Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 2016

16. Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften
Portland Convention Center (2007)
Portland Convention Center (2007)
Stadt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland, USA
Stadion Oregon Convention Center
Teilnehmende Länder 137
Teilnehmende Athleten 487
Wettbewerbe 26
Eröffnung 17. März 2016
Schlusstag 20. März 2016
Chronik
Sopot 2014 Birmingham 2018

Die 16. Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften fanden vom 17. bis 20. März 2016 in Portland, Oregon in den Vereinigten Staaten statt.

Die US-amerikanische Stadt erhielt 2013 den Zuschlag von der IAAF. Einziger Mitbewerber war Birmingham, das zugleich als Austragungsort für die Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 2018 bestimmt wurde.

Die Wettkämpfe fanden im Oregon Convention Center statt, das 8400 Zuschauer fasst.

Durch die Suspendierung der Gesamtrussischen Leichtathletik-Föderation (ARAF) durch die IAAF im November 2015 waren alle russischen Sportler von der Teilnahme an den Meisterschaften ausgeschlossen. Neu im Reglement war, dass es bei den Sprungdisziplinen und beim Kugelstoßen keine Qualifikation gab. Beim Weit-, Dreisprung und beim Kugelstoßen wurde das Finale mit 16 Teilnehmern, und nicht wie sonst üblich, mit 12 Sportlern gestartet. Die bestplatzierten Acht hatten nach dem dritten Versuch einen vierten und fünften Versuch. Anschließend erhielten nur die vier Bestplatzierten einen weiteren sechsten Versuch.[1]

Inhaltsverzeichnis

MännerBearbeiten

60 mBearbeiten

 
Trayvon Bromell
Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Trayvon Bromell Vereinigte Staaten  USA 6,47 PB
2 Asafa Powell Jamaika  JAM 6,50
3 Ramon Gittens Barbados  BAR 6,51 NIR
4 Xie Zhenye China Volksrepublik  CHN 6,53 PB
5 Su Bingtian China Volksrepublik  CHN 6,54 (6,531)
6 Mike Rodgers Vereinigte Staaten  USA 6,54 (6,534)
7 Marvin Bracy Vereinigte Staaten  USA 6,56 (6,554)
8 Kim Collins Saint Kitts Nevis  SKN 6,56 (6,557)

Datum: 18. März 2016, 20:40 Uhr

Asafa Powell hatte im Vorlauf und im Halbfinale mit der Weltjahresbestzeit von 6,44 s die jeweils schnellsten Zeiten, musste sich im Finale dann jedoch Trayvon Bromell geschlagen geben.

400 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Pavel Maslák Tschechien  CZE 45,44
2 Abdalelah Haroun Katar  QAT 45,59 SB
3 Deon Lendore Trinidad und Tobago  TTO 46,17
4 Bralon Taplin Grenada  GRN 46,56
5 Bonface Ontuga Mweresa Kenia  KEN 46,86
6 Lalonde Gordon Trinidad und Tobago  TTO 47,62

Datum: 19. März 2016, 19:05 Uhr

800 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Boris Berian Vereinigte Staaten  USA 1:45,83 SB
2 Antoine Gakeme Burundi  BDI 1:46,65 SB
3 Erik Sowinski Vereinigte Staaten  USA 1:47,22
4 Mohammed Aman Athiopien  ETH 1:47,97
5 Musaeb Abdulrahman Balla Katar  QAT 1:48,31
6 Mostafa Smaili Marokko  MAR 1:52,32

Datum: 19. März 2016, 18:35 Uhr

1500 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Matthew Centrowitz Vereinigte Staaten  USA 3:44,22
2 Jakub Holuša Tschechien  CZE 3:44,30
3 Nicholas Willis Neuseeland  NZL 3:44,37
4 Robby Andrews Vereinigte Staaten  USA 3:44,77
5 Dawit Wolde Athiopien  ETH 3:44,81
6 Aman Wote Athiopien  ETH 3:44,86
7 Vincent Kibet Kenia  KEN 3:45,17
8 Chris O’Hare Vereinigtes Konigreich  GBR 3:46,50

Datum: 20. März 2016, 14:05 Uhr

3000 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Yomif Kejelcha Athiopien  ETH 7:57,21
2 Ryan Hill Vereinigte Staaten  USA 7:57,39
3 Augustine Kiprono Choge Kenia  KEN 7:57.43
4 Abdalaati Iguider Marokko  MAR 7:58,04
5 Caleb Mwangangi Ndiku Kenia  KEN 7:58,81
6 Lee Emanuel Vereinigtes Konigreich  GBR 8:00,70
7 Paul Kipkemoi Chelimo Vereinigte Staaten  USA 8:00,76
8 Isiah Kiplangat Koech Kenia  KEN 8:01,70

Datum: 20. März 2016, 13:10 Uhr

60 m HürdenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Omar McLeod Jamaika  JAM 7,41 WL
2 Pascal Martinot-Lagarde Frankreich  FRA 7,46 SB
3 Dimitri Bascou Frankreich  FRA 7,48
4 Jarret Eaton Vereinigte Staaten  USA 7,50 SB
5 Spencer Adams Vereinigte Staaten  USA 7,64
6 Balázs Baji Ungarn  HUN 7,65
7 Eddie Lovett Jungferninseln Amerikanische  ISV 7,75
8 Shane Brathwaite Barbados  BAR 7,88

Datum: 20. März 2016, 14:40 Uhr

4 × 400 m StaffelBearbeiten

Datum: 20. März 2016, 14:50 Uhr

HochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Gianmarco Tamberi Italien  ITA 2,36
2 Robert Grabarz Vereinigtes Konigreich  GBR 2,33 SB
3 Erik Kynard Vereinigte Staaten  USA 2,33 SB
4 Mutaz Essa Barshim Katar  QAT 2,29
5 Konstandinos Baniotis Griechenland  GRE 2,29
6 Zhang Guowei China Volksrepublik  CHN 2,29
7 Andrij Prozenko Ukraine  UKR 2,29
8 Chris Baker Vereinigtes Konigreich  GBR 2,29

Datum: 19. März 2016, 18:22 Uhr

StabhochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Renaud Lavillenie Frankreich  FRA 6,02 CR
2 Sam Kendricks Vereinigte Staaten  USA 5,80
3 Piotr Lisek Polen  POL 5,75
4 Jan Kudlička Tschechien  CZE 5,75
4 Shawnacy Barber Kanada  CAN 5,75
6 Robert Sobera Polen  POL 5,65
7 Konstandinos Filippidis Griechenland  GRE 5,65
8 Mike Arnold Vereinigte Staaten  USA 5,65

Datum: 17. März 2016, 19:05 Uhr

Der Favorit Renaud Lavillenie siegte unangefochten ohne Fehlversuch mit neuem Meisterschaftsrekord. Drei Versuche über die neue Weltrekordhöhe von 6,17 m scheiterten. Carlo Paech (GER) belegte mit übersprungenen 5,55 m zusammen mit dem Japaner Seito Yamamoto den zehnten Platz.

WeitsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Marquis Dendy Vereinigte Staaten  USA 8,26
2 Fabrice Lapierre Australien  AUS 8,25 AIR
3 Huang Changzhou China Volksrepublik  CHN 8,21 PB
4 Jeff Henderson Vereinigte Staaten  USA 8,19 SB
5 Ruswahl Samaai Sudafrika  ZAF 8,18 NIR
6 Dan Bramble Vereinigtes Konigreich  GBR 8,14 SB
7 Emiliano Lasa Uruguay  URY 7,94 NIR
8 Wang Jianan China Volksrepublik  CHN 7,93

Datum: 20. März 2016, 13:05 Uhr

DreisprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Dong Bin China Volksrepublik  CHN 17,33
2 Max Heß Deutschland  GER 17,14 PB
3 Benjamin Compaoré Frankreich  FRA 17,09 SB
4 Nelson Évora Portugal  POR 16,89 SB
5 Omar Craddock Vereinigte Staaten  USA 16,87
6 Tosin Oke Nigeria  NGR 16,73 SB
7 Pablo Torrijos Spanien  ESP 16,67
8 Nazim Babayev Aserbaidschan  AZE 16,43

Datum: 19. März 2016, 17:00 Uhr

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Tomas Walsh Neuseeland  NZL 21,78 WL
2 Andrei Gag Rumänien  ROU 20,89 SB
3 Filip Mihaljević Kroatien  CRO 20,87 PB
4 Konrad Bukowiecki Polen  POL 20,53
5 Jonathan Jones Vereinigte Staaten  USA 20,31
6 Germán Lauro Argentinien  ARG 20,24
7 Tim Nedow Kanada  CAN 20,23
8 Tobias Dahm Deutschland  GER 20,22

Datum: 18. März 2016, 18:45 Uhr

SiebenkampfBearbeiten

Platz Athlet Land Punkte
1 Ashton Eaton Vereinigte Staaten  USA 6470 WL
2 Oleksij Kasjanow Ukraine  UKR 6182 SB
3 Mathias Brugger Deutschland  GER 6126 PB
4 Curtis Beach Vereinigte Staaten  USA 6118 SB
5 Adam Sebastian Helcelet Tschechien  CZE 6003 SB
6 Kurt Felix Grenada  GRN 5986 NR
7 Tim Nowak Deutschland  GER 5832 PB
8 Jérémy Lelièvre Frankreich  FRA 5769

Datum: 18./19. März 2016

Der Siebenkampf besteht aus den Disziplinen 60-Meter-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 60-Meter-Hürdenlauf, Stabhochsprung und 1000-Meter-Lauf.

FrauenBearbeiten

60 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Barbara Pierre Vereinigte Staaten  USA 7,02
2 Dafne Schippers Niederlande  NLD 7,04
3 Elaine Thompson Jamaika  JAM 7,06
4 Michelle-Lee Ahye Trinidad und Tobago  TTO 7,11
5 Asha Philip Vereinigtes Konigreich  GBR 7,14
6 Tori Bowie Vereinigte Staaten  USA 7,14
7 Marie Josée Ta Lou Elfenbeinküste  CIV 7,29
Dina Asher-Smith Vereinigtes Konigreich  GBR DNS

Datum: 19. März 2016, 19:53 Uhr

400 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Oluwakemi Adekoya Bahrain  BHR 51,45 AIR
2 Ashley Spencer Vereinigte Staaten  USA 51,72
3 Quanera Hayes Vereinigte Staaten  USA 51,76
4 Stephenie Ann McPherson Jamaika  JAM 52,20
5 Justyna Święty Polen  POL 52,46
6 Iveta Putalová Slowakei  SVK 54,39

Datum: 19. März 2016, 18:47 Uhr

800 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Francine Niyonsaba Burundi  BDI 2:00,01 WL
2 Ajee Wilson Vereinigte Staaten  USA 2:00,27
3 Margaret Nyairera Wambui Kenia  KEN 2:00,44 PB
4 Laura Roesler Vereinigte Staaten  USA 2:00,80
5 Aníta Hinriksdóttir Island  ISL 2:02,58
6 Habitam Alemu Athiopien  ETH 2:04,61

Finale: 20. März 2016, 13:30 Uhr

1500 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Sifan Hassan Niederlande  NLD 4:04,96
2 Dawit Seyaum Athiopien  ETH 4:05,30
3 Gudaf Tsegay Athiopien  ETH 4:05,71
4 Axumawit Embaye Athiopien  ETH 4:09,37
5 Brenda Martinez Vereinigte Staaten  USA 4:09,57
6 Melissa Duncan Australien  AUS 4:09,69
7 Renata Pliś Polen  POL 4:10,14
8 Violah Cheptoo Lagat Kenia  KEN 4:10,45 SB

Datum: 19. März 2016, 19:18 Uhr

3000 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Genzebe Dibaba Athiopien  ETH 8:47,43
2 Meseret Defar Athiopien  ETH 8:54,26
3 Shannon Rowbury Vereinigte Staaten  USA 8:55,55
4 Maureen Koster Niederlande  NLD 8:56,44
5 Abbey D’Agostino Vereinigte Staaten  USA 8:58,40
6 Stephanie Twell Vereinigtes Konigreich  GBR 9:00,38
7 Betsy Saina Kenia  KEN 9:01,86
8 Betlhem Desalegn Vereinigte Arabische Emirate  UAE 9:03,30

Datum: 20. März 2016, 13:45 Uhr

60 m HürdenBearbeiten

 
Nia Ali
Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Nia Ali Vereinigte Staaten  USA 7,81 SB
2 Brianna Rollins Vereinigte Staaten  USA 7,82
3 Tiffany Porter Vereinigtes Konigreich  GBR 7,90
4 Andrea Ivančević Kroatien  CRO 7,95
5 Angela Whyte Kanada  CAN 7,99 SB
6 Alina Talaj Weissrussland  BLR 8,00
7 Serita Solomon Vereinigtes Konigreich  GBR 8,29
8 Kendra Harrison Vereinigte Staaten  USA 8,87

Datum: 18. März 2016, 20:30 Uhr

Die Mitfavoritin Kendra Harrison trat nach gutem Start in die erste Hürde. Nach einem kurzen Straucheln gelang es ihr, den Lauf fortzusetzen, mit dessen Ausgang hatte sie jedoch nichts mehr zu tun.

4 × 400 m StaffelBearbeiten

Datum: 20. März 2016, 14:20 Uhr

HochsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Vashti Cunningham Vereinigte Staaten  USA 1,96
2 Ruth Beitia Spanien  ESP 1,96
3 Kamila Lićwinko Polen  POL 1,96
4 Airinė Palšytė Litauen  LTU 1,96
5 Sofie Skoog Schweden  SWE 1,93
Levern Spencer Saint Lucia  LCA 1,93
7 Alessia Trost Italien  ITA 1,93
8 Erika Kinsey Schweden  SWE 1,93 PB

Datum: 20. März 2016, 13:00 Uhr

StabhochsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Jennifer Suhr Vereinigte Staaten  USA 4,90 CR
2 Sandi Morris Vereinigte Staaten  USA 4,85
3 Ekaterini Stefanidi Griechenland  GRE 4,80
4 Nicole Büchler Schweiz  SUI 4,80 NIR
5 Eliza McCartney Neuseeland  NZL 4,70 NIR
6 Nikoleta Kyriakopoulou Griechenland  GRE 4,60
Fabiana Murer Brasilien  BRA 4,60
8 Romana Maláčová Tschechien  CZE 4,50

Datum: 17. März 2016, 19:05 Uhr

Jennifer Suhr siegte unangefochten ohne Fehlversuch mit neuem Meisterschaftsrekord. Silke Spiegelburg (GER) war zwar nominiert, konnte jedoch wegen eines grippalen Infekts nicht starten.

WeitsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Brittney Reese Vereinigte Staaten  USA 7,22 WL
2 Ivana Španović Serbien  SRB 7,07 NIR
3 Lorraine Ugen Vereinigtes Konigreich  GBR 6,93 NIR
4 Janay DeLoach Vereinigte Staaten  USA 6,89 SB
5 Brooke Stratton Australien  AUS 6,75
6 Alexandra Wester Deutschland  GER 6,67
7 Ksenija Balta Estland  EST 6,60
8 Shara Proctor Vereinigtes Konigreich  GBR 6,57

Datum: 18. März 2016, 18:55 Uhr

Xenia Stolz (GER) belegte mit 6,37 m den 12. Platz.

DreisprungBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Yulimar Rojas Venezuela  VEN 14,41
2 Kristin Gierisch Deutschland  GER 14,30 SB
3 Paraskevi Papachristou Griechenland  GRE 14,15
4 Keturah Orji Vereinigte Staaten  USA 14,14 SB
5 Elena Panțuroiu Rumänien  ROU 14,11
6 Kristiina Mäkelä Finnland  FIN 14,07
7 Jeanine Assani-Issouf Frankreich  FRA 14,07
8 Shanieka Thomas Jamaika  JAM 13,95 SB

Datum: 19. März 2016, 11:37 Uhr

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Michelle Carter Vereinigte Staaten  USA 20,21 WL
2 Anita Márton Ungarn  HUN 19,33 NIR
3 Valerie Adams Neuseeland  NZL 19,25
4 Cleopatra Borel Trinidad und Tobago  TTO 18,38 SB
5 Jillian Camarena-Williams Vereinigte Staaten  USA 18,17
6 Radoslawa Mawrodiewa Bulgarien  BUL 18,00 SB
7 Lena Urbaniak Deutschland  GER 17,91
8 Gao Yang China Volksrepublik  CHN 17,67

Datum: 19. März 2016, 17:45 Uhr

FünfkampfBearbeiten

 
Brianne Theisen-Eaton beim 60-Meter-Hürdenlauf
Platz Athletin Land Punkte
1 Brianne Theisen-Eaton Kanada  CAN 4881 WL
2 Anastassija Mochnjuk Ukraine  UKR 4847 PB
3 Alina Fjodorowa Ukraine  UKR 4770 PB
4 Barbara Nwaba Vereinigte Staaten  USA 4661 PB
5 Györgyi Zsivoczky-Farkas Ungarn  HUN 4656 SB
6 Kendell Williams Vereinigte Staaten  USA 4586
7 Morgan Lake Vereinigtes Konigreich  GBR 4499
8 Kateřina Cachová Tschechien  CZE 4403

Datum: 18. März 2016

Der Fünfkampf besteht aus den Disziplinen 60-Meter-Hürdenlauf, Hochsprung, Kugelstoßen, Weitsprung und 800-Meter-Lauf.

Von der ersten Disziplin an führten die drei späteren Medaillengewinnerinnen. Die beiden erstaunlich starken Ukrainerinnen befanden sich nach vier Disziplinen auf Platz eins und zwei. Nach einem couragierten 800-Meter-Lauf konnte sich Brianne Theisen-Eaton letztlich jedoch die Goldmedaille sichern. Die erst neunzehnjährige Celina Leffler (GER) belegte mit 4181 Punkten den elften Platz.

MedaillenspiegelBearbeiten

Medaillenspiegel
Stand nach 26 von 26 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 13 6 4 23
2 Athiopien  Äthiopien 2 2 1 5
3 Frankreich  Frankreich 1 1 2 4
4 Jamaika  Jamaika 1 1 1 3
5 Burundi  Burundi 1 1 2
5 Tschechien  Tschechien 1 1 2
5 Niederlande  Niederlande 1 1 2
8 Neuseeland  Neuseeland 1 2 3
9 China Volksrepublik  Volksrepublik China 1 1 2
10 Bahrain  Bahrain 1 1
10 Kanada  Kanada 1 1
10 Italien  Italien 1 1
10 Venezuela  Venezuela 1 1
14 Deutschland  Deutschland 2 1 3
14 Ukraine  Ukraine 2 1 3
16 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1 2 3
16 Polen  Polen 1 2 3
18 Rumänien  Rumänien 1 1 2
19 Australien  Australien 1 1
19 Bahamas  Bahamas 1 1
19 Spanien  Spanien 1 1
19 Ungarn  Ungarn 1 1
19 Katar  Katar 1 1
19 Serbien  Serbien 1 1
25 Griechenland  Griechenland 2 2
25 Kenia  Kenia 2 2
25 Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 2 2
28 Barbados  Barbados 1 1
28 Kroatien  Kroatien 1 1

DopingBearbeiten

Die Rumänin Mirela Lavric (Bronze 4×400) und die Ukrainerin Anastasija Mochnjuk (Silber Fünfkampf) wurden bei der Dopingkontrolle positiv getestet.[2][3]

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: 2016 IAAF World Indoor Championships in Athletics – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien