Hauptmenü öffnen
Mateusz Przybylko Leichtathletik

20150725 1525 DM Leichtathletik Männer Hochsprung 9311.jpg
Przybylko bei den Deutschen Meisterschaften 2015

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 9. März 1992 (27 Jahre)
Geburtsort BielefeldDeutschland
Größe 195 cm
Gewicht 70 kg
Beruf Sportsoldat[1]
Karriere
Disziplin Hochsprung
Bestleistung 2,30 m (Halle); 2,35 m (Freiluft)
Verein TSV Bayer 04 Leverkusen,
erster Verein: LG Bielefeld
Trainer Hans-Jörg Thomaskamp,
erster Trainer: Georg Cadek
Medaillenspiegel
Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Hallenweltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Deutsche Meisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Deutsche Hallenmeisterschaften 5 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Logo der EAA Europameisterschaften
0Gold0 Berlin 2018 2,35 m
Logo der IAAF Hallenweltmeisterschaften
0Bronze0 Birmingham 2018 2,29 m
Logo des DLV Deutsche Meisterschaften
0Bronze0 2013 Ulm 2,19 m
0Bronze0 2015 Nürnberg 2,19 m
0Gold0 2017 Erfurt 2,30 m
0Gold0 2018 Nürnberg 2,31 m
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
0Silber0 2013 Dortmund 2,15 m
0Silber0 2014 Leipzig 2,24 m
0Gold0 2015 Karlsruhe 2,26 m
0Gold0 2016 Leipzig 2,29 m
0Gold0 2017 Leipzig 2,20 m
0Gold0 2018 Dortmund 2,30 m
0Gold0 2019 Leipzig 2,26 m
letzte Änderung: 19. Februar 2019

Mateusz Przybylko (* 9. März 1992 in Bielefeld) ist ein deutscher Leichtathlet, der sich auf den Hochsprung spezialisiert hat. 2018 wurde er Europameister.

LebenBearbeiten

Przybylko ist der älteste Sohn des ehemaligen polnischen Fußballspielers und gelernten Tischlermeisters Mariusz Przybyłko sowie der ehemaligen polnischen Leichtathletin Wioletta Przybyłko. Sein Bruder Kacper Przybyłko war ebenfalls Hochspringer, entschied sich dann aber, wie sein Bruder Jakub Przybyłko, der für die TuRU Düsseldorf spielt, für eine Karriere als Fußballprofi. Kacper Przybylko kickt derzeit bei Philadelphia, in der amerikanischen MLS. Mateusz wollte nie Fußball spielen, sondern versuchte sich als kleiner Junge im Schlagball, am Speerwurf und im Hürdenlauf, blieb jedoch am Hochsprung hängen. Er wuchs in mit seiner Familie in Bielefeld auf.

Sportliche KarriereBearbeiten

Meistertitel errang Przybylko 2009 bei der Deutschen U18-Meisterschaften, 2010 bei den U20 in der Halle und im Freien, 2011 bei den Deutschen U20-Meisterschaften und jährlich von 2010 bis 2013 bei den Deutschen U23-Meisterschaften.

2013 wurde er Deutscher Vize-Hallenmeister und errang bei den Deutschen Meisterschaften den dritten Platz. 2014 holte er sich erneut die Vizemeisterschaft bei den Deutschen Hallenmeisterschaften. 2015 wurde Przybylko Deutscher Hallenmeister. Bei den Halleneuropameisterschaften in Prag und bei den Weltmeisterschaften in Peking schied er jeweils in der Qualifikation aus. 2016 siegte er erneut bei den Deutschen Hallenmeisterschaften und nahm an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teil, konnte sich dort jedoch nicht für das Finale qualifizieren.

2017 wurde Przybylko Deutscher Meister sowohl in der Halle als auch im Freien. Bei den Halleneuropameisterschaften in Belgrad belegte er den siebten Platz. Die Norm für die Weltmeisterschaften in London erfüllte er mit persönlicher Bestleistung von 2,35 Metern bei der NRW-Gala am 25. Juni in Bottrop. Bei den Weltmeisterschaften übersprang er zunächst die geforderte Qualifikationshöhe für das Finale von 2,31 Metern. Im Wettkampf erreichte er diese Höhe jedoch nicht nochmals und errang mit einer übersprungenen Höhe von 2,29 Metern den fünften Platz.

2018 konnte Przybylko bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund seinen vierten Meistertitel in Folge feiern und steigerte dort seine Hallenbestleistung um einen Zentimeter auf 2,30 Meter. Am 1. März holte er in Birmingham mit 2,29 m bei den Hallenweltmeisterschaften Bronze. Am 11. August gewann er im Berliner Olympiastadion mit 2,35 m den Titel bei den Europameisterschaften. Przybylko übersprang alle Höhen im ersten Versuch.

VereinszugehörigkeitenBearbeiten

Mateusz Przybylko startet seit September 2009 für den TSV Bayer 04 Leverkusen und zuvor für die LG Bielefeld.[1]

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • Hochsprung: 2,35 m, 25. Juni 2017, Bottrop und 11. August 2018, Berlin
    • Halle: 2,30 m, 18. Februar 2018, Dortmund

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mateusz Przybylko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Mateusz Przybylko, auf: tsvbayer04-leichtathletik.de, abgerufen 8. Juli 2017