Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 2003

9. Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften
National Indoor Arena (2005)
National Indoor Arena (2005)
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Birmingham, Vereinigtes Königreich
Stadion National Indoor Arena
Teilnehmende Länder 131
Teilnehmende Athleten 583
Wettbewerbe 28
Eröffnung 14. März 2003
Schlusstag 16. März 2003
Chronik
Lissabon 2001 Budapest 2004

Die 9. Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften fanden vom 14. bis 16. März 2003 in Birmingham statt. Die Wettbewerbe wurden in der National Indoor Arena ausgetragen.

Den einzigen Weltrekord erzielte die Russin Swetlana Feofanowa. Im Stabhochsprung gelang ihr eine Höhe von 4,80 m.

Inhaltsverzeichnis

MännerBearbeiten

60 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Justin Gatlin Vereinigte Staaten  USA 6,46
2 Kim Collins Saint Kitts Nevis  SKN 6,53 (NR)
3 Jason Gardener Vereinigtes Konigreich  GBR 6,55
4 Mark Lewis-Francis Vereinigtes Konigreich  GBR 6,57
5 Gábor Dobos Ungarn  HUN 6,64
6 Jérôme Éyana Frankreich  FRA 6,64 (PB)
7 Markus Pöyhönen Finnland  FIN 6,65
8 Deji Aliu Nigeria  NGR 6,72

Datum: 14. März, 18:00 Uhr

200 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Marlon Devonish Vereinigtes Konigreich  GBR 20,62
2 Joseph Batangdon Kamerun  CMR 20,76
3 Dominic Demeritte Bahamas  BAH 20,92
4 Matic Osovnikar Slowenien  SLO 21,17
5 Marco Torrieri Italien  ITA 21,68
6 Allyn Condon Vereinigtes Konigreich  GBR DQ

Datum: 15. März, 18:30 Uhr

Allyn Condon wurde wegen zweier Fehlstarts disqualifiziert, legte aber Protest ein und bestritt das Rennen. Die Disqualifikation wurde allerdings aufrechterhalten.

400 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Tyree Washington Vereinigte Staaten  USA 45,34 (WL)
2 Daniel Caines Vereinigtes Konigreich  GBR 45,43 (PB)
3 Paul McKee Irland  IRL 45,99 (NR)
Jamie Baulch Vereinigtes Konigreich  GBR 45,99
5 David McCarthy Irland  IRL 46,61 (PB)
6 Daniel Batman Australien  AUS 46,67

Datum: 16. März, 15:05 Uhr

800 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 David Krummenacker Vereinigte Staaten  USA 1:45,69 (PB)
2 Wilson Kipketer Danemark  DEN 1:45,87
3 Wilfred Bungei Kenia  KEN 1:46,54
4 Antonio Manuel Reina Spanien  ESP 1:46,58
5 Bram Som Niederlande  NED 1:47,00
6 Arnoud Okken Niederlande  NED 1:48,71

Datum: 16. März, 15:40 Uhr

1500 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Driss Maazouzi Frankreich  FRA 3:42,59
2 Bernard Lagat Kenia  KEN 3:42,62
3 Abdelkader Hachlaf Marokko  MAR 3:42,71
4 Cornelius Chirchir Kenia  KEN 3:43,03
5 Iwan Heschko Ukraine  UKR 3:44,56
6 James Nolan Irland  IRL 3:44,67
7 Andrei Sadoroschni Russland  RUS 3:44,80
8 Juan Carlos Higuero Spanien  ESP 3:44,81

Datum: 15. März, 18:10 Uhr

3000 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Haile Gebrselassie Athiopien 1996  ETH 7:40,97
2 Alberto García Spanien  ESP 7:42,08
3 Luke Kipkosgei Kenia  KEN 7:42,56
4 Jesús España Spanien  ESP 7:42,70 (PB)
5 Abiyote Abate Athiopien 1996  ETH 7:43,21
6 Gert-Jan Liefers Niederlande  NED 7:44,34
7 Leonard Mucheru Maina Kenia  KEN 7:44,83
8 John Mayock Vereinigtes Konigreich  GBR 7:45,32

Datum: 16. März, 16:10 Uhr

60 m HürdenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Allen Johnson Vereinigte Staaten  USA 7,47
2 Anier García Kuba  CUB 7,49
3 Liu Xiang China Volksrepublik  CHN 7,52
4 Ladji Doucouré Frankreich  FRA 7,58 (PB)
5 Colin Jackson Vereinigtes Konigreich  GBR 7,61
6 Staņislavs Olijars Lettland  LAT 7,62
7 Robert Kronberg Schweden  SWE 7,67
8 Shaun Bownes Sudafrika  RSA 7,67

Datum: 16. März, 16:40 Uhr

4 × 400 m StaffelBearbeiten

Datum: 16. März, 17:35 Uhr

Die russische Mannschaft wurde disqualifiziert, weil sie bei einem Wechsel gegen die Regel 170.8 verstoßen hatte. Die US-amerikanische Stafette kam mit einer Zeit von 3:04,09 min als Erste ins Ziel, wurde aber 2009 disqualifiziert, als Jerome Young kontinuierliches Doping für den Zeitraum von 1999 bis 2003 eingestand und deshalb seine damaligen Resultate annulliert wurden.[1]

HochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Stefan Holm Schweden  SWE 2,35
2 Jaroslaw Rybakow Russland  RUS 2,33
3 Henads Maros Weissrussland 1995  BLR 2,30 (PB)
4 Dragutin Topić Serbien und Montenegro  SCG 2,30
5 Mark Boswell Kanada  CAN 2,25
6 Tomáš Janků Tschechien  CZE 2,25
7 Staffan Strand Schweden  SWE 2,25
8 Andrij Sokolowskyj Ukraine  UKR 2,25

Datum: 15. März, 17:00 Uhr

StabhochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Tim Lobinger Deutschland  GER 5,80
2 Michael Stolle Deutschland  GER 5,75
3 Rens Blom Niederlande  NED 5,75 (NR)
4 Wassili Gorschkow Russland  RUS 5,70
5 Derek Miles Vereinigte Staaten  USA 5,70
6 Viktor Chistiakov Australien  AUS 5,60 (AR)
7 Romain Mesnil Frankreich  FRA 5,60
8 Giuseppe Gibilisco Italien  ITA 5,40

Datum: 15. März, 15:40 Uhr

WeitsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Dwight Phillips Vereinigte Staaten  USA 8,29 (PB)
2 Yago Lamela Spanien  ESP 8,28
3 Miguel Pate Vereinigte Staaten  USA 8,21
4 Luis Felipe Méliz Kuba  CUB 8,01
5 Wolodymyr Sjuskow Ukraine  UKR 8,00
6 Petar Datschew Bulgarien  BUL 7,79
7 Salim Sdiri Frankreich  FRA 7,63
Bogdan Țăruș Rumänien  ROU DQ

Datum: 15. März, 14:55 Uhr

Bogdan Țăruș, der mit 7,97 m den sechsten Platz belegte, wurde nachträglich disqualifiziert, als sich herausstellte, dass auf seinem Anmeldeformular falsche Angaben zu seinen Qualifikationssprüngen für die Meisterschaften gemacht worden waren.

DreisprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Christian Olsson Schweden  SWE 17,70 (WL)
2 Walter Davis Vereinigte Staaten  USA 17,35 (PB)
3 Yoelbi Quesada Kuba  CUB 17,27
4 Jonathan Edwards Vereinigtes Konigreich  GBR 17,19
5 Timothy Rusan Vereinigte Staaten  USA 16,88
6 Jadel Gregório Brasilien  BRA 16,86
7 Aljaksandr Hlawazki Weissrussland 1995  BLR 16,66
8 Marian Oprea Rumänien  ROU 16,59

Datum: 16. März, 16:07 Uhr

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Manuel Martínez Spanien  ESP 21,24
2 John Godina Vereinigte Staaten  USA 21,23
3 Jurij Bilonoh Ukraine  UKR 21,13
4 Arsi Harju Finnland  FIN 20,96
5 Justin Anlezark Australien  AUS 20,65
6 Tepa Reinikainen Finnland  FIN 20,59
7 Milan Haborák Slowakei  SVK 20,21
8 Joachim Olsen Danemark  DEN 20,12

Datum: 14. März, 19:00 Uhr

SiebenkampfBearbeiten

Platz Athlet Land Punkte
1 Tom Pappas Vereinigte Staaten  USA 6361 (PB)
2 Lew Lobodin Russland  RUS 6297
3 Roman Šebrle Tschechien  CZE 6196
4 Jón Arnar Magnússon Island  ISL 6185
5 Tomáš Dvořák Tschechien  CZE 6005
6 Alexander Pogorelow Russland  RUS 5999
7 Laurent Hernu Frankreich  FRA 5988

Datum: 15./16. März

Der Siebenkampf bestand aus 60-Meter-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 60-Meter-Hürdenlauf, Stabhochsprung und 1000-Meter-Lauf.

FrauenBearbeiten

60 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Schanna Block Ukraine  UKR 7,04 (WL)
2 Angela Williams Vereinigte Staaten  USA 7,16
3 Torri Edwards Vereinigte Staaten  USA 7,17 (PB)
4 Merlene Ottey Slowenien  SLO 7,20
5 Karin Mayr-Krifka Osterreich  AUT 7,23
6 Marina Kislowa Russland  RUS 7,26
7 Joice Maduaka Vereinigtes Konigreich  GBR 7,34
Savatheda Fynes Bahamas  BAH DNS

Datum: 14. März, 18:13 Uhr

200 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Muriel Hurtis Frankreich  FRA 22,54
2 Anastassija Kapatschinskaja Russland  RUS 22,80
3 Juliet Campbell Jamaika  JAM 22,81
4 Cydonie Mothersill Cayman Islands  CAY 23,18
5 Natallja Safronnikawa Weissrussland 1995  BLR 23,61
Michelle Collins Vereinigte Staaten  USA DQ

Datum: 15. März, 18:20 Uhr

Michelle Collins kam mit einer Zeit von 22,18 s als erste ins Ziel, wurde aber nachträglich disqualifiziert, als sich bei den Ermittlungen in der BALCO-Affäre herausstellte, dass sie Abnehmerin von Dopingmitteln war.

400 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Natalja Nasarowa Russland  RUS 50,83
2 Christine Amertil Bahamas  BAH 51,11 (NR)
3 Grit Breuer Deutschland  GER 51,13
4 Catherine Murphy Vereinigtes Konigreich  GBR 51,99
5 Monique Hennagan Vereinigte Staaten  USA 52,08
6 Swjatlana Ussowitsch Weissrussland 1995  BLR 52,72

Datum: 16. März, 14:50 Uhr

800 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Maria de Lurdes Mutola Mosambik  MOZ 1:58,94
2 Stephanie Graf Osterreich  AUT 1:59,39
3 Mayte Martínez Spanien  ESP 1:59,53 (NR)
4 Jolanda Čeplak Slowenien  SLO 1:59,54
5 Joanne Fenn Vereinigtes Konigreich  GBR 1:59,95
Jekaterina Pusanowa Russland  RUS DQ

Datum: 16. März, 15:25 Uhr

Joanne Fenn führte seit der ersten Runde und wurde erst in der letzten Kurve von Titelverteidigerin Mutola überholt. Jekaterina Pusanowa lief als Sechste mit einer Zeit von 2:00,86 min ein, wurde aber bei der anschließenden Dopingkontrolle positiv auf verbotene Substanzen getestet und disqualifiziert.

1500 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Regina Jacobs Vereinigte Staaten  USA 4:01,67 CR
2 Kelly Holmes Vereinigtes Konigreich  GBR 4:02,66 NR
3 Jekaterina Rosenberg Russland  RUS 4:02,80
4 Natalja Gorelowa Russland  RUS 4:06,18
5 Iryna Lischtschynska Ukraine  UKR 4:07,19
6 Elena Iagăr Rumänien  ROU 4:07,44
7 Alesja Turawa Weissrussland 1995  BLR 4:08,20
8 Hasna Benhassi Marokko  MAR 4:10,32

Datum: 16. März, 15:55 Uhr

3000 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Berhane Adere Athiopien 1996  ETH 8:40,25
2 Marta Domínguez Spanien  ESP 8:42,17
3 Meseret Defar Athiopien 1996  ETH 8:42,58 (PB)
4 Zahra Ouaziz Marokko  MAR 8:49,50
5 Zhor El Kamch Marokko  MAR 8:49,55
6 Galina Bogomolowa Russland  RUS 8:50,62 (PB)
7 Benita Johnson Australien  AUS 8:51,62
8 Maria Cristina Grosu Rumänien  ROU 8:58,65

Datum: 15. März, 18:40 Uhr

Die Hallenweltrekordhalterin Berhane Adere setzte sich 700 Meter vor dem Ziel an die Spitze und gewann als erste Äthiopierin Gold bei Hallenweltmeisterschaften. Die Griechin Maria Tsirba lief mit einer Zeit von 8:52:21 min als Achte ein, wurde aber bei einer kurz zuvor durchgeführten Trainingskontrolle positiv auf Erythropoetin getestet und disqualifiziert.

60 m HürdenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Gail Devers Vereinigte Staaten  USA 7,81
2 Glory Alozie Spanien  ESP 7,90
3 Melissa Morrison Vereinigte Staaten  USA 7,92
4 Lacena Golding-Clarke Jamaika  JAM 7,92
5 Linda Ferga-Khodadin Frankreich  FRA 7,95
6 Brigitte Foster Jamaika  JAM 7,96 (PB)
7 Susanna Kallur Schweden  SWE 7,97
8 Patricia Girard Frankreich  FRA 8,02

Datum: 16. März, 16:25 Uhr

4 × 400 m StaffelBearbeiten

Datum: 16. März, 17:15 Uhr

HochsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Kajsa Bergqvist Schweden  SWE 2,01
2 Jelena Jelessina Russland  RUS 1,99
3 Anna Tschitscherowa Russland  RUS 1,99
4 Blanka Vlašić Kroatien  CRO 1,96
5 Iryna Mychaltschenko Ukraine  UKR 1,96
Ruth Beitia Spanien  ESP 1,96 (NR)
7 Tisha Waller Vereinigte Staaten  USA 1,96
8 Inha Babakowa Ukraine  UKR 1,92

Datum: 16. März, 13:30 Uhr

StabhochsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Swetlana Feofanowa Russland  RUS 4,80 (WR)
2 Jelena Issinbajewa Russland  RUS 4,60
3 Monika Pyrek Polen  POL 4,45
4 Kellie Suttle Vereinigte Staaten  USA 4,45
5 Annika Becker Deutschland  GER 4,45
6 Tanja Stefanowa Bulgarien  BUL 4,35
Anna Rogowska Polen  POL 4,35

Datum: 16. März, 14:55 Uhr

WeitsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Tatjana Kotowa Russland  RUS 6,84 (WL)
2 Inessa Krawez Ukraine  UKR 6,72
3 Maurren Higa Maggi Brasilien  BRA 6,70 (AR)
4 Olga Rubljowa Russland  RUS 6,68
5 Niki Xanthou Griechenland  GRE 6,47
6 Stiliani Pilatou Griechenland  GRE 6,47
7 Anju Bobby George Indien  IND 6,40
8 Tünde Vaszi Ungarn  HUN 6,39

Datum: 16. März, 13:40 Uhr

DreisprungBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Ashia Hansen Vereinigtes Konigreich  GBR 15,01 (WL)
2 Françoise Mbango Etone Kamerun  CMR 14,88 (AR)
3 Kéné Ndoye Senegal  SEN 14,72 (NR)
4 Anna Pjatych Russland  RUS 14,35
5 Magdelín Martínez Italien  ITA 14,32
6 Carlota Castrejana Spanien  ESP 14,32 (NR)
7 Baya Rahouli Algerien  ALG 14,31 (NR)
8 Adelina Gavrilă Rumänien  ROU 13,92

Datum: 15. März, 17:05 Uhr

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Irina Korschanenko Russland  RUS 20,55 (WMR)
2 Nadseja Astaptschuk Weissrussland 1995  BLR 20,31
3 Astrid Kumbernuss Deutschland  GER 19,86
4 Wita Pawlysch Ukraine  UKR 19,73
5 Swetlana Kriweljowa Russland  RUS 19,57
6 Yumileidi Cumbá Kuba  CUB 19,19 (PB)
7 Janina Karoltschyk Weissrussland 1995  BLR 18,94
8 Assunta Legnante Italien  ITA 18,20

Datum: 15. März, 17:55 Uhr

FünfkampfBearbeiten

Platz Athletin Land Punkte
1 Carolina Klüft Schweden  SWE 4933 (WMR)
2 Natallja Sasanowitsch Weissrussland 1995  BLR 4715
3 Marie Collonvillé Frankreich  FRA 4644 (NR)
4 Sonja Kesselschläger Deutschland  GER 4498
5 Naide Gomes Portugal  POR 4476
6 Katja Keller Deutschland  GER 4430 (PB)
7 Maryna Breshina Ukraine  UKR 4313
Anzhela Atroshchenko Turkei  TUR DNF

Datum: 14. März

Der Fünfkampf bestand aus 60-Meter-Hürdenlauf, Hochsprung, Kugelstoßen, Weitsprung und 800-Meter-Lauf.

ErklärungenBearbeiten

  • WR: Weltrekord
  • WMR: Weltmeisterschaftsrekord
  • AR: Kontinentalrekord
  • NR: nationaler Rekord
  • WL: Weltjahresbestleistung
  • PB: persönliche Bestleistung

MedaillenspiegelBearbeiten

Medaillenspiegel
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 8 3 4 15
2 Russland  Russland 5 5 2 12
3 Schweden  Schweden 4 4
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2 4 1 7
5 Athiopien 1996  Äthiopien 2 1 3
Frankreich  Frankreich 2 - 1 3
7 Spanien  Spanien 1 4 1 6
8 Deutschland  Deutschland 1 1 2 4
9 Ukraine  Ukraine 1 1 1 3
Jamaika  Jamaika 1 1 1 3
11 Mosambik  Mosambik 1 1
12 Weissrussland 1995  Weißrussland 2 1 3
13 Kamerun  Kamerun 2 2
14 Kenia  Kenia 1 2 3
15 Bahamas  Bahamas 1 1 2
Kuba  Kuba 1 1 2
17 Osterreich  Österreich 1 1
Danemark  Dänemark 1 1
Saint Kitts Nevis  St. Kitts und Nevis 1 1
20 Polen  Polen 2 2
21 Brasilien  Brasilien 1 1
Tschechien  Tschechien 1 1
Irland  Irland 1 1
Marokko  Marokko 1 1
Niederlande  Niederlande 1 1
China Volksrepublik  Volksrepublik China 1 1
Senegal  Senegal 1 1

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. IAAF: Jerome Young is stripped of 2003 World Championship 400 m gold (Memento vom 26. September 2009 im Internet Archive). 24. Februar 2009