Hauptmenü öffnen

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1923

25. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Frankfurt am Main / 2 weitere Orte (+ inoffiziell: Marathon)
Wettbewerbe 25 + 3 an anderen Orten (+ inoffiziell: Marathon)
Eröffnung 17. August 1923
Schlusstag 19. August 1923
Chronik
Duisburg 1922 Stettin 1924

Die 25. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften fanden vom 17. bis 19. August 1923 in Frankfurt/Main statt.

Zwei Wettbewerbe wurden ausgelagert:

Der erst 1921 eingeführte Wettbewerb über 5000-m-Bahngehen wurde wieder aus dem Programm gestrichen. Weitere Veränderungen im Wettkampfangebot gab es gegenüber dem Vorjahr nicht.

Am 28. Juli fand in Berlin außerdem auch wieder ein Marathonlauf über die klassischen 42,195 km statt. Allerdings gehörte diese Disziplin bis einschl. 1924 offiziell nicht zu den Meisterschaftswettbewerben, sondern wurde als „Deutscher Marathonlauf“ unabhängig davon durchgeführt.

Es wurden zwei neue deutsche Rekorde aufgestellt:[2]

Die folgende Übersicht fasst die Medaillengewinner und -gewinnerinnen aller Wettbewerbe von 1923 zusammen.

Medaillengewinner MännerBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Hubert Houben (Preussen Krefeld) 11,1 s Heinrich Mattonet (SG Düren 99) Alex Weider (Eintracht Frankfurt)
200 m Hubert Houben (Preussen Krefeld) 22,8 s Arthur Reinhardt (SV St. Georg 1895 Hamburg) Willi Thumm (DSC Berlin)
400 m Erich Renell (DSC Berlin) 51,6 s Mangolf von Eberstein (VfL Hamburg) Heinrich Mattonet (SG Düren 99)
800 m Otto Peltzer (SC Preußen Stettin) 2:01,1 min Herbert Klotz (Kölner BC 01) Herbert Langkutsch (TSV Zehlendorf 88 Berlin)
1500 m Otto Peltzer (SC Preußen Stettin) 4:07,9 min Ludwig Kleekam (TSV 1860 München) Heinz Otto (Germania Magdeburg)
5000 m Emil Bedarff (Eintracht Frankfurt) 15:14,2 min DR Siegfried Dieckmann (DSV Hannover 1878) 15:20,0 min Hermann Walpert (Hessen-Preußen Kassel) 15:36,8 min
10.000 m Emil Bedarff (Eintracht Frankfurt) 34:49,8 min Hermann Walpert (Hessen-Preußen Kassel) Willy Scholz (VfB Breslau)
Marathon[3] Paul Hempel (SCC Berlin) 2:52:22,3 h Walter Ohle (Neuköllner Sportfreunde) Max Wils (Berliner AK 07)
110 m Hürden Heinrich Troßbach (Eintracht Frankfurt) 15,7 s Reinhold Kasten (BTSV 1850 Berlin) Walter Stein (DHC Hannover)
400 m Hürden Heinrich Troßbach (Eintracht Frankfurt) 57,4 s Arthur Hebel (MTG Mannheim) Georg Amberger (Karlsruher FV)
4 × 100 m Staffel Eintracht Frankfurt (Alex Weider, Gottfried Söhngen, Hans Mäulen, Max Ehms) 43,1 s DSC Berlin (Harry Bormann, Willi Thumm, Haltenhoff, Willy Wondratschek) Preussen Krefeld (Wilhelm Lethen, Hans Stegmann, Heinrich Most, Hubert Houben)
3 × 1000 m Staffel TSV 1860 München (Rupert Schrötter, Ludwig Kleekam, Walter König) 7:56,4 min Hamburger SV (Fürst, Schwarz, Martin Osterhoff) 7:56,5 min DHC Hannover (Bartling, Schrader, Walter Stein) 7:58,0 min
50-km-Gehen Max Köhler (SC Komet Berlin) 5:11:14,8 h Kurt Haupt (Berlin) 5:20;27,4 h Fred Groiß (Geher-SV Landshut) 5:21:20,0 h
Hochsprung Fritz Huhn (VfB Jena) 1,74 m Arthur Holz (VfL Charlottenburg) 1,73 m Ernst Fritzmann (SCC Berlin)
Stabhochsprung Alfred Lehniger (SCC Berlin) 3,70 m Henry Schumacher (VfL 93 Hamburg) 3,70 m Ludwig Gaim (TSV 1860 München) 3,70 m
Weitsprung Henry Schumacher (VfL 93 Hamburg) 7,07 m Walter Lambrecht (TK Hannover) 6,97 m Arthur Holz (VfL Charlottenburg) 6,89 m
Kugelstoßen Fritz Wenninger (FK Pirmasens) 14,06 m DR Ludwig Haymann (TSV 1860 München) 13,45 m Willy Schröder (VfL Waltrop) 12,92 m
Diskuswurf Gustav Steinbrenner (Frankfurter TV 1860) 41,45 m Hermann Hänchen (Polizei SV Berlin) 38,82 m Alfred Lingnau (TK Hannover) 37,66 m
Speerwurf Walter Lüdeke (DSC Berlin) 58,93 m Heinrich Buchgeister (Freiburger FC) 57,98 m Kurt Zimmermann (TSV Zehlendorf 88 Berlin) 53,29 m
Zehnkampf, offiz. Wert.
i. Klamm.: 1985er Wert.
[4]
Arthur Holz (VfL Charlottenburg) 587 P (5671 P) Alfred Lingnau (TK Hannover) 487 P
(? P)
Albert Gierke (Hamburger SV) 478 P
(? P)
Waldlaufca. 10.000 m Wilhelm Husen (SV St. Georg Hamburg) 33:15,0 min Paul Kibbert (Polizei SV Berlin) Erich Mierdel (SCC Berlin)
Waldlauf, Mannschaftswertung Polizei SV Berlin (Paul Kibbert, Wilhelm Tumoszeit, Heinrich Brauch) 17 P SC Marathon Leipzig (Seltner, Kroupka, Fritz Ziesche) 35 P TSV 1860 München (Max Hoy, Carl Jenuwein, Georg Jenuwein) 39 P

Medaillengewinnerinnen FrauenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften: (1898–1972) (= Ein Beitrag zur Geschichte der Leichtathletik). 1. Auflage. Bartels und Wernitz, Berlin/ München/ Frankfurt (M.) 1973, ISBN 3-87039-956-2.

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Fritz Steinmetz: Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften Band 5 (1994–1999), S. 5 unten. DDV Copy-GmbH, Kassel 2000
  2. Entwicklung der Deutschen Rekorde (PDF; 50 kB)
  3. als „Deutscher Marathonlauf“ zum vorletzten Mal noch nicht im offiziellen Meisterschaftsprogramm
  4. Der Zehnkampf wurde nach einer älteren Punktetabelle gewertet, die Disziplinen waren identisch mit den heutigen.