Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1984

15. Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften
Das Scandinavium in Göteborg
Das Scandinavium in Göteborg
Stadt SchwedenSchweden Göteborg, Schweden
Stadion Scandinavium
Eröffnung 3. März 1984
Schlusstag 4. März 1984
Chronik
Hallen-EM 1983 Hallen-EM 1985

Die 15. Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften fanden am 3. und 4. März 1984 zum zweiten Mal im schwedischen Göteborg statt. Austragungsort war das Scandinavium.

MännerBearbeiten

60 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Christian Haas Deutschland BR  FRG 6,68
2 Antonio Ullo Italien  ITA 6,68
3 Ronald Desruelles Belgien  BEL 6,69
4 Antoine Richard Frankreich  FRA 6,70
5 José Javier Arqués Spanien  ESP 6,72
6 Bruno Marie-Rose Frankreich  FRA 6,73
7 Jean-Jacques Boussemart Frankreich  FRA 6,73
8 Josef Lomický Tschechoslowakei  TCH 6,77

Finale am 3. März

200 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Alexandr Jewgenjew Sowjetunion  URS 20,98
2 Ade Mafe Vereinigtes Konigreich  GBR 21,34
3 Giovanni Bongiorni Italien  ITA 21,48
4 Roland Jokl Osterreich  AUT 21,78

Finale am 4. März

400 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Sergei Lowatschow Sowjetunion  URS 46,72
2 Roberto Tozzi Italien  ITA 47,01
3 Didier Dubois Frankreich  FRA 47,29
4 Thomas Futterknecht Osterreich  AUT 47,29

Finale am 4. März

800 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Donato Sabia Italien  ITA 1:48,05
2 André Lavie Frankreich  FRA 1:48,35
3 Phil Norgate Vereinigtes Konigreich  GBR 1:48,39
4 Ikem Billy Vereinigtes Konigreich  GBR 1:48,41
5 Ronny Olsson Schweden  SWE 1:48,75
6 Piotr Piekarski Polen  POL 1:51,98

Finale am 4. März

1500 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Peter Wirz Schweiz  SUI 3:41,35
2 Riccardo Materazzi Italien  ITA 3:41,57
3 Thomas Wessinghage Deutschland BR  FRG 3:41,75
4 Antti Loikkanen Finnland  FIN 3:42,42
5 Grzegorz Basiak Polen  POL 3:42,71
6 Robert Nemeth Osterreich  AUT 3:43,28
Michel Wijnsberghe Belgien  BEL DQ
José Manuel Abascal Spanien  ESP DNS

Finale am 4. März

3000 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Lubomír Tesáček Tschechoslowakei  TCH 7:53,16
2 Markus Ryffel Schweiz  SUI 7:53,61
3 Karl Fleschen Deutschland BR  FRG 7:54,45
4 Uwe Mönkemeyer Deutschland BR  FRG 7:55,78
5 Czesław Mojżysz Polen  POL 7:56,20
6 Patriz Ilg Deutschland BR  FRG 8:01,06
7 Spyros Andriopoulos Griechenland  GRE 8:04,98
8 Rune Løchting Norwegen  NOR 8:09,57

Finale am 4. März

60 m HürdenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Romuald Giegiel Polen  POL 7,62
2 György Bakos Ungarn  HUN 7,75
3 Jiří Hudec Tschechoslowakei  TCH 7,77
4 Javier Moracho Spanien  ESP 7,78
5 Daniele Fontecchio Italien  ITA 7,81
6 Wojciech Zawiła Polen  POL 7,88
7 Jürgen Schoch Deutschland BR  FRG 8,02
8 Reijo Byman Finnland  FIN 8,03

Finale am 4. März

HochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Dietmar Mögenburg Deutschland BR  FRG 2,33
2 Carlo Thränhardt Deutschland BR  FRG 2,30
3 Roland Dalhäuser Schweiz  SUI 2,30
4 Waleri Sereda Sowjetunion  URS 2,27
5 Hrvoje Fižuleto Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  YUG 2,24
Mirosław Włodarczyk Polen  POL 2,24
7 Patrik Sjöberg Schweden  SWE 2,24
8 Igor Paklin Sowjetunion  URS 2,20

Finale am 3. März

StabhochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Thierry Vigneron Frankreich  FRA 5,85
2 Pierre Quinon Frankreich  FRA 5,75
3 Alexandr Krupski Sowjetunion  URS 5,60
4 Gerhard Schmidt Deutschland BR  FRG 5,55
5 Peter Volmer Deutschland BR  FRG 5,50
6 Marian Kolasa Polen  POL 5,50
7 Mariusz Klimczyk Polen  POL 5,40
8 Philippe Houvion Frankreich  FRA 5,30
Miro Zalar Schweden  SWE 5,30
Alberto Ruiz Spanien  ESP 5,30

Finale am 4. März

WeitsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Jan Leitner Tschechoslowakei  TCH 7,96
2 Mathias Koch Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 7,91
3 Robert Emmijan Sowjetunion  URS 7,89
4 Marco Piochi Italien  ITA 7,85
5 Giovanni Evangelisti Italien  ITA 7,82
6 Zdeněk Hanáček Tschechoslowakei  TCH 7,78
7 Markus Kessler Deutschland BR  FRG 7,59
8 Anders Hoffström Schweden  SWE 7,56

Finale am 4. März

DreisprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Grigori Jemez Sowjetunion  URS 17,33
2 Vlastimil Mařinec Tschechoslowakei  TCH 17,16
3 Béla Bakosi Ungarn  HUN 17,15
4 Ján Čado Tschechoslowakei  TCH 16,93
5 Christo Markow Bulgarien 1971  BUL 16,89
6 John Herbert Vereinigtes Konigreich  GBR 16,70
7 Ralf Jaros Deutschland BR  FRG 16,48
8 Dario Badinelli Italien  ITA 16,43

Finale am 3. März

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Jānis Bojārs Sowjetunion  URS 20,84
2 Werner Günthör Schweiz  SUI 20,33
3 Alessandro Andrei Italien  ITA 20,32
4 Remigius Machura Tschechoslowakei  TCH 20,11
5 Josef Kubeš Tschechoslowakei  TCH 20,01
6 Jovan Lazarević Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  YUG 20,01
7 Janusz Gassowski Polen  POL 19,99
8 Helmut Krieger Polen  POL 19,76

Finale am 4. März

FrauenBearbeiten

60 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Beverly Kinch Vereinigtes Konigreich  GBR 7,16
2 Anelija Nunewa Bulgarien 1971  BUL 7,23
3 Nelli Cooman Niederlande  NED 7,23
4 Jayne Christian Vereinigtes Konigreich  GBR 7,30
5 Eva Murková Tschechoslowakei  TCH 7,35
6 Edith Oker Deutschland BR  FRG 7,42
7 Lena Möller Schweden  SWE 7,42
Els Vader Niederlande  NED DNF

Finale am 4. März

200 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Jarmila Kratochvílová Tschechoslowakei  TCH 23,02
2 Marie-Christine Cazier Frankreich  FRA 23,68
3 Olga Antonowa Sowjetunion  URS 23,80
Els Vader Niederlande  NED DNS

Finale am 4. März

400 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Taťána Kocembová Tschechoslowakei  TCH 49,97
2 Erica Rossi Italien  ITA 52,37
3 Rossiza Stamenowa Bulgarien 1971  BUL 52,41
4 Regine Berg Belgien  BEL 53,41

Finale am 4. März

800 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Milena Matějkovičová Tschechoslowakei  TCH 1:59,52
2 Doina Melinte Rumänien 1965  ROU 1:59,81
3 Cristieana Cojocaru Rumänien 1965  ROU 2:01,24
4 Jill McCabe Schweden  SWE 2:02,88
5 Petra Kleinbrahm Deutschland BR  FRG 2:03,46
6 Zuzana Moravčíková Tschechoslowakei  TCH 2:03,72

Finale am 4. März

1500 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Fița Lovin Rumänien 1965  ROU 4:10,03
2 Elly van Hulst Niederlande  NED 4:11,09
3 Sandra Gasser Schweiz  SUI 4:11,70
4 Wanja Gospodinowa Bulgarien 1971  BUL 4:11,79
5 Gloria Pallé Spanien  ESP 4:15,88
6 Roswitha Gerdes Deutschland BR  FRG 4:16,34
7 Maria Radu Rumänien 1965  ROU 4:20,84
8 Gabriella Dorio Italien  ITA 4:23,76

Finale am 4. März

3000 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Brigitte Kraus Deutschland BR  FRG 9:12,07
2 Tetjana Posdnjakowa Sowjetunion  URS 9:15,04
3 Ivana Kleinová Tschechoslowakei  TCH 9:15,71
4 Monika Schäfer Deutschland BR  FRG 9:16,61
5 Agnese Possamai Italien  ITA 9:17,90
6 Birgitta Wåhlin Schweden  SWE 9:26,80

Finale am 3. März

60 m HürdenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Lucyna Kałek Polen  POL 7,96
2 Wera Akimowa Sowjetunion  URS 7,99
3 Jordanka Donkowa Bulgarien 1971  BUL 8,09
4 Edith Oker Deutschland BR  FRG 8,14
5 Ulrike Denk Deutschland BR  FRG 8,14
6 Marjan Olijslager Niederlande  NED 8,21
7 Jitka Tesárková Tschechoslowakei  TCH 8,39
8 Anne Piquereau Frankreich  FRA 8,76

Finale am 3. März

HochsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Ulrike Meyfarth Deutschland BR  FRG 1,95
2 Maryse Éwanjé-Épée Frankreich  FRA 1,95
3 Danuta Bułkowska Polen  POL 1,95
4 Christine Soetewey Belgien  BEL 1,92
5 Tamara Malešev Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  YUG 1,92
6 Brigitte Holzapfel Deutschland BR  FRG 1,92
7 Jolanta Komsa Polen  POL 1,92
8 Marina Doronina Sowjetunion  URS 1,85

Finale am 4. März

WeitsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Susan Hearnshaw Vereinigtes Konigreich  GBR 6,70
2 Eva Murková Tschechoslowakei  TCH 6,55
3 Stefania Lazzaroni Italien  ITA 6,08
4 Pia Sandberg Schweden  SWE 5,93
5 Siv Christensen Norwegen  NOR 5,68

Finale am 3. März

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Helena Fibingerová Tschechoslowakei  TCH 20,34
2 Claudia Losch Deutschland BR  FRG 20,23
3 Heidi Krieger Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 20,18
4 Nunu Abaschidse Sowjetunion  URS 20,03
5 Mihaela Loghin Rumänien 1965  ROU 19,76
6 Heike Dittrich Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 19,50
7 Birgit Petsch Deutschland BR  FRG 17,41
8 Simone Créantor Frankreich  FRA 16,29

Finale am 3. März

WeblinksBearbeiten