Hauptmenü öffnen

Ristananna Tracey

Jamaikanische Hürdenläuferin
Ristananna Tracey Leichtathletik

Ristananna Tracey (2016)
Ristananna Tracey (l.) in Rio de Janeiro 2016

Nation JamaikaJamaika Jamaika
Geburtstag 9. Mai 1992 (27 Jahre)
Geburtsort Kingston, Jamaika
Größe 178 cm
Gewicht 68 kg
Karriere
Disziplin 400-Meter-Hürdenlauf
Bestleistung 53,74 s
Verein Sprint Tech Track Club
Trainer Maurice Wilson
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Bronze0 London 2017 400 m Hürden
letzte Änderung: 28. März 2019

Ristananna Tracey (* 9. Mai 1992 in Kingston) ist eine jamaikanische Hürdenläuferin, die sich auf die 400-Meter-Distanz spezialisiert hat und wegen ihrer Sprintstärke auch in der 4-mal-400-Meter-Staffel eingesetzt wird. Zu Beginn ihrer Karriere war sie vor allem im 800-Meter-Lauf am Start.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Ristananna Tracey bei den CARIFTA-Games 2008 in Basseterre, bei denen sie in 2:13,77 min die Silbermedaille im 800-Meter-Lauf gewann, wie auch bei den Spielen im Jahr darauf in Vieux Fort in 2:10,08 min. Anschließend nahm sie an den Jugendweltmeisterschaften in Brixen teil und kam dort in 62,90 s im 400-Meter-Hürdenlauf auf den achten Platz. Zudem wurde sie mit der Sprintstaffel (1000 Meter) in 2:09,79 min Fünfte. 2010 siegte sie in 58,58 s im Hürdenlauf, wie auch mit der jamaikanischen 4-mal-400-Meter-Staffel bei den CARIFTA-Games in George Town. Bei den Zentralamerika- und Karibik-Juniorenmeisterschaften (CAC) in Santo Domingo siegte sie ebenfalls in beiden Disziplinen. Anschließend wurde sie bei den Juniorenweltmeisterschaften in Moncton in 57,77 s Fünfte. Im Jahr darauf qualifizierte sie sich erstmals für die Weltmeisterschaften in Daegu, bei denen sie mit 55,55 s im Halbfinale ausschied, wie auch bei den Weltmeisterschaften in Moskau zwei Jahre darauf mit 55,43 s.

2015 erfolgte die Teilnahme an den Panamerikanischen Spielen in Toronto, bei denen sie mit 58,62 s in der ersten Runde ausschied. Auch bei den anschließenden Weltmeisterschaften in Peking gelangte sie mit 57,60 s nicht bis in das Halbfinale. Im Jahr darauf nahm sie an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teil und wurde dort in 54,15 s im Finale Fünfte. Bei den IAAF World Relays 2017 auf den Bahamas kam sie mit der gemischten 4-mal-400-Meter-Staffel in 3:20,26 min auf den dritten Platz. Im August gewann sie bei den Weltmeisterschaften in London mit 53,74 s im Finale die Bronzemedaille hinter den beiden US-Amerikanerinnen Kori Carter und Dalilah Muhammad. Im Jahr darauf wurde sie bei den Commonwealth Games im australischen Gold Coast in 57,50 s Achte.

2013 und 2016 wurde Tracey Jamaikanische Meisterin im 400-Meter-Hürdenlauf.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 800 Meter: 2:03,97 min, 16. April 2011 in Kingston
  • 400 m Hürden: 53,74 s, 10. August 2017 in London

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ristananna Tracey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien