Natasha Morrison

jamaikanische Sprinterin

Natasha Morrison (* 17. November 1992 im Saint Catherine Parish) ist eine jamaikanische Sprinterin, die sich auf den 100-Meter-Lauf spezialisiert hat.

Natasha Morrison

Natasha Morrison (2015)
Natasha Morrison in Stockholm 2015

Nation Jamaika Jamaika
Geburtstag 17. November 1992 (29 Jahre)
Geburtsort Saint Catherine Parish, Jamaika
Größe 170 cm
Gewicht 61 kg
Karriere
Disziplin 100-Meter-Lauf
Bestleistung 10,87 s
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Weltmeisterschaften 2 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Commonwealth Games 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Zentralamerika- und Karibikspiele 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold Tokio 2020 4 × 100 m
Logo der World Athletics Weltmeisterschaften
Gold Peking 2015 4 × 100 m
Bronze London 2017 4 × 100 m
Gold Doha 2019 4 × 100 m
Logo der Commonwealth Games Federation Commonwealth Games
Silber Gold Coast 2018 4 × 100 m
Zentralamerika- und Karibikspiele
Gold Barranquilla 2018 4 × 100 m
letzte Änderung: 26. August 2021

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Natasha Morrison bei den Panamerikanischen Juniorenmeisterschaften 2011 in Miramar, bei denen sie im 100-Meter-Lauf, in 11,59 s den fünften Platz belegte und mit der jamaikanischen 4-mal-100-Meter-Staffel in 45,37 s die Silbermedaille gewann. Bei den IAAF World Relays 2015 auf den Bahamas kam sie mit der Staffel im Vorlauf zum Einsatz, die später in anderer Besetzung die Goldmedaille gewann. Zudem qualifizierte sie sich erstmals für die Weltmeisterschaften in Peking, bei denen sie im 100-Meter-Bewerb in 11,02 s den siebten Platz belegte und im 4-mal-100-Meter-Staffelbewerbsiegte. Das jamaikanische Quartett in der Besetzung Veronica Campbell-Brown, Morrison, Elaine Thompson und Shelly-Ann Fraser-Pryce stellte dabei mit 41,07 s einen nationalen Rekord in der 4-mal-100-Meter-Staffel auf. Bei den IAAF World Relays 2017 kam sie diesmal mit 42,95 s auf den zweiten Platz und qualifizierte sich erneut für die Weltmeisterschaften in London, bei denen sie über 100 Meter mit 11,15 s im Halbfinale ausschied. Mit der jamaikanischen Stafette gewann sie in 42,19 s im Finale die Bronzemedaille hinter den Mannschaften aus den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich.

Im Jahr darauf nahm sie erstmals an den Commonwealth Games im australischen Gold Coast teil und belegte über 100 Meter in 11,31 s den fünften Platz. Zudem gewann sie in 42,52 s die Silbermedaille mit der Staffel hinter den Engländerinnen. Anfang August siegte sie mit der Staffel bei den Zentralamerika- und Karibikspielen (CAC) in Barranquilla in 43,41 s. Bei den IAAF World Relays 2019 in Yokohama belegte sie mit der 4-mal-100-Meter-Staffel in 43,29 s den zweiten Platz hinter den Vereinigten Staaten. Anschließend nahm sie an den Panamerikanischen Spielen in Lima teil und belegte dort in 11,40 s den sechsten Rang und wurde mit der Staffel in 43,74 s nur Fünfte. Im Oktober kam sie bei den Weltmeisterschaften in Doha in der Staffel im Vorlauf zum Einsatz und trug damit zum Gewinn der Goldmedaille des jamaikanischen Teams bei. Bei den Olympischen Spielen in Tokio kam sie ebenfalls im Vorlauf zum Einsatz und erhielt mit dem jamaikanischen Team die Goldmedaille. Anschließend siegte sie in 11,00 s beim Hungarian GP Series Budapest.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 100 Meter: 10,87 s (+1,3 m/s), 24. April 2021 in Miami
    • 60 Meter (Halle): 7,15 s, 12. Februar 2016 in Houston
  • 200 Meter: 22,74 s (+0,8 m/s), 27. Juni 2021 in Kingston

WeblinksBearbeiten

Commons: Natasha Morrison – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien