Hauptmenü öffnen

Jazmin Sawyers

Britische Weitspringerin und Bobsportlerin
Jazmin Sawyers Leichtathletik
Voller Name Jazmin Jane Sawyers
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich EnglandEngland England
Geburtstag 21. Mai 1994 (25 Jahre)
Geburtsort Stoke-on-Trent, Vereinigtes Königreich
Größe 162 cm
Gewicht 60 kg
Karriere
Disziplin Weitsprung, Bobfahren
Bestleistung 6,86 m
Verein City of Stoke
Trainer Kelly Sotherton
Status aktiv
Medaillenspiegel
Commonwealth Games 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U23-Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U20-Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Jugendspiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo der Commonwealth Games Federation Commonwealth Games
0Silber0 Glasgow 2014 6,54 m
Logo der EAA Europameisterschaften
0Silber0 Amsterdam 2016 6,86 m
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Silber0 Tallinn 2015 6,71 m
Logo der IAAF Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 Barcelona 2012 6,67 m
Olympische Ringe Olympische Jugend-Winterspiele
0Silber0 Innsbruck 2012 Zweierbob
letzte Änderung: 20. April 2019

Jazmin Jane Sawyers (* 21. Mai 1994) ist eine britische Weitspringerin und Bobfahrerin.

LeichtathletikBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Jazmin Sawyers bei den Jugendweltmeisterschaften 2011 nahe Lille, bei denen sie mit 5296 Punkten den neunten Platz im Siebenkampf belegte. Im Jahr darauf gewann sie bei den Juniorenweltmeisterschaften in Barcelona mit 6,67 m die Bronzemedaille und 2013 bei den Junioreneuropameisterschaften in Rieti mit 6,63 m die Silbermedaille. 2014 nahm sie erstmals an den Commonwealth Games in Glasgow teil und gewann für England startend mit einer Weite von 6,54 m die Silbermedaille hinter der Nigerianerin Ese Brume. 2015 folgte eine weitere Silbermedaille bei den U23-Europameisterschaften in Tallinn, bei denen sie sich mit 6,71 m nur der Deutschen Malaika Mihambo geschlagen geben musste.[1] 2016 nahm sie an den Hallenweltmeisterschaften in Portland teil und erreichte dort mit 6,31 m Rang 13. Anschließend gewann sie bei den Europameisterschaften in Amsterdam mit 6,86 m die Silbermedaille hinter Ivana Španović aus Serbien. Damit qualifizierte sie sich für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, bei denen sie mit 6,69 m im Finale den achten Platz belegte.

2017 wurde sie bei den Halleneuropameisterschaften in Belgrad mit 6,67 m Sechste. Im August nahm sie erneut an den Weltmeisterschaften in London teil, schied diesmal aber mit 6,34 m in der Vorrunde aus. Im Jahr darauf belegte sie bei den Commonwealth Games im australischen Gold Coast mit 6,35 m den siebten Platz und wurde bei den Europameisterschaften in Berlin mit einer Weite von 6,67 m Vierte.

2016 wurde Sawyers Britische Meisterin im Weitsprung in der Halle und im Freien. Sie absolvierte ein Studium für Kriminologie und Recht an der University of Bristol. Zudem ist sie auch als Sängerin und Songwriterin aktiv.

WintersportBearbeiten

Im Winter tritt Sawyers als Anschieberin im Bobsport an. Mit der Pilotin Mica McNeill gewann sie bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2012 in Innsbruck die Silbermedaille. Schon in der Vorsaison debütierte sie an der Seite von Kirsten Emery im Bob-Europacup von Igls und wurde in zwei Rennen 19.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • Weitsprung: 6,86 m, 8. Juli 2016 in Amsterdam
    • Weitsprung (Halle): 6,71 m, 18. Februar 2017 in Birmingham

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnisliste der U23-Europameisterschaften in Tallinn 2015