Hauptmenü öffnen

2. Handball-Bundesliga 1983/84

Spielzeit der zweithöchsten Spielklasse im deutschen Männerhandball

Die 2. Handball-Bundesliga startete auch in der Saison 1983/84 mit einer Nord- und einer Südstaffel.

Aus der Staffel Nord stiegen TuRU Düsseldorf und SG Weiche-Handewitt, aus der Staffel Süd die SG Wallau/Massenheim in die 1. Handball-Bundesliga auf.

Inhaltsverzeichnis

Staffel NordBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. TuRU Düsseldorf 26 582:442 +140 41:11
2. SG Weiche-Handewitt 26 589:514 +75 36:16
3. VfL Hameln (N) 26 545:479 +66 36:16
4. DSC Wanne-Eickel 26 586:539 +47 34:18
5. OSC Dortmund 26 442:429 +13 30:22
6. TuS Derschlag (N) 26 505:500 +5 27:25
7. TuS Nettelstedt (A) 26 554:523 +31 25:27
8. TSV Bayer Dormagen (N) 26 491:498 −7 25:27
9. TSV Verden 26 540:556 −16 24:28
10. TSB Flensburg 26 497:519 −22 24:28
11. Bayer Leverkusen 26 506:509 −3 23:29
12. TSV Altenholz 26 472:544 −72 19:33
13. VfL Fredenbeck 26 432:504 −72 16:36
14. VfL Lichtenrade 26 431:611 −180 4:48

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: TuRU Düsseldorf und SG Weiche-Handewitt.
Absteiger aus der 1. Bundesliga: -

Absteiger in die Regionalligen: VfL Lichtenrade.
Aufsteiger aus den Regionalligen: Berliner SV 92, SG Olympia Longerich und SG VTB/Altjührden.

Staffel SüdBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. SG Wallau/Massenheim (N) 24 447:370 +77 38:10
2. TuS Griesheim 24 459:393 +66 36:12
3. TSV Birkenau 24 429:380 +49 33:15
4. TuS Schutterwald 24 478:431 +47 27:21
5. TSV Jahn Gensungen 24 433:426 7 26:22
6. TSV Rot 24 423:426 −3 24:24
7. SG Leutershausen 24 434:413 +21 22:26
8. TuS Eintracht Wiesbaden 24 409:442 −33 21:27
9. TSV Oftersheim (N) 24 396:407 −11 19:29
10. TSV Heiningen 24 413:436 −23 18:30
11. SC Saarlouis-Lisdorf 24 403:483 −80 18:30
12. TuS 04 Dansenberg (N) 24 467:513 −46 17:31
13. TSG Haßloch 24 378:449 −71 13:35

Aufsteiger in die 1. Bundesliga: SG Wallau/Massenheim.
Absteiger aus der 1. Bundesliga: Frisch Auf Göppingen, TuSpo Nürnberg und VfL Günzburg.

Absteiger in die Regionalligen: TuS 04 Dansenberg und TSG Haßloch.
Aufsteiger aus den Regionalligen: TSV Breckenheim und TSV Milbertshofen.

EntscheidungenBearbeiten

Absteiger in die Regionalligen
(N) Aufsteiger der letzten Saison
(A) Absteiger der letzten Saison