Hauptmenü öffnen

Aaron Brown (Leichtathlet)

kanadischer Sprinter
Aaron Brown Leichtathletik

Aaron Brown (2013)
Aaron Brown in Burnaby 2013

Nation KanadaKanada Kanada
Geburtstag 27. Mai 1992 (27 Jahre)
Geburtsort Toronto, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 79 kg
Karriere
Disziplin Sprint
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Sommerspiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Commonwealth Games 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U20-Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
U18-Weltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Bronze0 Rio de Janeiro 2016 4 × 100 m
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Bronze0 Moskau 2013 4 × 100 m
0Bronze0 Peking 2015 4 × 100 m
Logo der Commonwealth Games Federation Commonwealth Games
0Silber0 Gold Coast 2018 200 m
Logo der IAAF Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 Moncton 2010 200 m
Logo der IAAF Jugendweltmeisterschaften
0Silber0 Brixen 2009 100 m
letzte Änderung: 28. April 2018

Aaron Brown (* 27. Mai 1992 in Toronto) ist ein kanadischer Sprinter.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen bei internationalen Meisterschaften sammelte Aaron Brown bei den Jugendweltmeisterschaften 2009 in Brixen, bei denen er die Silbermedaille über 100 Meter gewann und mit der kanadischen Sprintstaffel (1000 Meter) den fünften Platz belegte. Ein Jahr später gewann er bei den Juniorenweltmeisterschaften in Moncton die Bronzemedaille über 200 Meter und wurde über 100 Meter Fünfter. 2011 gewann er bei den Panamerikanischen Juniorenmeisterschaften in Miramar die Bronzemedaille über 100 Meter sowie Silber mit der kanadischen 4-mal-100-Meter-Staffel. 2012 qualifizierte er sich über 200 Meter für die Olympischen Spiele in London und schied dort mit 20,42 s im Halbfinale aus.

2013 qualifizierte sich Brown über 100 Meter für die Weltmeisterschaften in Moskau und schied dort mit 10,15 s im Halbfinale aus. Mit der kanadischen Staffel gewann er in 37,92 s die Bronzemedaille hinter den Mannschaften aus Jamaika und den Vereinigten Staaten. 2014 nahm er zum ersten Mal an den Commonwealth Games im schottischen Glasgow teil und schied dort mit 10,17 s ebenfalls im Halbfinale aus. 2015 erfolgte die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Peking, bei denen er über 100 Meter mit 10,15 s im Halbfinale ausschied sowie über 200 Meter mit 20,43 s in der Vorrunde ausschied. Mit der kanadischen Stafette gewann er in 38,13 s im Finale erneut die Bronzemedaille, dismal hinter Jamaika und der Volksrepublik China.

2016 qualifizierte sich Brown über 200 Meter erneut für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro und schied dort im Halbfinale mit 20,37 s aus. Mit der kanadischen 4-mal-100-Meter-Staffel gewann er mit neuem nationalen Rekord von 37,64 s im Finale die Bronzemedaille hinter Jamaika und Japan. 2017 gewann die kanadische 4-mal-200-Meter-Staffel die Goldmedaille bei den World Relays auf den Bahamas und mussten ihren Finallauf mit der 4-mal-100-Meter-Staffel vorzeitig beenden. Im August nahm er an den Weltmeisterschaften in London teil und wurde dort im Vorlauf über 200 Meter wegen eines Fehlstartes disqualifiziert. Mit der kanadischen Stafette belegte er diesmal mit 38,59 s im Finale den sechsten Platz.

Im April 2018 gewann er in 20,34 s die Silbermedaille über 200 Meter bei den Commonwealth Games im australischen Gold Coast.

2013 und 2018 wurde Brown kanadischer Meister über 100 Meter sowie 2015 und 2018 über 200 Meter. 2012 wurde er mit der Queen Elizabeth II Diamond Jubilee Medal ausgezeichnet.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 100 Meter: 9,96 s (+2,0 m/s), 11. Juni 2016 in Montverde
    • 60 Meter (Halle): 6,55 s, 15. Februar 2014 in Albuquerque
  • 200 Meter: 19,98 s (+1,0 m/s), 7. Juni 2018 in Oslo
    • 200 Meter (Halle): 20,53 s, 14. Februar 2014 in Albuquerque

WeblinksBearbeiten