Hauptmenü öffnen

80-Meter-Hürdenlauf

ehemalige Olympische Disziplin in der Leichtathletik (nur Frauen)

Der 80-Meter-Hürdenlauf war bis 1968 die Kurzstrecken-Hürdenlaufdisziplin in der Leichtathletik der Frauen. Anfang der 1970er Jahre wurde auf den 100-Meter-Hürdenlauf umgestellt. In der Altersklasse der Schüler sowie in den Seniorenklassen (bei den Männern ab 70, Frauen ab 50) gibt es den 80-Meter-Hürdenlauf auch weiterhin.

Olympische SpieleBearbeiten

Von 1932 bis 1968 war der 80-Meter-Hürdenlauf der Frauen olympisch.

Medaillengewinnerinnen der Olympischen SpieleBearbeiten

Jahr Goldmedaille Silbermedaille Bronzemedaille
1932 Vereinigte Staaten  Mildred Didrikson Vereinigte Staaten  Evelyne Hall Sudafrika 1928  Marjorie Clark
1936 Italien  Trebisonda Valla Deutsches Reich NS  Anni Steuer Kanada  Elizabeth Taylor
1948 Niederlande  Fanny Blankers-Koen Vereinigtes Konigreich  Maureen Gardner Australien  Shirley Strickland
1952 Australien  Shirley Strickland Sowjetunion  Marija Golubnitschaja Deutschland BR  Maria Sander
1956 Australien  Shirley Strickland Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch  Gisela Köhler Australien  Norma Thrower
1960 Sowjetunion  Irina Press Vereinigtes Konigreich  Carole Quinton Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch  Gisela Birkemeyer
1964 Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch  Karin Balzer Polen  Teresa Ciepły Australien  Pam Kilborn
1968 Australien  Maureen Caird Australien  Pam Kilborn China Volksrepublik  Chi Cheng

RekordeBearbeiten

Den letzten offiziellen Weltrekord stellte die sowjetische Leichtathletin Wera Korsakowa am 16. Juni 1968 mit 10,2 s auf. Den olympischen Rekord hält die Australierin Maureen Caird (Olympische Sommerspiele 1968) mit 10,3 s.

Für weitere Information und zur Geschichte siehe 100-Meter-Hürdenlauf.