Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1992

22. Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften
Palasport di Genova in 2010
Palasport di Genova in 2010
Stadt ItalienItalien Genua, Italien
Stadion Palasport di Genova
Eröffnung 28. Februar 1992
Schlusstag 1. März 1992
Chronik
Hallen-EM 1990 Hallen-EM 1994

Die 22. Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften fanden vom 28. Februar bis zum 1. März 1992 im Palasport di Genova in Genua statt. Italien war zum dritten Mal nach 1978 und 1982 Gastgeberland der Veranstaltung.

Inhaltsverzeichnis

MännerBearbeiten

60 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Jason Livingston Vereinigtes Konigreich  GBR 6,53
2 Witali Sawin Vereintes Team  EUN 6,54
3 Michael Rosswess Vereinigtes Konigreich  GBR 6,62
4 Ezio Madonia Italien  ITA 6,63
5 Daniel Sangouma Frankreich  FRA 6,64
6 Oleg Kramarenko Vereintes Team  EUN 6,69
7 Jason John Vereinigtes Konigreich  GBR 6,69
8 Mario Longo Italien  ITA 6,77

Finale am 29. Februar

200 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Nikolaj Antonow Bulgarien  BUL 20,41
2 Daniel Sangouma Frankreich  FRA 20,64
3 Alexandr Goremykin Vereintes Team  EUN 21,09
4 Giorgio Marras Italien  ITA 21,15
5 Robert Maćkowiak Polen  POL 21,38
6 Stéphane Diagana Frankreich  FRA 21,53

Finale am 1. März

400 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Slobodan Branković Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  YUG 46,33
2 Andrea Nuti Italien  ITA 46,37
3 David Grindley Vereinigtes Konigreich  GBR 46,60
4 Aleksejs Iļjušins Lettland  LAT 47,02
5 Marco Vaccari Italien  ITA 47,18
6 Ade Mafe Vereinigtes Konigreich  GBR 47,33

Finale am 1. März

800 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Luis Javier González Spanien  ESP 1:46,80
2 José Arconada Spanien  ESP 1:47,16
3 Tonino Viali Italien  ITA 1:47,22
4 Martin Steele Vereinigtes Konigreich  GBR 1:47,23
5 Anatoli Makarewitsch Vereintes Team  EUN 1:47,83
6 Brian Whittle Vereinigtes Konigreich  GBR 1:56,13

Finale am 1. März

1500 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Matthew Yates Vereinigtes Konigreich  GBR 3:42,32
2 Sergei Melnikow Vereintes Team  EUN 3:42,44
3 Branko Zorko Kroatien  CRO 3:42,85
4 Isaac Viciosa Spanien  ESP 3:43,23
5 Amos Rota Italien  ITA 3:43,99
6 Hervé Phélippeau Frankreich  FRA 3:44,71
7 Bernhard Richter Osterreich  AUT 3:46,35
8 Eugenio Ferrara Italien  ITA 3:47,64

Finale am 1. März

3000 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Gennaro Di Napoli Italien  ITA 7:47,24
2 John Mayock Vereinigtes Konigreich  GBR 7:48,47
3 José Luis González Spanien  ESP 7:48,92
4 Éric Dubus Frankreich  FRA 7:49,40
5 Victor Rojas Spanien  ESP 7:50,04
6 Alessandro Lambruschini Italien  ITA 7:50,05
7 Stefano Mei Italien  ITA 7:51,42
8 Anacleto Jiménez Spanien  ESP 7:52,38

Finale am 1. März

60 m HürdenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Igors Kazanovs Lettland  LAT 7,55
2 Tomasz Nagorka Polen  POL 7,69
3 Jiří Hudec Tschechoslowakei  TCH 7,72
4 Jonathan Ridgeon Vereinigtes Konigreich  GBR 7,78
5 Antti Haapakoski Finnland  FIN 7,79
6 Laurent Ottoz Italien  ITA 7,80
7 Rafał Ciesla Polen  POL 7,83
8 Marco Todeschini Italien  ITA 7,83

Finale am 1. März

HochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Patrik Sjöberg Schweden  SWE 2,38
2 Sorin Matei Rumänien  ROU 2,36
3 Dragutin Topić Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  YUG 2,29
Ralf Sonn Deutschland  GER 2,29
5 Alexei Jemelin Vereintes Team  EUN 2,29
6 Georgi Dakow Bulgarien  BUL 2,29
7 Rolandas Verkys Litauen 1989  LTU 2,26
Arturo Ortíz Spanien  ESP 2,26

Finale am 1. März

StabhochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Pjotr Botschkarjow Vereintes Team  EUN 5,85
2 István Bagyula Ungarn  HUN 5,80
3 Konstantin Semjonow Vereintes Team  EUN 5,60
4 Jean Galfione Frankreich  FRA 5,60
5 Gianni Iapichino Italien  ITA 5,60
Peter Widén Schweden  SWE 5,60
7 Hermann Fehringer Osterreich  AUT 5,60
8 Jani Lehtonen Finnland  FIN 5,60
Nikolaj Nikolow Bulgarien  BUL 5,60

Finale am 1. März

WeitsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Dmitri Bagrjanow Vereintes Team  EUN 8,12
2 Konstantin Krause Deutschland  GER 8,04
3 Jarmo Kärnä Finnland  FIN 7,96
4 Giovanni Evangelisti Italien  ITA 7,94
5 Bogdan Tudor Rumänien  ROU 7,92
6 Emiel Mellaard Niederlande  NED 7,89
7 Franck Lestage Frankreich  FRA 7,77
8 Mark Forsythe Vereinigtes Konigreich  GBR 7,76

Finale am 29. Februar

DreisprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Leonid Woloschin Vereintes Team  EUN 17,35
2 Serge Hélan Frankreich  FRA 17,18
3 Wassili Sokow Vereintes Team  EUN 17,01
4 Māris Bružiks Lettland  LAT 16,78
5 Audrius Raizgys Litauen 1989  LTU 16,77
6 Nikolaj Raew Bulgarien  BUL 16,68
7 Galin Georgiew Bulgarien  BUL 16,62
8 Francis Agyepong Vereinigtes Konigreich  GBR 16,36

Finale am 1. März

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Oleksandr Bahatsch Vereintes Team  EUN 20,75
2 Oleksandr Klymenko Vereintes Team  EUN 20,02
3 Klaus Bodenmüller Osterreich  AUT 19,99
4 Luciano Zerbini Italien  ITA 19,68
5 Pétur Guðmundsson Island  ISL 19,53
6 Alessandro Andrei Italien  ITA 19,51
7 Lars Arvid Nilsen Norwegen  NOR 19,11
8 Paul Edwards Vereinigtes Konigreich  GBR 19,04

Finale am 29. Februar

SiebenkampfBearbeiten

Platz Athlet Land Punkte
1 Christian Plaziat Frankreich  FRA 6418
2 Robert Změlík Tschechoslowakei  TCH 6118
3 Antonio Peñalver Spanien  ESP 6062
4 Robert de Wit Niederlande  NED 6023
5 Paul Meier Deutschland  GER 6023
6 Lew Lobodin Vereintes Team  EUN 5987
7 Sándor Munkácsi Ungarn  HUN 5882
8 Beat Gähwiler Schweiz  SUI 5635

28. und 29. Februar

Der Siebenkampf besteht aus den Disziplinen 60-Meter-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 60-Meter-Hürdenlauf, Stabhochsprung und 1000-Meter-Lauf.

5000 m GehenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Giovanni De Benedictis Italien  ITA 18:19,97
2 Franz Kostjukewitsch Vereintes Team  EUN 18:25,40
3 Stefan Johansson Schweden  SWE 18:27,95
4 Ronald Weigel Deutschland  GER 18:44,74
5 Igor Kollár Tschechoslowakei  TCH 19:03,12
6 Jan Staaf Schweden  SWE 19:04,48
7 Robert Ihly Deutschland  GER 19:04,52
8 Miroslav Boško Tschechoslowakei  TCH 19:04,98

Finale am 28. Februar

FrauenBearbeiten

60 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Schanna Tarnopolskaja Vereintes Team  EUN 7,24
2 Anelija Nunewa Bulgarien  BUL 7,29
3 Nadeschda Roschtschupkina Vereintes Team  EUN 7,31
4 Laurence Bily Frankreich  FRA 7,33
5 Odiah Sidibé Frankreich  FRA 7,34
6 Sanna Hernesniemi Finnland  FIN 7,39
7 Martha Grossenbacher Schweiz  SUI 7,40
8 Sabine Tröger Osterreich  AUT 7,42

Finale am 29. Februar

200 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Oxana Stepitschewa Vereintes Team  EUN 23,18
2 Iolanda Oanţă Rumänien  ROU 23,23
3 Sabine Tröger Osterreich  AUT 23,35
4 Natalja Woronowa Vereintes Team  EUN 23,38
5 Zwetanka Iliewa Bulgarien  BUL 23,85
6 Sanna Hernesniemi Finnland  FIN 23,97

Finale am 1. März

400 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Sandra Myers Spanien  ESP 51,21
2 Olha Bryshina Vereintes Team  EUN 51,48
3 Jelena Goleschewa Vereintes Team  EUN 52,07
4 Julia Merino Spanien  ESP 52,22
5 Marina Schmonina Vereintes Team  EUN 52,26
Iolanda Oanţă Rumänien  ROU DNS

Finale am 1. März

800 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Ella Kovacs Rumänien  ROU 1:59,98
2 Inna Jewsejewa Vereintes Team  EUN 2:00,26
3 Jelena Afanassjewa Vereintes Team  EUN 2:00,69
4 Carla Sacramento Portugal  POR 2:02,90
5 Stella Jongmans Niederlande  NED 2:03,50
6 Fabia Trabaldo Italien  ITA 2:03,70

Finale am 1. März

1500 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Jekaterina Podkopajewa Vereintes Team  EUN 4:06,61
2 Ljubow Kremljowa Vereintes Team  EUN 4:06,62
3 Doina Melinte Rumänien  ROU 4:06,90
4 Tudorita Chidu Rumänien  ROU 4:08,30
5 Theresa Kiesl Osterreich  AUT 4:08,82
6 Anna Brzezińska Polen  POL 4:09,05
7 Ivana Kubešová Tschechoslowakei  TCH 4:09,43
8 Maria Akraka Schweden  SWE 4:09,56

Finale am 1. März

3000 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Margareta Keszeg Rumänien  ROU 8:59,80
2 Tetjana Dorowskych Vereintes Team  EUN 9:00,15
3 Rita Marquard Deutschland  GER 9:00,99
4 Jelena Wjasowa Vereintes Team  EUN 9:01,25
5 Elly van Hulst Niederlande  NED 9:02,85
6 Christina Mai Deutschland  GER 9:03,27
7 Maria Guida Italien  ITA 9:07,70
8 Cristina Agusti Spanien  ESP 9:09,15

Finale am 1. März

60 m HürdenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Ljudmila Naroschilenko Vereintes Team  EUN 7,82
2 Monique Éwanjé-Épée Frankreich  FRA 7,99
3 Jordanka Donkowa Bulgarien  BUL 8,03
4 Christine Hurtlin Frankreich  FRA 8,08
5 Julie Baumann Schweiz  SUI 8,11
6 Kristin Patzwahl Deutschland  GER 8,19
7 Jacqueline Agyepong Vereinigtes Konigreich  GBR 8,25
8 Anne Piquereau Frankreich  FRA 8,35

Finale am 1. März

HochsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Heike Henkel Deutschland  GER 2,02
2 Stefka Kostadinowa Bulgarien  BUL 2,02
3 Jelena Jelessina Vereintes Team  EUN 1,94
4 Britta Bilač Slowenien  SLO 1,91
5 Jo Jennings Vereinigtes Konigreich  GBR 1,88
Valentīna Gotovska Lettland  LAT 1,88
Birgit Kähler Deutschland  GER 1,88
Niki Bakogianni Griechenland  GRE 1,88
Judit Kovács Ungarn  HUN 1,88
Marion Goldkamp Deutschland  GER 1,88

Finale am 29. Februar

WeitsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Laryssa Bereschna Vereintes Team  EUN 7,00
2 Marieta Ilcu Rumänien  ROU 6,74
3 Ljudmila Ninova Osterreich  AUT 6,60
4 Inessa Krawez Vereintes Team  EUN 6,57
5 Helga Radtke Deutschland  GER 6,43
6 Claudia Gerhardt Deutschland  GER 6,38
7 Antonella Capriotti Italien  ITA 6,37
8 Ragne Kytölä Finnland  FIN 6,35

Finale am 28. Februar

DreisprungBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Inessa Krawez Vereintes Team  EUN 14,15
2 Sofija Boschanowa Bulgarien  BUL 13,98
3 Helga Radtke Deutschland  GER 13,75
4 Šárka Kašpárková Tschechoslowakei  TCH 13,73
5 Ljudmila Ninova Osterreich  AUT 13,67
6 Ināra Curko Lettland  LAT 13,47
7 Loredana Rossi Italien  ITA 13,45
8 Concepción Paredes Spanien  ESP 13,39

Finale am 29. Februar

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Natalja Lissowskaja Vereintes Team  EUN 20,70
2 Swetla Mitkowa Bulgarien  BUL 20,06
3 Astrid Kumbernuss Deutschland  GER 19,37
4 Walentyna Fedjuschyna Vereintes Team  EUN 18,95
5 Anna Romanowa Vereintes Team  EUN 18,79
6 Danguolė Urbikienė Litauen 1989  LTU 18,55
7 Grit Hammer Deutschland  GER 17,89
8 Mihaela Oana Rumänien  ROU 17,77

Finale am 1. März

FünfkampfBearbeiten

Platz Athletin Land Punkte
1 Liliana Năstase Rumänien  ROU 4701
2 Petra Vaideanu Rumänien  ROU 4677
3 Urszula Włodarczyk Polen  POL 4651
4 Birgit Clarius Deutschland  GER 4628
5 Tatjana Blochina Vereintes Team  EUN 4617
6 Sonia Del Prete Frankreich  FRA 4277
7 Ingrid Didden Belgien  BEL 4162
8 Ifeoma Ozoeze Italien  ITA 4137

28. Februar

Der Fünfkampf besteht aus den Disziplinen 60-Meter-Hürdenlauf, Hochsprung, Kugelstoßen, Weitsprung und 800-Meter-Lauf. Er wurde als Demonstrationswettbewerb durchgeführt.

3000 m GehenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Alina Iwanowa Vereintes Team  EUN 11:49,99
2 Ileana Salvador Italien  ITA 11:53,23
3 Beate Anders Deutschland  GER 11:55,41
4 Annarita Sidoti Italien  ITA 12:04,51
5 Victoria Lina Rumänien  ROU 12:10,43
6 Sada Eidikytė Litauen 1989  LTU 12:13,67
7 Jelena Saiko Vereintes Team  EUN 12:14,68
8 Pier Carola Pagani Italien  ITA 12:14,74

Finale am 29. Februar

MedaillenspiegelBearbeiten

Medaillenspiegel
Endstand nach 27 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereintes Team  Vereintes Team 12 8 7 27
2 Rumänien  Rumänien 3 4 1 8
3 Italien  Italien 2 2 1 5
4 Spanien  Spanien 2 1 2 5
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2 1 2 5
6 Bulgarien  Bulgarien 1 4 1 6
7 Frankreich  Frankreich 1 3 - 4
8 Deutschland  Deutschland 1 1 5 7
9 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 1 - 1 2
9 Schweden  Schweden 1 - 1 2
11 Lettland  Lettland 1 - - 1
12 Polen  Polen - 1 1 2
12 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei - 1 1 2
14 Ungarn  Ungarn - 1 - 1
15 Osterreich  Österreich - - 3 3
16 Finnland  Finnland - - 1 1
16 Kroatien  Kroatien - - 1 1

WeblinksBearbeiten