Hauptmenü öffnen
Lara Matheis Leichtathletik

200m Frauen 2015.JPG
Matheis (2. von links (440), Bahn 7) im 200 Meter Finale
bei den Deutschen Meisterschaften 2015 in Nürnberg

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 2. August 1992 (27 Jahre)
Geburtsort LichDeutschland
Größe 168 cm
Gewicht 56 kg
Beruf Sport- und Fitnesskauffrau
Karriere
Disziplin Sprint, Staffel
Bestleistung Halle: 60 m: 7,34 s; 200 m: 23,19 s
Freiluft: 100 m: 11,29 s; 400 m: 55,72 s
Verein TSG Gießen-Wieseck, 1. Verein: LAZ Gießen
Trainer Elmar Knappik, 1. Trainer: Philipp Schlesinger
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Team-Europameisterschaft 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Deutsche Hallenmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo der EAA Team-Europameisterschaft
0Gold0 Lille 2017 Mannschaft
0Gold0 Lille 2017 4 × 100 m
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
0Silber0 Leipzig 2017 200 m
letzte Änderung: 10. Oktober 2018

Lara Matheis (* 2. August 1992 in Lich, Hessen) ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin, die sich auf den Sprint spezialisiert hatte und auch Staffeln lief. Ihre größten Erfolge sind die Silbermedaille mit der deutschen 4-mal-200-Meter-Staffel bei den IAAF World Relays 2017 auf den Bahamas und der Staffel-Sieg bei der Team-Europameisterschaft 2017 in Lille (Frankreich).

BerufswegBearbeiten

Matheis ist Sport- und Fitnesskauffrau.[1] Seit Anfang Oktober 2018 arbeitet sie wieder in Vollzeit.[2]

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Lara Matheis war selbst in den Jugendklassen nie auf das Podest Deutscher Meisterschaften gesprintet, da sie durch ihre Ausbildung nicht so stark auf den Sport fokussiert war.[3]

Seit 2015 kam sie beim 200-Meter-Lauf bei Deutschen Meisterschaften in der Halle und im Freien in die Finalläufe.

2017 errang Matheis ihre erste Meisterschaftsmedaille, als sie in 23,22 s Deutsche Hallenvizemeisterin über 200 Meter wurde. Im Vorlauf hatte Matheis eine persönliche Bestzeit mit 23,19 s aufgestellt. Bei den letzten 15 Hallenmeisterschaften hätten diese Zeiten elfmal zum Titel gereicht.[3] Über 60 Meter sprintete sie am Tag zuvor im Finale in 7,36 s auf den sechsten Platz und war im Halbfinale mit persönlicher Bestzeit noch zwei Hundertstel schneller gewesen. Im April gewann Matheis gemeinsam mit Rebekka Haase, Tatjana Pinto und Gina Lückenkemper bei den IAAF World Relays 2017 auf den Bahamas in einer Zeit von 1:30,68 min die Silbermedaille mit der 4-mal-200-Meter-Staffel. Die Staffel setzte sich dabei knapp gegen das Team aus den USA durch.[4] Im nordfranzösischen Lille wurde Matheis Team-Europameisterin, wozu sie durch einen Sieg mit der 4-mal-100-Meter-Staffel beitrug. Im Juli nominierte sie der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) für die Weltmeisterschaften in London für die 100-Meter-Staffel.

2018 konnte Matheis teils aufgrund von Verletzungen nicht ihr vorheriges Leistungsniveau abrufen und entschied sich auch aus beruflichen Gründen ihre sportliche Karriere zu beenden.[2]

VereinszugehörigkeitenBearbeiten

Lara Matheis startete für TSG Gießen-Wieseck, erster Verein war das LAZ Gießen.

EhrungenBearbeiten

  • 2016 bei der Feierstunde des Sports als Süddeutsche Meisterin über 200 Meter vom Magistrat der Universitätsstadt Gießen mit der Sportplakette in Silber geehrt.[5]

BestleistungenBearbeiten

(Stand: 22. Juli 2017)

Halle
  • 60 m: 7,34 s, 18. Februar 2017, Leipzig
  • 200 m: 23,19 s, 19. Februar 2017, Leipzig
  • 400 m: 62,23 s, 12. Januar 2013, Stadtallendorf
Freiluft
  • 100 m: 11,29 s (+1,9 m/s), 11. Juni 2017, Regensburg
  • 200 m: 23,13 s (−0,8 m/s), 9. Juli 2017, Erfurt
  • 200 m: 23,10 s (+2,1 m/s), 27. Mai 2017, Weinheim
  • 400 m: 55,72 s, 6. Juli 2016, Pfungstadt
  • 4 × 100 m: 42,47 s, 24. Juni 2017, Lille (Frankreich)
  • 4 × 200 m: 1:30,68 min, 22. April 2017, Nassau (Bahamas)

ErfolgeBearbeiten

national
international

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Team-EM 2017 Lille Team-Broschüre des DLV, S. 11 (pdf 29 MB)
  2. a b Pamela Lechner: Flash-News des Tages – Lara Matheis beendet ihre Karriere (Memento des Originals vom 11. Oktober 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.leichtathletik.de, Notizen, auf: leichtathletik.de, vom 10. Oktober 2018, abgerufen 10. Oktober 2018
  3. a b Martin Neumann: Lara Matheis - Im Windschatten aufs DM-Podest, Leute, auf: leichtathletik.de, vom 23. Februar 2017, abgerufen 25. Juli 2017
  4. Bob Ramsak: Women's 4x200m final - IAAF/BTC World Relays Bahamas 2017 (englisch) IAAF. 22. April 2017. Abgerufen am 23. April 2017.
  5. Feierstunde des Sports, auf: giessen.de, abgerufen 29. Juli 2017