Hauptmenü öffnen

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1951

51. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Düsseldorf / 3 weitere Orte
Stadion Rheinstadion
Wettbewerbe 34 + 7 an anderen Veranstaltungsorten
Eröffnung 28. Juli 1951
Schlusstag 29. Juli 1951
Chronik
Stuttgart 1950 Berlin 1952

Die 51. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften wurden am 28. und 29. Juli 1951 im Düsseldorfer Rheinstadion ausgetragen. Nahezu alle Disziplinen einschl. des Marathonlaufs fanden im Rahmen dieser Veranstaltung statt.

Im Stabhochsprung stellte Julius Schneider mit 4,20 m einen neuen deutschen Rekord auf.[1]

Es gab drei Ausnahmen mit Meisterschaftswettbewerben an anderen Orten zu anderen Terminen:[2]

Erstmals wurde für die Männer ein weiterer Hürdenlauf auf der Strecke von 200 Meter ins Wettkampfprogramm aufgenommen. Im Folgejahr wurde dieser Wettkampf zwar wieder gestrichen, war dann aber von 1953 bis 1965 Bestandteil der Meisterschaftswettkämpfe. Der Fünfkampf für die Männer wurde letztmals als „Deutscher Fünfkampf“ ausgetragen. Gewertet wurden dazu die Disziplinen des Zehnkampfs vom ersten Tag.

Die folgenden Übersichten fassen die Medaillengewinner und -gewinnerinnen zusammen. Eine ausführlichere Übersicht mit den jeweils ersten sechs in den einzelnen Disziplinen findet sich unter dem Link Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1951/Resultate.

Medaillengewinner MännerBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Heinz Fütterer (Karlsruher FC Phönix) 10,8 s Peter Kraus (VfL München) 10,8 s Werner Zandt (Stuttgarter Kickers) 10,8 s
200 m Peter Kraus (VfL München) 21,4 s Werner Zandt (Stuttgarter Kickers) 21,4 s Heinz Kosina (1. FC Schwandorf) 22,0 s
400 m Hans Geister (CSV Marathon 1910 Krefeld) 47,2 s Karl-Friedrich Haas (1. FC Nürnberg) 47,3 s Eugen Vogt (TSV 1860 München) 48,2 s
800 m Urban Cleve (Preussen Krefeld) 1:50,0 min Heinz Ulzheimer (Eintracht Frankfurt) 1:50,1 min Ernst Viebahn (Rot-Weiß Oberhausen) 1:54,4 min
1500 m Karl Kluge (Werder Bremen) 3:50,2 min Werner Lueg (Sportfreunde Gevelsberg) 3:50,6 min Heinz Laufer (DSV Hannover 1878) 3:50,8 min
5000 m Herbert Schade (Barmer TV 1846 Wuppertal) 14:19,6 min Walter Müller (TSV 1860 München) 14:39,4 min Siegfried Steller (SCC Berlin) 15:11,8 min
10.000 m Erich Kruzycki (SC Victoria Hamburg) 31:45,2 min Günter Heßelmann (SuS 09 Dinslaken) 31:50,2 min Hermann Eberlein (TSV 1860 München) 32:03,8 min
Marathon Wilfried Hogrefe (TK Hannover) 2:46:06 h Heinz Kuderski (TuS Jahn Werdohl) 2:50:52 h Josef Legge (VfL Bochum) 2:54:33 h
Marathon, Mannschaftswertung TK Hannover (Wilfried Hogrefe, Gerd von Hanu-Krüger, Rodowski) 8:54:10 h FSV Frankfurt (Egon Pfarr, Erich Lachhein, Otto Haupt) 9:27:06 h ETSV Altona-Eidelstedt (Theodor Meinecke, Lehmann, Wilhelm Grube) 10:29:52 h
110 m Hürden Wolfgang Troßbach (Berliner SC) 15,0 s Günter Theilmann (Eintracht Frankfurt) 15,1 s Hans Zepernick (Blau-Weiß Osnabrück) 15,2 s
200 m Hürden Bert Steines (Rot-Weiß Koblenz) 24,7 s Fritz Butenholz (DTSG 74 Hannover) 25,3 s Friedel Schirmer (FC Stadthagen) 25,6 s
400 m Hürden Karl Kohlhoff (Rot-Weiß Koblenz) 53,4 s Georg Sallen (OSV Hörde) 53,4 s Oskar Scharr (SpVgg. Feuerbach) 53,6 s
3000 m Hindernis Helmut Gude (TSV Esslingen) 9:02,4 min Erhard Kynast (Grün-Weiß Braunschweig) 9:22,4 min Günther Woeller (Werder Bremen) 9:26,2 min
4 × 100 m Staffel Eintracht Frankfurt (P. Schulz, Eckefried Becker, P. Schäfer, Konrad Wittekindt) 42,1 s Preussen Krefeld (Heinz Fischer, Josef Heinen, Wilhelm Bauer, Jeuken) 42,1 s SV Phönix Ludwigshafen (Heinz Gruber, Werner Brunst, Ernst Ruppert, Horst Sturm) 42,1 s
4 × 400 m Staffel CSV Marathon 1910 Krefeld (Georg Niepoth, Leo Lickes, Wolfgang Miedecke, Hans Geister) 3:14,8 min Rot-Weiß Koblenz (Gerhard Audorf, Peter Mirkes, Karl Kohlhoff, Hubert Huppertz) 3:15,4 min MTV Wolfenbüttel (Steindor, Blumenberg, Decker, Steinhoff) 3:19,8 min
3 × 1000 m Staffel Rot-Weiß Oberhausen (Karl-Heinz Surray, Karl-Friedrich Dörsing, Ernst Viebahn) 7:27,4 min SpVgg. Feuerbach (Stark, Kurt Anderko, Siegfried Binder) 7:28,3 min | TK Hannover (Klages, Wiegel, Bock) 7:32,2 min
10.000 m Bahngehen Rudolf Lüttge (Eintracht Braunschweig) 47:51,2 min Bernd Schwertel (VfR 07 Limburg) 50:51,4 min Siegfried Kemper (SCC Berlin) 50:56,4 min
50-km-Gehen Rudolf Lüttge (Eintracht Braunschweig) 4:58:06 h Robert Kübler (TSV Georgii Allianz Stuttgart) 5:02:24 h Gustav Peinemann (WSV Braunschweig) 5:06,26 h
50-km-Gehen, Mannschaftswertung Eintracht Braunschweig (Rudolf Lüttge, Theo Arendes, Walter Stoltz) 15:28:47 h WSV Braunschweig (Gustav Peinemann, Ludwig, Viktor Siuda) 16:15:05 h SCC Berlin (Reinhold Hertel, Meyer, Siegfried Kemper) 16:17:47 h
Hochsprung Werner Bähr (Olympia Neumünster) 1,91 m Bernd Naumann (SC Frankfurt 1880) 1,88 m Peter Zeiß (KSV Hessen Kassel) 1,85 m
Stabhochsprung Julius Schneider (SC Pforzheim) 4,20 m DR Gustav Stührk (TSV 1860 München) 3,70 m Walter Simon (OSC Berlin) 3,60 m
Weitsprung Herbert Göbel (SV Korbach 09) 7,19 m Fritz Gleim (Eintracht Frankfurt) 7,08 m Harry Jungmann (Regensburger Turnerschaft) 7,07 m
Dreisprung Werner Bodenhagen (MTV Wolfenbüttel) 14,63 m Kurt Trozowski (TuS Jahn Werdohl) 14,32 m Kurt Müller (SC Pforzheim) 14,25 m
Kugelstoßen Werner Theurer (SpVgg. Feuerbach) 14,77 m Josef Hipp (TSG Balingen) 14,67 m Josef Bongen (TSV Viersen) 14,31 m
Diskuswurf Heinz Rosendahl (Schwarz-Weiß Radevormwald) 46,77 m Walter Janssen (Werder Bremen) 45,50 m Ernst Kunz (OSC Berlin) 45,30 m
Hammerwurf Karl Wolf (Karlsruher TV 1846) 56,96 m Karl Storch (Borussia Fulda) 55,41 m Erwin Blask (Grünweiß Frankfurt) 51,77 m
Speerwurf Emil Sick (Stuttgarter Kickers) 69,54 m Hans-Joachim Schmid (TSG Balingen) 62,66 m Heinrich Will (Rendsburger TSV) 62,01 m
Fünfkampf, 1934er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
[3]
Friedel Schirmer (FC Stadthagen) 3843P P (3527 P) Hubert Huppertz (Rot-Weiß Koblenz) 3591 P (3453 P) Günther Theilmann (Eintracht Frankfurt) 3542 P (3419 P)
Zehnkampf, 1934er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
Friedel Schirmer (FC Stadthagen) 6615 P (6405 P) Hubert Huppertz (Rot-Weiß Koblenz) 6346 P (6209 P) Ludwig Koppenwallner (VfL München) 6302 P (6102 P)
Waldlauf7600 m Walter Müller (TSV 1860 München) 23:55,2 min Günter Heßelmann (SuS 09 Dinslaken) 24:01,8 min Erich Kruzycki (SC Victoria Hamburg) 24:14,4 min
Waldlauf, Mannschaftswertung TSV 1860 München (Walter Müller, Hermann Eberlein, Ludwig Kaindl) 10 P
(Plätze 1/5/6)
TSV Esslingen (Helmut Gude, Otto Eitel, Dieter Schlegel) 26 P
(Plätze 8/10/11)
Barmer TV 1846 Wuppertal (Braun, Herbert Schade, Heiko Emde) 42 P
(Plä. 14/15/20)

Medaillengewinnerinnen FrauenBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Marga Petersen (Werder Bremen) 12,2 s Maria Sander geb. Domagala (SuS 09 Dinslaken) 12,3 s Ursula Knab (USC Heidelberg) 12,4 s
200 m Maria Hertneck (Stuttgarter Kickers) 25,6 s Christel Neukirch (Bonner FV) 25,6 s Karin Fehring (MTV München 1879) 25,7 s
80 m Hürden Maria Sander geb. Domagala (SuS 09 Dinslaken) 11,6 s Anneliese Seonbuchner (1. FC Nürnberg) 11,7 s Lore Fauth (Stuttgarter Kickers) 11,9 s
4 × 100 m Staffel Werder Bremen (Helga Kluge geb. Huhn, Marga Petersen, Hannelore Mikos, Lena Stumpf) 48,4 s SSV Wuppertal (Renate Kortenhaus, Kläre Vorthmann, Marianne Dekkers, Hildegard Hellwig) 48,5 s 1. FC Nürnberg (Wilhelmine Schubert, Anneliese Seonbuchner, Helma Horlacher, Lotte Wackersreuther) 48,6 s
Hochsprung Margarete von Buchholtz (Stuttgarter Kickers) 1,55 m Luise Lockemann (1. SC Göttingen 05) 1,55 m Hildegard Gerschler (Freiburger FC) 1,50 m
Weitsprung Lore Fauth (Stuttgarter Kickers) 5,80 m Elfriede von Nitzsch geb. Brunemann (TK Hannover) 5,74 m Kläre Vorthmann (SSV Wuppertal) 5,63 m
Kugelstoßen Gertrud Kille (SV St. Georg Hamburg) 13,26 m Dorothea Kreß (VfL Pinneberg) 12,33 m Lilli Kähler (USC Heidelberg) 12,25 m
Diskuswurf Marianne Werner geb. Schulze-Entrup (Preußen Münster) 42,72 m Karen Sonneck geb. Uthke (TK Hannover) 41,95 m Else Hümmer geb. Graf (1. FC Nürnberg) 40,76 m
Speerwurf Marlies Müller (Rot-Weiß Koblenz) 46,49 m Elisabeth Groß (1. FC Nürnberg) 42,81 m Alwine Lehr (Eintracht Frankfurt) 40,27 m
Fünfkampf, offiz. Wert.
i. Klamm.: 1955er Wert.
[4]
Lena Stumpf (Werder Bremen) 436 P (4292 P) Maria Sander geb. Domagala (SuS 09 Dinslaken) 426 P (4285 P) Lore Fauth (Stuttgarter Kickers) 426 P (4300 P)

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften: (1898–1972). 1. Auflage. Bartels und Wernitz, Berlin/ München/ Frankfurt (M.) 1973, ISBN 3-87039-956-2 (Ein Beitrag zur Geschichte der Leichtathletik).

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und HinweiseBearbeiten

  1. Entwicklung der Deutschen Rekorde (PDF; 50 kB).
  2. Austragungsorte der Deutschen Leichtathletik – Meisterschaften seit 1946 (PDF; 47 kB).
  3. Gewertet wurden die Disziplinen vom 1. Tag des Zehnkampfs (sog. „deutscher Fünfkampf“): 100 m, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 400 m
  4. Der Fünfkampf wurde nach einer älteren deutschen Punktetabelle des Frauen-Fünfkampfs gewertet, Disziplinen: Tag 1 – Kugelstoß, Hochsprung, 200 m / Tag 2 – 80 m Hürden, Weitsprung.