Hauptmenü öffnen
Alina Kenzel Leichtathletik

Alina Kenzel by Frank Haug.JPG
Alina Kenzel bei der Juniorengala 2015

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 10. August 1997 (22 Jahre)
Geburtsort KonstanzDeutschland
Größe 181 cm
Gewicht 84 kg
Beruf Fachhochschulreife, Sportsoldatin
Karriere
Disziplin Kugelstoßen
Bestleistung Freiluft: 18,21 m
Halle: 17,94 m
Verein VfL Waiblingen
Trainer Peter Salzer, erste Trainer: Norbert
Apfel, Sabrina Werrstein
Status aktiv
Medaillenspiegel
U20-Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U23-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Deutsche Meisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Deutsche Hallenmeisterschaften 1 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF U20-Weltmeisterschaften
0Gold0 2016 Bydgoszcz 17,58 m
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Bronze0 2017 Bydgoszcz 17,46 m
0Gold0 2019 Gävle 17,94 m
Logo des DLV Deutsche Meisterschaften
0Bronze0 2017 Erfurt 16,76 m
0Silber0 2018 Nürnberg 18,21 m
0Bronze0 2019 Berlin 17,83 m
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
0Silber0 2017 Leipzig 17,28 m
0Gold0 2018 Dortmund 17,37 m
0Silber0 2019 Leipzig 17,94 m
letzte Änderung: 26. August 2019

Alina Kenzel (* 10. August 1997 in Konstanz) ist eine deutsche Leichtathletin, die sich auf das Kugelstoßen spezialisiert hat.

Inhaltsverzeichnis

BerufswegBearbeiten

Kenzel erlangte im Sommer 2017 an der kaufmännischen Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule, einem Berufskolleg und einer Eliteschule des Sports in Stuttgart, in „Sport- und Vereinsmanagement“ die Fachhochschulreife.[1] Sie ist Angehörige der Sportfördergruppe der Bundeswehr.[2]

Sportliche KarriereBearbeiten

In ihrer Kindheit spielte Alina Kenzel wie ihre Eltern Handball. Nach deren Trennung entschied sich die 13-Jährige, eine andere Sportart auszuüben, wobei die Wahl auf die Leichtathletik fiel, zumal sie schon vorher neben dem Handball auch ins Leichtathletiktraining gegangen war.[2] Wurfdisziplinen kristallisierten sich schnell als ihre besondere Stärke heraus. So lag Kenzel schon 2011 als 14-Jährige beim Kugelstoßen mit 15,30 m auf Platz 1 und im Speerwurf mit 42,31 m an zweiter Stelle sowie beim Diskuswurf mit 36,29 m auf dem 4. Platz der Jahresbestenliste des DLV. Wegen einer angerissene Bizepssehne wandte sie sich vom Speerwurf ab. 2012 stand Kenzel beim Kugelstoßen auf dem 2. Platz und mit dem Diskus an dritter Stelle der Jahresbestenliste der 15-Jährigen.

Ab 2013 war die Kugelstoßerin jedes Jahr bei einem internationalen Höhepunkt der Nachwuchsklassen dabei und konkurrierte im Jugendbereich auch erfolgreich beim Diskuswurf.

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften 2017 in der Arena Leipzig belegte Kenzel mit 17,28 m den zweiten Platz hinter Christina Schwanitz. Bei den Deutschen Meisterschaften 2017 belegte sie hinter Sara Gambetta und Josephine Terlecki mit einer Weite von 16,76 m den dritten Platz.

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften 2018 in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund konnte sich Kenzel den deutschen Hallen-Meistertitel mit einer Weite von 17,37 m sichern.

2019 erreichte Kenzel bei den Halleneuropameisterschaften den achten Platz und wurde in der Freiluftsaison bei den U23 Europameisterschaften im schwedischen Gävle Europameisterin.

Kenzel ist Mitglied des Perspektivkaders des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV).

Bei einer Größe von 1,81 m hat Kenzel ein Wettkampfgewicht von 84 kg.[2]

VereinszugehörigkeitBearbeiten

Alina Kenzel startet für den VfL Waiblingen und wird wie Lena Urbaniak von Peter Salzer trainiert.

TriviaBearbeiten

Ihre Eltern spielten in der rumänischen Handball-Nationalmannschaft, bevor sie nach Deutschland übersiedelten.[2]

ErfolgeBearbeiten

national
international

WeblinksBearbeiten

  Commons: Alina Kenzel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kugelstoßen, auf: cotta-schule.de, abgerufen 13. März 2018
  2. a b c d Jan-Henner Reitze: Alina Kenzel – Die junge Durchstarterin, Neue Meister, auf: leichtathletik.de, vom 13. März 2018, abgerufen 13. März 2018