TUSEM Essen

deutscher Sportverein

Der Turn- und Sportverein Essen-Margarethenhöhe e. V. 1926, kurz TUSEM Essen oder TuSEM Essen, ist ein deutscher Sportverein, der vor allem durch die Erfolge seiner Handballmannschaft bekannt ist, die dreimal Deutscher Meister wurde. In der Saison 2012/13 stieg sie aus der Handball-Bundesliga ab und spielte bis zum Saisonende 2019/20 in der 2. Bundesliga, bevor er zur Saison 2020/21 wieder in die erste Bundesliga zurückkehrte. Aktuell spielt TUSEM Essen in der 2. Handball-Bundesliga 2022/23.

TUSEM Essen
Name Turn- und Sportverein
Essen-Margarethenhöhe e. V. 1926
Vereinsfarben Rot-Weiß
Gegründet 20. Oktober 1926
Gründungsort Essen, Nordrhein-Westfalen
Vereinssitz Fibelweg 7
45149 Essen
Mitglieder 2498 (2018)
Abteilungen Handball, Volleyball, Fußball,
Leichtathletik, Badminton, Basketball
Boxen, Cheerleading, Rollstuhl-Hockey,
Schwimmen, Taekwondo, Tanzen,
Tennis, Tischtennis, Turnen
Vorsitzender Frank Schienbein
Website www.tusem.de

Neben Handball werden die Sportarten Badminton, Basketball, Boxen, Cheerleading, Fußball, Leichtathletik, Rollstuhl-Hockey, Schwimmen, Taekwondo, Tanz, Tennis, Tischtennis, Turnen und Volleyball angeboten. Darüber hinaus betreibt der Verein ein Gesundheits- und Sportzentrum.

Seit 1963 ist der Verein Ausrichter des ältesten deutschen ohne Unterbrechung durchgeführten Marathonlaufs Rund um den Baldeneysee.

Auch der TUSEM-Cup der Volleyballer gehört zu den traditionsreichsten Saisonvorbereitungsturnieren in Deutschland. In der Saison 2006 stieg erstmals seit Bestehen der Volleyball-Abteilung eine Damenmannschaft in die Oberliga auf.

Ein Tischtennisturnier, das es seit 1993 gibt, gehört zum festen Saisonplan der Tischtennisabteilung des TUSEM. Seit 2009 hat das Turnier mit dem Konzern RWE einen Namenssponsor gefunden. Das Warm-Up-Turnier findet immer kurz vor Saisonstart statt.

Der Verein hatte 2496 Mitglieder im Jahre 2018.[1]

Handball Bearbeiten

TUSEM Essen
 
Voller Name TUSEM Sport und Marketing GmbH
Gegründet 2000
Halle Sporthalle Am Hallo
Plätze 2.578[2]
Trainer Michael Hegemann
Liga 2. Bundesliga
2022/23
Rang 9. Platz
DHB-Pokal 1. Runde
Website www.tusemessen.de
 
 
 
 
 
 
 
Heim
 
 
 
 
 
 
Auswärts
Größte Erfolge
National Deutscher Meister
1986, 1987, 1989
DHB-Pokalsieger
1988, 1991, 1992
International Europapokal der Pokalsieger
1989
Euro-City-Cup
1994
EHF-Pokal
2005

Aktuelle Geschichte Bearbeiten

Der Bereich Handball-Bundesliga wurde im Jahr 2000 aus dem Verein ausgegliedert und in eine GmbH umgewandelt. Zur Saison 2005/06 wurde dem TUSEM wegen finanzieller Probleme – ein griechischer Hauptsponsor zahlte die vertraglich zugesicherten Gelder nicht – jedoch keine Lizenz für die erste Bundesliga erteilt und der Verein nach 26 Jahren ununterbrochener Bundesligazugehörigkeit als Gewinner des EHF-Pokals in die Regionalliga zurückgestuft. Dort gelang dem TUSEM Essen mit einer Bilanz von 63:1 Punkten der Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd, in der der Verein in der Saison 2006/07 antrat. Nach dem Titelgewinn in der 2. Liga Süd am 19. Mai 2007 mit einer Bilanz von 52:16 Punkten spielte der TUSEM Essen in der Saison 2007/08 wieder in der 1. Handball-Bundesliga, in der er in der Relegation gegen die HSG Düsseldorf den Klassenerhalt schaffte.

Im Oktober 2008 drohte dem Verein nach 2005 erneut die Insolvenz und der damit verbundene Zwangsabstieg.[3] Gleichzeitig wurde bekannt, dass der Handballverein Opfer eines finanziellen Betrugs geworden war.[4][5]

Am 4. November 2008 stellte der Verein einen Insolvenzantrag und stand damit als Zwangsabsteiger aus der Handball-Bundesliga fest.[6] Als Tabellensiebter der Saison 2010/11 in der 2. Liga Nord qualifizierte sich der Verein für die ab der Spielzeit 2011/12 bestehende eingleisige 2. Liga. 2011/12 wurde der TUSEM Vizemeister der 2. Liga und schaffte somit den Wiederaufstieg in die 1. Liga,[7] aus der der Verein nach einem Jahr als Tabellenletzter wieder abstieg. Zur Saison 2017/18 übernahm Jaron Siewert das Traineramt. Unter seiner Leitung kehrte TUSEM in die Bundesliga zurück. Ab dem Sommer 2020 trainierte Jamal Naji die Männermannschaft. Im Jahr 2022 trat sein ehemaliger Co-Trainer Michael Hegemann die Nachfolge als Chefcoach des TUSEM an.

Erfolge Bearbeiten

Bekannte ehemalige Spieler Bearbeiten

Kader Saison 2023/24 Bearbeiten

Nr. Nation Name Position Größe Geburtsdatum Alter Geburtsort seit Vertrag bis Letzter Verein
01 Deutschland  Arne Fuchs Tor 2,02 m 20. Feb. 1999 25 2020 2025 TuS 82 Opladen
16 Deutschland  Lukas Diedrich Tor 1,91 m 28. März 2000 23 2020 2025 SC Magdeburg
42 Deutschland  Mats Haberkamp Tor 1,91 m 15. Dez. 2004 19 2015 2025 DJK Tura 05
98 Deutschland  Hadrian Solbach-Domingo Tor 1,90 m 21. Okt. 2002 21 2021 2024 TB Oberhausen
03 Deutschland  Jonas Ellwanger Rückraum Mitte, Rückraum links 1,92 m 9. Nov. 1993 30 2011 2024 eigene Jugend
07 Deutschland  Jonas Kämper Rückraum Mitte 1,91 15. Mai 2002 21 2021 2024 Bergischer HC
10 Deutschland  Finn Wolfram Kreismitte 1,95 m 22. Feb. 2003 21 2022 2026 TSV Bayer Dormagen
14 Deutschland  Christian Wilhelm Kreismitte 1,91 m 13. Apr. 2002 21 2023 2025 HC Empor Rostock
15 Deutschland  Nils Homscheid Rückraum Mitte 1,83 m 15. Okt. 2002 21 2018 2025 JSG Hiesfeld/Aldenrade
20 Deutschland  Philip Asmussen Rechtsaußen, Rückraum rechts 1,87 m 17. Aug. 1996 27 2023 2025 HC Empor Rostock
21 Deutschland  Felix Eißing Rechtsaußen 1,94 m 14. Okt. 2002 21 Dortmund, Deutschland 2022 2026 SC Magdeburg
22 Polen  Dennis Szczesny Rückraum links 1,96 m 22. Nov. 1993 30 Dinslaken, Deutschland 2014 2026 TV Bittenfeld
23 Deutschland  Luis Buschhaus Rückraum Mitte 1,92 m 17. Mai 2004 19 2017 2024 TB Wülfrath
28 Deutschland  Malte Seidel Rückraum Mitte, Rückraum links 1,95 m 13. Juli 1995 28 2010 2024 eigene Jugend
32 Deutschland  Jan Weiß Kreismitte 1,97 m 28. Jan. 2005 19 2016 2026 SC Phönix Essen
34 Deutschland  Felix Klingler Rechtsaußen 1,76 m 8. Juni 1993 30 2018 2024 HSG Konstanz
37 Deutschland  Max Neuhaus Rückraum Mitte 1,85 m 10. Aug. 1999 24 Heide, Deutschland 2023 2025 TSG Friesenheim
38 Deutschland  Louis Maxim Elsässer Linksaußen 2,01 m 10. Juni 2004 19 2018 2025 Cronenberger TG
55 Deutschland  Oskar Kostuj Rückraum Mitte 1,83 m 5. Aug. 2000 23 2023 2025 HC Westfalia Herne
63 Deutschland  Julius Rose Rückraum links 1,93 m 9. Mai 2000 23 2023 2025 DJK Rimpar
68 Deutschland  Tim Mast Rückraum Mitte 1,87 m 26. Juli 2001 22 2022 2024 TSV Bayer Dormagen
73 Deutschland  Finley Werschkull Linksaußen 2,04 m 6. Jan. 2003 21 2022 2024 TSV Bayer Dormagen
77 Deutschland  Alexander Schoss Rückraum rechts 1,98 m 11. Aug. 2003 20 2022 2026 TSV Bayer Dormagen
Stand: 8. September 2023

Trainerteam und Betreuerstab Bearbeiten

Nat. Name Position Geburtsdatum im Verein seit
Deutschland  Michael Hegemann Trainer 19.03.1977 2014
Deutschland  Marvin Wettemann Co-Trainer 2021
Deutschland  Björn Heißenberg Physiotherapeut 07.07.1995 2010
Ansprechpartner TUSEM Sport- & Marketinggesellschaft
Nat. Name Position im Verein seit
Deutschland  Niels Ellwanger Geschäftsführer 2008
Deutschland  Herbert Stauber Sportlicher Leiter 2005

Transfers zur Saison 2023/24 Bearbeiten

Zugänge
Nation Name abgebender Verein
Deutschland  Christian Wilhelm[8] HC Empor Rostock
Deutschland  Max Neuhaus[9] TSG Friesenheim
Deutschland  Philip Asmussen[10] HC Empor Rostock
Deutschland  Oskar Kostuj[11] HC Westfalia Herne
Deutschland  Julius Rose[12] DJK Rimpar
Deutschland  Mats Haberkamp[13] eigene Jugend
Deutschland  Hadrian Solbach-Domingo[13] 2. Mannschaft
Deutschland  Jan Weiß[14] eigene Jugend
Stand: 1. September 2023
Abgänge
Nation Name aufnehmender Verein
Deutschland  Eloy Morante Maldonado[15] Bergischer HC
Deutschland  Sebastian Bliß[16] Interaktiv.Handball
Deutschland  Justin Müller[17] Nordsjælland Håndbold
Slowenien  Tim Rozman[18] UHK Krems
Deutschland  Jona Reidegeld Wölfe Würzburg[19]
Deutschland  Markus Dangers[20] eigene Jugend
Stand: 1. September 2023

Transfers zur Saison 2024/25 Bearbeiten

Zugänge
Nation Name abgebender Verein
Deutschland  Jan Reimer[21] TSV Bayer Dormagen
Stand: 23. Januar 2024
Abgänge
Nation Name aufnehmender Verein
Deutschland  Felix Klingler[22] Ziel unbekannt
Deutschland  Lukas Diedrich[23] Bergischer HC
Deutschland  Malte Seidel[24] Karriereende
Stand: 6. Februar 2024

TUSEM-Handballjugend Bearbeiten

Der TUSEM hat in der Saison 2006/07 mit der A-Jugend in der Regionalliga und der B- und C-Jugend in der Oberliga eine der erfolgreichsten Handballjugenden am Niederrhein. Die TUSEM-Essen-Handballjugend wurde zweimal von der HBL mit einer der besten Jugendarbeiten ausgezeichnet.

Leichtathletik Bearbeiten

Bekannte Leichtathleten Bearbeiten

  • August Blumensaat, ehemaliger deutscher Langstreckenläufer
  • Siegfrid Lettau, Sprinter und Weitspringer in den 1930er Jahren
  • Manfred Grohnert, 110-Meter-Hürdenläufer in den 1950er Jahren
  • Sabine Braun, Weltmeisterin und Dritte bei den Olympischen Spielen als Siebenkämpferin
  • Uwe Töppner, Deutscher Meister im Weitsprung
  • Angelika Kröll, mehrfache deutsche Jugend- und Juniorenmeisterin Diskuswurf

Ausgetragene Sportveranstaltungen Bearbeiten

Volleyball Bearbeiten

Erfolge Bearbeiten

  • 1. Frauen: Aufstieg in die Oberliga 2008

Taekwondo Bearbeiten

Erfolge Bearbeiten

Tischtennis Bearbeiten

Die Tischtennis-Abteilung wurde 1973 gegründet. Im Jahr 2012 schloss sich die Tischtennis-Abteilung des DJK TuS Essen-Holsterhausen dem TUSEM Essen an.

Aufstiege Bearbeiten

der letzten Saison 2019/20:

  • 1. Damenmannschaft: Aufstieg aus der Bezirksliga in die Verbandsliga
  • 1. Herrenmannschaft: Aufstieg aus der Bezirksliga in die Landesliga
  • 2. Herrenmannschaft: Aufstieg aus der Bezirksklasse in die Bezirksliga

Die höchsten Mannschaften Bearbeiten

  • 1. Damenmannschaft: Verbandsliga 2
  • 1. Herrenmannschaft: Landesliga 7
  • 1. Jungenmannschaft: NRW-Liga 4

Das Warm-Up-Turnier Bearbeiten

Die Tischtennisabteilung des TUSEM richtet seit 1993 das Warm-Up-Turnier aus. Es dient als letzter Härte- und Formtest vor der anstehenden Meisterschaftssaison. Deswegen findet das Turnier eine Woche vor Start der Saison statt. Es wird dabei in verschiedenen Klassen gespielt. Beim Turnier 2010 durften keine Schülerklassen gespielt werden, weil es Überschneidungen mit den Kids-Open in Düsseldorf gab. Das Turnier ist offen für Spieler aus des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes und für geladene Gäste, die dann genehmigt werden müssen. Der Energiekonzern RWE ist seit 2009 Namenssponsor. In den beiden vergangenen Jahren zählte die Tischtennisabteilung des TUSEM mehr als 250 Teilnehmer. Im Jahr 2005 waren es fast 400 Tischtennis begeisterte Sportler die zum Turnier kamen. Im Jahr 2011 kamen rund 300 Sportlerinnen und Sportler zum Warm-Up nach Essen. 2020 fällt das Turnier wegen der Corona-Pandemie aus.

Der Trainerstab Bearbeiten

Mit zwei B-Lizenz, zwei C-Lizenz und sechs D-Lizenz Trainern bildet der TUSEM einen kaum vergleichbar großen Trainerstab für die Jugendabteilung.

Basketball Bearbeiten

Die Basketballabteilung wurde im Juni 1984 gegründet.

Erfolge Bearbeiten

  • Saison 1985/86: die 1. Herrenmannschaft stiegen schon ein Jahr nach der Gründung in die Bezirksliga auf und wurden Kreispokalsieger
  • Saison 1986/87: Aufstieg der Damen im ersten Jahr in die Bezirksliga
  • Saison 1989/90: Aufstieg 2. Herren in die 1. Kreisliga
  • Saison 1990/91: Aufstieg 2. Herren in die Bezirksliga (93/94 Abstieg)
  • Saison 1991/92: Aufstieg 1. Damen in die Bezirksliga
  • Saison 1995/96: Wiederaufstieg 1. Damen in die Bezirksliga als Vizemeister
  • Saison 1997/98: Aufstieg 1. Herren in die Bezirksliga und 1. Damen in die Landesliga
  • Saison 1998/99: Aufstieg 1. Herren in die Landesliga
  • Saison 1999/00: Aufstieg 1. Damen in die Oberliga (2003/04 Abstieg nach 4 Jahren in die Landesliga) und 2. Herren in die 1. Kreisliga (07/08 Abstieg nach 9 Jahren in die Bezirksliga)
  • Saison 2006/07: Aufstieg der 2. Damen in die Bezirksliga
  • Saison 2008/09: Aufstieg der 2. Damen in die Landesliga, Damen werden auch Kreispokalsieger
  • Saison 2009/10: Vizemeisterschaft für die 1. Damen in der Landesliga, Damen werden erneut Kreispokalsieger
  • Saison 2010/11: Damen und U19 weiblich gewinnen den Kreispokal, U17 weiblich wird ungeschlagen Kreismeister
  • Saison 2011/12: Vizemeisterschaft für die Damen in der Landesliga
  • Saison 2012/13: TUSEM geht mit einer Damenmannschaft (Landesliga), zwei Herrenteams (Bezirksliga und 2. Kreisklasse), einer weiblichen U19 (Regionalliga), sowie einer männlichen U16 (Kreisliga) an den Start

Fußball Bearbeiten

TUSEM-Fußball
Name TUSEM-Fußball
Spielstätte TuSEM-Sportzentrum
Plätze 2000
Cheftrainer Carsten Isenberg
Liga Bezirksliga Niederrhein 6
2022/23 11. Platz   (Landesliga 3)
Website www.tusem-fussball.de

Die Fußballer von TUSEM Essen spielten jahrzehntelang lediglich auf Kreisebene. Ihre erste erfolgreiche Zeit hatte die Mannschaft in den 1980er Jahren. Im Jahre 1981 stiegen die TUSEM-Fußballer in die Landesliga Niederrhein auf.[25] Größter Erfolg war der vierte Platz in der Saison 1983/84.[26] Zwei Jahre später ging es für die Mannschaft wieder runter in die Bezirksliga[27] und im Jahre 1996 mussten TUSEMs Fußballer in die Kreisliga A absteigen. Im Jahre 2004 ging es dann in die Kreisliga B hinunter.

Erst in den 2010er Jahren setzte ein sportlicher Aufschwung ein. Die erste Mannschaft stieg im Jahre 2013 in die Kreisliga A auf. Vier Jahre später wurde die Mannschaft Vizemeister der Gruppe Nord hinter dem SC Phönix Essen. Im Entscheidungsspiel um den Aufstieg setzte sich das Team von Trainer Kevin Busse mit 2:1 gegen den SC Werden-Heidhausen durch und stieg in die Bezirksliga auf.[28] Dort hielten sich die TUSEM-Fußballer jahrelang im Mittelfeld der Tabelle auf. Am drittletzten Spieltag der Saison 2021/22 schlug die Mannschaft von Trainer Carsten Isenberg die DJK Sportfreunde Katernberg mit 3:1 und schaffte damit vorzeitig den Aufstieg in die Landesliga.[29] Nach nur einer Saison ging es wieder runter in die Bezirksliga.

Die Fußballer von TUSEM Essen tragen ihre Heimspiele im TuSEM-Sportzentrum am Fibelweg aus, welches Platz für 2000 Zuschauer bietet. Gespielt wird auf Kunstrasen.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Vereinszeitung Januar 2019, Seite 7@1@2Vorlage:Toter Link/www.tusem.de (Seite nicht mehr abrufbar, festgestellt im Januar 2023. Suche in Webarchiven)  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., abgerufen am 14. November 2019 (pdf)
  2. Sportpark „Am Hallo“ tusemessen.de
  3. Handballklub Tusem Essen droht der Zwangsabstieg. In: Die Welt vom 17. Oktober 2008.
  4. Luftschlösser gebaut. (Memento vom 11. August 2011 im Internet Archive) In: Der Westen vom 17. Juli 2008.
  5. Großes Ganovenstück. (Memento vom 27. Februar 2016 im Internet Archive) In: Der Westen vom 19. Juni 2008.
  6. Essen meldet Insolvenzplanverfahren an. In: toyota-handball-bundesliga.de vom 4. November 2008.
  7. M. Deppisch: GWD Minden und TuSEM Essen wieder erstklassig – Tradition kehrt zurück in die Handball-Bundesliga. (Memento vom 27. Mai 2012 im Internet Archive) In: sportschau.de vom 18. Mai 2012.
  8. handball-world.news: Christian Wilhelm verlässt Rostock und wechselt zu Ligakonkurrent, abgerufen am 1. März 2023
  9. tusemessen.de: TUSEM verpflichtet Rückraumspieler Max Neuhaus, abgerufen am 9. März 2023
  10. handball-world.news: TUSEM Essen verpflichtet Linkshänder aus Rostock vom 30. März 2023, abgerufen am 30. März 2023
  11. handball-world.news: TUSEM Essen verpflichtet Rückraumspieler aus der Oberliga vom 10. Mai 2023, abgerufen am 10. Mai 2023
  12. handball-world.news: Nach Abstieg mit Würzburg: Spielmacher bleibt in der 2. Handball-Bundesliga vom 6. Juni 2023, abgerufen am 6. Juni 2023
  13. a b handball-world.news: TUSEM Essen: Torhütertalente rücken in den Perspektivkader auf vom 5. April 2023, abgerufen am 1. September 2023
  14. tusemessen.de: TUSEM-Nachwuchsspieler Jan Weiß rückt in den Perspektivkader auf vom 3. Mai 2023, abgerufen am 1. September 2023
  15. handball-world.news: Spielmacher Morante Maldonado wechselt 2023 von Essen zum BHC vom 26. Januar 2022, abgerufen am 26. Januar 2022
  16. handball-world.news: "Wichtig, etwas bewegen zu können": TUSEM-Keeper Sebastian Bliß findet neuen Verein vom 23. Dezember 2022, abgerufen am 23. Dezember 2022
  17. handball-world.news: Justin Müller verlässt TUSEM Essen in Richtung Dänemark, abgerufen am 3. März 2023
  18. handball-world.news: Tim Rozman verlässt den TUSEM Essen am Saisonende, abgerufen am 25. April 2023
  19. handball-world.news: Wölfe Würzburg präsentieren zwei Neuzugänge vom 26. April 2023, abgerufen am 26. April 2023
  20. handball-world.news: Markus Dangers verlässt den TUSEM Essen und wechselt zu Drittligist vom 10. März 2023, abgerufen am 1. September 2023
  21. handball-world: Jan Reimer wechselt innerhalb der 2. Handball-Bundesliga. Abgerufen am 23. Januar 2024.
  22. handball-world.news: Felix Klinger verlässt TuSEM Essen zum Saisonende vom 13. Januar 2024, abgerufen am 14. Januar 2024
  23. handball-world.news: Lukas Diedrich verlässt TuSEM Essen vom 27. Januar 2024, abgerufen am 27. Januar 2024
  24. handball-world.news: Urgestein verlässt TuSEM Essen im Sommer vom 6. Februar 2024, abgerufen am 6. Februar 2024
  25. Landesliga Niederrhein, Gruppe 1 1980/81. Das deutsche Fußballarchiv, abgerufen am 13. Juli 2022.
  26. Landesliga Niederrhein, Gruppe 1 1983/84. Das deutsche Fußballarchiv, abgerufen am 13. Juli 2022.
  27. Landesliga Niederrhein, Gruppe 1 1985/86. Das deutsche Fußballarchiv, abgerufen am 13. Juli 2022.
  28. Anika Haus: Busse-Elf steigt in die Bezirksliga auf. RevierSport, abgerufen am 9. Juli 2022.
  29. Sascha Köppen: TuSEM Essen bringt Landesliga-Aufstieg unter Dach und Fach. FuPa, abgerufen am 9. Juli 2022.