Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 2017

34. Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften
Die Kombank-Arena
Die Kombank-Arena
Stadt SerbienSerbien Belgrad, Serbien
Stadion Kombank-Arena
Eröffnung 3. März 2017
Schlusstag 5. März 2017
Chronik
Hallen-EM 2015 Hallen-EM 2019
Medaillenspiegel
(Endstand nach 26 Entscheidungen)[1]
Platz Nation Gold Silber Bronze Gesamt
01 PolenPolen Polen 7 2 3 12
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien & NI 5 4 1 10
03 DeutschlandDeutschland Deutschland 2 2 5 9
04 FrankreichFrankreich Frankreich 2 1 0 3
05 TschechienTschechien Tschechien 1 2 4 7
06 SpanienSpanien Spanien 1 2 1 4
07 GriechenlandGriechenland Griechenland 1 1 1 3
08 BelgienBelgien Belgien 1 1 0 2
PortugalPortugal Portugal 1 1 0 2
010 SchweizSchweiz Schweiz 1 0 1 2
UngarnUngarn Ungarn 1 0 1 2
...
017 OsterreichÖsterreich Österreich 0 1 0 1
...
Total 26 26 27 79
Vollständiger Medaillenspiegel

Die 34. Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften fanden vom 3. bis zum 5. März 2017 in der serbischen Hauptstadt Belgrad statt. Belgrad war bereits 1969 Ausrichter der Europäischen Hallenspiele gewesen, dem Vorgänger der Halleneuropameisterschaften.

Innenansicht

Am 3. Mai 2014 entschied sich die European Athletic Association (EAA) bei ihrem 139. offiziellen Council-Meeting in Frankfurt am Main für Belgrad als Ausrichter der Halleneuropameisterschaften. Belgrad setzte sich mit seiner Bewerbung gegen Istanbul und Toruń durch.[2]

567 Leichtathleten aus 49 Ländern waren gemeldet, wobei das größte Team der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) stellte.[3]

Teilnehmende NationenBearbeiten

Insgesamt nahmen 525 Athletinnen und Athleten (gemeldet worden waren 567) aus 47 Nationen und die Autorisierten Neutralen Athleten (ANA) teil.

Nicht anwesend waren Liechtenstein und Kosovo.

Ursprünglich war auch ein Sportler aus Georgien gemeldet, der jedoch nicht an den Start ging.

Die russische Mannschaft war aufgrund der dortigen Dopingproblematik von der Teilnahme ausgeschlossen. Russische Sportlerinnen und Sportler konnten jedoch mit Genehmigung als sog. neutrale Athleten/Athleten unter neutraler Flagge, also ohne ihre Landesflagge, zugelassen werden.

Ergebnisse MännerBearbeiten

60 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Richard Kilty Vereinigtes Konigreich  GBR 6,54 EL
2 Ján Volko Slowakei  SVK 6,58 NR
3 Austin Hamilton Schweden  SWE 6,63 PB
4 Odain Rose Schweden  SWE 6,63 SB
5 Theo Etienne Vereinigtes Konigreich  GBR 6,67
6 Pascal Mancini Schweiz  SUI 6,70
7 Sulayman Bah Schweden  SWE 6,72
Andrew Robertson Vereinigtes Konigreich  GBR DQ

400 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Pavel Maslák Tschechien  CZE 45,77 EL
2 Rafał Omelko Polen  POL 46,08 PB
3 Liemarvin Bonevacia Niederlande  NED 46,26 NR
4 Benjamin Lobo Vedel Danemark  DEN 46,33 PB
5 Lucas Búa Spanien  ESP 46,74
6 Samuel García Spanien  ESP 46,74

800 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Adam Kszczot Polen  POL 1:48,87
2 Andreas Bube Danemark  DEN 1:49,32
3 Álvaro de Arriba Spanien  ESP 1:49,68
4 Daniel Andújar Spanien  ESP 1:50,28
5 Thijmen Kupers Niederlande  NED 1:50,47
6 Kevin López Spanien  ESP 1:54,17

1500 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Marcin Lewandowski Polen  POL 3:44,82
2 Kalle Berglund Schweden  SWE 3:45,56
3 Filip Sasínek Tschechien  CZE 3:45,89
4 Marc Alcalá Spanien  ESP 3:46,36
5 Tom Lancashire Vereinigtes Konigreich  GBR 3:46,57
6 Sofiane Selmouni Frankreich  FRA 3:46,70
7 Timo Benitz Deutschland  GER 3:46,73
8 Yassin Bouih Italien  ITA 3:47,95

3000 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Adel Mechaal Spanien  ESP 8:00,60
2 Henrik Ingebrigtsen Norwegen  NOR 8:00,93
3 Richard Ringer Deutschland  GER 8:01,01
4 Hayle İbrahimov Aserbaidschan  AZE 8:03,19
5 Jonas Leanderson Schweden  SWE 8:03,91
6 Marouan Razine Italien  ITA 8:04,19
7 Yemaneberhan Crippa Italien  ITA 8:05,63
8 Carlos Mayo Spanien  ESP 8:06,15

60 m HürdenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Andrew Pozzi Vereinigtes Konigreich  GBR 7,51
2 Pascal Martinot-Lagarde Frankreich  FRA 7,52
3 Petr Svoboda Tschechien  CZE 7,53 PB
4 Garfield Darien Frankreich  FRA 7,54
5 Aurel Manga Frankreich  FRA 7,58
6 Milan Traikovitz Zypern Republik  CYP 7,60
7 Orlando Ortega Spanien  ESP 7,64
8 Andreas Martinsen Danemark  DEN 7,68 NR

4 × 400 m StaffelBearbeiten

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Polen  Polen Kacper Kozłowski
Łukasz Krawczuk
Przemysław Waściński
Rafał Omelko
3:06,99 SB
2 Belgien  Belgien Robin Vanderbemden
Julien Watrin
Kevin Borlée
Dylan Borlée
3:07,80 SB
3 Tschechien  Tschechien Patrik Šorm
Jan Tesař
Jan Kubista
Pavel Maslák
3:08,60 SB
4 Frankreich  Frankreich Thomas Jordier
Nicolas Courbière
Hazir Inoussa
Yoann Décimus
3:08,99
5 Ukraine  Ukraine Danylo Danylenko
Jewhen Huzol
Oleksij Posdnjakow
Witalij Butrym
3:09,64 SB
6 Turkei  Türkei Batuhan Altıntaş
Mahsum Korkmaz
Akın Özyürek
Mehmet Güzel
3:15,97

HochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Sylwester Bednarek Polen  POL 2,32
2 Robbie Grabarz Vereinigtes Konigreich  GBR 2,30 SB
3 Pawel Seliwjorstau Weissrussland  BLR 2,27
4 Tichomir Iwanow Bulgarien  BUL 2,27
5 Matúš Bubeník Slowakei  SVK 2,27
6 Silvano Chesani Italien  ITA 2,27
7 Mateusz Przybylko Deutschland  GER 2,23
8 Allan Smith Vereinigtes Konigreich  GBR 2,18

StabhochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Piotr Lisek Polen  POL 5,85
2 Konstandinos Filippidis Griechenland  GRE 5,85 NR
3 Paweł Wojciechowski Polen  POL 5,85 SB
4 Jan Kudlička Tschechien  CZE 5,80 SB
5 Raphael Holzdeppe Deutschland  GER 5,80 SB
6 Axel Chapelle Frankreich  FRA 5,80 PB
7 Ivan Horvat Kroatien  CRO 5,75
8 Mareks Ārents Lettland  LAT 5,60 SB
8 Stanley Joseph Frankreich  FRA 5,60

WeitsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Izmir Smajlaj Albanien  ALB 8,08 NR
2 Michel Tornéus Schweden  SWE 8,08 SB
3 Serhij Nykyforow Ukraine  UKR 8,07
4 Tomasz Jaszczuk Polen  POL 7,98 PB
5 Julian Howard Deutschland  GER 7,97
6 Lazar Anić Serbien  SRB 7,90
7 Filippo Randazzo Italien  ITA 7,77
Elvijs Misāns Lettland  LAT -

DreisprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Nelson Évora Portugal  POR 17,20 SB
2 Fabrizio Donato Italien  ITA 17,13 SB
3 Max Heß Deutschland  GER 17,12
4 Elvijs Misāns Lettland  LAT 17,02 PB
5 Melvin Raffin Frankreich  FRA 16,92
6 Jean-Marc Pontvianne Frankreich  FRA 16,90
7 Simo Lipsanen Finnland  FIN 16,84 NR
8 Georgi Zonow Bulgarien  BUL 16,78 PB

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Konrad Bukowiecki Polen  POL 21,97 WL AUR
2 Tomáš Staněk Tschechien  CZE 21,43 PB
3 David Storl Deutschland  GER 21,30
4 Tsanko Arnaudov Portugal  POR 21,08 NR
5 Stipe Žunić Kroatien  CRO 21,04 SB
6 Ladislav Prášil Tschechien  CZE 20,73
7 Mesud Pezer Bosnien und Herzegowina  BIH 20,37
8 Michail Abramtschuk Weissrussland  BLR 19,38

SiebenkampfBearbeiten

Platz Athlet Land Punkte
1 Kevin Mayer Frankreich  FRA 6479 ER
2 Jorge Ureña Spanien  ESP 6227
3 Adam Sebastian Helcelet Tschechien  CZE 6110
4 Dominik Distelberger Osterreich  AUT 6063 PB
5 Fredrik Samuelsson Schweden  SWE 6015 PB
6 Darko Pešić Montenegro  MNE 5984 NR
7 Niels Pittomvils Belgien  BEL 5961
8 Mathias Brugger Deutschland  GER 5954

Ergebnisse FrauenBearbeiten

60 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Asha Philip Vereinigtes Konigreich  GBR 7,06 EL
2 Ewa Swoboda Polen  POL 7,10 SB
3 Mujinga Kambundji Schweiz  SUI 7,16 SB
4 Lisa Mayer Deutschland  GER 7,19
5 Alexandra Burghardt Deutschland  GER 7,19
6 Floriane Gnafoua Frankreich  FRA 7,20 PB
7 Rebekka Haase Deutschland  GER 7,21
Olessja Powch Ukraine  UKR DQ


Ukraine  Olessja Powch wurde ursprünglich mit einer Zeit von 7,10 s Zweite. Die Silbermedaille wurde ihr nachträglich wegen Dopings aberkannt.[4]

400 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Floria Gueï Frankreich  FRA 51,90 PB
2 Zuzana Hejnová Tschechien  CZE 52,42
3 Justyna Święty Polen  POL 52,52
4 Laviai Nielsen Vereinigtes Konigreich  GBR 52,79
5 Léa Sprunger Schweiz  SUI 53,08
6 Małgorzata Hołub Polen  POL 54,29

800 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Selina Büchel Schweiz  SUI 2:00,38 NR
2 Shelayna Oskan-Clarke Vereinigtes Konigreich  GBR 2:00,39 PB
3 Aníta Hinriksdóttir Island  ISL 2:01,25
4 Lovisa Lindh Schweden  SWE 2:01,37 PB
5 Stina Troest Danemark  DEN 2:02,93
6 Esther Guerrero Spanien  ESP 2:03,09

1500 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Laura Muir Vereinigtes Konigreich  GBR 4:02,39 CR
2 Konstanze Klosterhalfen Deutschland  GER 4:04,45 PB
3 Sofia Ennaoui Polen  POL 4:06,59
4 Meraf Bahta Schweden  SWE 4:07,90
5 Luiza Gega Albanien  ALB 4:11,64
6 Sarah McDonald Vereinigtes Konigreich  GBR 4:13,67
7 Darja Baryssewitsch Weissrussland  BLR 4:16,93 PB
8 Amela Terzić Serbien  SRB 4:25,15

3000 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Laura Muir Vereinigtes Konigreich  GBR 8:35,67 CR
2 Yasemin Can Turkei  TUR 8:43,46 NR
3 Eilish McColgan Vereinigtes Konigreich  GBR 8:47,43
4 Maureen Koster Niederlande  NED 8:48,99
5 Steph Twell Vereinigtes Konigreich  GBR 8:50,40
6 Ana Lozano Spanien  ESP 8:55,20 PB
7 Giulia Viola Italien  ITA 8:56,19 PB
8 Alina Reh Deutschland  GER 8:57,87


Deutschland  Hanna Klein belegte mit 8:58,57 Platz 9

60 m HürdenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Cindy Roleder Deutschland  GER 7,88
2 Alina Talaj Weissrussland  BLR 7,92
3 Pamela Dutkiewicz Deutschland  GER 7,95
4 Hanna Plotizyna Ukraine  UKR 7,96
5 Isabelle Pedersen Norwegen  NOR 8,01
6 Ricarda Lobe Deutschland  GER 8,03
7 Nadine Visser Niederlande  NED 8,04
8 Susanna Kallur Schweden  SWE 8,14

4-mal-400-Meter-StaffelBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit (min)
1 Polen  Polen Patrycja Wyciszkiewicz
Małgorzata Hołub
Iga Baumgart
Justyna Święty
3:29,94 SB
2 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Eilidh Doyle
Philippa Lowe
Mary Iheke
Laviai Nielsen
3:31,05 SB
3 Ukraine  Ukraine Olha Bibik
Tetjana Melnyk
Anastassija Bryshina
Olha Ljachowa
3:32,10 SB
4 Italien  Italien Lucia Pasquale
Maria Enrica Spacca
Maria Benedicta Chigbolu
Ayomide Folorunso
3:32,87 SB
5 Frankreich  Frankreich Déborah Sananes
Agnès Raharolahy
Louise-Anne Bertheau
Floria Gueï
3:33,61 SB
6 Deutschland  Deutschland Ruth Sophia Spelmeyer
Nadine Gonska
Carolin Walter
Lara Hoffmann
3:34,60 SB

HochsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Airinė Palšytė Litauen  LTU 2,01 EL
2 Ruth Beitia Spanien  ESP 1,94
3 Julija Lewtschenko Ukraine  UKR 1,94 PB
4 Oksana Okunjewa Ukraine  UKR 1,92
5 Jossie Graumann Deutschland  GER 1,92
6 Michaela Hrubá Tschechien  CZE 1,92 SB
7 Ana Šimić Kroatien  CRO 1,89
8 Morgan Lake Vereinigtes Konigreich  GBR 1,85

StabhochsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Ekaterini Stefanidi Griechenland  GRE 4,85 EL
2 Lisa Ryzih Deutschland  GER 4,75 PB
3 Angelica Bengtsson Schweden  SWE 4,55
3 Maryna Kylypko Ukraine  UKR 4,55
5 Michaela Meijer Schweden  SWE 4,55
6 Minna Nikkanen Finnland  FIN 4,55
6 Lisa Gunnarsson Schweden  SWE 4,55 PB
7 Wilma Murto Finnland  FIN 4,40
7 Tina Šutej Slowenien  SLO 4,40

WeitsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Ivana Španović Serbien  SRB 7,24 NR
2 Lorraine Ugen Vereinigtes Konigreich  GBR 6,97 NR
3 Claudia Salman-Rath Deutschland  GER 6,94 PB
4 Darja Klischina Authorised Neutral Athletes  ANA 6,84 SB
5 Ksenija Balta Estland  EST 6,79 SB
6 Jazmin Sawyers Vereinigtes Konigreich  GBR 6,67
7 Maryna Bech Ukraine  UKR 6,59
8 Alexandra Wester Deutschland  GER 6,53

DreisprungBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Kristin Gierisch Deutschland  GER 14,37 EL
2 Patrícia Mamona Portugal  POR 14,32 SB
3 Paraskevi Papachristou Griechenland  GRE 14,24 SB
4 Anna Jagaciak-Michalska Polen  POL 14,14
5 Ana Peleteiro Spanien  ESP 14,13
6 Jenny Elbe Deutschland  GER 14,12
7 Susana Costa Portugal  POR 13,99 PB
8 Kristiina Mäkelä Finnland  FIN 13,73

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Anita Márton Ungarn  HUN 19,28 WL
2 Radoslawa Mawrodiewa Bulgarien  BUL 18,36 PB
3 Julija Leanzjuk Weissrussland  BLR 18,32
4 Fanny Roos Schweden  SWE 18,13 NR
5 Claudine Vita Deutschland  GER 18,09 PB
6 Paulina Guba Polen  POL 18,00 SB
7 Aljona Dubizkaja Weissrussland  BLR 17,85
8 Jessica Cérival Frankreich  FRA 16,84

FünfkampfBearbeiten

Platz Athletin Land Punkte
1 Nafissatou Thiam Belgien  BEL 4870 WL
2 Ivona Dadic Osterreich  AUT 4767 NR
3 Györgyi Zsivoczky-Farkas Ungarn  HUN 4723 PB
4 Xénia Krizsán Ungarn  HUN 4631 PB
5 Nadine Broersen Niederlande  NED 4582
6 Verena Preiner Osterreich  AUT 4478
7 Lecabela Quaresma Portugal  POR 4444
8 Jana Maksimawa Weissrussland  BLR 4438

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Quelle nicht verfügbar, da Daten zu vergangenen Meisterschaften bei european-athletics.org verschwunden sind.
  2. european-athletics.org: Belgrade to host 2017 European Athletics Indoor Championships 3. Mai 2014
  3. Silke Bernhart: Flash-News des Tages – Hallen-EM mit 567 Startern aus 49 Ländern@1@2Vorlage:Toter Link/www.leichtathletik.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , Notizen, auf: leichtathletik.de, vom 1. März 2017, abgerufen 13. Mai 2017
  4. srf.ch/sport: Kambundji erbt EM-Bronze, vom 14. September 2020, abgerufen am 14. September 2020