Hauptmenü öffnen

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1930

32. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Berlin (Männer) + Lennep (Frauen) / 2 weitere Orte
Wettbewerbe 33 + 4 an anderen Orten
Eröffnung 2. August 1930
Schlusstag 3. August 1930
Chronik
Breslau (M) / Frankfurt am Main (F) 1929 Berlin (M) / Magdeburg (F) 1931

Die 32. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften wurden am 2. und 3. August 1930 ausgetragen. Wieder gab es getrennte Veranstaltungen für Frauen und Männer. Die Frauenwettbewerbe fanden in Lennep, die Wettbewerbe der Männer im Deutschen Stadion in Berlin statt.

Im Weitsprung stellte Selma Grieme mit 5,74 m einen neuen deutschen Rekord auf[1].

Zwei Wettbewerbe wurden ausgelagert:

Die folgende Übersicht fasst die Medaillengewinner und -gewinnerinnen aller Wettbewerbe von 1930 zusammen.

Medaillengewinner MännerBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Helmut Körnig (SCC Berlin) 10,7 s Arthur Jonath (DSV Hannover 1878) 10,8 s Ernst Geerling (SC Wacker Leipzig) 10,8 s
200 m Helmut Körnig (SCC Berlin) 21,0 s Ernst Geerling (SC Wacker Leipzig) 21,2 s Erich Borchmeyer (DSV Hannover 1878) 21,5 s
400 m Ferdy Kisters (Post SV Düsseldorf) 49,5 s Reinhold Schmidt (SC Teutonia 99 Berlin) 49,6 s Hans Nöller (Kölner BC 01) 49,6 s
800 m Fredy Müller (TSV Zehlendorf 88 Berlin) 1:54,2 min Karl Lefeber (Düsseldorfer SC 99) 1:54,5 min Max Danz (SCC Berlin) 1:55,1 min
1500 m Helmuth Krause (DSC Berlin) 4:03,0 min Johannes Neu (Duisburger SV Viktoria) 4:03,1 min Hans Wichmann (SCC Berlin) 4:04,6 min
5000 m Hermann Helber (Reichsbahn SV Stuttgart) 15:21,3 min Fritz Schaumburg (Polizei SV Oberhausen) 15:34,9 min Erich Kraft (Guts Muts Dresden) 15:39,7 min
10.000 m Otto Petri (DSV Hannover 1878) 32:18,6 min Rolf Holthuis (SV Union Weener) 32:31,0 min Karl Kapp (Eisenbahn-SV München) 33:22,0 min
Marathon Erich Geisler (SCC Berlin) 2:50:21,2 h Franz Wanderer (VfL Potsdamer Sportfreunde) 2:52:44,9 h Kurt Jäckel (SV Saar 05 Saarbrücken) 2:53:35,6 h
110 m Hürden Willi Welscher (Eintracht Frankfurt) 15,0 s Ferdinand Beschetznick (DSC Berlin) 15,7 s Willi Stöckmann (Duisburger SV Viktoria) 15,7 s
400 m Hürden Willi Schumann (DSC Berlin) 55,7 s Devert Klar (Polizei SV Essen) 55,8 s Wagner (DSV München) 56,2 s
4 × 100 m Staffel SCC Berlin (Hermann Schlöske, Wilhelm Grosser, Alex Nathan, Helmut Körnig) 41,7 s DSV Hannover 1878 (Förster, Erwin Gillmeister, Erich Borchmeyer, Arthur Jonath) 42,0 s Düsseldorfer SC 99 (Baier, Fischer, Kurt Mölle, Jakob Schüller) 42,3 s
4 × 400 m Staffel Hamburger SV (Kurt Abraham, Mangolt von Eberstein, Schäfer, Herbert Benecke) 3:20,5 min DSC Berlin (Victor, Kurt Schwerdtfeger, Rudolf Merkel, Heinz Beyer) 3:21,0 min Stuttgarter Kickers (Erwin Jauch, Erich Scriba, Hermann Heidenreich, Wilhelm Single) 3:22,8 min
4 × 1500 m Staffel DSV Hannover 1878 (Siegfried Dieckmann, Otto Petri, Willi Boltze, Herbert Hobus) 16:33,1 min SCC Berlin (Herbert Gottschalk, Otto Kohn, Erich Sujatta, Hans Wichmann) 16:45,2 min Polizei SV Hamburg (?, Willi Dreckmann, Ernst Fahrenkrug, Willi Rohlfs) 17:00,4 min
50-km-Gehen Karl Hähnel (Schwarz-Weiß Erfurt) 4:57:17 h Franz Reichel (SC Bajuwaren München) 4:58:00 h Carl Brockmann (SCC Berlin) 5:00:00 h
50-km-Gehen, Mannschaftswertung SCC Berlin 1 (Carl Brockmann, William Schnitt, Fietz) 13 P
(Plätze 3/4/6)
SC Bajuwaren München (Franz Reichel, Siegel, Fasold) 24 P
(Plätze 2/10/12)
SCC Berlin 2 (Blechstein, Luhn, Jentzsch) 30 P
(Plätze 8/9/13)
Hochsprung Helmut Rosenthal (VfK Königsberg) 1,885 m Fritz Köpke (SC Preußen Stettin) 1,855 m Otto Betz (DSC Berlin) 1,855 m
Stabhochsprung Gustav Wegner (VfL Halle 1896) 3,94 m Erich Stechemesser (Preußen Münster) 3,74 m Kurt Ritter (Viktoria Templin) 3,64 m
Weitsprung Erich Köchermann (SC Victoria Hamburg) 7,41 m Kurt Mölle (Düsseldorfer SC 99) 7,16 m Erich Biebach (Polizei SV Halle) 7,06 m
Kugelstoßen Hans-Heinrich Sievert (VfL Halle 1896) 14,64 m Wilhelm Uebler (Polizei SV Nürnberg-Fürth) 14,59 m Rudolf Dobermann (SC Marienburg Köln) 14,01 m
Diskuswurf Hans Hoffmeister (Preußen Münster) 45,10 m Ernst Paulus (VfL Wetzlar) 44,49 m Hans-Heinrich Sievert (VfL Halle 1896) 44,11 m
Hammerwurf Josef Mang (SSV Jahn Regensburg) 44,59 m Otto Grimm (MSV Wünsdorf) 42,40 m Hörl (SpVgg Bayern Hof) 38,05 m
Speerwurf Bruno Mäser (SpVgg ASCO Königsberg) 62,94 m Gottfried Weimann (SC Wacker Leipzig) 62,87 m Hans Schnackertz (Kölner SC 1899) 60,07 m
Zehnkampf, 1912er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
Kurt Weiß (Berliner SC) 7536,70 P (6461 P) Wolrad Eberle (Berliner SC) 7057,49 P (6019 P) Hans Voß (SC Victoria Hamburg) 6747,41 P (5893 P)
Waldlaufca. 10.000 m Hermann Helber (Reichsbahn SV Stuttgart) 32:23,0 min Otto Kohn (SCC Berlin) 32:24,4 min Rolf Holthuis (SV Union Weener) 32:25,1 min
Waldlauf, Mannschaftswertung Polizei SV Hamburg (Wilhelm Husen, Willi Dreckmann, Josef Schlemmer) 26 P
(Plätze 7/8/11)
MSV Wünsdorf (Walter Schönfelder, Kraft, v. Strotha) 28 P
(Plätze 4/9/15)
SCC Berlin (Otto Kohn, Heinrich Brauch, Friedrich Mierdel) 29 P
(Plätze 2/10/17)

Medaillengewinnerinnen FrauenBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Lisa Gelius (TSV 1860 München) 12,3 s Detta Lorenz geb. Lutz (Eintracht Frankfurt) 12,3 s Marianne Stryk (Dresdner SC) 12,4 s
200 m Detta Lorenz geb. Lutz (Eintracht Frankfurt) 25,1 s Lisa Gelius (TSV 1860 München) 25,3 s Luise Holzer (TSV 1860 München) 25,5 s
800 m Marie Dollinger (1. FC Nürnberg) 2:17,8 min Lina Radke geb. Batschauer (VfB Breslau) 2:19,4 min Ruth Selle (VfL Potsdamer Sportfreunde) 2:35,0 min
80 m Hürden Gerda Pirch (SCC Berlin) 12,3 s Ursula Birkholz (DSC Breslau) 12,4 s Ruth Becker (SC Brandenburg Berlin) 12,6 s
4 × 100 m Staffel TSV 1860 München (Rosa Kellner, Luise Holzer, Agathe Karrer, Lisa Gelius) 49,1 s Eintracht Frankfurt (Maria Martin geb. Keil, Bernhardt, Detta Lorenz geb. Lutz, Tilly Fleischer) 49,6 s Frauen SC Magdeburg (Erika Kreplin geb. Haase, Hellmann, Ilse Drieling, Rose Drieling) 49,9 s
Hochsprung Helma Notte (TV Grafenberg Düsseldorf) 1,52 m Inge Braumüller (DOSC Berlin) 1,52 m Margarete Melches (TV Altenessen) 1,52 m
Weitsprung Selma Grieme (Sportfreunde Bremen) 5,74 m DR Gertrud Gladitsch (Karlsruher FC Phönix) 5,49 m Felicitas Schlarp (Post SV Köln) 5,41 m
Kugelstoßen Gustel Hermann (Kölner Turnerschaft von 1843) 12,36 m Grete Heublein (SuS Barmen) 12,31 m Tilly Fleischer (Eintracht Frankfurt) 11,97 m
Diskuswurf Grete Heublein (SuS Barmen) 38,11 m Tilly Fleischer (Eintracht Frankfurt) 36,90 m Paula Mollenhauer (SC Victoria Hamburg) 36,22 m
Speerwurf Auguste Hargus (LBV Phönix Lübeck) 40,22 m Elisabeth Schumann (Leichtathletin) (Schwarz-Weiß Essen) 37,59 m Ruth Völter geb. Lautemann (SCC Berlin) 36,46 m
Schlagballwurf Annchen Groth (VfL Heide) 80,72 m Stockhorst (TV Duisburg 99) 70,89 m Käthe Alpen (SC Victoria Hamburg) 68,50 m
Fünfkampf, offiz. Wert.
i. Klamm.: 1980er Wert.
[2]
Ellen Braumüller (DOSC Berlin) 324 P (2814 P) Selma Grieme (Sportfreunde Bremen) 318 P (2992 P) Gertrud Gladitsch (Karlsruher FC Phönix) 284 P (2813 P)

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche-Leichtathletik-Meisterschaften. Berlin 1973.

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Leichtathletik-Rekorde, Weitsprung auf der Webseite rekorde-im-sport.de
  2. Der Fünfkampf wurde nach einer älteren deutschen Punktetabelle des Frauen-Fünfkampfs gewertet, Disziplinen: Tag 1 – Kugelstoß, Weitsprung / Tag 2 – 100 m, Hochsprung, Speerwurf.