Hauptmenü öffnen

2. Handball-Bundesliga 2005/06

Spielzeit der zweithöchsten Spielklasse im deutschen Männerhandball
HBL Logo 01.svg

Die Saison 2005/2006 der 2. Handball-Bundesliga ist die 26. in ihrer Geschichte und startete wie in den Jahren zuvor mit einer Nord- und einer Südstaffel. 39 Mannschaften spielen um den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse. Die erstplatzierten Vereine der Tabelle steigen direkt in die 1. Handball-Bundesliga auf. Die letzten zwei Vereine jeder Staffel müssen den Gang in die Regionalliga antreten.

ModusBearbeiten

Der Modus ist jeder gegen jeden mit einem Heim- und Auswärtsspiel. Die erstplatzierte Mannschaft jeder Staffel steigt am Ende der Saison direkt in die 1. Handball-Bundesliga auf. Die zweitplatzierten spielen mit einem Bundesligist den dritten Aufsteiger aus. Die letzten zwei Mannschaften jeder Staffel steigen direkt in die Regionalliga ab. Die drittletzten jeder Staffel spielen den letzten Absteiger aus. Bei Punktgleichheit entscheidet die bessere Tordifferenz. Bei gleicher Tordifferenz sind Entscheidungsspiele anzusetzen.

Staffel NordBearbeiten

Eintracht Hildesheim
Ahlener SG
TV Emsdetten
TSV Hannover-Burgdorf
OHV Aurich
ASV Hamm
Stralsunder HV
HC Empor Rostock
Dessau HV
SV Post Schwerin
TSV Altenholz
SC Magdeburg II
Füchse Berlin
SV Anhalt Bernburg
TuS Spenge
HSG Varel
HSG Augustdorf/
Hövelhof
HSG Niestetal/Staufenberg
VfL Fredenbeck
HSV BW Insel Usedom
Spielorte der 2. Handball-Bundesliga Nord

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. Eintracht Hildesheim 38 28 4 6 1126 : 0979 + 147 60 : 16
2. Ahlener SG 38 26 3 9 1148 : 1031 + 117 55 : 21
3. TV Emsdetten 38 25 4 9 1080 : 1022 + 058 54 : 22
4. TSV Hannover-Burgdorf (N) 38 24 2 12 1160 : 1070 + 090 50 : 26
5. OHV Aurich 38 23 3 12 1109 : 1005 + 104 49 : 27
6. ASV Hamm (N) 38 22 3 13 1144 : 1086 + 058 47 : 29
7. Stralsunder HV 38 19 15 14 1118 : 1053 + 065 43 : 33
8. HC Empor Rostock (N) 38 19 3 16 1067 : 1068 001 41 : 35
9. Dessauer HV 38 17 6 15 1060 : 1039 + 021 40 : 36
10. SV Post Schwerin (A) 38 18 4 16 1006 : 0987 + 019 40 : 36
11. TSV Altenholz 38 17 5 16 1212 : 1189 + 023 39 : 37
12. SC Magdeburg II (N) 38 17 5 16 1124 : 1119 + 005 39 : 37
13. Füchse Berlin 38 17 2 19 0948 : 0993 045 36 : 40
14. SV Anhalt Bernburg 38 16 2 20 1062 : 1100 038 34 : 42
15. TuS Spenge 38 12 7 19 0969 : 0976 007 31 : 45
16. HSG Varel 38 12 5 21 1018 : 1062 044 29 : 47
17. HSG Augustdorf/Hövelhof 38 12 4 22 0992 : 1056 064 28 : 48
18. HSG Niestetal-Staufenberg 38 12 3 23 1040 : 1140 − 100 27 : 49
19. VfL Fredenbeck 38 4 2 32 1041 : 1250 − 209 10 : 66
20. HSV BW Insel Usedom* 38 2 4 32 0994 : 1193 − 199 08 : 68

EntscheidungenBearbeiten

Aufsteiger in die 1. Bundesliga
Teilnahme an den Relegationsspielen zur 1. Bundesliga
Teilnahme an den Relegationsspielen zu den Regionalligen
Absteiger in die Regionalligen
(N) Aufsteiger der letzten Saison
(A) Absteiger der letzten Saison

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: Eintracht Hildesheim
Absteiger in die Regionalliga: HSG Niestetal-Staufenberg, VfL Fredenbeck, HSV Insel Usedom

* Dem HSV Insel Usedom wurde nach der Saison die Lizenz entzogen.

Staffel SüdBearbeiten

HBW Balingen-Weilstetten
TSV Bayer
Dormagen
TV Kornwestheim
HG Oftersheim/Schwetzingen
ThSV Eisenach
TSG Oßweil
TSG Friesenheim
TV 05/07 Hüttenberg
SG Leutershausen
HSG Gensungen/Felsberg
TUSPO Obernburg
TV Gelnhausen
TV Willstätt
SG Solingen
TSG Münster
EHV Aue
SG BBM Bietigheim
LTV Wuppertal
TSG Groß-Bieberau
Spielorte der 2. Handball-Bundesliga Süd

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. HBW Balingen-Weilstetten 36 30 1 5 1113 : 0912 + 201 61 : 11
2. TSV Bayer Dormagen 36 27 5 4 1121 : 0932 + 189 59 : 13
3. TV Kornwestheim** 36 24 1 11 1070 : 0976 + 094 49 : 23
4. HG Oftersheim/Schwetzingen 36 21 2 13 0927 : 0870 + 057 44 : 28
5. ThSV Eisenach 36 20 3 13 1065 : 1031 + 034 43 : 29
6. TSG Oßweil** 36 19 4 13 1076 : 1032 + 044 42 : 30
7. TSG Friesenheim 36 18 4 14 1002 : 0952 + 050 40 : 32
8. TV 05/07 Hüttenberg 36 17 2 17 1014 : 0988 + 026 36 : 36
9. SG Leutershausen 36 15 6 15 1113 : 1122 009 36 : 36
10. HSG Gensungen/Felsberg 36 17 1 18 1002 : 1028 026 35 : 37
11. TUSPO Obernburg 36 14 3 19 0964 : 1014 050 31 : 34
12. TV Gelnhausen 36 11 7 18 1056 : 1063 007 29 : 43
13. TV Willstätt 36 13 3 20 0973 : 1011 038 29 : 43
14. SG Solingen* 36 13 3 20 0947 : 0991 044 29 : 43
15. TSG Münster (N) 36 12 5 19 1093 : 1141 048 29 : 43
16. EHV Aue 36 13 2 21 1016 : 1114 098 28 : 44
17. SG Bietigheim-Metterzimmern (N) 36 12 2 22 0992 : 1049 057 26 : 46
18. LTV Wuppertal 36 11 3 22 1025 : 1103 078 25 : 47
19. TSG Groß-Bieberau 36 6 1 29 0883 : 1123 − 240 13 : 59

EntscheidungenBearbeiten

Aufsteiger in die 1. Bundesliga
Teilnahme an den Relegationsspielen zur 1. Bundesliga
Teilnahme an den Relegationsspielen zu den Regionalligen
Absteiger in die Regionalligen
(N) Aufsteiger der letzten Saison
(A) Absteiger der letzten Saison

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: HBW Balingen-Weilstetten
Absteiger in die Regionalliga: LTV Wuppertal, TSG Groß-Bieberau

* Die SG Solingen nannte sich in den Bergischer HC 06 um.
** Die TSG Oßweil und der TV Kornwestheim bildeten die Spielgemeinschaft HBR Ludwigsburg.


RelegationBearbeiten

Zur BundesligaBearbeiten

Aus der Handball-Bundesliga 2005/06 musste der Wilhelmshavener HV in die Relegation. Aus der 2. Handball-Bundesliga nahmen die Ahlener SG und der TSV Bayer Dormagen teil. Der Gewinner der Partie der Zweitligateams trat gegen den Wilhelmshavener HV an. Der Gewinner nahm in der nächsten Saison an der 1. Handball-Bundesliga teil.

Das Hinspiel der Zweitligateams fand am 26. Mai 2006 statt, das Rückspiel am 2. Juni 2006.

2. Staffel Nord 2. Staffel Süd Hinspiel Rückspiel Gesamt
  Ahlener SG   TSV Bayer Dormagen 26.05.06, --. 00:00 Uhr 02.06.06, --. 00:00 Uhr 53 : 60
27 : 31 (-- : --) 26 : 29 (-- : --)

Das Hinspiel fand am 7. Juni 2006 statt, das Rückspiel am 13. Juni 2006.

16. Bundesliga 2. Staffel Süd Hinspiel Rückspiel Gesamt
  Wilhelmshavener HV   TSV Bayer Dormagen 07.06.06, --. 00:00 Uhr 13.06.06, --. 00:00 Uhr 56 : 56
32 : 22 (-- : --) 24 : 34 (-- : --)

Der Wilhelmshavener HV qualifizierte sich aufgrund der Auswärtstorregel für die 1. Handball-Bundesliga.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten