Zofia Bielczyk

polnische Sprinterin und Hürdenläuferin

Zofia Bielczyk (geb. Filip; * 22. September 1958 in Warschau) ist eine ehemalige polnische Sprinterin und Hürdenläuferin.

Bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1977 in San Sebastián gewann sie Silber über 60 m Hürden. Im Jahr darauf wurde sie bei den Hallen-EM in Mailand in derselben Disziplin Fünfte und kam bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Prag mit der polnischen Mannschaft in der 4-mal-100-Meter-Staffel auf den fünften Platz.

1980 gewann sie bei den Hallen-EM in Sindelfingen Gold über 60 m Hürden und wurde Vierte über 60 m. Bei den Olympischen Spielen in Moskau wurde sie Achte über 100 m Hürden und belegte mit dem polnischen Quartett den siebten Platz in der 4-mal-100-Meter-Staffel. 1981 folgte eine Goldmedaille über 50 m Hürden bei den Hallen-EM in Grenoble.

1980 wurde sie polnische Meisterin über 100 m und 200 m. In der Halle holte sie dreimal den nationalen Titel über 60 m (1979–1981) und einmal über 60 m Hürden (1981).[1][2]

Ihr Ehemann Piotr Bielczyk war als Speerwerfer erfolgreich.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 60 m (Halle): 7,29 s, 2. März 1980, Sindelfingen
  • 100 m: 11,44 s, 17. Mai 1980, Madrid
  • 200 m: 23,40 s, 31. August 1978, Prag
  • 50 m Hürden (Halle): 6,74 s, 21. Februar 1981, Grenoble (polnischer Rekord)
  • 60 m Hürden (Halle): 7,77 s, 1. März 1980, Sindelfingen (polnischer Rekord)
  • 100 m Hürden: 12,63 s, 18. Juni 1979, Warschau

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. gbrathletics: Polish Championships
  2. gbrathletics: Polish Indoor Championships