Ricarda Lobe

deutsche Hürdenläuferin

Ricarda Lobe (* 13. April 1994 in Landau in der Pfalz) ist eine deutsche Leichtathletin, die sich auf Kurzsprints und Hürdenläufe spezialisiert hat als auch beim Staffellauf antritt. Sie ist mehrfache Deutsche Meisterin mit der 4-mal-100-Meter-Staffel.

Ricarda Lobe Leichtathletik

20150726 1226 DM Leichtathletik Frauen 4x100m 0170.jpg
Lobe bei den Deutschen Meisterschaften 2015

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 13. April 1994 (27 Jahre)
Geburtsort Landau in der PfalzDeutschland
Größe 171 cm
Gewicht 59 kg
Beruf Studentin (Internationales Management)
Karriere
Disziplin Sprint und Hürdenlauf
Bestleistung Halle: 60 mH: 7,99 s
Freiluft: 100 mH: 12,90 s (+0,2 m/s)
Verein MTG Mannheim, erster Verein: TV Nussdorf
Trainer Rüdiger Harksen,
erster Trainer: Lothar Grimmeißen
Status aktiv
Medaillenspiegel
Deutsche Meisterschaften 4 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Deutsche Hallenmeisterschaften 2 × Gold 2 × Silber 2 × Bronze
Logo des DLV Deutsche Meisterschaften
Gold 2015 Nürnberg 4 × 100 m
Gold 2016 Kassel 4 × 100 m
Bronze 2016 Kassel 100 m Hürden
Gold 2017 Erfurt 4 × 100 m
Silber 2017 Erfurt 100 m Hürden
Gold 2018 Nürnberg 4 × 100 m
Silber 2018 Nürnberg 100 m Hürden
Gold 2020 Braunschweig 100 m Hürden
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
Bronze 2016 Leipzig 60 m Hürden
Bronze 2017 Leipzig 60 m Hürden
Silber 2018 Dortmund 4 × 200 m
Gold 2019 Leipzig 4 × 200 m
Silber 2020 Leipzig 60 m Hürden
Gold 2021 Dortmund 60 m Hürden
letzte Änderung: 20. Februar 2021

BerufswegBearbeiten

Lobe studiert Internationales Management[1] an der HS Ansbach.[2]

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Ricarda Lobe hatte als B- und A-Jugendliche (U18/U20) sowie als Juniorin (U23) bei Meisterschaften ihrer Altersklasse im Hürdensprint bis 2014 kontinuierlich vordere und auch Podestplätze erreicht.

Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2015 und 2016 wurde Ricarda Lobe mit der 4-mal-100-Meter-Staffel ihres neuen Vereins jeweils Deutsche Meisterin. 2015 gehörten der Staffel, als weitere Sprinterinnen neben Ricarda Lobe, Verena Sailer, Alexandra Burghardt und Yasmin Kwadwo an. 2016 gehörten der MTG-Staffel neben Ricarda Lobe auch Alexandra Burghardt, Nadine Gonska und Yasmin Kwadwo an. Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2016 hat Ricarda Lobe in Kassel die Bronzemedaille im 100-Meter-Hürdensprint der Frauen erreicht. In Leipzig erreichte sie bei den Deutschen Hallenmeisterschaften 2016 ebenfalls den dritten Platz und damit die Bronzemedaille. Im Sommer 2015 ist sie Deutsche U23-Meisterin in Wetzlar über 100 Meter Hürden geworden. 2015 ist sie über die 60 Meter Hürden Deutsche Hochschulmeisterin geworden.

2016 belegte Lobe bei den Deutschen Hallenmeisterschaften 2017, wie bei den Hallenmeisterschaften 2016, den 3. Platz über 60 Meter Hürden. Bei den Halleneuropameisterschaften 2017 in Belgrad (Serbien) erreichte sie am 3. März 2017 das Finale des 60-Meter-Hürdensprints und den sechsten Platz.[3][4] Am 8. Juli 2017 erreichte Ricarda Lobe bei den 117. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Erfurt Platz 2 im 100-Meter-Hürdensprint und gewann daher die Silbermedaille.[5] Am 9. Juli 2017 wurde Lobe in der 4-mal-100-Meter-Staffel der MTG mit Alexandra Burghardt, Nadine Gonska und Yasmin Kwadwo in Erfurt Deutsche Meisterin, wobei die Staffel mit der Zeit von 42,97 s einen Meisterschaftsrekord aufstellte. Mitte Juli wurde Lobe sowohl vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) für die Weltmeisterschaften in London als auch vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) für die Sommer-Universiade in Taipeh nominiert. Bei den Weltmeisterschaften in London schied sie im Halbfinale aus.

2018 holte Lobe Silber sowohl mit der 4-mal-200-Meter-Staffel bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund als auch bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg über 100 Meter Hürden, wo sie zudem mit der 4-mal-100-Meter-Staffel Deutsche Meisterin wurde. Bei den Europameisterschaften in Berlin erreichte Lobe mit persönlicher Bestleistung von 12,90 s das Finale, in dem sie mit 13,00 s den fünften Platz belegte.

VereinszugehörigkeitenBearbeiten

Lobe trainiert bei ihrem Verein, der MTG Mannheim, und am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg. Bis 2014 war sie beim TV Nussdorf.

TrainerBearbeiten

Ricarda Lobe gehört der Nationalmannschaft an. Ihr Trainer ist Rüdiger Harksen, der Bundestrainer des Deutschen Leichtathletik-Verbandes der A- und B-Kader-Frauen. Lobe ist mit Lisa Mayer und Nadine Gonska in einer von Harksen trainierten Gruppe.

BestzeitenBearbeiten

(Stand: 19. Februar 2019)

Halle
  • 60 m: 7,42 s , 15. Januar 2017, Mannheim
  • 60 m H: 7,99 s , 18. Februar 2017, Leipzig
Freiluft
  • 100 m: 11,53 s (±0,0 m/s), 18. Juli 2017, Bellinzona
  • 100 m H: 12,90 s (+0,2 m/s), 9. August 2018, Berlin
  • 4 × 100 m: 42,97 s, 9. Juli 2017, Erfurt

ErfolgeBearbeiten

national
international

WeblinksBearbeiten

Commons: Ricarda Lobe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hallen-EM 2017 Belgrad Team-Broschüre des DLV, S. 16 (PDF; 31,5 MB)
  2. Silke Bernhart: 26 Leichtathleten für die Universiade in Taiwan nominiert, Studenten-WM, auf: leichtathletik.de, 14. Juli 2017, abgerufen am 14. Juli 2017
  3. Ricarda Lobe | Athletenporträt. 30. Juni 2017, abgerufen am 9. Juli 2017.
  4. Leichtathletik-EM: Glänzende Hürdensprinterinnen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 3. März 2017, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 9. Juli 2017]).
  5. DM-Tag 1 – Sprinter sorgen für Jubelstürme, drei neue WM-Normen. In: www.leichtathletik.de | Das Leichtathletik-Portal. 9. Juli 2017 (leichtathletik.de [abgerufen am 9. Juli 2017]).