Hauptmenü öffnen
Ese Brume Leichtathletik
Nation NigeriaNigeria Nigeria
Geburtstag 20. Januar 1996 (23 Jahre)
Geburtsort Ughelli, Nigeria
Größe 167 cm
Gewicht 58 kg
Karriere
Disziplin Weitsprung
Bestleistung 7,05 m
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Commonwealth Games 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Afrikaspiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Afrikameisterschaften 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U20-Afrikameisterschaften 5 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Bronze0 Doha 2019 6,91 m
Logo der Commonwealth Games Federation Commonwealth Games
0Gold0 Glasgow 2014 6,56 m
Logo der Afrikaspiele Afrikaspiele
0Gold0 Rabat 2019 6,69 m
 Afrikameisterschaften
0Gold0 Marrakesch 2014 6,50 m
0Gold0 Durban 2016 6,57 m
0Gold0 Asaba 2018 6,83 m
Juniorenafrikameisterschaften
0Gold0 Réduit 2013 6,33 m
0Gold0 Réduit 2013 4 × 100 m
0Silber0 Réduit 2013 12,52 m
0Gold0 Addis Abeba 2015 6,33 m
0Gold0 Addis Abeba 2015 13,16 m
0Gold0 Addis Abeba 2015 4 × 100 m
0Bronze0 Addis Abeba 2015 100 m
letzte Änderung: 7. Oktober 2019

Ese Brume (* 20. Januar 1996 in Ughelli) ist eine nigerianische Weitspringerin.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Ese Brume bei den Juniorenafrikameisterschaften 2013 in Réduit, bei denen sie mit 6,33 m die Goldmedaille im Weitsprung gewann, wie auch in 46,28 s mit der nigerianischen 4-mal-100-Meter-Staffel. Zudem gewann sie im Dreisprung mit einer Weite von 12,52 m die Silbermedaille hinter der Lesotherin Lerato Sechele. Im Jahr darauf schied sie bei den Juniorenweltmeisterschaften in Eugene mit der Staffel und auch im Weitsprung mit 5,18 m in der Qualifikation aus. Anschließend siegte sie bei den Commonwealth Games in Glasgow und bei den Afrikameisterschaften in Marrakesch mit 6,56 m bzw. 6,50 m.[1] Anschließend wurde sie beim Continental-Cup in Marrakesch mit einer Weite von 6,34 m Fünfte. 2015 siegte sie bei den Juniorenafrikameisterschaften in Addis Abeba im Weit- und Dreisprung mit 6,33 m und 13,16 m sowie mit der nigerianischen Stafette. Zudem gewann sie im 100-Meter-Lauf in 11,86 s die Bronzemedaille.[2] Im September nahm sie erstmals an den Afrikaspielen in Brazzaville teil und belegte dort mit 6,23 m Rang vier. 2016 verteidigte sie bei den Afrikameisterschaften in Durban mit windunterstützten 6,57 m ihren Titel und qualifizierte sich damit erstmals für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, bei denen sie mit einer Weite von 6,81 m im Finale den fünften Platz belegte.

2017 nahm sie erstmals an den Weltmeisterschaften in London teil und schied dort mit 6,38 m bereits in der Qualifikation aus. Im Jahr darauf siegte sie bei den Afrikameisterschaften im heimischen Asaba mit 6,83 m zum dritten Mal in Folge und wurde anschließend beim Continental-Cup in Ostrava mit 6,61 m Vierte.[3] 2019 sprang sie bei den türkischen Meisterschaften erstmals über die 7-Meter-Marke und siegte kurz darauf bei den Afrikaspielen in Rabat mit einer Weite von 6,69 m. Sie qualifizierte sich damit auch für die Weltmeisterschaften in Doha, bei denen sie mit 6,91 m im Finale die Bronzemedaille hinter der Deutschen Malaika Mihambo und Maryna Bech-Romantschuk aus der Ukraine gewann.

2014 sowie 2016 und 2017 wurde Brume nigerianische Meisterin im Weitsprung.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • Weitsprung: 7,05 m (+0,9 m/s), 4. August 2019 in Bursa
    • Weitsprung (Halle): 6,41 m, 10. Februar 2017 in Istanbul

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chris Broadbent: Amos defeats Rudisha over 800m at the Commonwealth Games (englisch) IAAF. 31. Juli 2014. Abgerufen am 21. Juni 2019.
  2. Elshadai Negash: 5000m double for hosts Ethiopia at African Junior Championships (englisch) IAAF. 8. März 2015. Abgerufen am 21. Juni 2019.
  3. Bob Ramsak: Semenya clocks 49.96, Amos defeats Korir at African Championships in Asaba (englisch) IAAF. 3. August 2018. Abgerufen am 21. Juni 2019.