Hauptmenü öffnen

Yemaneberhan Crippa

italienischer Leichtathlet
Yeman Crippa Leichtathletik

Yemaneberhan Crippa 2017.jpg
Yeman Crippa (2017)

Voller Name Yemaneberhan Crippa
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 15. Oktober 1996 (23 Jahre)
Geburtsort Wällo, Äthiopien
Größe 179 cm
Gewicht 62 kg
Karriere
Disziplin 5000-Meter-Lauf
10.000-Meter-Lauf
Bestleistung 5000 m: 13:07,84 min
10.000 m: 27:10,76 min
Verein Valsugana Trentino
Fiamme Oro Padova
Trainer Marco Borsari (2007–2011)
Massimo Pegoretti (seit 2011)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Europameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
U23-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U20-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der EAA Europameisterschaften
0Bronze0 Berlin 2018 10.000 m
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Gold0 Bydgoszcz 2017 5000 m
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Bronze0 Eskilstuna 2015 5000 m
letzte Änderung: 21. Juli 2019

Yemaneberhan „Yeman“ Crippa, (* 15. Oktober 1996 in der Provinz Wällo, Äthiopien) ist ein italienischer Leichtathlet äthiopischer Herkunft, der sich auf die Langstrecken- und Crossläufe spezialisiert hat. Er ist mehrfacher Crosseuropameister im Jugendbereich und zudem Bronzegewinner von den Herreneuropameisterschaften 2018.

Frühe JahreBearbeiten

Yemaneberhan Crippa wurde in der nordöstlichen äthiopischen Provinz Wällo geboren. Er verlor beide Elternteil im Eritrea-Äthiopien-Krieg und verbrachte seine frühen Jahre, zusammen mit seinen älteren Brüdern Nekagenet und Kelemu in einem Waisenhaus. Dort wurden sie von dem italienischen Ehepaar Roberto und Luisa Crippa adoptiert, die alle drei Geschwister bei sich zu Hause in Montagne einem kleinen Ort in den Judikarien im Trentino aufnahmen. Insgesamt nahm das Ehepaar neun Kinder aus dem ostafrikanischen Land bei sich auf. Seine älteren Brüder sind ebenfalls Leichtathleten.[1]

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Crippa nimmt seit dem Jahr 2012 an internationalen Wettkämpfen teil. Er startete bei den Crosslauf-Europameisterschaften, die er im Juniorenrennen auf dem 32. Platz beendete. Ein Jahr später trat er auch bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften an, bei denen er in gleichen Alterskategorie auf dem 38. Platz ins Ziel kam.

Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2014 in Eugene lief er über 1500 m auf den siebten Platz. Bei den Crosslauf-Europameisterschaften im selben Jahr holte er mit Sieg seinen ersten größeren sportlichen Erfolg auf internationaler Ebene. Den Sieg bestätigte er ein Jahr später bei den Europameisterschaften 2015 im französischen Hyères. Ebenfalls 2015 lief er bei den U20-Europameisterschaften auf den dritten Platz über 5000 Meter.

Bei den Europameisterschaften 2016 nahm er erstmals an einem Großevent im Erwachsenenbereich teil. Dort lief er über 5000 Meter im Vergleich zum Vorjahr bei seinem Sieg bei den Jugendeuropameisterschaften rund eine Minute schneller und belegte am Ende den achten Platz im Finale. 2017 gewann er bei den U23-Europameisterschaften Gold über 5000 Meter. Zuvor lief er bei den Halleneuropameisterschaften der Erwachsenen auf den siebten Platz über 3000 Meter.

2018 gelang im mit der Bronzemedaille über 10.000 Meter bei den Europameisterschaften sein bislang größter sportlicher Erfolg. Vier Tage später trat er auch über seine übliche Distanz von 5000 Metern an. Dort belegte er am Ende den vierten Platz. Bei den Weltmeisterschaften in Doha trat er zunächst über 5000 m an und konnte das Finale erreichen. Im Finale belegte er den elften Platz. Eine Woche später trat er auch über die 10.000 m an. Dort wurde er Achter und verbesserte seine Bestzeit auf 27:10.76 min. nicht nur um mehr als eine halbe Minute, sondern stellte auch den neuen italienischen Rekord über diese Distanz auf.

Crippa ist aktuell Halter mehrerer italienischer Jugendrekorde über verschiedene Distanzen.[2][3]

Wichtige WettbewerbeBearbeiten

Jahr Veranstaltung Ort Platz Disziplin Zeit
Startet für Italien  Italien
2012 Crosslauf-Europameisterschaften Ungarn  Budapest 32. Juniorenrennen
2013 Crosslauf-Weltmeisterschaften Polen  Bydgoszcz 38. Juniorenrennen
U18-Weltmeisterschaften Ukraine  Donezk 6. 1500 m 3:45,02 min
Crosslauf-Europameisterschaften Serbien  Belgrad 7. Juniorenrennen
2014 U20-Weltmeisterschaften Vereinigte Staaten  Eugene 10. 1500 m 3:47,16 min
Crosslauf-Europameisterschaften Bulgarien  Samokow 1. Juniorenrennen
2015 Crosslauf-Weltmeisterschaften China Volksrepublik  Guiyang 20. Juniorenrennen
U20-Europameisterschaften Schweden  Eskilstuna 3. 5000 m 14:35,39 min
Crosslauf-Europameisterschaften Frankreich  Hyères 1. Juniorenrennen
2016 Europameisterschaften Niederlande  Amsterdam 8. 5000 m 13:46,30 min
Crosslauf-Europameisterschaften Italien  Chia 3. U23-Rennen
2017 Halleneuropameisterschaften Serbien  Belgrad 7. 3000 m 8:05,63 min
U23-Europameisterschaften Polen  Bydgoszcz 1. 5000 m 14:14,28 min
Crosslauf-Europameisterschaften Slowenien  Šamorín 3. U23-Rennen
2018 Europameisterschaften Deutschland  Berlin 3. 10.000 m 28:12,15 min
4. 5000 m 13:19,85 min
2019 Weltmeisterschaften Katar  Doha 11. 5000 m 13:29,08 min
8. 10.000 m 27:10,76 min. (NR)

Persönliche BestleistungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Yemaneberhan Crippa – The orphan born to run
  2. Primati e migliori prestazioni italiane (aggiornati al 13-7-2018) (it) fidal.it. Abgerufen am 16. Juli 2019.
  3. Royal Crippa sui 10.000: 27:44.21 e record U23! (it) fidal.it. Abgerufen am 16. Juli 2019: „...fermando il cronometro a 27:44:21. L'azzurro, dopo quello dei 5000 metri con 13:18.83 il 3 maggio a Palo Alto, si impossessa di un altro primato di Francesco Panetta che il 2 luglio del 1985 a Stoccolma aveva corso 27:44.65.“