Hauptmenü öffnen

Géraldine Ruckstuhl

Schweizer Siebenkämpferin und Speerwerferin
Géraldine Ruckstuhl Leichtathletik

Géraldine Ruckstuhl (cropped).jpg
Ruckstuhl bei den Junioreneuropameisterschaften 2017

Voller Name Géraldine Ruckstuhl
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 24. Februar 1998 (20 Jahre)
Geburtsort Altbüron, Schweiz
Karriere
Disziplin Siebenkampf
Bestleistung 6391 Punkte Sport records icon NR.svg
Verein STV Altbüron
Trainer Rolf Bättig
Status aktiv
Medaillenspiegel
Jugendweltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Junioreneuropameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF Jugendweltmeisterschaften
0Gold0 Cali 2015 6037 Punkte
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Silber0 Grosseto 2017 6357 Punkte
letzte Änderung: 16. September 2018

Géraldine Ruckstuhl (* 24. Februar 1998 in Altbüron) ist eine Schweizer Siebenkämpferin.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Géraldine Ruckstuhl wurde 2015 an den Leichtathletik-Jugendweltmeisterschaften in Cali mit 6037 Punkten U-18-Weltmeisterin.[1] Im folgenden Jahr trat sie bei den Juniorenweltmeisterschaften im Speerwurf an und klassierte sich mit 53,38 Metern als Siebte.

Am 27. Mai 2017 realisierte sie am Hypo-Meeting in Götzis eine persönliche Bestleistung in jeder Disziplin: 13,96 s über 100 m Hürden, 1,77 m im Hochsprung, 13,89 m im Kugelstossen, 24,80 s über 200 m. Der zweite Wettkampftag begann mit einem Rekord im Weitsprung (5,78 m), danach stellte sie im Speerwurf mit der Weite von 58,31 m einen neuen Schweizer Rekord auf. Dank einer weiteren Bestzeit über die 800 m (2:16,68 min), verbesserte Ruckstuhl den Schweizer Rekord im Siebenkampf auf 6291 Punkte.[2] Dieser Rekord hielt jedoch nur eineinhalb Monate, da Caroline Agnou am 14. Juli auf 6330 Punkte kam.

Am 20. und 21. Juli 2017 nahm die Luzernerin an den Junioreneuropameisterschaften in Grosseto teil, wo sie sich ein Duell mit der Ukrainerin Alina Schuch lieferte. Diese hat sie zuvor zweimal geschlagen, 2015 in Cali und im Mai 2017 in Götzis. Zwei Wochen zuvor unterlag ihr Ruckstuhl jedoch in Tallinn. In Grosseto erzielte Ruckstuhl 13,98 s über 100 m Hürden und lag damit trotz starkem Gegenwind nur knapp über ihrem persönlichen Rekord (13,96 s). Sie verbesserte danach ihren persönlichen Rekord (1,81 m), bevor sie die Kugel auf 13,55 m stiess und über 200 m neue Bestzeit (24,74 s) lief. Nach dem ersten Tag lag die Schweizerin mit 3646 Punkten in Führung, vor der Britin Niamh Emerson (3576) und vor Alina Schuch (3566). Am zweiten Tag kam Ruckstuhl im Weitsprung auf 5,97 m. Schuch konnte mit 6,33 m die Führung im Siebenkampf übernehmen. Anschliessend schlug sie Ruckstuhl im Speerwurf (54,51 m gegenüber 54,32 m). Im 800-m-Lauf gab die Schweizerin ihr Bestes, um Punkte aufzuholen und verbesserte dabei ihren Rekord um vier Sekunden auf 2:12,56 min. Sie sicherte sich mit 6357 Punkten die Silbermedaille und stellte dabei einen neuen Landesrekord auf.[3]

Am 5. und 6. August 2017 durfte sie an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften starten. In der ersten Disziplin verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit bei den 100 m Hürden auf 13,80 s. Mit 6230 Punkten beendete sie den Siebenkampf auf Rang 11.[4]

2018 wurde Ruckstuhl Schweizer Hallenmeisterin im Hochsprung sowie zum zweiten Mal nach 2016 im Fünfkampf. An den Europameisterschaften in Berlin belegte sie mit 6260 Punkten den neunten Rang. Zum Saisonabschluss verbesserte sie ihren Landesrekord am Décastar im französischen Talence auf 6391 Punkte.[5]

EhrungenBearbeiten

  • 2017: "Youngster des Jahres"[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Géraldine Ruckstuhl ist U-18-Weltmeisterin, srf.ch, 19. Juli 2015, abgerufen am 22. August 2017.
  2. Mehrkampf-Wahnsinn in Götzis: 19-jährige Ruckstuhl stellt zweimal Schweizerrekord auf, blick.ch, 28. Mai 2017, abgerufen am 22. August 2017.
  3. Leichtathletik: Erneuter Schweizer Siebenkampf-Rekord durch Luzernerin Géraldine Ruckstuhl, Bote.ch, 21. Juli 2017, abgerufen am 07. November 2018.
  4. Leichtathletik-WM in London: Erfreulicher 11. Rang für Ruckstuhl, nzz.ch, 6. August 2017, abgerufen am 22. August 2017.
  5. Géraldine Ruckstuhl beendet Saison mit Schweizer Rekord, swiss-athletics.ch, 16. September 2018, abgerufen am 23. September 2018.
  6. Sprunger und Hussein geehrt. In: srf.ch. 18. November 2017, abgerufen am 19. November 2017.