Hauptmenü öffnen

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1922

24. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Duisburg / 2 weitere Orte (+ inoffiziell: Marathon)
Wettbewerbe 26 + 3 an anderen Orten (+ inoffiziell: Marathon)
Eröffnung 18. August 1922
Schlusstag 20. August 1922
Chronik
Hamburg 1921 Frankfurt am Main 1923

Die 24. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften fanden vom 18. bis 20. August 1922 in Duisburg statt.

Bzgl. des Wettkampfangebots gab es einige Änderungen:

  • Frauen: Nachdem in den beiden vorangegangenen Jahren die Frauen nur in vier Disziplinen starten konnten, wurde das Angebot deutlich erweitert. Hinzu kamen eine Sprung- und zwei Wurfkonkurrenzen:
  • Männer:
    • Neu ins Angebot kam der 400-Meter-Hürdenlauf.
    • Der zweimal mit unterschiedlichen Disziplinen ausgetragene Dreikampf wurde wieder aus dem Programm gestrichen.

Der immer noch nicht offiziell ins Meisterschaftsprogramm aufgenommene Marathonlauf – durchgeführt für die Männer als „Deutscher Marathonlauf“ – wurde am 2. Juli in Berlin über die klassischen 42,195 km ausgetragen.

Zwei Wettbewerbe wurden ausgelagert:

Es wurden drei neue deutsche Rekorde aufgestellt:

Die folgende Übersicht fasst die Medaillengewinner und -gewinnerinnen aller Wettbewerbe von 1922 zusammen.

Medaillengewinner MännerBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Hubert Houben (Preussen Krefeld) 10,7 s Gottfried Söhngen (Eintracht Frankfurt) 10,9 s Hans Senftleben (SCC Berlin) 10,9 s
200 m Hubert Houben (Preussen Krefeld) 22,7 s Ernst Krüger (SCC Berlin) Alex Wieder (Eintracht Frankfurt)
400 m Otto Neumann (Mannheimer Turngesellschaft) 50,1 s Willi Dünker (SCC Berlin) Rudolf Busch (DSC Berlin)
800 m Friedrich-Franz Köpcke (TSV Zehlendorf 88 Berlin) 2:01,6 min Hermann Wellenreuther (Mannheimer Turngesellschaft) Walter Kern (Eintracht Frankfurt)
1500 m Otto Peltzer (SC Preußen Stettin) 4:03,8 min Friedrich-Franz Köpcke (TSV Zehlendorf 88 Berlin) Martin Osterhoff (SV St. Georg Hamburg)
5000 m Wilhelm Husen (SV St. Georg Hamburg) 15:36,5 min Fritz Schaumburg (PSV Oberhausen) Rolf Holthuis (SV Union Weener)
10.000 m Emil Bedarff (Eintracht Frankfurt) 32:47,6 min DR Rudolf Voß (SCC Berlin) Georg Jenuwein (TSV 1860 München)
Marathon[4] Max Wils (Berliner AK 07) 2:58:44,4 h Ernst Albrecht (Berliner AK 07) Otto Nitsche (VfL Schleswig)
110 m Hürden Heinrich Troßbach (Eintracht Frankfurt) 15,3 s DR Ernst Paulus (SC Gießen 1900) Arthur Holz (VfL Charlottenburg)
400 m Hürden Gerhard von Massow (TSV Zehlendorf 88 Berlin) 58,5 s Walter Hunscheid (Dortmunder SC 95) Georg Amberger (Karlsruher FV)
4 × 100 m Staffel SCC Berlin (Cohn, Ernst Krüger, Hans Senftleben, Hans Zirpel) 42,4 s DSC Berlin (Harry Bormann, Schölz, Willi Thumm, Gruntzke) Eintracht Frankfurt (Alex Weider, Heinrich Troßbach, Hans Mäulen, Gottfried Söhngen)
3 × 1000-m-Staffel TSV Zehlendorf 88 Berlin (Willy Murawski, Herbert Langkutsch, Friedrich-Franz Köpcke) 8:06,2 min DHC Hannover (Bartling, Walter Stein, Ziebold) 8:11,4 min SV St. Georg 1895 Hamburg (Schrecker, Velmede, Walter Sorber)
5000-m-Bahngehen Karl Hähnel (TV Ilversgehofen Erfurt) 23:33,7 min Kurt Rodenbücher (Viktoria Duisburg) Richard Schötz (TuS Duisburg 48/99Viktoria Duisburg)
50-km-Gehen Karl Hähnel (TV Ilversgehofen) 4:41:40,0 h Wilhelm Bressler (Flensburg) 5:06:44,0 h Richard Schötz (Viktoria Duisburg) 5:10:15,2 h
Hochsprung Ernst Fritzmann (SCC Berlin) 1,843 m Arthur Holz (VfL Charlottenburg) 1,825 m Hermann Schröder (TV Jahn Neukölln) 1,785 m
Stabhochsprung Heinrich Fricke (TK Hannover) 3,80 m DR Alfred Lehniger (SCC Berlin) 3,61 m Ludwig Gaim (TSV 1860 München) 3,50 m
Weitsprung Arthur Holz (VfL Charlottenburg) 7,10 m Karl Hornberger (TV Bad Kreuznach) 7,01 m Josef Schmid (TSV 1860 München) 6,96 m
Kugelstoßen Fritz Wenninger (FK Pirmasens) 12,92 m Ernst Söllinger (ASC Darmstadt) 12,62 m Willy Schröder (VfL Waltrop) 12,58 m
Diskuswurf Gustav Steinbrenner (Frankfurter TV 1860) 42,55 m Ernst Paulus (VfB Gießen) 37,99 m Arthur Holz (VfL Charlottenburg) 37,00 m
Speerwurf Walter Lüdeke (DSC Berlin) 54,23 m Philipp Junium (FC Pfalz Ludwigshafen) 53,86 m Georg Krellenberg (TS Lübeck) 53,27 m
Zehnkampf, offiz. Wert.
i. Klamm.: 1985er Wert.
[5]
Arthur Holz (VfL Charlottenburg) 644 P (6063 P) Gustav Gruhn (Schwarz-Weiß Essen) 457 P
(? P)
Hermann Westerhaus (Berliner SC) 457 P
(? P)
Waldlaufca. 10.000 m Paul Kibbert (Polizei SV Berlin) 40:52,4 min Willi Dreckmann (Hamburger SV) 40:53,0 min Fritz Blankenburg (BTSV 1850 Berlin) 41:35,6 min
Waldlauf, Mannschaftswertung Polizei SV Berlin (Paul Kibbert, Heinrich Brauch, Wilhelm Tumoszeit) 22 P TSV 1860 München (Max Hoy, Carl Jenuwein, Eduard Gilch) 25 P SCC Berlin (Erich Mierdel, K. Seeber, Hans Seeber) 45 P

Medaillengewinnerinnen FrauenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche-Leichtathletik-Meisterschaften. Berlin 1973.

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Rekorde im Sport, 10.000 m Männer auf rekorde-im-sport.de
  2. Rekorde im Sport, 110-m-Hürden auf rekorde-im-sport.de
  3. Rekorde im Sport, Stabhochsprung Männer auf rekorde-im-sport.de
  4. als „Deutscher Marathonlauf“ noch nicht im offiziellen Meisterschaftsprogramm
  5. Der Zehnkampf wurde nach einer älteren Punktetabelle gewertet, die Disziplinen waren identisch mit den heutigen.