Hauptmenü öffnen

Álvaro de Arriba

spanischer Mittelstreckenläufer
Álvaro de Arriba Leichtathletik

Álvaro de Arriba (2018)
Álvaro de Arriba (2018)

Nation SpanienSpanien Spanien
Geburtstag 2. Juni 1994 (25 Jahre)
Geburtsort SalamancaSpanien
Größe 180 cm
Gewicht 65 kg
Karriere
Verein FC Barcelona
Status aktiv
Medaillenspiegel
Halleneuropameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Gold0 Glasgow 2019 800 m
0Bronze0 Belgrad 2017 800 m
letzte Änderung: 28. September 2019

Álvaro de Arriba (* 2. Juni 1994 in Salamanca) ist ein spanischer Leichtathlet, der sich auf Mittelstreckenläufe spezialisiert hat. 2019 wurde er Halleneuropameister über 800 Meter.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Álvaro de Arriba nahm erstmals 2011 an nationalen Meisterschaften in Spanien teil. 2013 qualifizierte er sich für die U20-Europameisterschaften in Rieti, wo er über 800 Meter den Einzug in das Finale knapp verpasste und am Ende Neunter wurde. Zwei Jahr später trat er dann bei den U23-Europameisterschaften in Tallinn an. Dort scheiterte er ebenfalls im Halbfinale, mit einer leicht verbesserten Zeit, im Vergleich zu den U20-Europameisterschaften, die am Ende den 14. Platz bedeutete.

2016 nahm er bei den Hallenweltmeisterschaften in Portland erstmals an einer internationalen Meisterschaft im Erwachsenenbereich teil. In einer Zeit von 1:52, 60 min kam er auf dem 13. Platz ein. Im darauffolgenden Sommer trat er auch bei den Europameisterschaften in Amsterdam teil. Dort lief er mit einer verbesserten Zeit von 1:47,58 min auf den siebten Platz. Bei den Olympischen Spielen verbesserte er die Zeit erneut, kam dort allerdings nicht über Platz 20 hinaus.

2017 konnte er bei den Halleneuropameisterschaften in Belgrad erstmals eine Medaille bei internationalen Titelkämpfen gewinnen. Mit 1:49,68 m lief er zu Bronze. Bei den anschließenden Weltmeisterschaften in London scheiterte er im Halbfinale und belegte am Ende Platz 16. 2018 wurde er bei den Hallenweltmeisterschaften in Birmingham Fünfter in 1:48,51 min. Im Juni lief er anschließend seine persönliche Bestzeit von 1:44,99 min. Diese Zeit konnte er bei den Europameisterschaften in Berlin nicht bestätigen und wurde dort in 1:46,41 min Siebter.

2019 stellte er mit dem Sieg bei den Halleneuropameisterschaften in Glasgow seinen bislang größten sportlichen Erfolg auf. Bei den Weltmeisterschaften in Doha zog er in das Halbfinale ein. Dort lief er in seinem Lauf mit 1:46,09 min. die drittschnellste Zeit und verpasste so knapp den Einzug in das Finale, da er nicht zu den zeitschnellsten Drittplatzierten gehörte.

Wichtige WettbewerbeBearbeiten

Jahr Veranstaltung Ort Platz Disziplin Zeit
Startet für Spanien  Spanien
2013 U20-Europameisterschaften Italien  Rieti 9. 800 m 1:50,97 min
2015 U23-Europameisterschaften Estland  Tallinn 14. 800 m 1:47,50 min
2016 Hallenweltmeisterschaften Vereinigte Staaten  Portland 13 800 m 1:52,60 min
Europameisterschaften Niederlande  Amsterdam 7. 800 m 1:47,58 min
Olympische Sommerspiele Brasilien  Rio de Janeiro 20. 800 m 1:46,86 min
2017 Halleneuropameisterschaften Serbien  Belgrad 3. 800 m 1:49,68 min
Weltmeisterschaften Vereinigtes Konigreich  London 16. 800 m 1:46,64 min
2018 Hallenweltmeisterschaften Vereinigtes Konigreich  Birmingham 5. 800 m 1:48,51 min
Europameisterschaften Deutschland  Berlin 7. 800 m 1:46,41 min
2019 Halleneuropameisterschaften Schottland  Glasgow 1. 800 m 1:46,83 min
Weltmeisterschaften Katar  Doha 16. 800 m 1:46,09 min

Persönliche BestleistungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten