Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1994

23. Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften
Palais Omnisports de Paris-Bercy
Palais Omnisports de Paris-Bercy
Stadt FrankreichFrankreich Paris, Frankreich
Stadion Palais Omnisports de Paris-Bercy
Eröffnung 11. März 1994
Schlusstag 13. März 1994
Chronik
Hallen-EM 1992 Hallen-EM 1996

Die 23. Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften fanden vom 11. bis 13. März 1994 im Palais Omnisports de Paris-Bercy in Paris statt. Frankreich war zum vierten Mal nach 1972, 1981 und 1987 Gastgeberland der Veranstaltung.

MännerBearbeiten

60 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Colin Jackson Vereinigtes Konigreich  GBR 6,49
2 Alexandros Terzian Griechenland  GRE 6,51
3 Michael Rosswess Vereinigtes Konigreich  GBR 6,54
4 Alexandr Porchomowski Russland  RUS 6,59
5 Daniel Sangouma Frankreich  FRA 6,65
6 Laurent Nevo Frankreich  FRA 6,75

Finale am 11. März

200 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Daniel Sangouma Frankreich  FRA 20,68
2 Wladyslaw Dolohodin Ukraine  UKR 20,99
3 Georgios Panagiotopoulos Griechenland  GRE 21,15
4 Evgenios Papadopoulos Griechenland  GRE 21,15
5 Darren Braithwaite Vereinigtes Konigreich  GBR 21,30
6 Ioannis Nafpliotis Griechenland  GRE 21,61

Finale am 13. März

400 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Du’aine Ladejo Vereinigtes Konigreich  GBR 46,53
2 Michail Wdowin Russland  RUS 46,56
3 Rico Lieder Deutschland  GER 46,82
4 Lutz Becker Deutschland  GER 47,74
5 Andrea Nuti Italien  ITA 50,05
Jamie Baulch Vereinigtes Konigreich  GBR DNF

Finale am 13. März

800 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Andrei Loginow Russland  RUS 1:46,38
2 Luis Javier González Spanien  ESP 1:46,69
3 Ousmane Diarra Frankreich  FRA 1:47,18
4 Nico Motchebon Deutschland  GER 1:47,24
5 Torbjörn Johansson Schweden  SWE 1:47,42
6 Bruno Konczylo Frankreich  FRA 2:00,33

Finale am 13. März

1500 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 David Strang Vereinigtes Konigreich  GBR 3:44,57
2 Branko Zorko Kroatien  CRO 3:44,64
3 Abdelkader Chékhémani Frankreich  FRA 3:44,65
4 Manuel Pancorbo Spanien  ESP 3:45,03
5 Wjatscheslaw Schabunin Russland  RUS 3:45,37
6 Mickael Damian Frankreich  FRA 3:45,54
7 Massimo Pegoretti Italien  ITA 3:46,41
8 Milan Drahoňovský Tschechien  CZE 3:46,47

Finale am 13. März

3000 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Kim Bauermeister Deutschland  GER 7:52,34
2 Ovidiu Olteanu Rumänien  ROU 7:52,37
3 Rod Finch Vereinigtes Konigreich  GBR 7:53,99
4 Anacleto Jiménez Spanien  ESP 7:55,78
5 Michael Buchleitner Osterreich  AUT 7:56,47
6 Andres Martínez Spanien  ESP 7:59,70
7 Andrei Tichonow Russland  RUS 8:02,95
8 Gino van Geyte Belgien  BEL 8:11,02

Finale am 13. März

60 m HürdenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Colin Jackson Vereinigtes Konigreich  GBR 7,41
2 George Boroi Rumänien  ROU 7,57
3 Mike Fenner Deutschland  GER 7,58
4 Dan Philibert Frankreich  FRA 7,60
5 Igor Kováč Slowakei  SVK 7,61
6 Jiří Hudec Tschechien  CZE 7,72

Finale am 12. März

HochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Dalton Grant Vereinigtes Konigreich  GBR 2,37
2 Jean-Charles Gicquel Frankreich  FRA 2,35
3 Wolf-Hendrik Beyer Deutschland  GER 2,33
4 Steinar Hoen Norwegen  NOR 2,31
5 Leonid Pumalainen Russland  RUS 2,31
6 Håkon Särnblom Norwegen  NOR 2,29
7 Brendan Reilly Vereinigtes Konigreich  GBR 2,26
8 Thorsten Marschner Deutschland  GER 2,26

Finale am 13. März

StabhochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Pjotr Botschkarjow Russland  RUS 5,90
2 Jean Galfione Frankreich  FRA 5,80
3 Igor Trandenkow Russland  RUS 5,75
4 Denis Petuschinski Russland  RUS 5,75
5 István Bagyula Ungarn  HUN 5,70
6 Gianni Iapichino Italien  ITA 5,60
7 Danny Krasnov Israel  ISR 5,60
8 Valeri Bukrejev Estland  EST 5,60

Finale am 12. März

WeitsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Dietmar Haaf Deutschland  GER 8,15
2 Konstandinos Koukodimos Griechenland  GRE 8,09
3 Bogdan Tudor Rumänien  ROU 8,07
4 Iwajlo Mladenow Bulgarien  BUL 8,07
5 Stanislaw Tarassenko Russland  RUS 8,02
6 Dmitri Bagrjanow Russland  RUS 8,01
7 Mattias Sunneborn Schweden  SWE 7,96
8 Georg Ackermann Deutschland  GER 7,84

Finale am 13. März

DreisprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Leonid Woloschin Russland  RUS 17,44
2 Denis Kapustin Russland  RUS 17,35
3 Wassili Sokow Russland  RUS 17,31
4 Serge Hélan Frankreich  FRA 17,23
5 Georges Sainte-Rose Frankreich  FRA 16,96
6 Māris Bružiks Lettland  LAT 16,83
7 Ralf Jaros Deutschland  GER 16,78
8 Lars Hedman Schweden  SWE 16,66

Finale am 12. März

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Oleksandr Bahatsch Ukraine  UKR 20,66
2 Dragan Perić Jugoslawien Bundesrepublik 1992  YUG 20,55
3 Pétur Guðmundsson Island  ISL 20,04
4 Manuel Martínez Spanien  ESP 19,85
5 Oliver-Sven Buder Deutschland  GER 19,66
6 Paolo Dal Soglio Italien  ITA 19,62
7 Jewgeni Paltschikow Russland  RUS 19,50
8 Mika Halvari Finnland  FIN 19,48

Finale am 11. März

SiebenkampfBearbeiten

Platz Athlet Land Punkte
1 Christian Plaziat Frankreich  FRA 6268
2 Henrik Dagård Schweden  SWE 6119
3 Alain Blondel Frankreich  FRA 6084
4 Tomáš Dvořák Tschechien  CZE 6061
5 Erki Nool Estland  EST 5945
6 Sándor Munkácsi Ungarn  HUN 5944
7 Indrek Kaseorg Estland  EST 5888
8 Marcel Dost Niederlande  NED 5734

12. und 13. März

Der Siebenkampf besteht aus den Disziplinen 60-Meter-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 60-Meter-Hürdenlauf, Stabhochsprung und 1000-Meter-Lauf.

5000 m GehenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Michail Schtschennikow Russland  RUS 18:34,32
2 Ronald Weigel Deutschland  GER 18:40,32
3 Denis Langlois Frankreich  FRA 18:43,20
4 Michele Didoni Italien  ITA 19:01,03
5 Jean-Claude Corre Frankreich  FRA 19:10,24
6 Pavol Blažek Slowakei  SVK 19:14,00
7 Jauhen Misjulja Weissrussland 1991  BLR 19:17,74
8 Stefan Johansson Schweden  SWE 19:21,82

Finale am 13. März

FrauenBearbeiten

60 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Nelli Fiere-Cooman Niederlande  NED 7,17
2 Melanie Paschke Deutschland  GER 7,19
3 Patricia Girard Frankreich  FRA 7,19
4 Petja Pendarewa Bulgarien  BUL 7,24
5 Dessislawa Dimitrowa Bulgarien  BUL 7,25
6 Sabine Tröger Osterreich  AUT 7,31

Finale am 12. März

200 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Galina Maltschugina Russland  RUS 22,41
2 Silke-Beate Knoll Deutschland  GER 22,96
3 Jacqueline Poelman Niederlande  NED 23,43
4 Hana Benešová Tschechien  CZE 23,67
5 Giada Gallina Italien  ITA 23,79
6 Petja Pendarewa Bulgarien  BUL 23,89

Finale am 13. März

400 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Swetlana Gontscharenko Russland  RUS 51,62
2 Tatjana Alexejewa Russland  RUS 51,77
3 Viviane Dorsile Frankreich  FRA 51,92
4 Ionela Târlea Rumänien  ROU 53,13
5 Magdalena Nedelcu Rumänien  ROU 53,62
6 Kathrin Lüthi Schweiz  SUI 54,06

Finale am 13. März

800 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Natallja Duchnowa Weissrussland 1991  BLR 2:00,42
2 Ella Kovacs Rumänien  ROU 2:00,49
3 Carla Sacramento Portugal  POR 2:01,12
4 Stella Jongmans Niederlande  NED 2:01,82
5 Ester Goossens Niederlande  NED 2:03,59
6 Olena Stortschowa Ukraine  UKR 2:06,41

Finale am 13. März

1500 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Jekaterina Podkopajewa Russland  RUS 4:06,46
2 Ljudmila Rogatschowa Russland  RUS 4:06,60
3 Małgorzata Rydz Polen  POL 4:06,98
4 Violeta Beclea Rumänien  ROU 4:07,06
5 Ellen Kießling Deutschland  GER 4:10,68
6 Maite Zúñiga Spanien  ESP 4:10,99
7 Tudorita Chidu Rumänien  ROU 4:12,13
8 Frédérique Quentin Frankreich  FRA 4:13,44

Finale am 13. März

3000 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Fernanda Ribeiro Portugal  POR 8:50,47
2 Margareta Keszeg Rumänien  ROU 8:55,61
3 Anna Brzezińska Polen  POL 8:56,90
4 Christina Mai Deutschland  GER 8:57,49
5 Laurence Vivier Frankreich  FRA 8:59,95
6 Alison Wyeth Vereinigtes Konigreich  GBR 9:04,35
7 Renata Sobiesiak Polen  POL 9:09,09
8 Sonia McGeorge Vereinigtes Konigreich  GBR 9:14,04

Finale am 11. März

60 m HürdenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Jordanka Donkowa Bulgarien  BUL 7,85
2 Ewa Sokolowa Russland  RUS 7,89
3 Anne Piquereau Frankreich  FRA 7,91
4 Brigita Bukovec Slowenien  SLO 7,94
5 Carla Tuzzi Italien  ITA 7,97
6 Patricia Girard Frankreich  FRA 7,98

Finale am 13. März

HochsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Stefka Kostadinowa Bulgarien  BUL 1,98
2 Dessislawa Aleksandrowa Bulgarien  BUL 1,96
3 Sigrid Kirchmann Osterreich  AUT 1,96
4 Tazzjana Scheutschyk Weissrussland 1991  BLR 1,96
5 Jelena Guljajewa Russland  RUS 1,93
6 Hanne Haugland Norwegen  NOR 1,93
7 Britta Bilač Slowenien  SLO 1,93
8 Ina Gliznuța Moldau Republik  MDA 1,90

Finale am 12. März

WeitsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Heike Drechsler Deutschland  GER 7,06
2 Ljudmila Ninova Osterreich  AUT 6,78
3 Inessa Krawez Ukraine  UKR 6,72
4 Valentina Uccheddu Italien  ITA 6,69
5 Mirela Dulgheru Rumänien  ROU 6,61
6 Agata Karczmarek Polen  POL 6,60
7 Jelena Sintschukowa Russland  RUS 6,50
8 Helga Radtke Deutschland  GER 6,45

Finale am 11. März

DreisprungBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Inna Lassowskaja Russland  RUS 14,88
2 Anna Birjukowa Russland  RUS 14,72
3 Sofija Boschanowa Bulgarien  BUL 14,52
4 Šárka Kašpárková Tschechien  CZE 14,46
5 Iwa Prandschewa Bulgarien  BUL 14,38
6 Inessa Krawez Ukraine  UKR 14,32
7 Helga Radtke Deutschland  GER 13,92
8 Rodica Petrescu Rumänien  ROU 13,90

Finale am 13. März

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Astrid Kumbernuss Deutschland  GER 19,44
2 Larissa Peleschenko Russland  RUS 19,16
3 Swetla Mitkowa Bulgarien  BUL 19,09
4 Anna Romanowa Russland  RUS 18,80
5 Grit Hammer Deutschland  GER 18,58
6 Krystyna Danilczyk Polen  POL 18,57
7 Mihaela Oana Rumänien  ROU 18,31
8 Ines Wittich Deutschland  GER 17,89

Finale am 13. März

FünfkampfBearbeiten

Platz Athletin Land Punkte
1 Larissa Turtschinskaja Russland  RUS 4801
2 Rita Ináncsi Ungarn  HUN 4775
3 Urszula Włodarczyk Polen  POL 4668
4 Liliana Năstase Rumänien  ROU 4620
5 Ljudmila Michailowa Russland  RUS 4616
6 Ines Krause Deutschland  GER 4503
7 Maria Kamrowska Polen  POL 4496
8 Petra Vaideanu Rumänien  ROU 4456

11. März

Der Fünfkampf besteht aus den Disziplinen 60-Meter-Hürdenlauf, Hochsprung, Kugelstoßen, Weitsprung und 800-Meter-Lauf.

3000 m GehenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Annarita Sidoti Italien  ITA 11:54,32
2 Beate Gummelt Deutschland  GER 11:56,01
3 Jelena Arschinzewa Russland  RUS 11:57,48
4 Jelena Nikolajewa Russland  RUS 11:57,49
5 Leanarda Juchnewitsch Weissrussland 1991  BLR 12:04,46
6 Sari Essayah Finnland  FIN 12:12,80
7 Olha Leonenko Ukraine  UKR 12:20,44
8 Kathrin Boyde Deutschland  GER 12:21,63

Finale am 11. März

MedaillenspiegelBearbeiten

Medaillenspiegel
Endstand nach 27 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Russland  Russland 9 7 3 19
2 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 5 - 2 7
3 Deutschland  Deutschland 4 4 3 11
4 Frankreich  Frankreich 2 2 7 11
5 Bulgarien  Bulgarien 2 1 2 5
6 Ukraine  Ukraine 1 1 1 3
7 Niederlande  Niederlande 1 - 1 2
7 Portugal  Portugal 1 - 1 2
9 Italien  Italien 1 - - 1
9 Weissrussland 1991  Weißrussland 1 - - 1
11 Rumänien  Rumänien - 4 1 5
12 Griechenland  Griechenland - 2 1 3
13 Osterreich  Österreich - 1 1 2
14 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien - 1 - 1
14 Kroatien  Kroatien - 1 - 1
14 Schweden  Schweden - 1 - 1
14 Spanien  Spanien - 1 - 1
14 Ungarn  Ungarn - 1 - 1
19 Polen  Polen - - 3 3
20 Island  Island - - 1 1

WeblinksBearbeiten