Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1931

33. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Berlin (Männer) + Magdeburg (Frauen) / 4 weitere Orte
Wettbewerbe 35 + 5 an anderen Orten
Eröffnung 1. August 1931
Schlusstag 2. August 1931
Chronik
Berlin (M) / Lennep (F) 1930 Hannover (M) / Berlin (F) 1932

Die 33. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften fanden am 1. und 2. August 1931 statt. Die Frauenwettbewerbe wurden in Magdeburg, die Wettbewerbe der Männer wie im Vorjahr in Berlin ausgetragen.

Im Wettkampfprogramm gab es zusätzliche Angebote für die Männer:

Die letztgenannten drei Disziplinen wurden jeweils zum ersten Mal ausgetragen.

Einige Wettbewerbe wurden ausgelagert:

Es gab drei neue Deutsche Rekorde:[1]

Die folgende Übersicht fasst die Medaillengewinner und -gewinnerinnen aller Wettbewerbe von 1931 zusammen.

Medaillengewinner MännerBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Arthur Jonath (TuS Bochum 08) 10,8 s Friedrich Hendrix (Schwarz-Rot Aachen) 10,9 s Ernst Geerling (Eintracht Frankfurt) 11,0 s
200 m Arthur Jonath (TuS Bochum 08) 22,2 s Helmut Körnig (SCC Berlin) 22,2 s Ernst Geerling (Eintracht Frankfurt) 22,4 s
400 m Adolf Metzner (Eintracht Frankfurt) 48,4 s Joachim Büchner (VfB Leipzig) 48,8 s Heinz Bergmann (TuS Duisburg 48/99) 49,2 s
800 m Otto Peltzer (SC Preußen Stettin) 1:58,9 min Max Danz (SCC Berlin) 1:59,4 min Friedrich Kaufmann (DHC Hannover) 1:59,9 min
1500 m Helmuth Krause (SC Teutonia 99 Berlin) 3:57,6 min Hans Wichmann (SCC Berlin) 3:57,6 min Fritz Schilgen (ASC Darmstadt) 3:59,2 min
5000 m Fritz Schaumburg (Polizei SV Oberhausen) 15:04,7 min Max Syring (KTV Wittenberg) 15:13,2 min Otto Petri (DSV Hannover 1878) 15:17,9 min
10.000 m Otto Petri (DSV Hannover 1878) 31:59,2 min Erich Kraft (VfB Leipzig) 32:06,6 min Heinrich Mollitor (Polizei SV Berlin) 32:23,2 min
Marathon Paul de Bruyn (Berliner SC) 2:47:19,3 h Erich Geisler (SCC Berlin) 2:48:37,2 h Franz Wanderer (VfL Potsdamer Sportfreunde) 2:49:09,3 h
110 m Hürden Ferdinand Beschetznick (DSC Berlin) 15,0 s Erwin Wegner (TSV Schöneberg Berlin) 15,7 s Heinrich Troßbach (Berliner SC) 15,8 s
400 m Hürden Willi Schumann (DSC Berlin) 56,1 s Willi Kürten (Düsseldorfer SC 99) 56,2 s Devert Klar (Polizei SV Berlin) 57,3 s
4 × 100 m Staffel Eintracht Frankfurt (Eugen Eldracher, Willi Welscher, Max Mährlein, Ernst Geerling) 41,6 s SCC Berlin (Helmut Körnig, Grosser, Schliersch, Hermann Schlöske) 41,9 s TuS Bochum 08 (Mense, Schumacher, Erich Borchmeyer, Arthur Jonath) 42,0 s
4 × 400 m Staffel Hamburger SV (Henne, Mangolt von Eberstein, Egon Schein, Herbert Benecke) 3:20,6 min TSV Zehlendorf 88 Berlin (Horst Asseyer, Schwartner, Bartens, Kurt Katzorke) 3:21,1 min Kölner BC 01 (Matz Weber, Eugen Dielefeld, Hans Nöller, Josef Kremer) 3:21,4 min
3 × 1000 m Staffel SCC Berlin (Herbert Gottschalk, Hans Wichmann, Max Danz) 7:48,1 min Polizeischule Brandenburg (Möller, Bukh, Kurt Abraham) 7:51,7 min SC Victoria Hamburg (Hans Herich, Karl Dahlmann, Erich Patzwahl) 7:58,9 min
4 × 1500 m Staffel SCC Berlin (Herbert Gottschalk, Karl Otto, Horst Bansemer, Hans Wichmann) 16:30,6 min DSV 1878 Hannover (Bruno Lange, Siegfried Dieckmann, Otto Petri, Wilhelm Boltze) 16:33,2 min Stuttgarter Kickers (Wolfgang Dessecker, Alwin Paul, Erich Arnold, Leopold Rath) 17:02,2 min
50 km Gehen Franz Reichel (SC Bajuwaren München) 4:40:45 h Karl Hähnel (Schwarz-Weiß Erfurt) 4:49:52 h Paul Sievert (Reichsbahn-SV Berlin) 4:57:17 h
50 km Gehen, Mannschaftswertung SCC Berlin (Carl Brockmann, William Schnitt, Fietz) 10 P
(Plätze 4/5/8)
SC Bajuwaren München (Franz Reichel, Fasold, Siegel) 15 P
(Plätze 1/9/11)
Duisburger SV 1900 (Loges, Bader, Stapper) 20 P
(Plätze 6/10/14)
Hochsprung Fritz Köpke (SC Preußen Stettin) 1,86 m Werner Bornhöfft (ATV Limbach) 1,86 m Otto Betz (DSC Berlin) 1,86 m
Stabhochsprung Gustav Wegner (VfL Halle 1896) 4,04 m Julius Müller (TG Rottenburg) 3,80 m Siegfried Schulz (Berliner Turnerschaft) 3,80 m
Weitsprung Kurt Mölle (Kölner BC 01) 7,47 m Erich Köchermann (SC Victoria Hamburg) 7,44 m Erich Biebach (Polizei SV Halle) 7,17 m
Dreisprung Willi Drechsel (ATV Thalheim) 13,72 m Wilhelm Sälzer (Sportfreunde Hamm/Sieg) 13,60 m Franz Ebner (1. FC Schweinfurt 05) 13,38 m
Kugelstoßen Emil Hirschfeld (SV Hindenburg Allenstein) 15,56 m Willi Schneider (SC Opel Rüsselsheim) 14,23 m Alfred Lingnau (TuS Eintracht Dortmund) 14,11 m
Steinstoßen Alfred Lingnau (TuS Eintracht Dortmund) 10,75 m Sebastian Lorber (MTV Bamberg) 9,82 m Erich Reymann (MSV Wünsdorf) 9,73 m
Diskuswurf Hans Hoffmeister (SC Münster 08) 45,48 m Hans-Heinrich Sievert (Eimsbütteler TV) 45,22 m Ernst Heynen (TV Westerstede) 41,69 m
Hammerwurf Josef Mang (SSV Jahn Regensburg) 43,86 m Josef Steinberger (SSV Jahn Regensburg) 43,85 m Otto Grimm (Preußen Paderborn) 42,31 m
Speerwurf Bruno Mäser (SpVgg ASCO Königsberg) 63,65 m Erich Dinkler (TV 78 Heidelberg) 61,62 m Gottfried Weimann (SC Wacker Leipzig) 61,34 m
Schleuderballwurf Friedrich Wegener (Kieler TV) 68,53 m Erich Reymann (MSV Wünsdorf) 67,59 m Ernst Heynen (TV Westerstede) 67,21 m
Zehnkampf, 1912er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
Hans-Heinrich Sievert (Eimsbütteler TV) 7874,605 P DR / (6575 P) Hans Fritsch (SV Darkehmen) 7636,375 P (6392 P) Hermann Lemperle (SC Köln-Marienberg) 7097,280 P (6072 P)
Waldlaufca. 10.000 m Otto Kohn (SCC Berlin) 34:16,2 min Heinrich Mollitor (Polizei SV Berlin) 34:37,8 min Hermann Helber (Reichsbahn SV Stuttgart) 35:00,2 min
Waldlauf, Mannschaftswertung Polizei SV Berlin (Heinrich Mollitor, Friedrich Schaumburg, Oskar Behnke) 16 P
(Plätze 2/8/13)
Polizei SV Hamburg (Willi Dreckmann, Wilhelm Husen, Ernst Fahrenkrug) 26 P
(Plätze 5/15/16)
DSV Hannover 1878 (Otto Petri, Wilhelm Boltze, Siegfried Dieckmann) ? P
(Plätze 7/10/27)

Medaillengewinnerinnen FrauenBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Leni Thymm (ATV Leipzig 1845) 12,0 s Rosa Kellner (TSV 1860 München) 12,2 s Käthe Krauß (Dresdner SC) 12,2 s
200 m Marie Dollinger (1. FC Nürnberg) 25,2 s DR Käthe Krauß (Dresdner SC) 25,5 s Detta Lorenz geb. Lutz (Eintracht Frankfurt) 25,6 s
800 m Marie Dollinger (1. FC Nürnberg) 2:16,8 min Lina Radke geb. Batschauer (VfB Breslau) 2:18,8 min Ella Bonacker (SpVgg ASCO Königsberg) 2:27,6 min
80 m Hürden Gerda Pirch (SCC Berlin) 12,3 s Emmi Haux (Eintracht Frankfurt) 12,3 s Ursula Birkholz (DSC Breslau) 12,3 s
4 × 100 m Staffel Eintracht Frankfurt (Emmi Haux, Tilly Fleischer, Detta Lorenz geb. Lutz, Bernhardt) 50,0 s TSV 1860 München (Luise Holzer, Margit Hample, Agathe Karrer, Rosa Kellner) 50,2 s Dresdner SC (Schmiedel, Käthe Krauß, Grande, Marianne Stryk) 50,5 s
Hochsprung Selma Grieme (Sportfreunde Bremen) 1,50 m Inge Braumüller (DOSC Berlin) 1,45 m Hildegard Hach (SC Erfurt) 1,45 m
Weitsprung Felicitas Schlarp (Post SV Köln) 5,61 m Hertha Wolff (TB Wandsbek Hamburg) 5,52 m Erna Steinberg (SC Brandenburg Berlin) 5,47 m
Kugelstoßen Grete Heublein (SuS Barmen) 12,70 m Hermine Wüst (TV 1883 Mundenheim) 12,37 m Rosel Windsheimer (TG Würzburg) 12,21 m
Diskuswurf Paula Mollenhauer (SC Victoria Hamburg) 39,61 m DR Grete Heublein (SuS Barmen) 38,82 m Milly Reuter (SC Frankfurt 1880) 37,83 m
Speerwurf Ellen Braumüller (DOSC Berlin) 39,85 m Elisabeth Schumann (Schwarz-Weiß Essen) 39,77 m Tilly Fleischer (Eintracht Frankfurt) 38,56 m
Schlagballwurf Uebler (TV Südende Berlin) 70,00 m Bachner (TV Frankfurt/Oder 1860) 68,23 m Marie-Luise Richters (TV Wischhafen) 67,72 m
Fünfkampf, offiz. Wert.
i. Klamm.: 1980er Wert.
[2]
Ellen Braumüller (DOSC Berlin) 395 P (3127 P) Gisela Mauermayer (TV München-Neuhausen) 330 P (2980 P) Selma Grieme (Sportfreunde Bremen) 307 P (2929 P)

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche-Leichtathletik-Meisterschaften. Berlin 1973.

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Entwicklung der Deutschen Rekorde auf leichtathletik.de (PDF)
  2. Der Fünfkampf wurde nach einer älteren deutschen Punktetabelle des Frauen-Fünfkampfs gewertet, Disziplinen: Tag 1 – Kugelstoß, Weitsprung / Tag 2 – 100 m, Hochsprung, Speerwurf.