Hauptmenü öffnen
3. IAAF World Relays
Thomas Robinson Stadium Nassau
Thomas Robinson Stadium Nassau
Stadt BahamasBahamas Nassau, Bahamas
Stadion Thomas Robinson Stadium
Teilnehmende Länder 35[1]
Teilnehmende Athleten 509[1]
Eröffnung 22. April 2017
Schlusstag 23. April 2017
Chronik
World Relays 2015 World Relays 2019

Die 3. IAAF World Relays, inoffiziell auch als 3. Staffel-Weltmeisterschaften bezeichnet, fanden am 22. und 23. April 2017 im Thomas Robinson Stadium in Nassau statt.

Inhaltsverzeichnis

Wettbewerbe und QualifikationsstandardsBearbeiten

Bei den dritten von der IAAF ausgetragenen World Relays fanden Wettkämpfe in vier Disziplinen, jeweils bei den Männern und Frauen statt. Darunter die olympischen Distanzen 4 × 100 und 4 × 400 Meter, sowie die eher selten ausgetragenen Disziplinen 4 × 200 und 4 × 800 Meter. Zudem gab es eine gemischte 4-mal-400-Meter-Staffel.

Die Sieger der Disziplinen sind keine offiziellen Weltmeister. Weltmeister über 4 × 100 und 4 × 400 Meter blieben also die Gewinner der Weltmeisterschaften 2015 in Peking. Statt eines Medaillenspiegels wurde ein Punktesystem verwendet (8 Punkte für den 1. Platz usw. bis zu einem Punkt für den 8. Platz), um disziplinenübergreifend eine Reihenfolge der teilnehmenden Nationen zu ermitteln. Die Gewinner-Nation erhielt den Golden Baton.

Die Top 8 über 4 × 100 und 4 × 400 Meter qualifizierte sich direkt für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 in London.

Teilnehmende NationenBearbeiten

Insgesamt entsandten 35 nationale Leichtathletikverbände 509 weibliche und männliche Athleten zu den Weltmeisterschaften. Für Indien, Tschechien und Weißrussland war es die jeweils erste Teilnahme bei den IAAF World Relays.

Liste der teilnehmenden Nationen:

AbkürzungenBearbeiten

  • WR: Weltrekord
  • CR: Weltmeisterschaftsrekord (engl. Championship Record)
  • AR: Kontinentalrekord (engl. area record)
  • NR: nationaler Rekord
  • WJ: Juniorenweltrekord

MännerBearbeiten

4 × 100 m StaffelBearbeiten

Platz Land Athleten Zeit (s)
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Leshon Collins
Mike Rodgers
Ronnie Baker
Justin Gatlin
Im Vorlauf:
Marvin Bracy
38,43
2 Barbados  Barbados Mario Burke
Ramon Gittens
Nicholas Deshong
Burkheart Ellis
39,18 SB
3 China Volksrepublik  Volksrepublik China Tang Xingqiang
Xie Zhenye
Su Bingtian
Liang Jinsheng
Im Vorlauf:
Mo Youxue, Zhang Peimeng
39,22
4 Australien  Australien Trae Williams
Tom Gamble
Alexander Hartmann
Nicholas Andrews
39,73
5 Frankreich  Frankreich Marvin René
Jimmy Vicaut
Mickaël-Méba Zeze
Stuart Dutamby
39,83
Kanada  Kanada Akeem Haynes
Aaron Brown
Brendon Rodney
Andre De Grasse
DNF
Niederlande  Niederlande Giovanni Codrington
Churandy Martina
Solomon Bockarie
Hensley Paulina
DNF
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Chijindu Ujah
Zharnel Hughes
Daniel Talbot
Ojie Edoburun
DNF

Datum: 22. April

4 × 200 m StaffelBearbeiten

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Kanada  Kanada Gavin Smellie
Brendon Rodney
Andre De Grasse
Aaron Brown
1:19,42 WL
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Noah Lyles
Jarrion Lawson
Isiah Young
Ameer Webb
1:19,88 SB
3 Jamaika  Jamaika Nickel Ashmeade
Oshane Bailey
Rasheed Dwyer
Yohan Blake
Im Vorlauf:
Chadic Hinds, Warren Weir
1:21,09 SB
4 Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago Moriba Morain
Dan-Neil Telesford
Kyle Greaux
Emmanuel Callender
1:21,39 NR
5 Bahamas  Bahamas Blake Bartlett
Samson Colebrooke
Ian Kerr
Shavez Hart
Im Vorlauf:
Adrian Griffith
1:22,36 SB
6 China Volksrepublik  Volksrepublik China Tang Xingqiang
Mo Youxue
Bie Ge
Liang Jinsheng
1:22,91 NR
7 Kenia  Kenia Mark Otieno Odhiambo
Mike Mokamba Nyang’au
Peter Mwai Ndichu
Collins Omae Gichana
1:23,72
8 Antigua und Barbuda  Antigua und Barbuda Daniel Bailey
Richard Richardson
Jared Jarvis
Tahir Walsh
Im Vorlauf:
Chavaughn Walsh
1:25,11

Datum: 23. April

4 × 400 m StaffelBearbeiten

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten David Verburg
Tony McQuay
Kyle Clemons
LaShawn Merritt
Im Vorlauf:
Najee Glass
3:02,13
2 Botswana  Botswana Isaac Makwala
Baboloki Thebe
Onkabetse Nkobolo
Karabo Sibanda
3:02,28
3 Jamaika  Jamaika Peter Matthews
Demish Gaye
Martin Manley
Steven Gayle
Im Vorlauf:
Javere Bell, Javon Francis
3:02,84
4 Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago Renny Quow
Jereem Richards
Jarrin Solomon
Lalonde Gordon
Im Vorlauf:
Deon Lendore
3:03,17
5 Kuba  Kuba William Collazo
Adrián Chacón
Osmaidel Pellicier
Yoandys Lescay
3:03,60
6 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Matthew Hudson-Smith
Delano Williams
Jarryd Dunn
Theo Campbell
3:03,84
7 Brasilien  Brasilien Anderson Henriques
Alexander Russo
Hugo de Sousa
Lucas Carvalho
3:05,96
8 Frankreich  Frankreich Mamadou Kasse Hann
Teddy Atine-Venel
Mamoudou Eliman Hanne
Thomas Jordier
3:06,33

Datum: 23. April

4 × 800 m StaffelBearbeiten

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Brannon Kidder
Erik Sowinski
Casimir Loxsom
Clayton Murphy
7:13,16 WL
2 Kenia  Kenia Alfred Kipketer
Kipyegon Bett
Timothy Kitum
Ferguson Cheruiyot Rotich
7:13,70 SB
3 Polen  Polen Artur Kuciapski
Mateusz Borkowski
Adam Kszczot
Marcin Lewandowski
7:18,74 SB
4 Australien  Australien Josh Ralph
Jordan Williamsz
James Gurr
Luke Mathews
7:20,10 SB
5 Mexiko  Mexiko José Eduardo Rodríguez
Alexis Sotelo
Gamaliel Moctezuma
Jesús Tonatiu López
7:20,92 NR
6 Katar  Katar Jamal Hairane
Adam Ali Mousab
Hamza Driouch
Hashim Mohamed Salah
7:28,25 SB
7 Flüchtlingsmannschaft Gai Nyang
Paulo Amotun
Wiyual Puok
Dominic Lokinyomo
8:12,57

Datum: 22. April

FrauenBearbeiten

4 × 100 m StaffelBearbeiten

Platz Land Athletinnen Zeit (s)
1 Deutschland  Deutschland Alexandra Burghardt
Lisa Mayer
Tatjana Pinto
Rebekka Haase
42,84 WL
2 Jamaika  Jamaika Simone Facey
Natasha Morrison
Gayon Evans
Sashalee Forbes
Im Vorlauf:
Christania Williams
42,95 SB
3 China Volksrepublik  Volksrepublik China Liang Xiaojing
Wei Yongli
Tao Yujia
Yuan Qiqi
Im Vorlauf:
Ge Manqi
43,11 SB
4 Niederlande  Niederlande Jamile Samuel
Dafne Schippers
Madiea Ghafoor
Naomi Sedney
43,11 SB
5 Frankreich  Frankreich Floriane Gnafoua
Stella Akakpo
Charlotte Jeanne
Carolle Zahi
Im Vorlauf:
Maroussia Paré
43,90 SB
6 Bahamas  Bahamas Devine Parker
Brianne Bethel
Tayla Carter
Tynia Gaither
44,01
Brasilien  Brasilien Bruna Farias
Tânia da Silva
Vitória Cristina Rosa
Rosângela Santos
DNF
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tianna Bartoletta
Jenna Prandini
English Gardner
Morolake Akinosun
DNF

Datum: 23. April

4 × 200 m StaffelBearbeiten

Platz Land Athletinnen Zeit (min)
1 Jamaika  Jamaika Jura Levy
Shericka Jackson
Sashalee Forbes
Elaine Thompson
1:29,04 CR
2 Deutschland  Deutschland Lara Matheis
Tatjana Pinto
Rebekka Haase
Gina Lückenkemper
1:30,68 SB
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Dezerea Bryant
Tiffany Townsend
Felicia Brown
Shalonda Solomon
1:30,87
4 Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago Kamaria Durant
Semoy Hackett
Reyare Thomas
Kai Selvon
1:32,63
5 Nigeria  Nigeria Jennifer Madu
Patience Okon George
Dominique Duncan
Ugonna Ndu
1:33,08 SB
6 Frankreich  Frankreich Jennifer Galais
Estelle Raffai
Fanny Peltier
Estelle Perrossier
1:35,11
7 Jungferninseln Britische  Britische Jungferninseln Nelda Huggins
Tahesia Harrigan-Scott
Karene King
Ashley Kelly
1:35,35
8 China Volksrepublik  Volksrepublik China Tao Yuija
Liang Xiaojing
Tian Wen
Yuan Qiqi
1:37,60

Datum: 22. April

4 × 400 m StaffelBearbeiten

Platz Land Athletinnen Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Phyllis Francis
Ashley Spencer
Quanera Hayes
Natasha Hastings
Im Vorlauf:
Joanna Atkins
3:24,36 WL
2 Polen  Polen Małgorzata Hołub
Iga Baumgart
Adrianna Janowicz
Justyna Święty
3:28,28 SB
3 Jamaika  Jamaika Janieve Russell
Anneisha McLaughlin-Whilby
Verone Chambers
Stephenie Ann McPherson
Im Vorlauf:
Christine Day, Dawnalee Loney
3:28,49 SB
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Emily Diamond
Laviai Nielsen
Eilidh Doyle
Christine Ohuruogu
Im Vorlauf:
Anyika Onuora, Kelly Massey
3:28,72 SB
5 Australien  Australien Morgan Mitchell
Anneliese Rubie
Caitlin Sargent-Jones
Olivia Tauro
Im Vorlauf:
Ella Nelson
3:28,80 SB
6 Botswana  Botswana Amantle Montsho
Lydia Jele
Galefele Moroko
Christine Botlogetswe
3:30,13 NR
7 Nigeria  Nigeria Patience Okon George
Ugonna Ndu
Jennifer Adaeze Edobi
Margaret Bamgbose
3:32,94
8 Frankreich  Frankreich Déborah Sananes
Brigitte Ntiamoah
Agnès Raharolahy
Floria Gueï
3:35,03

Datum: 23. April
Deutschland  Deutschland: Die deutsche Staffel mit Laura Müller, Laura Gläsner, Lara Hoffmann und Ruth Sophia Spelmeyer wurde mit Verweis auf Regel 170.11 und eine im Vergleich zur Meldung abweichende Startreihenfolge disqualifiziert.[2]

4 × 800 m StaffelBearbeiten

Platz Land Athletinnen Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chanelle Price
Chrishuna Williams
Laura Roesler
Charlene Lipsey
8:16,36 WL
2 Weissrussland  Weißrussland Darja Baryssewitsch
Ilona Ussowitsch
Wiktoryja Kuschnir
Maryna Arsamassawa
8:20,07 SB
3 Australien  Australien Lora Storey
Abbey de la Motte
Zoe Buckman
Heidi See
8:21,08 SB
4 Polen  Polen Anna Sabat
Paulina Mikiewicz-Lapinska
Martyna Galant
Angelika Cichocka
8:24,71 SB
5 Kenia  Kenia Eglay Nafuna Nalyanya
Sylivia Chematui Chesebe
Josephine Chelangat Kiplangat
Emily Cherotich Tuei
8:31,05 SB

Datum: 22. April

Gemischte TeamsBearbeiten

PunktespiegelBearbeiten

Team Standings nach allen neun Wettbewerben
Platz Land Gesamtpunktzahl
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 60
2 Jamaika  Jamaika 39
3 Australien  Australien 24
4 Polen  Polen 23
5 Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 17
6 Kenia  Kenia 16
7 China Volksrepublik  Volksrepublik China 16
8 Deutschland  Deutschland 15
9 Bahamas  Bahamas 15
10 Frankreich  Frankreich 13
11 Botswana  Botswana 10
12 Kanada  Kanada 8
13 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 8
14 Barbados  Barbados 7
Belgien  Belgien 7
16 Nigeria  Nigeria 6
17 Niederlande  Niederlande 5
18 Kuba  Kuba 4
Mexiko  Mexiko 4
20 Katar  Katar 3
21 Athleten des Flüchtlingsteams 2
Brasilien  Brasilien 2
Jungferninseln Britische  Britische Jungferninseln 2
24 Antigua und Barbuda  Antigua und Barbuda 1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b IAAF World Relays Bahamas 2017 set to be biggest one yet, Press Release Monaco, auf: iaaf.org, vom 3. März 2017, abgerufen 14. März 2017
  2. Silke Bernhart: DLV-Sprinterinnen stürmen zu Staffel-Silber, World Relays 2017, auf: leichtathletik.de, vom 23. April 2017, abgerufen 4. Juli 2017