Hauptmenü öffnen
Xie Zhenye Leichtathletik

Xie Zhenye (2017)
Xie Zhenye in Madrid 2017

Nation China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Geburtstag 17. August 1993 (26 Jahre)
Geburtsort Keqiao, China
Größe 184 cm
Gewicht 78 kg
Karriere
Disziplin 100- und 200-Meter-Lauf
Bestleistung 9,97 s; 19,88 s Sport records icon AR.svg
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Asienspiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Asienmeisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
U20-Asienmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Jugendspiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Silber0 Peking 2015 4 × 100 m
Logo der Asian Games Asienspiele
0Gold0 Incheon 2014 4 × 100 m
Asienmeisterschaften
0Gold0 Pune 2013 200 m
0Bronze0 Pune 2013 4 × 100 m
0Gold0 Doha 2019 200 m
Juniorenasienmeisterschaften
0Gold0 Colombo 2012 200 m
0Silber0 Colombo 2012 100 m
Olympische Ringe Olympische Jugendspiele
0Gold0 Singapur 2010 200 m
letzte Änderung: 21. Juli 2019

Xie Zhenye (chinesisch 謝 震業 / 谢 震业, Pinyin Xiè Zhènyè; * 17. August 1993 in Keqiao) ist ein chinesischer Sprinter.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Xie Zhenye bei den 2010 erstmals ausgetragenen Olympischen Jugendspielen in Singapur, bei denen er im 200-Meter-Lauf in 21,22 s die Goldmedaille gewann und mit der gemischten Sprintstaffel auf Rang fünf lief. Zwei Jahre später siegte er auch bei den Juniorenasienmeisterschaften in Colombo in 21,15 s über 200 Meter und gewann im 100-Meter-Lauf in 10,54 s die Silbermedaille. Damit qualifizierte er sich für die Juniorenweltmeisterschaften in Barcelona, bei denen er mit in 10,49 s auf Rang acht über 100 Meter und in 20,66 s auf Rang fünf über 200 Meter gelangte. Über 200 Meter nahm er zudem erstmals an den Olympischen Spielen in London teil und schied dort mit 20,69 s in der ersten Runde aus. 2013 siegte er über diese Distanz bei den Asienmeisterschaften und sicherte sich die Bronzemedaille in der 4-mal-100-Meter-Staffel, kam aber bei den Weltmeisterschaften in Moskau erneut nicht über die erste Runde hinaus. Bei den IAAF World Relays 2014 auf den Bahamas belegte er mit der 4-mal-100-Meter-Staffel im B-Finale den dritten Platz während er mit der 4-mal-200-Meter-Staffel auf den siebten Platz gelangte. Im Oktober siegte er bei den Asienspielen im südkoreanischen Incheon in der 4-mal-100-Meter-Staffel und stellte über 200 Meter mit 20,74 s im Vorlauf einen neuen Landesrekord auf, wurde aber im Halbfinale wegen eines Fehlstartes disqualifiziert.[1]

Bei den IAAF World Relays 2015 wurde er mit der 4-mal-200-Meter-Staffel disqualifiziert und gelangte auch mit der 4-mal-100-Meter-Staffel nicht bis in das Finale. Über 100 Meter belegte er bei den Asienmeisterschaften in Wuhan in 10,25 s den vierten Platz und qualifizierte sich über 200 Meter erneut für die Weltmeisterschaften in Peking, bei denen im Vorlauf disqualifiziert wurde. Im 4-mal-100-Meter-Staffelbewerb gewann er in 38,01 s die Silbermedaille hinter der Mannschaft aus Jamaika. Im Vorlauf stellte das chinesische Quartett in der Besetzung Mo Youxue, Xie, Su Bingtian und Zhang Peimeng mit 37,92 s einen Asienrekord auf.[2] 2016 wurde Xie bei den Hallenweltmeisterschaften in Portland in 6,53 s Vierter im 60-Meter-Lauf und qualifizierte sich über 100 Meter für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, bei denen er mit 10,11 s im Halbfinale ausschied. Zudem gelangte er mit der chinesischen Stafette in 37,90 s im Finale auf den vierten Platz. Bei den IAAF World Relays 2017 gewann er in 39,22 s die Bronzemedaille mit der 4-mal-100-Meter-Staffel. Bei den Weltmeisterschaften in London gelangte er über 100 Meter bis in das Halbfinale, in dem er mit 10,28 s ausschied. Mit der Staffel kam er wie auch bei den Olympischen Spielen auf Rang vier. Im Jahr darauf wurde er bei den Hallenweltmeisterschaften in Birmingham mit 6,52 s erneut Vierter.

2019 gewann er bei den Asienmeisterschaften in Doha mit 20,33 s seinen zweiten Kontinentaltitel und wurde mit der Staffel im Finale disqualifiziert.

2012 sowie 2014 und 2015 wurde Xie chinesischer Meister im 200-Meter-Lauf sowie 2014 und 2017 auch über 100 Meter.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 100 Meter: 9,97 s (+0,9 m/s), 19. Juni 2018 in Montreuil
  • 60 Meter (Halle): 6,52 s, 3. März 2018 in Birmingham
  • 200 Meter: 19,88 s (+0,9 m/s), 21. Juli 2019 in London (Asienrekord)
    • 200 Meter (Halle): 20,93 s, 7. März 2013 in Nanjing

WeblinksBearbeiten

  Commons: Xie Zhenye – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mirko Jalava: Xie breaks Chinese 200m record at National Championships as domestic season closes (englisch) IAAF. 12. Oktober 2014. Abgerufen am 26. April 2019.
  2. IAAF: Report: men’s 4x100m final – IAAF World Championships, Beijing 2015. 29. August 2015
  Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Xie ist hier somit der Familienname, Zhenye ist der Vorname.