Hauptmenü öffnen

Jordanka Donkowa

bulgarische Hürdenläuferin und Olympiasiegerin
Jordanka Donkowa Leichtathletik

Yordanka Donkova.jpg
Jordanka Donkowa 2013

Nation BulgarienBulgarien Bulgarien
Geburtstag 28. September 1961
Geburtsort Gorni Bogrow
Karriere
Disziplin Hürdenlauf, Kurzstreckenlauf
Bestleistung 11,27 s (100 m)
22,95 s (200 m)
6,77 s (50 m Hürden)
7,74 s (60 m Hürden)
12,21 s (100 m Hürden)
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Hallen-Weltmeisterschaft 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Europameisterschaft 1 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Hallen-Europameisterschaft 3 × Gold 0 × Silber 3 × Bronze
Olympic rings with white rims.svg Olympische Spiele
0Gold0 1988 Seoul 100 m Hürden
0Bronze0 1992 Barcelona 100 m Hürden
Hallen-Weltmeisterschaft
0Silber0 1987 Indianapolis 100 m Hürden
Europameisterschaft
0Silber0 1982 Athen 100 m Hürden
0Gold0 1986 Stuttgart 100 m Hürden
0Silber0 1986 Stuttgart 4 × 100 m Staffel
0Bronze0 1994 Helsinki 100 m Hürden
Hallen-Europameisterschaft
0Bronze0 1982 Mailand 60 m Hürden
0Bronze0 1984 Göteborg 60 m Hürden
0Gold0 1987 Liévin 60 m Hürden
0Gold0 1989 Den Haag 60 m Hürden
0Bronze0 1992 Genua 60 m Hürden
0Gold0 1994 Paris 60 m Hürden

Jordanka Donkowa (bulgarisch Йорданка Донкова, engl. Transkription Yordanka Donkova; * 28. September 1961 in Gorni Bogrow bei Sofia) ist eine ehemalige bulgarische Hürdenläuferin und Olympiasiegerin.

Donkowa war vom 20. August 1988 bis 23. Juli 2016 Inhaberin des Weltrekords im 100-Meter-Hürdenlauf. 1986 brach sie den seit sieben Jahren bestehenden Rekord der Polin Grażyna Rabsztyn und verbesserte ihn dreimal. 1987 nahm ihr die Bulgarin Ginka Sagortschewa den Rekord ab. Donkowa konnte ihn aber in Stara Sagora um vier Hundertstel unterbieten. Erst fast 28 Jahre später gelang es der US-Amerikanerin Kendra Harrison, den Weltrekord um eine Hundertstelsekunde auf 12,20 Sekunden zu verbessern.

Der erfolgreichste Monat für sie war von Mitte August 1986 bis Mitte September: Am 17. August stellte sie beim Grand Prix in Köln einen Weltrekord auf und verbesserte ihn innerhalb einer Stunde. Am 29. August gewann sie bei der EM in Stuttgart Gold über 100 m Hürden und zwei Tage später Silber in der 4-mal-100-Meter-Staffel in Bulgarien. Am 7. September lief sie einen weiteren Weltrekord in Ljubljana. Fazit: 3 Weltrekorde, 1 Gold- und 1 Silbermedaille innerhalb eines Monats.

Bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul gewann sie die Goldmedaille im 100-Meter-Hürdenlauf vor der DDR-Läuferin Gloria Siebert und der bundesdeutschen Läuferin Claudia Zaczkiewicz. Bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona konnte sie ihren Erfolg von 1988 nicht wiederholen, gewann jedoch die Bronzemedaille hinter der Griechin Voula Patoulidou und der US-Amerikanerin LaVonna Martin.

Bei der EM 1994 in Helsinki gewann sie noch einmal Bronze im 100-Meter-Hürdenlauf.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 100 m: 11,27 s, 14. August 1982, Sofia
  • 200 m: 22,95 s, 16. September, Ost-Berlin
  • 50 m Hürden (Halle): 6,77 s, 7. Februar 1993, Grenoble
  • 60 m Hürden: 7,74 s, 14. Februar 1987, Sofia
  • 100 m Hürden: 12,21 s, 20. August 1988, Stara Sagora (bis 22. Juli 2016 Weltrekord)

WeblinksBearbeiten