Hauptmenü öffnen

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1950

50. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Stuttgart / 3 weitere Orte
Stadion Neckarstadion
Wettbewerbe 33 + 7 an anderen Veranstaltungsorten
Eröffnung 5. August 1950
Schlusstag 6. August 1950
Chronik
Bremen 1949 Düsseldorf 1951

Die 50. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften wurden am 5. und 6. August 1950 im Stuttgarter Neckarstadion ausgetragen. Nahezu alle Disziplinen einschl. des Marathonlaufs fanden im Rahmen dieser Veranstaltung statt.

Es gab drei Ausnahmen mit Meisterschaftswettbewerben an anderen Orten zu anderen Terminen:[1]

Die einzige Neuerung im Wettkampfprogramm gegenüber dem Vorjahr war die Veränderung von zwei Disziplinen innerhalb des Fünfkampfs der Frauen: Statt der 100-Meter-Sprintstrecke wurden nun die 200 Meter gelaufen und der Speerwurf wurde durch den 80-Meter-Hürdenlauf ersetzt.[2]

Sehr vielseitig bei diesen Meisterschaften zeigte sich Josef Hipp, der mit den Siegen im Diskuswurf, Fünf- und Zehnkampf drei Titel gewann und außerdem noch Platz vier im Weitsprung belegte. Bei den Deutschen Meisterschaften in den folgenden Jahren bis 1954 zeigte sich der Sportler noch sehr erfolgreich und holte weitere Meistertitel im Kugelstoßen, Diskuswurf sowie Zehnkampf.

Die folgenden Übersichten fassen die Medaillengewinner und -gewinnerinnen zusammen. Eine ausführlichere Übersicht mit den jeweils ersten sechs in den einzelnen Disziplinen findet sich unter dem Link Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1950/Resultate.

Medaillengewinner MännerBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Werner Zandt (Stuttgarter Kickers) 10,6 s Konrad Wittekindt (Eintracht Frankfurt) 10,7 s Heinz Fischer (Preussen Krefeld) 10,7 s
200 m Werner Zandt (Stuttgarter Kickers) 21,7 s Herbert Wudtke (VfB Stuttgart) 21,8 s Leo Lickes (CSV Marathon 1910 Krefeld) 21,8 s
400 m Hubert Huppertz (Rot-Weiß Koblenz) 47,4 s Hans Geister (CSV Marathon 1910 Krefeld) 47,6 s Gerhard Audorf (Rot-Weiß Koblenz) 47,6 s
800 m Günther Steines (Rot-Weiß Koblenz) 1:50,9 min Urban Cleve (Preussen Krefeld) 1:51,4 min Heinz Ulzheimer (Eintracht Frankfurt) 1:51,6 min
1500 m Rolf Lamers (Rot-Weiß Oberhausen) 3:54,0 min Ludwig Warnemünde (VfL Pinneberg) 3:55,2 min Heinz Laufer (TG Schwenningen) 3:55,4 min
5000 m Herbert Schade (Barmer TV 1846 Wuppertal) 14:38,6 min Erich Müller (1. FC Schweinfurt 05) 15:16,0 min Günter Heßelmann (SuS 09 Dinslaken) 15:16,2 min
10.000 m Hermann Eberlein (TSV 1860 München) 31:32,4 min Siegfried Steller (SCC Berlin) 32:04,8 min Klaus Metz (Eintracht Frankfurt) 32:04,8 min
Marathon Wilfried Hogrefe (Eintracht Hannover) 2:46:48 h Wilhelm Bürklein (ESV Rot-Weiß Stuttgart) 2:50:23 h Ernst Weber (SCC Berlin) 2:59:17 h
Marathon, Mannschaftswertung SCC Berlin (Ernst Weber, Gerhard Scholz, Maybaum) 9:17:25 h FSV Frankfurt (Erich Lachhein, Hans Engel, Egon Pfarr) 9:41:54 h SV Büren 21 (Hans Starke, Brückner, Willi Trapp) 9:45:47 h
110 m Hürden Hans Zepernick (Blau-Weiß Osnabrück) 14,8 s Wolfgang Troßbach (Berliner SC) 15,0 s Ernst Becker (Werder Bremen) 15,0 s
400 m Hürden Karl Kohlhoff (Rot-Weiß Koblenz) 54,5 s Waldemar Richter (VfL 1863 Hagen) 55,2 s Georg Dengler (TV Fürth 1860) 55,8 s
3000 m Hindernis Alfred Dompert (Stuttgarter Kickers) 9:28,6 min Gerhard Wiedenhorn (SpVgg. Böblingen) 9:46,2 min Peter Maassen (Barmer TV 1846 Wuppertal) 9:46,8 min
4 × 100 m Staffel Eintracht Frankfurt (P. Schulz, W. Becker, P. Schäfer, Konrad Wittekindt) 41,9 s Preussen Krefeld (Heinz Fischer, Wilhelm Bauer, Josef Heinen, Paul Schochow) 42,3 s ASV Nordrach (Kurt Spitzmüller, Borgmann, Paul Bieser, Ulrich Wolters) 42,4 s
4 × 400 m Staffel Rot-Weiß Koblenz I (Gerhard Audorf, Alfred Hochscheid, Günther Steines, Hubert Huppertz) 3:16,4 min VfL 1863 Hagen (Willi Böhm, Waldemar Richter, Herbert Hosbach, Wolfgang Miedecke) 3:18,0 min Rot-Weiß Koblenz II (Peter Mirkes, Karl Kohlhoff, Siegfried Rheindorf, Bert Steines) 3:19,6 min
3 × 1000 m Staffel Werder Bremen (Hans Wever, Karl Kluge, Kurt Bonah) 7:28,2 min Rot-Weiß Oberhausen I (Heinz Hoewner, Willi Klömpken, Rolf Lamers) 7:30,8 min Rot-Weiß Oberhausen II (Werner Stein, Karl-Friedrich Dörsing, Karl Grünsfelder) 7:33,0 min
10.000 m Bahngehen Rudolf Lüttge (Eintracht Braunschweig) 50:10,8 min Hermann Grittner (ESV Olympia Köln) 50:25,2 min Bernd Schwertel (VfR 19 Limburg) 50:25,4 min
50-km-Gehen Hermann Grittner (ESV Olympia Köln) 4:52:05 h Herbert Nagel (WSV Braunschweig) 4:59:34 h Rudolf Kabelitz (SCC Berlin) 5:03:53 h
50-km-Gehen, Mannschaftswertung WSV Braunschweig (Herbert Nagel, Gustav Peinemann, Ludwig) 15:54:45 h SCC Berlin (Rudolf Kabelitz, Reinhold Hertel, Meier) 16:32:29 h Hamburger SV (Emil Griem, Rudolf Modes, Feucht) 16:51:28 h
Hochsprung Dieter Hoppenrath (CSV Marathon 1910 Krefeld) 1,88 m Hermann Nacke (Polizei SV Kiel) 1,86 m Günter Theilmann (Eintracht Frankfurt) 1,86 m
Stabhochsprung Hanfried Oertel (Rot-Weiß Koblenz) 3,90 m Gustav Stührk (TSV 1860 München) 3,90 m Julius Schneider (SC Pforzheim) 3,90 m
Weitsprung Gerhard Luther (TSV 1860 München) 7,25 m Herbert Vatter (1. FC Nürnberg) 7,19 m Herbert Göbel (SV Korbach 09) 6,98 m
Dreisprung Werner Bodenhagen (MTV Wolfenbüttel) 14,82 m Theo Strohschnieder (TV Cloppenburg) 14,65 m Herbert Zimmer (Rot-Weiß Oberhausen) 14,00 m
Kugelstoßen Josef Bongen (TSV Viersen) 14,62 m Otto Luh (VfB Gießen) 14,51 m Josef Hipp (TSG Balingen) 14,50 m
Diskuswurf Josef Hipp (TSG Balingen) 47,95 m Gerhard Hilbrecht (TSV 1860 München) 45,86 m Gustav Marktanner (Stuttgarter Kickers) 45,60 m
Hammerwurf Karl Storch (Borussia Fulda) 56,05 m Karl Wolf (Karlsruher TV 1846) 53,77 m Karl Hagenburger (TSV Mannheim 46) 51,79 m
Speerwurf Emil Sick (Stuttgarter Kickers) 63,52 m Herbert Hauer (DSD Düsseldorf) 61,47 m Heinrich Will (Rendsburger TSV) 61,32 m
Fünfkampf, 1934er W.
i. Klamm.: 1980er Wert.
[3]
Josef Hipp (TSG Balingen) 3849 P (3621 P) Gerhard Luther (TSV 1860 München) 3776 P (3610 P) Günter Theilmann (Eintracht Frankfurt) 3687 P (3520 P)
Zehnkampf, 1934er W.
i. Klamm.: 1980er Wert.
Josef Hipp (TSG Balingen) 7074 P (6658 P) Gerhard Luther (TSV 1860 München) 6641 P (6388 P) Ludwig Koppenwallner (VfL München) 6355 P (6163 P)
Waldlauf7500 m Otto Eitel (TSV Esslingen) 23:08,0 min Herbert Schade (Barmer TV 1846 Wuppertal) 23:46,9 min Helmut Gude (TSV Esslingen) 23:57,0 min
Waldlauf, Mannschaftswertung TSV Esslingen (Otto Eitel, Helmut Gude, Helmut Bolzhauser) 12 P
(Plätze 1/3/9)
TSV 1860 München (Ludwig Kaindl, Hermann Eberlein, Hans Glöckler) 21 P
(Plätze 4/5/20)
Rot-Weiß Koblenz (Willi Holtkamp, Günther Hennerici, v. Stackelberg) 31 P
(Plä. 7/12/24)

Medaillengewinnerinnen, FrauenBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Margot Glöckner (Eintracht Frankfurt) 12,1 s Maria Sander geb. Domagala (SuS 09 Dinslaken) 12,2 s Marga Petersen (Werder Bremen) 12,2 s
200 m Maria Hertneck (SV Vaihingen) 25,9 s Edith Schürmann (Rot-Weiß Oberhausen) 26,0 s Christel Neukirch (Bonner FV) 26,1 s
80 m Hürden Anneliese Seonbuchner (1. FC Nürnberg) 12,1 s Lotte Wackersreuther (1. FC Nürnberg) 12,2 s Hildegard Hellwig (VfB 06/08 Remscheid) 12,3 s
4 × 100 m Staffel MTV 1879 München (Ida Adler, Erika Eckelt, Grabmaier, Karin Fehring) 49,2 s Werder Bremen (Alwine Schulz, Lena Stumpf, Helga Kluge geb. Huhn, Marga Petersen) 49,2 s Eintracht Frankfurt (Presslmair, Buchmaier, Margot Glöckner, Reich) 49,8 s
Hochsprung Toni Butz (FC Singen 04) 1,57 m Grete Beickelmann (TuS Opladen) 1,56 m Erika Eckelt (MTV 1879 München) 1,54 m
Weitsprung Lena Stumpf (Werder Bremen) 5,86 m Leni Hofknecht (Bayreuther Turnerschaft) 5,60 m Elisabeth Schmitz (OSV Hörde) 5,58 m
Kugelstoßen Dorothea Kreß (VfL Pinneberg) 12,34 m Hilde Siemer (Oldenburger Turnerbund) 12,19 m Lilli Kähler (USC Heidelberg) 11,99 m
Diskuswurf Karen Sonneck geb. Uthke (ASV Köln) 42,01 m Hella Hettich (FC Singen 04) 39,61 m Else Hümmer geb. Graf (1. FC Nürnberg) 39,04 m
Speerwurf Marlies Müller (Rot-Weiß Koblenz) 44,26 m Gisela Maier (Stuttgarter Kickers) 40,09 m Helga Karsten (SV St. Georg 1895 Hamburg) 38,50 m
Fünfkampf, offiz. Wert.
i. Klamm.: 1955er Wert.
[2]
Maria Sander geb. Domagala (SuS 09 Dinslaken) 424 P (4288 P) Lena Stumpf (Werder Bremen) 413 P (4176 P) Lore Fauth (Stuttgarter Kickers) 368 P (3996 P)

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften: (1898–1972). 1. Auflage. Bartels und Wernitz, Berlin/ München/ Frankfurt (M.) 1973, ISBN 3-87039-956-2 (Ein Beitrag zur Geschichte der Leichtathletik).

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und HinweiseBearbeiten

  1. Austragungsorte der Deutschen Leichtathletik – Meisterschaften seit 1946 (PDF; 47 kB)
  2. a b Der Fünfkampf wurde nach einer älteren deutschen Punktetabelle des Frauen-Fünfkampfs gewertet, Disziplinen: Tag 1 – Kugelstoß, Hochsprung, 200 m / Tag 2 – 80 m Hürden, Weitsprung.
  3. Gewertet wurden die Disziplinen vom 1. Tag des Zehnkampfs (sog. „Deutscher Fünfkampf“): 100 m, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 400 m.