Hauptmenü öffnen

Der VfL Waiblingen 1862 (offiziell Verein für Leibesübungen Waiblingen 1862 e.V.) ist ein deutscher Sportverein aus Waiblingen bei Stuttgart. Überregional bekannt ist er durch seine Frauen-Handballmannschaft, die von 1978 bis 1984 in der Handball-Bundesliga spielte.

VfL Waiblingen
VfL Waiblingen logo.svg
Name Verein für Leibesübungen
Waiblingen 1862 e.V.
Vereinsfarben schwarz und weiß
Gegründet 1862
Gründungsort Waiblingen, Baden-Württemberg
Vereinssitz Oberer Ring 1
71332 Waiblingen
Mitglieder 3.500
Abteilungen Basketball, Fußball,
Handball, Herzgruppen,
Leichtathletik, Prellball,
Rasenkraftsport, Kampfsport,
Schwimmen, Ski-Snowboard,
Tanzsport, Tischtennis,
Triathlon, Turnen,
Volleyball
Vorsitzender Gert Schöllhammer
Homepage vfl-waiblingen.de

Der Verein ging aus dem 1862 gegründeten Turnverein Waiblingen hervor und hat heute 3500 Mitglieder in 16 Abteilungen.

Bekannte SportlerBearbeiten

AktuelleBearbeiten

EhemaligeBearbeiten

  • Dieter Baumann, Leichtathlet, startete lange Zeit für den VfL
  • Nadine Krause, Welthandballerin des Jahres 2006, Handballerin des Jahres in Deutschland 2005, 2006, entstammt dem VfL Waiblingen, bei dem sie bis zu ihrem 17. Lebensjahr spielte.
  • Maren Baumbach, Handballspielerin, spielte von 1993 bis 1999 beim VfL
  • Silke Meier, Handballspielerin, spielte von 1996 bis 1999 beim VfL
  • Maike März, Handballtorhüterin, spielte bis 2001 beim VfL
  • Maike Brückmann, Handballspielerin, spielte von 1997 bis 2000 beim VfL
  • Marian Dumitru, rumänischer Handballnationalspieler, beendete 2002 beim VfL seine Karriere
  • Marc Hafner, Handballspieler, spielte von 2004 bis 2007 beim VfL
  • Maik Hammelmann, Handballspieler, spielte ab 2005 für ein halbes Jahr und von 2007 bis 2013 für den VfL, ab 2016 Co-Trainer und Sportlicher Leiter des VfL
  • Jürgen Krause, Handballspieler, beim VfL Spieler und Trainer
  • Karsten Schäfer, Handballspieler, spielte von 2005 bis 2008 beim VfL
  • Jan Větrovec, tschechischer Handballnationalspieler, spielte von 2010 bis 2012 beim VfL, ab 2011 als Spielertrainer
  • Valentin Weckerle, Handballspieler, spielte von 2009 bis 2011 und von 2013 bis 2015 für den VfL

Abteilung HandballBearbeiten

Am 15. März 2014 wurde der aktive Spielbetrieb der Handballabteilung in den VfL Waiblingen Handball e.V. ausgegliedert. Die Abteilung blieb als passive Abteilung bestehen[2].

FrauenmannschaftBearbeiten

MännermannschaftBearbeiten

JugendBearbeiten

1998 wurde die weibliche A-Jugend Deutscher Meister.

Abteilung FußballBearbeiten

101 Jahre nach Gründung des „1. Fußball-Verein Waiblingen“ und acht Jahren nach Aufgabe einer eigenen Fußball-Jugendabteilung schließt sich nun wieder der Kreis, denn der „1. Fußball-Verein Waiblingen“ ging über zwei kleinere Zwischenschritte 1937 endgültig in den Verein VfL Waiblingen über. Am 1. März 2011 begann wieder ein Spielbetrieb der Fußball-Jugendabteilung durch Stellung dritter Mannschaften als VfL Waiblingen – Abteilung "Kickers". Bereits nach einer Saison war der Erfolg absehbar, es wurde komplett getrennt und es wird somit in Waiblingen auch wieder der Breitensport im Bereich Fußball bedient. Die Heimspiele werden im Regelfall im vereinseigenen Stadion auf Rasen oder auf den städtischen Kunstrasen des Oberen Rings ausgeführt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Olympionikin Ricarda Lisk beendet ihre Karriere. In: zvw.de. Zeitungsverlag Waiblingen, 5. September 2017, abgerufen am 3. Oktober 2018.
  2. VfL Waiblingen Handball e.V. (Hrsg.): Freiwurf - Das aktuelle Spieltagsheft des VfL Waiblingen. 29. März 2014, S. 17–18 (vfl-waiblingen.de [PDF]).