Olympische Sommerspiele 2020/Leichtathletik – 100 m (Männer)

Der 100-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio wurde vom 31. Juli bis 1. August 2021 im Nationalstadion ausgetragen.

2020 Summer Olympics logo new.svg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 100-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 78 Athleten aus 59 Ländern
Wettkampfort Nationalstadion
Wettkampfphase 31. Juli bis 1. August 2021
Siegerzeit 9,80 s
Medaillengewinner
Italien Marcell Jacobs (ITA)
Vereinigte Staaten Fred Kerley (USA)
Kanada Andre De Grasse (CAN)
2016 2024
Leichtathletikwettbewerbe bei den
Olympischen Spielen 2020
Qualifikation
Laufdisziplinen
100 m Frauen Männer
200 m Frauen Männer
400 m Frauen Männer
800 m Frauen Männer
1500 m Frauen Männer
5000 m Frauen Männer
10.000 m Frauen Männer
Marathon Frauen Männer
100 m Hürden Frauen
110 m Hürden Männer
400 m Hürden Frauen Männer
3000 m Hindernis Frauen Männer
4 × 100 m Staffel Frauen Männer
4 × 400 m Staffel Frauen Männer Mixed
Gehen
20 km Gehen Frauen Männer
50 km Gehen Männer
Sprungdisziplinen
Hochsprung Frauen Männer
Stabhochsprung Frauen Männer
Weitsprung Frauen Männer
Dreisprung Frauen Männer
Wurfdisziplinen
Kugelstoßen Frauen Männer
Diskuswurf Frauen Männer
Hammerwurf Frauen Männer
Speerwurf Frauen Männer
Mehrkampf
Siebenkampf Frauen
Zehnkampf Männer

Olympiasieger wurde der Italiener Marcell Jacobs, der einen neuen Europarekord aufstellte. Silber gewann der US-Amerikaner Fred Kerley. Bronze ging wie vier Jahre zuvor an den Kanadier Andre De Grasse.

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger Usain Bolt (Jamaika  Jamaika) 9,81 s Rio de Janeiro 2016
Weltmeister Christian Coleman (Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten) 9,76 s Doha 2019
Europameister Zharnel Hughes (Vereinigtes Konigreich  Großbritannien) 9,95 s Berlin 2018
Nord-/Zentralamerika-/Karibik-Meister Tyquendo Tracey (Jamaika  Jamaika) 10,03 s Toronto 2018
Südamerika-Meister Rodrigo do Nascimento (Brasilien  Brasilien) 10,28 s Lima 2019
Asienmeister Yoshihide Kiryū (Japan  Japan) 10,10 s Doha 2019
Afrikameister Akani Simbine (Sudafrika  Südafrika) 10,25 s Asaba 2018
Ozeanienmeister Edward Osei-Nketia (Neuseeland  Neuseeland) 10,34 s Townsville 2019

RekordeBearbeiten

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Usain Bolt (Jamaika  Jamaika) 9,58 s Finale WM Berlin, Deutschland 16. August 2009[1]
Olympischer Rekord 9,63 s Finale OS London, Großbritannien 5. August 2012

Der bestehende olympische Rekord wurde bei diesen Spielen nicht erreicht. Die schnellste Zeit erzielte der italienische Olympiasieger Marcell Jacobs mit 9,80 s im Finale am 1. August bei einem Rückenwind von 0,1 m/s. Damit verfehlte er den Rekord um siebzehn Hundertstelsekunden. Zum Weltrekord fehlten ihm 22 Hundertstelsekunden.

RekordverbesserungenBearbeiten

Es wurden drei Kontinental- und darüber hinaus drei Landesrekorde aufgestellt.

  • Kontinentalrekorde:
    • 09,83 s (Asienrekord) – Su Bingtian (Volksrepublik China), drittes Halbfinale am 1. August bei einem Rückenwind von 0,9 m/s
    • 09,84 s (Europarekord) – Marcell Jacobs (Italien), drittes Halbfinale am 1. August bei einem Rückenwind von 0,9 m/s
    • 09,80 s (Europarekord) – Marcell Jacobs (Italien), Finale am 1. August bei einem Rückenwind von 0,1 m/s
  • Landesrekorde:
    • 11,42 s – Karalo Maibuca (Tuvalu), dritter Vorentscheidungslauf am 31. Juli bei einem Rückenwind von 0,9 m/s
    • 09,94 s – Marcell Jacobs (Italien), dritter Vorlauf am 31. Juli bei einem Rückenwind von 0,1 m/s
    • 10,00 s – Ferdinand Omanyala (Kenia), erstes Halbfinale am 1. August bei einem Gegenwind von 0,1 m/s

DopingBearbeiten

Der im Halbfinale ausgeschiedene Brite Chijindu Ujah wurde positiv auf SARMS getestet. Die Substanz ähnelt in ihrer Wirkung anabolen und androgenen Steroiden, ihr Einsatz stellt einen Verstoß gegen die Antidopingbestimmungen dar. Neben seinem Resultat über 100 Meter wurde auch das mit der 4-mal-100-Meter-Staffel erzielte Ergebnis annulliert. So mussten alle Staffelmitglieder ihre dort zunächst errungenen Silbermedaillen zurückgeben.[2]

Benachteiligt wurde Benjamin Azamati aus Ghana, der als nachgerückter Dritter seines Vorlaufs im Halbfinale startberechtigt gewesen wäre.

VorausscheidungBearbeiten

Vor der eigentlichen Vorrunde gab es drei Ausscheidungsläufe. Für die Vorrunde qualifizierten sich pro Lauf die ersten drei Athleten (hellblau unterlegt). Darüber hinaus kam ein Zeitschnellster, der sogenannte Lucky Loser (hellgrün unterlegt), weiter.

Lauf 1Bearbeiten

 
Nathan Crumpton – ausgeschieden als Neunter des ersten Vorentscheidungslaufs

31. Juli 2021, Start: 11:35 Uhr (4:35 Uhr MESZ)

Wind: −0,2 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Ngoni Makusha Simbabwe  Simbabwe 10,32
2 Fabrice Dabla Togo  Togo 10,57
3 Yeykell Romero Nicaragua  Nicaragua 10,62
4 Hassan Saaid Malediven  Malediven 10,70 SB
5 Shaun Gill Belize  Belize 10,88
6 Pen Sokong Kambodscha  Kambodscha 11,02 SB
7 Sha Mahmood Noor Zahi Afghanistan  Afghanistan 11,04 PB
8 Lataisi Mwea Kiribati  Kiribati 11,25
9 Nathan Crumpton Samoa Amerikanisch  Amerikanisch-Samoa 11,27 PB

Lauf 2Bearbeiten

31. Juli 2021, Start: 11:43 Uhr (4:43 Uhr MESZ)

Wind: ±0,0 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Barakat al-Harthi Oman  Oman 10,270 SB
2 Emanuel Archibald Guyana  Guyana 10,300
3 Mohamed Hammadi Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 10,581 PB
3 Banuve Tabakaucoro Fidschi  Fidschi 10,581 SB
5 Bruno Rojas Bolivien  Bolivien 10,640
6 Didier Kiki Benin  Benin 10,690 PB
7 Badamassi Saguirou Niger  Niger 10,870 PB
8 Ronald Lawrence Fotofili Tonga  Tonga 11,190 SB
DSQ Aveni Miguel Angola  Angola IWR Regel 162, TR 16.8 – Fehlstart[3]

Lauf 3Bearbeiten

 
Der dritte Vorentscheidungslauf

31. Juli 2021, Start: 11:51 Uhr (4:51 Uhr MESZ)

Wind:+0,9 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Dorian Keletela Refugee Olympic Team  Refugee Olympic Team 10,330 PB
2 Guy Maganga Gorra Gabun  Gabun 10,610
3 Oliver Mwimba Kongo Demokratische Republik  Demokratische Republik Kongo 10,630
4 Ildar Achmadijew Tadschikistan  Tadschikistan 10,660 PB
5 Jonah Harris Nauru  Nauru 11,010 SB
6 Scott Fiti Mikronesien Foderierte Staaten  Föderierte Staaten von Mikronesien 11,250 SB
7 Seco Camara Guinea-Bissau  Guinea-Bissau 11,330 PB
8 Adrian Ililau Palau  Palau 11,414 PB
9 Karalo Maibuca Tuvalu  Tuvalu 11,418 NR

VorrundeBearbeiten

Die Vorrunde wurde in sieben Läufen durchgeführt. Für das Halbfinale qualifizierten sich pro Lauf die ersten drei Athleten (hellblau unterlegt). Darüber hinaus kamen die drei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser (hellgrün unterlegt), weiter.

Lauf 1Bearbeiten

31. Juli 2021, Start: 19:45 Uhr (12:45 Uhr MESZ)

Wind:+0,2 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Ronnie Baker Vereinigte Staaten  USA 10,03
2 Jimmy Vicaut Frankreich  Frankreich 10,07 SB
3 Usheoritse Itsekiri Nigeria  Nigeria 10,15
4 Wu Zhiqiang China Volksrepublik  China 10,18
5 Yang Chun-han Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 10,21 SB
6 Shūhei Tada Japan  Japan 10,22
7 Emre Zafer Barnes Turkei  Türkei 10,47
8 Guy Maganga Gorra Gabun  Gabun 10,77
DNS Tyquendo Tracey Jamaika  Jamaika

Lauf 2Bearbeiten

31. Juli 2021, Start: 19:53 Uhr (12:53 Uhr MESZ)

Wind: +0,3 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Enoch Adegoke Nigeria  Nigeria 9,98 PB
2 Femi Ogunode Katar  Katar 10,020
3 Zharnel Hughes Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 10,040 PB
4 Trayvon Bromell Vereinigte Staaten  USA 10,050
5 Felipe Bardi dos Santos Brasilien  Brasilien 10,260
6 Silvan Wicki Schweiz  Schweiz 10,280
7 Samson Colebrooke Bahamas  Bahamas 10,330
8 Dorian Keletela Refugee Olympic Team  Refugee Olympic Team 10,405
Emanuel Archibald Guyana  Guyana

Lauf 3Bearbeiten

31. Juli 2021, Start: 20:01 Uhr (13:01 Uhr MESZ)

Wind: +0,1 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Marcell Jacobs Italien  Italien 09,94 NR
2 Oblique Seville Jamaika  Jamaika 10,04
3 Shaun Maswanganyi Sudafrika  Südafrika 10,12
4 Ryōta Yamagata Japan  Japan 10,15
5 Xie Zhenye China Volksrepublik  China 10,16
6 Yupun Abeykoon Sri Lanka  Sri Lanka 10,32
7 Carlos Nascimento Portugal  Portugal 10,37
8 Gavin Smellie Kanada  Kanada 10,44
9 Oliver Mwimba Kongo Demokratische Republik  Demokratische Republik Kongo 10,97

Lauf 4Bearbeiten

 
Lalu Muhammad Zohri – ausgeschieden als Fünfter des vierten Vorlaufs

31. Juli 2021, Start: 20:09 Uhr (13:09 Uhr MESZ)

Wind: ±0,0 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Tlotliso Leotlela Sudafrika  Südafrika 10,04
2 Su Bingtian China Volksrepublik  China 10,05
3 Jason Rogers Saint Kitts Nevis  St. Kitts und Nevis 10,21
4 Yūki Koike Japan  Japan 10,22
5 Lalu Muhammad Zohri Indonesien  Indonesien 10,26 SB
6 Ebrima Camara Gambia  Gambia 10,33
7 Kemar Hyman Cayman Islands  Cayman Islands 10,41
8 Banuve Tabakaucoro Fidschi  Fidschi 10,70

Lauf 5Bearbeiten

31. Juli 2021, Start: 20:17 Uhr (13:17 Uhr MESZ)

Wind: +0,6 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Andre De Grasse Kanada  Kanada 09,91 SB
2 Fred Kerley Vereinigte Staaten  USA 09,97
3 Ferdinand Omanyala Kenia  Kenia 10,01
4 Filippo Tortu Italien  Italien 10,10 SB
5 Reece Prescod Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 10,12 SB
6 Jak Ali Harvey Turkei  Türkei 10,25 SB
7 Barakat al-Harthi Oman  Oman 10,31
8 Mohamed al-Hammadi Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 10,64
DSQ Divine Oduduru Nigeria  Nigeria IWR Regel 162, TR 16.8 – Fehlstart[3]

Lauf 6Bearbeiten

 
Startvorbereitungen zum sechsten Vorlauf (v. l. n. r.):
Cejhae Greene, Akani Simbine, Arthur Cissé, Fabrice Dabla, Hassan Taftian

31. Juli 2021, Start: 20:25 Uhr (13:25 Uhr MESZ)

Wind: −0,4 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Akani Simbine Sudafrika  Südafrika 10,080
2 Arthur Cissé Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 10,150
3 Paulo André de Oliveira Brasilien  Brasilien 10,170
4 Hassan Taftian Iran  Iran 10,190 SB
5 Emmanuel Matadi Liberia  Liberia 10,245
6 Cejhae Greene Antigua und Barbuda  Antigua und Barbuda 10,249
7 Ngoni Makusha Simbabwe  Simbabwe 10,430
8 Bismark Boateng Kanada  Kanada 10,470
DSQ Fabrice Dabla Togo  Togo IWR Regel 162, TR 16.8 – Fehlstart[3]

Im sechsten Vorlauf ausgeschiedene Sprinter:

Lauf 7Bearbeiten

31. Juli 2021, Start: 20:33 Uhr (13:33 Uhr MESZ)

Wind: +0,8 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Rohan Browning Australien  Australien 10,01 PB
2 Yohan Blake Jamaika  Jamaika 10,06
3 Benjamin Azamati Ghana  Ghana 10,13 eigentlich für das Halbfinale qualifiziert
4 Kojo Musah Danemark  Dänemark 10,20
5 Rodrigo do Nascimento Brasilien  Brasilien 10,24
6 Ján Volko Slowakei  Slowakei 10,40
7 Yeykell Romero Nicaragua  Nicaragua 10,70
5 Mario Burke Barbados  Barbados 15,81
DOP Chijindu Ujah Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 10,08 [2] für das Halbfinale zugelassen

HalbfinaleBearbeiten

Das Halbfinale umfasste drei Läufe. Für das Finale qualifizierten sich pro Lauf die ersten beiden Athleten (hellblau unterlegt). Darüber hinaus kamen die zwei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser (hellgrün unterlegt), weiter.

Lauf 1Bearbeiten

 
Tlotliso Leotlela – ausgeschieden als Vierter des ersten Halbfinals

1. August 2021, Start: 19:55 Uhr (12:55 Uhr MESZ)

Wind: −0,1 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Fred Kerley Vereinigte Staaten  USA 09,96
2 Andre De Grasse Kanada  Kanada 09,98
3 Ferdinand Omanyala Kenia  Kenia 10,00 NR
4 Tlotliso Leotlela Sudafrika  Südafrika 10,03
5 Jimmy Vicaut Frankreich  Frankreich 10,11
6 Yohan Blake Jamaika  Jamaika 10,14
7 Usheoritse Itsekiri Nigeria  Nigeria 10,29
DSQ Reece Prescod Vereinigtes Konigreich  Großbritannien IWR Regel 162, TR 16.8 – Fehlstart[3]

Weitere im ersten Halbfinale ausgeschiedene Sprinter:

Lauf 2Bearbeiten

1. August 2021, Start: 19:23 Uhr (12:23 Uhr MESZ)

Wind: −0,2 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Zharnel Hughes Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 9,98 SB
2 Enoch Adegoke Nigeria  Nigeria 09,995
3 Trayvon Bromell Vereinigte Staaten  USA 09,996
4 Oblique Seville Jamaika  Jamaika 10,081
5 Rohan Browning Australien  Australien 10,083
6 Shaun Maswanganyi Sudafrika  Südafrika 10,100
7 Filippo Tortu Italien  Italien 10,160
8 Femi Ogunode Katar  Katar 10,170

Lauf 3Bearbeiten

 
Jason Rogers – ausgeschieden als Fünfter des dritten Halbfinals

1. August 2021, Start: 19:31 Uhr (12:31 Uhr MESZ)

Wind: +0,9 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Su Bingtian China Volksrepublik  China 09,827 AS
2 Ronnie Baker Vereinigte Staaten  USA 09,829 PB
3 Marcell Jacobs Italien  Italien 9,84 ER
4 Akani Simbine Sudafrika  Südafrika 9,90
5 Jason Rogers Saint Kitts Nevis  St. Kitts und Nevis 10,120
6 Arthur Cissé Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 10,180
7 Paulo André de Oliveira Brasilien  Brasilien 10,310
DOP Chijindu Ujah Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 10,110 [2]

Weitere im dritten Halbfinale ausgeschiedene Sprinter:

FinaleBearbeiten

 
Marcell Jacobs siegte überraschend und stellte einen neuen Europarekord auf

1. August 2021, Start: 21:50 Uhr (14:50 Uhr MESZ)

Wind: +0,1 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Marcell Jacobs Italien  Italien 9,80 ER
2 Fred Kerley Vereinigte Staaten  USA 9,84 PB
3 Andre De Grasse Kanada  Kanada 9,89 PB
4 Akani Simbine Sudafrika  Südafrika 9,93
5 Ronnie Baker Vereinigte Staaten  USA 9,95
6 Su Bingtian China Volksrepublik  China 9,98
DNF Enoch Adegoke Nigeria  Nigeria
DSQ Zharnel Hughes Vereinigtes Konigreich  Großbritannien IWR Regel 162, TR 16.8 – Fehlstart[3]

Der Italiener Lamont Marcell Jacobs, ein ehemaliger Weitspringer, der an seinen ersten Olympischen Spielen teilnahm, überraschte die Fachleute und seine Konkurrenten. Er errang die erste olympische Sprint-Goldmedaille nach der Ära des Usain Bolt. In seinem Vorlauf hatte er mit 9,94 Sekunden einen neuen italienischen Landesrekord aufgestellt und war im Halbfinale mit 9,84 Sekunden Europarekord gelaufen. Diesen verbesserte er im Finale noch einmal um vier Hundertstelsekunden und siegte in einem Rennen der knappen Abstände.

Nach sechzig Metern übernahm Jacobs die Spitze und gab sie nicht mehr ab. Der US-Amerikaner Fred Kerley gewann mit einer persönlichen Bestleistung von 9,84 Sekunden die Silbermedaille. Bronze sicherte sich wie schon bei den Spielen 2016 der Kanadier Andre De Grasse, der mit 9,89 Sekunden ebenfalls eine persönliche Bestleistung aufstellte.

Drei weitere Läufer unterboten im Finale ebenfalls die Marke zehn Sekunden: Der Südafrikaner Akani Simbine wurde Vierter (9,93 s), der US-Amerikaner Ronnie Baker Fünfter (9,95 s), der Chinese Su Bingtian Sechster (9,98 s). Su Bingtian hatte im Halbfinale mit 9,83 Sekunden noch einen neuen Asienrekord aufgestellt, kam an diese Leistung im Finale jedoch nicht mehr ganz heran.

VideoBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Athletics – Progression of outdoor world records (Men), 100 m – Men, abgerufen am 16. Mai 2022
  2. a b c Dopingfall Chijindu Ujah. Britische Sprinter-Staffel muss Olympia-Medaillen abgeben. In: Focus 15. April 2022, focus.de, abgerufen am 17. Mai 2022
  3. a b c d e Internationale Wettkampfregeln -IWR- Ausgabe 2022-2023 (PDF; 7,0 MB), S. 90f, leichtathletik.de, abgerufen am 17. Mai 2022