Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Jugendweltmeisterschaften

Weltmeisterschaften in der Leichtathletik

Die Leichtathletik-Jugendweltmeisterschaften, seit November 2015 U18-Weltmeisterschaften, (offizielle Bezeichnung: IAAF World U18 Championships, vorm.: IAAF World Youth Championships) sind die Weltmeisterschaften für Leichtathleten unter 18 Jahren (U18) und wurden von 1999 bis 2017 alle zwei Jahre im Juli vom Weltleichtathletik-Verband IAAF ausgerichtet. Sie fanden jeweils in den ungeraden Jahren statt und wechseln sich dabei mit der in den geraden Jahren veranstalteten Leichtathletik-Juniorenweltmeisterschaften (für Sportler unter 20 Jahren) ab. Der Internationale Leichtathletikverband IAAF beschloss auf seinem Council Meeting in Rio de Janeiro am 20. August 2016 die Wettkämpfe einzustellen, aber mit den Kontinentalverbänden weiter zu besprechen, wie die zukünftige Meisterschaftsstruktur für die U18 aussehen soll.[1][2][3] Problematisch wurde die frühe Spezialisierung der Sportler gesehen.[4]

Inhaltsverzeichnis

TeilnahmebedingungenBearbeiten

Zu den Leichtathletik-Jugendweltmeisterschaften werden Sportler zugelassen, die am 31. Dezember des jeweiligen Wettkampfjahres 16 oder 17 Jahre alt sind. Somit können 15- bis 17-Jährige, abhängig von ihrem Geburtstag, an den Weltmeisterschaften teilnehmen.

Um die körperliche Belastung während der Weltmeisterschaften zu begrenzen, gelten Einschränkungen für die Anzahl der Disziplinen, in denen ein Sportler teilnimmt. Im Unterschied zu den Erwachsenen-Wettkämpfen werden Ausdauer-Wettbewerbe auf kürzeren Strecken ausgetragen, die Hürden haben eine geringere Höhe und die Wettkampfgeräte der Jungen in den Wurf-Disziplinen sind leichter.

DisziplinenBearbeiten

ÜbersichtBearbeiten

Jahr Stadt Land Datum
1999 Bydgoszcz Polen  Polen 16. bis 18. Juli
2001 Debrecen Ungarn  Ungarn 12. bis 15. Juli
2003 Sherbrooke Kanada  Kanada 09. bis 13. Juli
2005 Marrakesch Marokko  Marokko 13. bis 17. Juli
2007 Ostrava Tschechien  Tschechien 11. bis 15. Juli
2009 Bressanone, Brixen (Südtirol) Italien  Italien 09. bis 12. Juli
2011 Lille Frankreich  Frankreich 06. bis 10. Juli
2013 Donezk Ukraine  Ukraine 10. bis 14. Juli
2015 Cali Kolumbien  Kolumbien 15. bis 19. Juli
2017 Nairobi Kenia  Kenia 12. bis 16. Juli

MeisterschaftsrekordeBearbeiten

MännerBearbeiten

Disziplin Rekord Athlet Herkunft Datum Ort
100 m 10,28 s (−0,4 m/s) Abdul Hakim Sani Brown Japan  Japan 15. Juli 2015 Ecuador  Cali
200 m 20,34 s (−0,7 m/s) Abdul Hakim Sani Brown Japan  Japan 19. Juli 2015 Ecuador  Cali
400 m 45,24 s Kirani James Grenada  Grenada 10. Juli 2009 Italien  Brixen
800 m 1:44,08 min Leonard Kirwa Kosencha Kenia  Kenia 9. Juli 2011 Frankreich  Lille
1500 m 3:36,38 min Kumari Taki Kenia  Kenia 17. Juli 2015 Ecuador  Cali
3000 m 7:40,10 min William Malel Sitonik Kenia  Kenia 10. Juli 2011 Frankreich  Lille
110 m Hürden (91,4 cm) 13,04 s (+0,1 m/s) De’Jour Russell Jamaika  Jamaika 14. Juli 2017 Kenia  Nairobi
400 m Hürden (84 cm) 49,01 s William Wynne Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 15. Juli 2007 Tschechien  Ostrava
2000 m Hindernis 5:19,99 min Meresa Kahsay Athiopien  Äthiopien 12. Juli 2013 Ukraine  Donezk
Hochsprung 2,27 m Huang Haiqiang China Volksrepublik  Volksrepublik China 16. Juli 2005 Marokko  Marrakesch
Stabhochsprung 5,30 m Armand Duplantis Schweden  Schweden 19. Juli 2015 Ecuador  Cali
Wladyslaw Malychin Ukraine  Ukraine
Weitsprung 8,05 m (+0,5 m/s) Maykel Demetrio Massó Kuba  Kuba 16. Juli 2015 Ecuador  Cali
Dreisprung 17,30 m (+0,6 m/s) Jordan A. Díaz Kuba  Kuba 14. Juli 2017 Kenia  Nairobi
Kugelstoßen (5 kg) 24,35 m Jacko Gill Neuseeland  Neuseeland 7. Juli 2011 Frankreich  Lille
Diskuswurf (1,5 kg) 70,67 m Mykyta Nesterenko Ukraine  Ukraine 13. Juli 2007 Tschechien  Ostrava
Hammerwurf (5 kg) 84,91 m Hlib Piskunow Ukraine  Ukraine 17. Juli 2015 Ecuador  Cali
Speerwurf (700 g) 83,16 m Morné Moolman Sudafrika  Südafrika 9. Juli 2011 Frankreich  Lille
Achtkampf 6491 Punkte Jake Stein Australien  Australien 7. Juli 2011 Frankreich  Lille
Zehnkampf 8002 Punkte Niklas Kaul Deutschland  Deutschland 16. Juli 2015 Ecuador  Cali
10 km Bahngehen 40:51,31 min Pawel Parschin Russland  Russland 9. Juli 2011 Frankreich  Lille
Sprintstaffel 1:49,23 min Waseem Williams
Michael O’Hara
Okeen Williams
Martin Manley
Jamaika  Jamaika 14. Juli 2013 Ukraine  Donezk

FrauenBearbeiten

Disziplin Rekord Athletin Herkunft Datum Ort
100 m 11,08 s (0,0 m/s) Candace Hill Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 16. Juli 2015 Ecuador  Cali
200 m 22,43 s (−0,7 m/s) Candace Hill Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 19. Juli 2015 Ecuador  Cali
400 m 51,19 s Nawal El Jack Sudan  Sudan 15. Juli 2005 Marokko  Marrakesch
800 m 2:01,13 min Aníta Hinriksdóttir Island  Island 14. Juli 2013 Ukraine  Donezk
1500 m 4:09,48 min Faith Chepngetich Kipyegon Kenia  Kenia 9. Juli 2011 Frankreich  Lille
3000 m 8:53,94 Mercy Cherono Kenia  Kenia 11. Juli 2007 Tschechien  Ostrava
100 m Hürden (76,2 cm) 12,94 s (0,0 m/s) Yanique Thompson Jamaika  Jamaika 11. Juli 2013 Ukraine  Donezk
400 m Hürden 55,94 s Sydney McLaughlin Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 18. Juli 2015 Ecuador  Cali
2000 m Hindernis 6:11,83 min Korahubsh Itaa Athiopien  Äthiopien 10. Juli 2009 Italien  Brixen
Hochsprung 1,92 m Iryna Kowalenko Ukraine  Ukraine 12. Juli 2003 Kanada  Sherbrooke
1,92 m Jaroslawa Mahutschych Ukraine  Ukraine 14. Juli 2017 Kenia  Nairobi
Stabhochsprung 4,35 m Vicky Parnov Australien  Australien 14. Juli 2007 Tschechien  Ostrava
Weitsprung 6,47 m (+1,3 m/s) Darja Klischina Russland  Russland 15. Juli 2007 Tschechien  Ostrava
Dreisprung 13,86 m (−0,6 m/s) Cristine Spătaru Rumänien  Rumänien 11. Juli 2003 Kanada  Sherbrooke
Kugelstoßen (3 kg) 20,14 m Emel Dereli Turkei  Türkei 11. Juli 2013 Ukraine  Donezk
Kugelstoßen (4 kg) 16,87 m Valerie Vili Neuseeland  Neuseeland 13. Juli 2001 Ungarn  Debrecen
Diskuswurf 56,34 m Xie Yuchen China Volksrepublik  Volksrepublik China 10. Juli 2013 Ukraine  Donezk
Hammerwurf (3 kg) 73,20 m Réka Gyurátz Ungarn  Ungarn 13. Juli 2013 Ukraine  Donezk
Hammerwurf (4 kg) 64,61 m Bianca Perie Rumänien  Rumänien 14. Juli 2007 Tschechien  Ostrava
Speerwurf (500 g) 62,92 m Marisleisys Duarthe Kuba  Kuba 16. Juli 2017 Kenia  Nairobi
Speerwurf (600 g) 59,74 m Christin Hussong Deutschland  Deutschland 7. Juli 2011 Frankreich  Lille
Siebenkampf bis 2013 5875 Punkte Tatjana Tschernowa Russland  Russland 16. Juli 2005 Marokko  Marrakesch
Siebenkampf ab 2013 6037 Punkte Géraldine Ruckstuhl Schweiz  Schweiz 18. Juli 2015 Ecuador  Cali
5 km Bahngehen 20:28,05 min Tatjana Kalmykowa Russland  Russland 12. Juli 2007 Tschechien  Ostrava
Sprintstaffel 2:03,42 min Christiana Williams
Shericka Jackson
Chrisanne Gordon
Olivia James
Jamaika  Jamaika 10. Juli 2011 Frankreich  Lille

Ewiger MedaillenspiegelBearbeiten

Insgesamt wurden bei Leichtathletik-U18-Weltmeisterschaften 393 Gold-, 693 Silber- und 692 Bronzemedaillen von Athleten für 90 Länder gewonnen. Die nachfolgende Tabelle enthält die 20 erfolgreichsten Nationen in lexikographischer Ordnung (Stand: nach den Leichtathletik-U18-Weltmeisterschaften 2017).

Platz Land Gold Silber Bronze Total
01 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 50 42 39 131
02 Kenia  Kenia 47 45 25 117
03 China Volksrepublik  Volksrepublik China 28 24 13 65
04 Russland  Russland 27 29 17 73
05 Jamaika  Jamaika 22 17 19 58
06 Deutschland  Deutschland 20 20 26 66
07 Sudafrika  Südafrika 18 16 15 49
08 Kuba  Kuba 18 13 14 45
09 Athiopien  Äthiopien 16 21 21 58
10 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 16 6 13 35
11 Australien  Australien 14 13 12 39
12 Frankreich  Frankreich 11 6 13 30
13 Rumänien  Rumänien 10 4 10 24
14 Ukraine  Ukraine 7 13 10 30
15 Japan  Japan 6 10 16 32
16 Ungarn  Ungarn 6 6 3 15
17 Schweden  Schweden 5 7 3 15
18 Brasilien  Brasilien 4 4 7 15
19 Katar  Katar 4 4 2 10
20 Polen  Polen 3 9 4 16

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eberhard Vollmer: IAAF-Council beschließt Veränderungen im Wettkampf-Programm, Rio de Janeiro, auf: leichtathletik.de, vom 22. August 2016, abgerufen 30. Juni 2017
  2. Looking forward to the IAAF World U18 Championships Nairobi 2017, auf: iaaf.org, in: IAAF Newsletter, Edition 184, vom 29. Juni 2017, abgerufen 30. Juni 2017 (pdf 366 kB)
  3. The IAAF Council at its meeting in Rio de Janeiro on 20 August 2016, auf: iaaf.org, vom 20. August 2016, abgerufen 30. Juni 2017 (pdf 164 kB)
  4. Michele Fortunato: World Youth Championships cancelled starting from 2018, latest IAAF Council in Rio decided, auf: trackarena.com, vom 21. August 2016, abgerufen 30. Juni 2017