Hauptmenü öffnen

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1932

34. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Hannover (Männer) + Berlin (Frauen) / 2 weitere Orte bzw. Termine
Wettbewerbe 36 + 4 an anderen Orten / Terminen
Eröffnung 2. Juli 1932
Schlusstag 3. Juli 1932
Chronik
Berlin (M) / Magdeburg (F) 1931 Köln (M) / Weimar (F) 1933

Die 34. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften fanden am 2. und 3. Juli 1932 statt. Die Frauenwettbewerbe wurden in Berlin, die Wettbewerbe der Männer in Hannover veranstaltet.

Zwei Wettbewerbe waren ausgelagert:

Gegenüber dem Vorjahr gab es als Veränderung im Wettkampfprogramm nur den ersatzlosen Wegfall der 3 × 1000 m Staffel.

Es wurden drei neue Deutsche Rekorde aufgestellt:

Darüber hinaus gab es eine neue deutsche Bestleistung über 50 km Gehen durch Karl Hähnel mit 4:26:28,2 h.[1]

Die folgende Übersicht fasst die Medaillengewinner und -gewinnerinnen aller Wettbewerbe von 1932 zusammen.

Medaillengewinner MännerBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Arthur Jonath (TuS Bochum 08) 10,6 s Ernst Geerling (Eintracht Frankfurt) 10,8 s Franz Heithoff (Büderich) 10,9 s
200 m Arthur Jonath (TuS Bochum 08) 21,2 s Erich Borchmeyer (TuS Bochum 08) 21,7 s Friedrich Hendrix (Schwarz-Rot Aachen) 22,1 s
400 m Adolf Metzner (Eintracht Frankfurt) 47,8 s Joachim Büchner (VfB Leipzig) 48,6 s Walter Nehb (TV Rastatt) 49,0 s
800 m Otto Peltzer (Preußen Stettin) 1:54,4 min Max Danz (Hessen-Preußen Kassel) 1:54,6 min Alwin Paul (VfB Stuttgart) 1:55,0 min
1500 m Hans Wichmann (SCC Berlin) 4:01,8 min Waldemar Hellpapp (SC Preußen Stettin) 4:02,0 min Erich Patzwahl (SC Victoria Hamburg) 4:04,0 min
5000 m Max Syring (KTV Wittenberg) 14:56,4 min Friedrich Schaumburg (PSV Oberhausen) 15:06,4 min Rolf Holthuis (SV Union Weener) 15:13,4 min
10.000 m Max Syring (KTV Wittenberg) 31:21,2 min DR Otto Kohn (Polizei SV Berlin) 31;44,4 min Rolf Holthuis (SV Union Weener) 31:46,6 min
Marathon Heinrich Brauch (Polizei SV Berlin) 2:41:34,8 h Eduard Bräsecke (SV Bewag Berlin) 2:43:40,0 h Franz Zeilhofer (ESV München) 2:46:47,6 h
110 m Hürden Erwin Wegner (TSV Schöneberg Berlin) 14,8 s Willi Welscher (Eintracht Frankfurt) 14,8 s Ferdinand Beschetznick (DSC Berlin) 15,0 s
400 m Hürden Fritz Nottbrock (ASV Köln) 54,4 s DR Willi Kürten (Düsseldorfer SC 99) 55,0 s Hans Scheele (PSV Altona) 55,6 s
4 × 100 m Staffel Eintracht Frankfurt (Eugen Eldracher, Willi Welscher, Max Mährlein, Ernst Geerling) 42,0 s TuS Bochum 08 (Schumacher, Lück, Erich Borchmeyer, Arthur Jonath) 42,0 s SCC Berlin (Helmut Körnig, Hermann Schlöske, Buchholz, Max Müller) 42,2 s
4 × 400 m Staffel Polizei SV Berlin (Noster, Kurt Abraham, Otto-Karl Imhoff, Emil Kraneis) 3:20,0 min Kölner BC 01 (Schmidt, Matz Weber, Eugen Dielefeld, Hans Nöller) 3:20,4 min Hamburger SV (Henne, Karl Plötz, Egon Schein, Herbert Benecke) 3:20,6 min
4 × 1500 m Staffel SCC Berlin (Wacker, Karl Otto, Horst Bansemer, Hans Wichmann) 16:36,2 min SC Victoria Hamburg (Obrigkeit, Hans Herich, Herbert Wietstock, Erich Patzwahl) 16:39,4 min Dresdner SC (Wilhelm Tarnogrocki, Vetters, Stahlke, Hans Gaß) 16:41,4 min
50 km Gehen Karl Hähnel (Schwarz-Weiß Erfurt) 4:26:28,2 h (Deutsche Bestleistung) Paul Sievert (Reichsbahn-SV Berlin) 4:40:00,6 h William Schnitt (SCC Berlin) 4:43:38,4 h
50 km Gehen, Mannschaftswertung Berliner AK (Bliß, Fritz Bleiweiß, Schulze) 18 P
(Plätze 8/9/13)
SCC Berlin (William Schnitt, Fietz, Luhn) 19 P
(Plätze 3/10/21)
SV Osram Berlin (Richter, Herbert Dill, Gräbke) 20 P
(Plätze 7/11/17)
Hochsprung Werner Bornhöfft (ATV Limbach) 1,93 m DR Otto Betz (DSC Berlin) 1,86 m Wilhelm Leichum (SV Greif Stettin) 1,86 m
Stabhochsprung Julius Müller (TV Kuchen) 4,05 m Gustav Wegner (VfL Halle 1896) 3,98 m Siegfried Schulz (Berliner SC) 3,88 m
Weitsprung Erich Köchermann (SC Victoria Hamburg) 7,32 m Erich Biebach (Polizei SV Halle) 7,19 m Kurt Molle (Kölner BC 01) 7,17 m
Dreisprung Willi Drechsel (ATV Thalheim) 13,96 m Friedrich-Wilhelm Lehmann (SV Bückeburg) 13,62 m Konrad Engelhard (1. FC Nürnberg) 13,23 m
Kugelstoßen Emil Hirschfeld (LfL Wünsdorf) 15,86 m Alfred Lingnau (TSV Schöneberg Berlin) 15,46 m Willi Berg (IG-SV Frankfurt) 15,24 m
Steinstoßen Heinz Debus (ASV Köln) 10,49 m Alfred Lingnau (TSV Schöneberg Berlin) 10,10 m Eugen Jägle (TB Krenzingen) 9,82 m
Diskuswurf Emil Hirschfeld (LfL Wünsdorf) 46,08 m Arthur Kilo (VfL Wetzlar) 45,56 m Hermann Hänchen (SCC Berlin) 44,43 m
Hammerwurf Otto Grimm (MSV Wünsdorf) 44,98 m Josef Mang (SSV Jahn Regensburg) 44,31 m Albert Niemeyer (Dresdner SC) 42,67 m
Speerwurf Gottfried Weimann (SC Wacker Leipzig) 67,23 m Erich Stoschek (ATV Ratibor) 63,47 m Bruno Mäser (SpVgg ASCO Königsberg) 63,08 m
Schleuderballwurf Erich Reymann (MSV Wünsdorf) 63,30 m Oskar Brunken (ATV Jena) 61,95 m Friedrich Wegener (Kieler TV) 61,26 m
Zehnkampf, 1912er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
Wolrad Eberle (Berliner SC) 7865,455 P (6540 P) Erwin Huber (LfL Wünsdorf) 7569,330 P (6380 P) Erich Stechemesser (Preußen Münster) 7029,590 P (5853 P)
Waldlaufca. 10.000 m Otto Kohn (Polizei SV Berlin) 37:01,4 min Rolf Holthuis (SV Union Weener) 37:18,0 min Otto Petri (DSV Hannover 1878) 38:03,8 min
Waldlauf, Mannschaftswertung Polizei SV Berlin (Otto Kohn, Heinrich Mollitor, Oskar Behnke) 11 P
(Plätze 1/4/16)
SC Victoria Hamburg (Heinrich Lütgens, Erich Patzwahl, Wittstock) 26 P
(Plätze 6/9/23)
VfB Stuttgart (Eugen Bertsch, Hermann Helber, Hohner) 28 P
(Plätze 5/11/40)

Medaillengewinnerinnen FrauenBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Marie Dollinger (1. FC Nürnberg) 12,4 s Käthe Krauß (Dresdner SC) 12,5 s Margarethe Gericke (SCC Berlin) 12,6 s
200 m Käthe Krauß (Dresdner SC) 25,8 s Marie Dollinger (1. FC Nürnberg) 25,9 s Ilse Dörffeldt (Karlshorster TV Berlin) 26,1 s
800 m Lieselotte Kimmel (Germania Magdeburg) 2:21,2 min Ilse Dörffeldt (Karlshorster TV Berlin) 2:21,2 min Ruth Selle (VfL Potsdamer Sportfreunde) 2:25,8 min
80 m Hürden Leni Thymm (ATV Leipzig) 12,5 s Emmi Haux (Eintracht Frankfurt) 12,5 s Gerda Pirch (SCC Berlin) 12,6 s
4 × 100 m Staffel Dresdner SC (Schmiedel, Käthe Krauß, Grande, Marianne Stryk) 50,4 s SC Brandenburg Berlin (Glass, Gundel Wittmann, Ruth Engelhard geb. Becker, Gerda Lähnemann geb.Laue) 50,4 s SCC Berlin (Stertkamp, Gerda Feldmann, Gerda Pirch, Margarethe Gericke) 50,6 s
Hochsprung Ilse Niederhoff (TV Velbert) 1,53 m Helma Notte (TV Grafenberg Düsseldorf) 1,53 m Inge Braumüller (DOSC Berlin) 1,47 m
Weitsprung Selma Grieme (Sportfreunde Bremen) 5,57 m Traute Göppner (LAVg. Danzig) 5,42 m Inge Braumüller (DOSC Berlin) 5,28 m
Kugelstoßen Hermine Schröder geb. Wüst (TV 1883 Mundenheim) 12,73 m Grete Heublein (SuS Barmen) 12,63 m Gustel Hermann (Kölner Turnerschaft von 1843) 11,63 m
Diskuswurf Grete Heublein (SuS Barmen) 38,71 m Gisela Mauermayer (TV München-Neuhausen) 38,46 m Tilly Fleischer (Eintracht Frankfurt) 37,75 m
Speerwurf Tilly Fleischer (Eintracht Frankfurt) 44,07 m Elisabeth Schumann (Schwarz-Weiß Essen) 40,05 m Lisa Gelius (TS Jahn München) 40,02 m
Schlagballwurf Marie-Luise Richters (TV Wischhafen) 71,00 m Elfriede Kirchhoff (Eintracht Jellenbeck) 69,63 m Lisa Gelius (TS Jahn München) 68,82 m
Fünfkampf, offiz. Wert.
i. Klamm.: 1980er Wert.
[3]
Ellen Braumüller (DOSC Berlin) 344 P (2907 P) Lisa Gelius (TS Jahn München) 335 P (2879 P) Tilly Fleischer (Eintracht Frankfurt) 334 P
(? P)

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche-Leichtathletik-Meisterschaften. Berlin 1973.

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. a b c Entwicklung der Deutschen Rekorde auf leichtathletik.de (PDF)
  2. Rekorde im Sport, Leichtathletik, Hochsprung Männer auf rekorde-im-sport.de
  3. Der Fünfkampf wurde nach einer älteren deutschen Punktetabelle des Frauen-Fünfkampfs gewertet, Disziplinen: Tag 1 – Kugelstoß, Weitsprung / Tag 2 – 100 m, Hochsprung, Speerwurf.