lisa Gelius (TS Jahn München) 332 P (3136 P) Gerda Schwartau (SV St. Georg 1895 Hamburg) 315 P (3099 P) Luise Krüger (Dresdner SC) 296 P (2941 P)

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche-Leichtathletik-Meisterschaften, Berlin 1973

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Wikipedia-Beitrag 1940
  2. Chronik 1940 auf der Webseite chroniknet.de
  3. Gewertet wurden die Disziplinen vom 1. Tag des Zehnkampfs (sog. „Deutscher Fünfkampf“): 100 m, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 400 m.
  4. Der Fünfkampf wurde nach einer älteren deutschen Punktetabelle des Frauen-Fünfkampfs gewertet, Disziplinen: Tag 1 – Kugelstoß, Weitsprung / Tag 2 – 100 m, Hochsprung, Speerwurf.