2. Handball-Bundesliga 2022/23
Meister HBW Balingen-Weilstetten
Aufsteiger HBW Balingen-Weilstetten
ThSV Eisenach
Absteiger HSG Konstanz
HC Empor Rostock
Wölfe Würzburg
Mannschaften 20
Spiele 380  (davon 380 gespielt)
Tore 21890 (ø 57,61 pro Spiel)
Zuschauer 507367 (ø 1.335 pro Spiel)
Torschützenkönig Fynn Hangstein (262 Tore)
2021/22
Bundesliga 2022/23

Die 2. Handball-Bundesliga 2022/23 war die 42. Spielzeit der 2. Bundesliga, der zweithöchsten deutschen Spielklasse im Handball der Männer.

Mannschaften Bearbeiten

20 Mannschaften starteten in dieser Zweitligasaison. Aus der Bundesliga 2021/22 waren die Mannschaften HBW Balingen-Weilstetten und TuS N-Lübbecke in die 2. Bundesliga abgestiegen. Aus der 3. Liga 2021/22 waren der 1. VfL Potsdam und die HSG Konstanz aufgestiegen. Startberechtigt waren aus der vergangenen Saison die Teams HSG Nordhorn-Lingen, TV 05/07 Hüttenberg, ThSV Eisenach, SG BBM Bietigheim, HC Elbflorenz, TUSEM Essen, VfL Eintracht Hagen, VfL Lübeck-Schwartau, Wölfe Würzburg, Dessau-Rosslauer HV, HSC 2000 Coburg, HC Empor Rostock, Die Eulen Ludwigshafen, TSV Bayer Dormagen und TV Großwallstadt. Nach einer Anfrage des ukrainischen Vereins HK Motor Saporischschja, der wegen des russischen Überfalls auf die Ukraine 2022 nicht in der ukrainischen Superliga spielen konnte, wurde diesem Verein ein Spielrecht in der 2. Liga eingeräumt.[1]

Modus Bearbeiten

In dieser Saison spielten 20 Mannschaften im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit je einem Heim- und Auswärtsspiel. Die zwei Erstplatzierten stiegen zur Saison 2023/24 in die Bundesliga auf. Die Mannschaften am Tabellenende stiegen in die 3. Liga ab.

Ursprünglich war vorgesehen, dass nur 19 Mannschaften im Wettbewerb antreten. Die Spielzeit 2021/22 hatte noch 20 Teams beinhaltet, drei Teams stiegen ab und zwei Teams auf. In der Saison 2023/24 sollte die Ligastärke dann auf 18 Teams reduziert werden. Die Ergebnisse gegen HK Motor Saporischschja werden nicht in die Entscheidungen über Ab- und Aufstieg einbezogen.[1]

Am 20. Juli 2022 wurde der Spielplan der Saison veröffentlicht. Eröffnet wurde die Spielzeit am 31. August des Jahres vor dem Pixum Super Cup im Düsseldorfer PSD Bank Dome.[2][3]

Statistiken Bearbeiten

Gesamt-Tabelle Bearbeiten

Die Tabelle zeigt die Platzierungen der 2. HBL inklusive des Teams HC Motor Zaporizhzhia.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. HBW Balingen-Weilstetten 38 27 6 5 1133:1017 +116 0060:1600
2. ThSV Eisenach 38 24 7 7 1079:9490 +130 0055:2100
3. Dessau-Rosslauer HV 38 25 4 9 1183:1091 +92 0054:2200
4. SG BBM Bietigheim 38 23 3 12 1179:1104 +75 0049:2700
5. TuS N-Lübbecke 38 23 3 12 1106:1051 +55 0049:2700
6. HSG Nordhorn-Lingen 38 24 1 13 1044:1000 +44 0049:2700
7. 1. VfL Potsdam 38 20 4 14 1142:1116 +26 0044:3200
8. TUSEM Essen 38 20 2 16 1056:1010 +46 0042:3400
9. Die Eulen Ludwigshafen 38 18 5 15 1150:1146  +4 0041:3500
10. VfL Eintracht Hagen 38 20 0 18 1169:1164  +5 0040:3600
11. HSC 2000 Coburg 38 17 3 18 1063:1034 +29 0037:3900
12. VfL Lübeck-Schwartau 38 15 5 18 1069:1071  −2 0035:4100
13. TV 05/07 Hüttenberg 38 17 1 20 1110:1137 −27 0035:4100
14. TV Großwallstadt 38 15 5 18 1048:1081 −33 0035:4100
15. TSV Bayer Dormagen 38 16 1 21 1052:1067 −15 0033:4300
16. HC Elbflorenz 38 14 2 22 1075:1127 −52 0030:4600
17. HK Motor Saporischschja 38 11 4 23 1086:1143 −57 0026:5000
18. HSG Konstanz 38 7 5 26 1067:1217 −150 0019:5700
19. HC Empor Rostock 38 6 2 30 0996:1149 −153 0014:6200
20. Wölfe Würzburg 38 6 1 31 1078:1211 −133 0013:6300
Quelle: liquimoly-hbl.de, Stand: 28. Juli 2023

Tabelle Auf-/Abstieg Bearbeiten

In der Tabelle sind die Spiele des HC Motor Zaporizhzhia herausgerechnet. Nach Abschluss der Saison entscheiden die Platzierungen gemäß dieser Tabelle über Auf- und Abstieg aus der 2. HBL.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. HBW Balingen-Weilstetten (A) 36 25 6 5 1074:9620 +112 0056:1600
2. ThSV Eisenach 36 23 6 7 1024:9000 +124 0052:2000
3. Dessau-Rosslauer HV 36 24 4 8 1121:1030 +91 0052:2000
4. TuS N-Lübbecke (A) 36 22 3 11 1050:9960 +54 0047:2500
5. SG BBM Bietigheim 36 21 3 12 1113:1053 +60 0045:2700
6. HSG Nordhorn-Lingen 36 22 1 13 0979:9440 +35 0045:2700
7. 1. VfL Potsdam (N) 36 19 4 13 1080:1052 +28 0042:3000
8. Die Eulen Ludwigshafen 36 17 5 14 1091:1086  +5 0039:3300
9. TUSEM Essen 36 18 2 16 0989:9610 +28 0038:3400
10. VfL Eintracht Hagen 36 18 0 18 1101:1105  −4 0036:3600
11. HSC 2000 Coburg 36 16 3 17 1005:9750 +30 0035:3700
12. VfL Lübeck-Schwartau 36 14 5 17 1011:1011  ±0 0033:3900
13. TV 05/07 Hüttenberg 36 16 1 19 1050:1077 −27 0033:3900
14. TV Großwallstadt 36 15 3 18 0997:1030 −33 0033:3900
15. TSV Bayer Dormagen 36 15 1 20 0997:1011 −14 0031:4100
16. HC Elbflorenz 36 12 2 22 1011:1069 −58 0026:4600
17. HSG Konstanz (N) 36 6 4 26 1008:1159 −151 0016:5600
18. HC Empor Rostock 36 6 2 28 0942:1091 −149 0014:5800
19. Wölfe Würzburg 36 5 1 30 1013:1144 −131 0011:6100
Quelle: liquimoly-hbl.de, Stand: 28. Juli 2023
Legende
_ Aufsteiger in die Bundesliga 2023/24
_ Absteiger in die 3. Liga 2023/24
(A) Absteiger aus der Bundesliga 2021/22
(N) Aufsteiger aus der 3. Liga 2021/22

Beste Torschützen Bearbeiten

Rang Spieler Tore
(davon 7 m)
Effizienz Spiele
01 Fynn Hangstein 262 (127) 70,4 % 37
02 Ihor Turtschenko 241 (177) 57,7 % 36
03 Ian Weber 226 (136) 62,4 % 37
04 Timo Löser 226 (135) 62,6 % 38
05 Lukas Wucherpfennig 220 (72) 75,3 % 36
06 Max Christoph Beneke 204 (156) 56,8 % 35
07 Christian Schäfer 202 (60) 77,1 % 35
08 Tom Skroblien 197 (64) 75,5 % 34
09 Pouya Norouzi Nezhad 194 (128) 60,3 % 37
10 Patrick Schmidt 192 (167) 53,5 % 37

Torhüter Bearbeiten

Rang Spieler gehalten
(Torwürfe)
Effizienz Spiele
01 Petros Boukovinas 376 (836) 31,0 % 38
02 Philip Ambrosius 361 (823) 30,5 % 38
02 Fredrik Genz 327 (759) 30,1 % 35
04 Lukas Diedrich 306 (643) 32,2 % 37
05 Bart Ravensbergen 302 (593) 33,7 % 38
06 Hennadij Komok 280 (690) 28,9 % 36
07 Marino Mallwitz 272 (694) 28,2 % 36
08 Simon Sejr 269 (586) 31,5 % 37
09 Johannes Jepsen 262 (653) 28,6 % 36
10 Dennis Klockmann 257 (609) 29,7 % 31

Performance Index Bearbeiten

Rang Spieler Verein Position Index
01 Mihailo Ilic Eulen Ludwigshafen RL 80
02 Fynn Hangstein ThSV Eisenach RL 76
03 Patrick Gempp Dessau-Roßlauer HV KM 76
04 Oliver Seidler Wölfe Würzburg KM 76
05 Timo Löser Dessau-Roßlauer HV RL 76

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. a b Handball Bundesliga bestätigt: Motor Saporoschje spielt nächste Saison 2. Bundesliga. In: handball-world.news. dpa, 8. Juni 2022, abgerufen am 21. Juli 2022.
  2. Ukrainischer Meister in der Bundesliga – HK Motor Saporischschja absolviert 1. Punktspiel gegen TSV Bayer Dormagen vor dem Pixum Super Cup. In: liquimoly-hbl.de. Liqui Moly HBL, 20. Juli 2022, abgerufen am 21. Juli 2022.
  3. Dormagen gewinnt historisches 2. HBL-Auftaktspiel gegen Saporischschja. In: liquimoly-hbl.de. 31. August 2022, abgerufen am 31. August 2022.