Hauptmenü öffnen
Alessia Trost Leichtathletik

Alessia Trost by Augustas Didzgalvis.jpg
Alessia Trost 2013 in Moskau

Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 8. März 1993 (26 Jahre)
Geburtsort Pordenone, Italien
Größe 188 cm
Gewicht 68 kg
Karriere
Disziplin Hochsprung
Bestleistung 1,98 m (Freiluft)
2,00 m (Halle)
Verein G.S. Fiamme Gialle
Trainer Gianfranco Chessa
Status aktiv
Medaillenspiegel
Hallenweltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Halleneuropameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U23-Europameisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Juniorenweltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Jugendspiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Jugendweltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF Hallenweltmeisterschaften
0Bronze0 Birmingham 2018 1,93 m
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Silber0 Prag 2015 1,97 m
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Gold0 Tampere 2013 1,98 m
0Gold0 Tallinn 2015 1,90 m
Logo der IAAF Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Barcelona 2012 1,91 m
Olympische Ringe Olympische Jugendspiele
0Silber0 Singapur 2010 1,86 m
Logo der IAAF Jugendweltmeisterschaften
0Gold0 Brixen 2009 1,87 m
letzte Änderung: 1. März 2018

Alessia Trost (* 8. März 1993 in Pordenone) ist eine italienische Hochspringerin.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

2009 siegte Alessia Trost mit neuer Bestleistung bei den Jugendweltmeisterschaften in Brixen und gewann im selben Jahr auch beim Europäischen Olympischen Jugendfestival. 2010 gewann sie bei den erstmals ausgetragenen Olympischen Jugendspielen die Silbermedaille. Bei den Leichtathletik-Junioreneuropameisterschaften 2011 verpasste sie mit übersprungenen 1,85 m nur knapp eine Medaille. 2012 siegte sie bei den Juniorenweltmeisterschaften in Barcelona.

2013 belegte sie bei den Halleneuropameisterschaften den vierten Platz und siegte in der Freiluftsaison bei den U23-Europameisterschaften mit neuem Meisterschaftsrekord von 1,98 m. Die Weltmeisterschaften in Moskau beendete sie auf dem siebten Platz. 2014 erreichte sie das Finale der Europameisterschaften in Zürich. Ihr bisher größter Erfolg ist der Gewinn der Silbermedaille bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 2015 in Prag. Sie konnte erneut bei den U23-Europameisterschaften in Tallinn gewinnen.

2016 belegte sie bei den Hallenweltmeisterschaften in Portland Platz sieben und bei den Europameisterschaften in Amsterdam belegte sie mit übersprungenen 1,89 m den geteilten sechsten Rang. Die Olympischen Spielen in Rio de Janeiro beendete sie auf dem fünften Finalplatz. 2017 qualifizierte sie sich ein weiteres Mal für die Weltmeisterschaften in London, bei denen sie mit 1,89 m in der Qualifikation ausschied.

Bei den Hallenweltmeisterschaften 2018 in Birmingham gewann sie mit übersprungenen 1,93 m die Bronzemedaille.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • Hochsprung: 1,98 m, 13. Juli 2013 in Tampere (Ratina-Stadion)
    • Halle: 2,00 m, 29. Januar 2013 in Třinec

WeblinksBearbeiten

  Commons: Alessia Trost – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien