Hauptmenü öffnen

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1966

66. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Hannover / 4 weitere Orte
Stadion Niedersachsenstadion
Wettbewerbe 33 + 18 an anderen Veranstaltungsorten
Eröffnung 5. August 1966
Schlusstag 7. August 1966
Chronik
Duisburg 1965 Stuttgart 1967

Die 66. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften wurden vom 5. bis 7. August 1966 im Niedersachsenstadion in Hannover ausgetragen.[1]

Neu ins Wettkampfprogramm aufgenommen wurde die 3 × 800 m Staffel der Frauen. Nicht mehr ausgetragen dagegen wurde der 200-m-Hürdenlauf, der auch international nicht mehr auf den Wettbewerbsprogrammen stand.

Es wurden folgende drei Rekorde aufgestellt:[2]

Wie in den Jahren zuvor wurden weitere Meisterschaftstitel an verschiedenen anderen Orten vergeben:[3]

  • WaldläufeElmshorn, 17. April mit Einzel- / Mannschaftswertungen auf zwei Streckenlängen für die Männer (Mittel- / Langstrecke) und einer Mittelstrecke für die Frauen mit jeweils Einzel- / Mannschaftswertungen
  • Marathonlauf (Männer) – Krefeld, 9. Juli mit Einzel- / Mannschaftswertung[4][5]
  • Langstaffeln, Frauen: 3 × 800 m / Männer: 3 × 1000 m sowie
    Mehrkämpfe (Frauen: Fünfkampf) / (Männer: Fünf- und Zehnkampf) – Hamm, 16./17. Juli mit jeweils Einzel- und Mannschaftswertungen
  • 50-km-Gehen (Männer) – Friedrichsgabe, 17. Juli mit Einzel- und Mannschaftswertung

Die folgenden Übersichten fassen die Medaillengewinner und -gewinnerinnen zusammen. Eine ausführlichere Übersicht mit den jeweils ersten sechs in den einzelnen Disziplinen findet sich unter dem Link Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1966/Resultate.

Medaillengewinner MännerBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Manfred Knickenberg (Wuppertaler SV) 10,2 s Josef Schwarz (Post-SV München) 10,3 s Bernd Darams (TSV 1860 München) 10,3 s
200 m Manfred Knickenberg (Wuppertaler SV) 20,9 s Fritz Roderfeld (Rot-Weiß Oberhausen) 20,9 s Josef Schwarz (Post-SV München) 21,0 s
400 m Siegfried König (Karlsruher SC) 46,0 s Manfred Kinder (Wuppertaler SV) 46,2 s Rolf Krüsmann (VfL Bochum) 46,4 s
800 m Franz-Josef Kemper (Preußen Münster) 1:44,9 min ER Dieter Bogatzki (Sportfreunde Siegen) 1:46,5 min Walter Adams (SV Salamander Kornwestheim) 1:47,0 min
1500 m Bodo Tümmler (SCC Berlin) 3:43,6 min Jochen Schulte-Hillen (Preußen Münster) 3:44,2 min Klaus Paykowski (Sportfreunde Siegen) 3:44,7 min
5000 m Harald Norpoth (Preußen Münster) 13:50,4 min Hans Gerlach (TSV 1860 München) 14:01,2 min Werner Girke (VfL Wolfsburg) 14:01,2 min
10.000 m Manfred Letzerich (Eintracht Wiesbaden) 28:58,2 min Peter Kubicki (SCC Berlin) 29:03,8 min Lutz Philipp (LBV Phönix Lübeck) 29:07,2 min
Marathon Karl-Heinz Sievers (Preussen Krefeld) 2:24:56,4 h Franz-Wilhelm Wiggershaus (VfL Eintracht Hagen) 2:30:19,8 h Karl-Heinz Speckmann (Preussen Krefeld) 2:31:15,8 h
Marathon, Mannschaftswertung Preussen Krefeld (Karl-Heinz Sievers, Karl-Heinz Speckmann, Manfred Bressel) 7:30:22,2 h VfL Eintracht Hagen (Franz-Wilhelm Wiggershaus, Lothar Reinshagen, Wolfram Westerhoff) 7:52:41,8 h TSR Olympia Wilhelmshaven (Hans-Dieter Simonson, Heinrich Arians, Artur Renner) 8:04:26,0 h
110 m Hürden Hinrich John (Hannover 96) 14,1 s Werner Trzmiel (VfL Bochum) 14,2 s Rainer Stegmann (TV Heppenheim) 14,6 s
400 m Hürden Gerd Loßdörfer (KSV Hessen Kassel) 49,9 s DRe Horst Gieseler (VfL Bochum) 50,3 s Gerhard Hennige (ASV Köln) 50,6 s
3000 m Hindernis Hans-Werner Wogatzky (Polizei SV Bielefeld) 8:45,4 min Leo Schorr (1. FC Saarbrücken) 8:48,8 min Hartmut Neumann (ASC Darmstadt) 8:51,4 min
4 × 100 m Staffel SV Salamander Kornwestheim (Dieter Hübner, Peter Gamper, Dieter Enderlein, Hans-Jürgen Felsen) 39,9 s SCC Berlin (Armin Mohr, Jürgen Zerges, Lutz Hormann, Christian Hoyer) 40,5 s TV 1860 Fürth (Sven Oberhof, Volker Stöckel, Horst Haßlinger, Horst Diebel) 40,5 s
4 × 400 m Staffel Wuppertaler SV (Werner Corts, Jürgen Schmidt, Klaus Langele, Manfred Kinder) 3:08,3 min ASC Darmstadt (Wilfried Braun, Schmitt, Dirk v. Maltitz, Manfred Hanika) 3:09,3 min ASV Köln (Nicolai, Jürgen Jaenisch, Hans-Dieter Mauel, Gerhard Hennige) 3:09,6 min
3 × 1000 m Staffel Preußen Münster (Franz-Josef Kemper, Jochen Schulte-Hillen, Harald Norpoth) 7:01,2 min DRV SCC Berlin (Horst Milde, Peter Kubicki, Bodo Tümmler) 7:04,0 min Sportfreunde Siegen (Klaus Paykowski, Gnüchtel, Dieter Bogatzki) 7:06,2 min
20-km-Gehen Karl-Heinz Pape (TSV Salzgitter) 1:33:42,6 h Werner Hupfeld (ACT Kassel) 1:34:59,8 h Kurt Schreiber (Post-SV Tübingen) 1:35:04,6 h
20-km-Gehen, Mannschaftswertung Eintracht Frankfurt (Horst-Rüdiger Magnor, Bernhard Nermerich, Julius Müller) 4:50:40,4 h Post-SV Tübingen (Kurt Schreiber, Reinhard Hergesell, Rolf Baur) 4:51:33,2 h TSV Salzgitter (Karl-Heinz Pape, Gerhard Weidner, Ulrich Milz) 4:56:36,6 h
50 km Gehen Gerhard Weidner (TSV Salzgitter) 4:22:55,4 h Bernhard Nermerich (Eintracht Frankfurt) 4:26:21,0 h Karl-Heinz Pape (TSV Salzgitter) 4:27:37,0 h
50 km Gehen, Mannschaftswertung Eintracht Frankfurt (Bernhard Nermerich, Horst-Rüdiger Magnor, Claus Bartels) 13:43:00,6 h TSV Salzgitter (Gerhard Weidner, Karl-Heinz Pape, Ulrich Milz) 14:08:39,4 h Post-SV Tübingen (Kurt Schreiber, Rolf Baur, Gerhard Simon) 14:47:14,6 h
Hochsprung Ingomar Sieghart (TSV 1860 München) 2,09 m Wolfgang Schillkowski (TB Wülfrath) 2,06 m Gunther Spielvogel (TSV Bayer 04 Leverkusen) 2,00 m
Stabhochsprung Klaus Lehnertz (KSV Hessen Kassel) 4,80 m Claus Schiprowski (TSV Bayer 04 Leverkusen) 4,80 m Hartmut Reinhardt (Turnerschaft Göppingen) 4,70 m
Weitsprung Hermann Latzel (OSV Hörde) 7,57 m Jörg Jüttner (VfL Wolfsburg) 7,46 m Wolfgang Delfs (TV Hasse-Winterberg Kiel) 7,38 m
Dreisprung Günter Krivec (USC Mainz) 15,95 m Hans-Jörg Müller (ATSV Saarbrücken) 15,59 m Joachim Kugler (TV Murrhardt) 15,35 m
Kugelstoßen Heinfried Birlenbach (Sportfreunde Siegen) 18,19 m Traugott Glöckler (USC Heidelberg) 17,04 m Wolfgang Motzkus (USC München) 16,25 m
Diskuswurf Hein-Direck Neu (USC Mainz) 57,83 m Jens Reimers (Rot-Weiß Oberhausen) 57,08 m Walter Gerber (TSV Eltingen) 52,22 m
Hammerwurf Uwe Beyer (Holstein Kiel) 65,93 m Hans Fahsl (TSV Bayer 04 Leverkusen) 62,48 m Franz-Josef Woltering (VfL Wolfsburg) 60,64 m
Speerwurf Eugen Stumpp (TSG Balingen) 78,76 m Harry Abraham (USC Mainz) 75,68 m Hermann Salomon (USC Mainz) 75,39 m
Fünfkampf, 1965er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
[6]
Kurt Bendlin (TSV Bayer 04 Leverkusen) 3756 P (3927 P) Uwe Keiler (USC Mainz) 3372 P (3462 P) Jochen Krüger (TSV Bayer 04 Leverkusen) 3371 P (3521 P)
Fünfkampf, Mannschaftswertung TSV Bayer 04 Leverkusen (Kurt Bendlin, Jochen Krüger, Bernd Knut) 10.368 P Polizei SV Berlin (Klaus Beuschel, Eckard Kaspar, Wolfgang Kardetzky) 9.482 P SV Salamander Kornwestheim (Horst Kley, Gerhard Fichtner, Kowarsch) 9.455 P
Zehnkampf, 1965er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
Werner von Moltke (USC Mainz)[7] 7961 P (7831 P)[7] Horst Beyer (VfL Wolfsburg) 7512 P (7338 P) Jörg Mattheis (USC Mainz) 7464 P (7324 P)
Zehnkampf, Mannschaftswertung USC Mainz (Werner von Moltke, Jörg Mattheis, Hans-Joachim Walde)[8] 22.594 P.[8] VfL Wolfsburg (Horst Beyer, Jürgen Kalitzki, Helmut Platt) 20.213 P Hamburger SV (Manfred Bock, Georg Stummeyer, Jarrs) 19.827 P
Waldlauf Mittelstrecke – 2880 m Harald Norpoth (Preußen Münster) 7:35,3 min Bodo Tümmler (SCC Berlin) 7:37,3 min Jochen Schulte-Hillen (Preußen Münster) 7:44,1 min
Waldlauf Mittelstrecke, Mannschaftswertung Preußen Münster (Harald Norpoth, Jochen Schulte-Hillen, Franz-Josef Kemper) 17 P
(Plätze 1/3/15)
Sportfreunde Siegen (Jürgen Müller, Gnüchtel, Klaus Paykowski) 27 P
(Plätze 8/9/11)
Hamburger SV (Dieter Lange, Wolfgang Fricke, Erk Maasch) 34 P
(Plätze 5/17/18)
Waldlauf Langstrecke – 8640 m Manfred Letzerich (Eintracht Wiesbaden) 23:54,0 min Lutz Philipp (LBV Phönix Lübeck) 24:08,6 min Hans Gerlach (TSV 1860 München) 24:10,4 min
Waldlauf Langstrecke, Mannschaftswertung ASC Darmstadt (Gottfried Arnold, Helmut Neumann, Hans Hellbach) 23 P
(Plätze 4/13/17)
SCC Berlin (Peter Kubicki, Hubert Riesner, Klaus Addicks) 26 P
(Plätze 6/14/18)
TSV 1860 München (Hans, Siegfried Spreng, Ludwig Utschneider) 31 P
(Plätze 3/19/20)

Medaillengewinnerinnen FrauenBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Hannelore Trabert geb. Swienty (OSC Berlin) 11,4 s Jutta Stöck (Hamburger SV) 11,5 s Karin Frisch (SV Salamander Kornwestheim) 11,6 s
200 m Kirsten Roggenkamp (TSV Siemensstadt Berlin) 23,7 s Hannelore Trabert geb. Swienty (OSC Berlin) 24,0 s Gerlinde Beyrichen (ASV Köln) 24,3 s
400 m Helga Henning (Hamburger SV) 54,4 s Antje Gleichfeld geb. Braasch (LG Alstertal-Garstedt) 55,2 s Mechthild Achtel (VfL Wolfsburg) 56,1 s
800 m Antje Gleichfeld geb. Braasch (LG Alstertal-Garstedt) 2:05,6 min Karin Kessler geb. Rettmeyer (LG Alstertal-Garstedt) 2:06,5 min Anita Wörner (VTV Mundenheim) 2:07,2 min
80 m Hürden Karin Frisch (SV Salamander Kornwestheim) 10,6 s Inge Schell (TSV 1860 München) 10,7 s Renate Balck (LG Alstertal-Garstedt) 10,8 s
4 × 100 m Staffel Hamburger SV (Karin Schneider, Helga Henning, Gerda Paetow, Jutta Stöck) 46,5 s ASV Köln (Niederquell, Christel Frese, Halina Herrmann geb. Richter, Gerlinde Beyrichen) 46,8 s Hannover 96 (Renate Meyer geb. Rose, Anne-Kathrin Heine, Richter, Christa Elsler) 47,2 s
3 × 800 m Staffel VfL Wolfsburg (Christa Basche, Mechthild Achtel, Christa Luczak) 6:43,4 min Meidericher SV (Kollert, Marie-Luise Seiler, Gisela Köpke) 6:48,2 min OSC Waldniel (Anni Pede, Margret Crisp, Maria Strickling geb. Inderfurth) 7:16,4 min
Hochsprung Friderun Valk (TSG 1846 Ulm) 1,63 m Ilia Hans (Stuttgarter Kickers) 1,63 m Bärbel Sprywald (VfL Bochum) 1,63 m
Weitsprung Helga Hoffmann (ATSV Saarbrücken) 6,34 m Dorothee Sander (TuS 04 Leverkusen) 6,18 m Heide Rosendahl (TuS 04 Leverkusen) 6,16 m
Kugelstoßen Gertrud Schäfer (TSV Bayer 04 Leverkusen) 16,32 m Marlene Fuchs geb. Klein (TSC Euskirchen) 15,66 m Liesel Westermann (Hannover 96) 15,29 m
Diskuswurf Liesel Westermann (Hannover 96) 53,31 m Kriemhild Limberg geb. Hausmann (Preussen Krefeld) 52,15 m Gertrud Schäfer (TSV Bayer 04 Leverkusen) 47,84 m
Speerwurf Anneliese Gerhards geb. Jansen (TV Lobberich) 54,13 m Almut Brömmel (TSV 1860 München) 50,12 m Ilse Spiers (1. FC Schwandorf) 48,69 m
Fünfkampf, 1955er Wertung Heide Rosendahl (TuS 04 Leverkusen) 4498 P Erika Müller (ASC Darmstadt) 4311 P Renate Balck (LG Alstertal-Garstedt) 4240 P
Fünfkampf, Mannschaftswertung LG Alstertal-Garstedt (Renate Balck, Karin Kessler geb. Rettmeyer, Christel Voß) 12.557 P TuS 04 Leverkusen (Heide Rosendahl, Inge Geurtz, Anneliese Thieron) 12.549 P Hamburger SV (Monika König, Leonore Koch geb. Tauer, Bärbel Palmié) 12.008 P
Waldlauf Mittelstrecke – 1230 m Antje Gleichfeld geb. Braasch (LG Alstertal-Garstedt) 4:21,8 min Christa Luczak (VfL Wolfsburg) 4:27,2 min Anni Pede geb. Erdkamp (OSC Waldniel) 4:29,0 min
Waldlauf Mittelstrecke, Mannschaftswertung VfL Wolfsburg 1 (Christa Luczak, Christa Basche, Liane Winter) 10 P
(Plätze 2/5/6)
VfL Wolfsburg 2 (Schnieber, Mechthild Achtel, Rotthaus) 29 P
(Plä. 13/17/18)
Hamburger SV (Helga Henning, Melchert, Reimer) 31 P
(Plätze 4/19/26)

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften: (1898–1972). 1. Auflage. Bartels und Wernitz, Berlin / München / Frankfurt (M.) 1973, ISBN 3-87039-956-2 (Ein Beitrag zur Geschichte der Leichtathletik).

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und ErläuterungenBearbeiten

  1. Deutsche Leichtathletik-Meister (bis 2003) auf sport-komplett.de
  2. Entwicklung der Deutschen Leichtathletik-Rekorde seit 1910 (PDF; 50 kB)
  3. Austragungsorte der Deutschen Leichtathletik – Meisterschaften seit 1946 (PDF; 47 kB)
  4. Ergebnisse der Deutschen Marathon-Meisterschaften Männer in Krefeld am 9. Juli auf der Webseite Marathonspiegel
  5. Ergebnisse der Deutschen Marathon-Meisterschaften Männer Teamwertungen in Krefeld am 9. Juli auf der Webseite Marathonspiegel
  6. Disziplinen des Männer-Fünfkampfs: Weitsprung, Speerwurf, 200 m, Diskuswurf, 1500 m
  7. a b Zur Person des Deutschen Zehnkampf-Meisters 1966 gibt es je nach Quelle zwei unterschiedliche Angaben. Neben Werner von Moltke wird auch Hans-Joachim Walde als Meister genannt.
    Quellen mit der Angabe „Walde“: a) sport-komplett.de, b) Liste der Deutschen Meister im Zehnkampf
    Quellen mit der Angabe „von Moltke“: a) sport-komplett.de, b) gbrathletics.com.
    In verschiedenen online-Biografien wird für keinen der Sportler der Meistertitel für 1966 erwähnt Hans-Joachim Walde, friesenblog.com, nwzonline.de / Werner von Moltke, leichtathletik.de, rhein-zeitung.de
    Als Ergebnis ist hier die wahrscheinlichste Variante notiert, die auch in der o. g. Literatur bei Fritz Steinmetz so benannt ist.
  8. a b Auch bzgl. der drei für den USC Mainz in die Wertung gekommenen Sportler gibt es unterschiedliche Angaben. Eine andere Auflistung als die hier genannte ergibt sich aus dem Einzelergebnis bei sport-komplett.de unter sport-komplett.de. Allerdings ist die eindeutig wahrscheinlichste Variante wiederum unter der o. g. Literatur bei Fritz Steinmetz benannt, die sich auch mit einer anderen Angabe bei sport-komplett.de deckt: sport-komplett.de. Diese Variante ist im Resultat auf dieser Seite aufgeführt.