Hauptmenü öffnen

Chijindu Ujah

Britischer Sprinter
CJ Ujah Leichtathletik

CJ Ujah (2017)
CJ Ujah in Rom 2017

Voller Name Chijindu Ujah
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich EnglandEngland England
Geburtstag 5. März 1994 (24 Jahre)
Geburtsort Enfield, London, Vereinigtes Königreich
Größe 182 cm
Gewicht 81 kg
Karriere
Disziplin Sprint
Verein Enfield & Haringey
Trainer Lee Valley
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U20-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Gold0 London 2017 4 × 100 m
Logo der EAA Europameisterschaften
0Gold0 Amsterdam 2016 4 × 100 m
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Gold0 Rieti 2013 100 m
letzte Änderung: 7. August 2018

Chijindu Ujah (* 5. März 1994 in Enfield, London) ist ein britischer Sprinter.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Geboren in Ponders End, Enfield, London animierten ihn die Weltrekordläufe von Usain Bolt bei den Olympischen Spielen 2008 über 100 und 200 Meter mit der Leichtathletik anzufangen. Nachdem er 2009 noch bei nur 2, 3 Rennen teilnahm, begann er 2010 ernsthaft zu trainieren.[1] Bereits in diesem Jahr ran er die 100 Meter erstmals unter 11 Sekunden und verbesserte diese persönliche Bestzeit kontinuierlich in den nächsten Jahren.[2] 2011 belegte er bei den Jugendweltmeisterschaften nahe Lille mit 10,69 s den achten Platz über 100 Meter und gewann bei den Commonwealth Youth Games in Douglas die Silbermedaille im 100-Meter-Lauf und mit der englischen 4-mal-100-Meter-Staffel. 2012 erreichte er bei den Juniorenweltmeisterschaften in Barcelona in 10,36 s Rang sechs und wurde mit der britischen Stafette im Finale disqualifiziert. 2013 siegte er bei den Junioreneuropameisterschaften in Rieti mit einer Zeit von 10,40 s.

Das erste Mal unter 10 Sekunden über 100 Meter lief er beim Meeting in Hengelo am 8. Juni 2014. 2015 nahm er über 60 Meter an den Halleneuropameisterschaften in Prag teil und wurde dort im Finallauf disqualifiziert.Über 100 Meter qualifizierte er sich für die Weltmeisterschaften in Peking, bei denen er mit 10,05 s im Halbfinale ausschied und sich auch mit der britischen 4-mal-100-Meter-Staffel nicht für das Finale qualifizieren konnte. 2016 gewann er bei den Europameisterschaften in Amsterdam die Goldmedaille mit der Staffel und nahm daraufhin über 100 Meter an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teil. Dort verfehlte er das Finale über 100 Meter um eine Hundertstelsekunde und schied mit 10,01 s im Halbfinale aus.[3] Zudem kam er mit der Staffel im Vorlauf zum Einsatz, die in anderer Besetzung im Finale den fünften Platz belegte.

Bei den IAAF World Relays 2017 auf den Bahamas erreichte die britische Staffel im Finale nicht das Ziel. Im August nahm er an den Heimweltmeischaften in London teil und konnte dort als Startläufer mit der britischen Staffel Gold über 4-mal 100 Meter erzielen. Im Einzelbewerb über 100 Meter schied er mit 10,12 s erneut im Halbfinale aus. 2018 nahm er erstmals an den Hallenweltmeisterschaften in Birmingham teil und wurde dort im Halbfinale über 60 Meter disqualifiziert. Bei den Europameisterschaften erreichte er im Finale über 100 Meter mit 10,06 s den vierten Platz.

Ujah wurde 2015 britischer Meister im 100-Meter-Lauf sowie 2015 und 2018 Hallenmeister über 60 Meter.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 100 Meter: 9,96 s (+1,4 m/s), 8. Juni 2014 in Hengelo
    • 60 Meter (Halle): 6,53 s, 1. Februar 2015 in London
  • 200 Meter: 20,39 s (+1,7 m/s), 8.  April 2017 in Tempe

WeblinksBearbeiten

  Commons: Chijindu Ujah – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bloom, Ben (31. Juli 2017). Chijindu Ujah Interview. The Daily Telegraph
  2. IAAF Diamond League Profil
  3. Fotofinish zwischen Ujah und Dasaolu