Hauptmenü öffnen

Nikoleta Kyriakopoulou

Griechische Stabhochspringerin
Nikoleta Kyriakopolou Leichtathletik

08953 Νικόλ Κυριακοπούλου.JPG
Nikoleta Kyriakopoulou (2015)

Nation GriechenlandGriechenland Griechenland
Geburtstag 21. März 1986 (33 Jahre)
Geburtsort Athen, Griechenland
Größe 167 cm
Gewicht 55 kg
Karriere
Disziplin Stabhochsprung
Bestleistung 4,83 m (4. Juli 2015 in Paris)
Verein E.A.R. Rethimniakos
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Halleneuropameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Mittelmeerspiele 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Bronze0 Peking 2015 4,80 m
Logo der EAA Europameisterschaften
0Bronze0 Helsinki 2012 4,60 m
0Silber0 Berlin 2018 4,80 m
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Bronze0 Glasgow 2019 4,65 m
Logo der Mittelmeerspiele Mittelmeerspiele
0Gold0 Pescara 2009 4,50 m
0Bronze0 Tarragona 2018 4,31 m
letzte Änderung: 3. März 2019

Nikoleta Kyriakopoulou (griechisch Νικολέτα Κυριακοπούλου; * 21. März 1986 in Athen) ist eine griechische Stabhochspringerin.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche LaufbahnBearbeiten

2008 schied sie bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Valencia und bei den Olympischen Spielen in Peking in der Qualifikation aus.

2009 siegte sie bei den Mittelmeerspielen, kam aber bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin erneut nicht über die erste Runde hinaus. Im Jahr darauf blieb sie im Finale der Hallen-WM 2010 in Doha ohne gültigen Versuch und verpasste bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Barcelona knapp den Einzug ins Finale. 2011 wurde sie Neunte bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Paris und Achte bei den WM in Daegu.

2012 gewann sie Bronze bei den EM in Helsinki und schied bei den Olympischen Spielen in London in der Vorrunde aus.

Im darauffolgenden Jahr kam sie bei den Hallen-EM in Göteborg und den WM in Moskau nicht über die Qualifikation hinaus. 2014 wurde sie Zwölfte bei den Hallen-WM in Sopot und Siebte bei den EM in Zürich.

2015 wurde sie Fünfte bei den Hallen-EM in Prag und holte bei den WM in Peking mit 4,80 m Bronze hinter Yarisley Silva (4,90 m) und Fabiana Murer (4,85 m).[1]

Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 in Berlin wurde sie im August Zweite hinter ihrer Landsfrau Ekaterini Stefanidi.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • Stabhochsprung Stadion: 4,83 m, 4. Juli 2015, Saint-Denis
  • Stabhochsprung Halle: 4,81 m, 17. Februar 2016, Stockholm

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. IAAF: Report: women's pole vault final – IAAF World Championships, Beijing 2015. 26. August 2015