Crosslauf-Europameisterschaften 2016

Die 23. Crosslauf-Europameisterschaften der EAA fanden am 11. Dezember 2016 in Chia, einem Ortsteil der italienischen Gemeinde Domus de Maria, statt.

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) stellte ein 25-köpfiges Aufgebot, darunter vier Olympiateilnehmer von Rio de Janeiro.[1]

Medaillen wurden in den Kategorien Aktive, U23 und U20 vergeben. Auf dem Wettkampfgelände war ein Kurs mit einer großen Runde (1500 m) und einer kleinen Runde (500 m) markiert. Außerdem gab es eine Startgerade (90 m) und eine Zielgerade (60 m). Daraus ergaben sich folgende Renndistanzen in den einzelnen Kategorien:

  • Männer: 10,150 m (2 kleine und 6 große Runden)
  • Frauen und U23 Männer: 8150 m (1 kleine und 5 große Runden)
  • U23 Frauen und U20 Männer: 6150 m (4 große Runden)
  • U20 Frauen: 4150 m (2 kleine und 2 große Runden)

Konstanze Klosterhalfen gewann den U20-Wettkampf, Anna Gehring erreichte Silber in der U23-Konkurrenz. Die deutschen Damenmannschaften schlossen die Teamwettbewerbe der U20 und U23 jeweils auf dem zweiten Platz ab.[2]

Ergebnisse Bearbeiten

Männer Bearbeiten

Einzelwertung Bearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Aras Kaya Turkei  TUR 27:39
2 Polat Kemboi Arikan Turkei  TUR 27:42
3 Callum Hawkins Vereinigtes Konigreich  GBR 27:49
4 Andrew Butchart Vereinigtes Konigreich  GBR 28:01
5 Andrew Vernon England  ENG 28:11
6 Ilias Fifa Spanien  SPA 28:19
7 Ayad Lamdassem Spanien  SPA 28:22
8 Adel Mechaal Spanien  SPA 28:26
9 Marouan Razine Italien  ITA 28:27
10 Kaan Kigen Özbilen Turkei  TUR 28:30

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

39. Deutschland  Florian Orth, 29:49

40. Osterreich  Valentin Pfeil, 29:50

48. Osterreich  Andreas Vojta, 30:02

50. Schweiz  Marco Kern, 30:05

52. Osterreich  Christian Steinhammer, 30:12

57. Schweiz  Andreas Kempf, 30:28

64. Osterreich  Stephan Listabarth, 31:24

74. Osterreich  Roland Fencl, 33:04

Teamwertung Bearbeiten

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
1 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Andrew Butchart
Ben Connor
Callum Hawkins

Ross Millington

Dewi Griffiths

28
2 Spanien  Spanien

Javier García

José España

Antonio Abadía

Adel Mechaal

Ayad Lamdassem

Illias Fifa

32
3 Turkei  Türkei
Ramazan Özdemir

Cihat Ulus

Alper Demir

Kaan Kigen Özbilen

Polat Kemboi Arikan

Aras Kaya

38

Die österreichische Mannschaft schloss das Rennen mit 204 Punkten auf Platz 11 ab.

Frauen Bearbeiten

Einzelwertung Bearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Yasemin Can Turkei  TUR 24:46
2 Meryem Akda Turkei  TUR 24:56
3 Karoline Bjerkeli Grøvdal Norwegen  NOR 25:26
4 Ancuța Bobocel Rumänien  ROM 25:27
5 Fionnuala McCormack Irland  IRL 25:28
6 Stephanie Twell Vereinigtes Konigreich  GBR 25:40
7 Tirhas Gebre Spanien  SPA 25:41
8 Fabienne Schlumpf Schweiz  SUI 25:46
9 Liv Westphal Frankreich  FRA 25:47
10 Elizeba Cherono Kenia  KEN 25:57

Weitere Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

20. Deutschland  Fabienne Amrhein, 26:33

25. Schweiz  Martina Tresch, 26:38

30. Deutschland  Julia Bleasdale, 26:53

35. Deutschland  Jana Sussmann, 26:59

42. Deutschland  Anja Scherl, 27:06

65. Schweiz  Molly Renfer, 28:14

66. Schweiz  Yvonne Käge, 28:20

Teamwertung Bearbeiten

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
1 Turkei  Türkei
Sebahat Akpinar

Esma Aydemir Apak

Sevilay Eytemis

Özlem Kaya

Meryem Akda

Yasemin Can

35
2 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Emily Hosker Thornhill

Charlotte Arter

Pippa Woolven

Katrina Wootton

Gemma Steel

Stephanie Twell

51
3 Rumänien  Rumänien
Monica Madalina Florea

Andreea-Alina Pîscu

Paula Todoran

Cristina Negru

Roxana Bârcă

Ancuța Bobocel

79

Das deutsche Team landete mit 127 Punkten auf Platz 7. Die schweizerische Auswahl wurde mit 164 Punkten 11.

U23-Männer Bearbeiten

Einzelwertung Bearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Isaac Kipruto Kimeli Belgien  BEL 22:48
2 Carlos Mayo Spanien  SPA 22:53
3 Yemaneberhan Crippa Italien  ITA 22:54
4 Amanal Petros Deutschland  GER 23:01
5 Jonny Davies Vereinigtes Konigreich  GBR 23:01
6 Napoleon Solomon Schweden  SWE 23:03
7 Jesús Ramos Spanien  SPA 23:08
8 Simon Debognies Belgien  BEL 23:14
9 Samuele Dini Italien  ITA 23:15
10 Dieter Kersten Belgien  BEL 23:16

Weitere Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

17. Schweiz  Jonas Raess, 23:37

21. Deutschland  Tobias Blum, 23:41

24. Deutschland  Kidane Tewolde, 23:46

32. Deutschland  Patrick Karl, 23:56

36. Deutschland  Simon Boch, 24:05

47. Osterreich  Hans Peter Innerhofer, 24:23

56. Osterreich  Timon Theuer, 24:49

66. Osterreich  Julian Kreutzer, 26:34

Teamwertung Bearbeiten

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
1 Italien  Italien
Yemaneberhan Crippa

Samuele Dini

Said Ettaqy

Lorenzo Dini

Yassin Bouih

Italo Quazzola

35
2 Belgien  Belgien
Isaac Kipruto Kimeli

Simon Debognies

Dieter Kersten

Steven Casteele

Michael Somers

53
3 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Jonny Davies

Alex George

Ellis Cross

Alex Short

William Christofi

Patrick Dever

58

Das deutsche U23-Team wurde mit 81 Punkten 5.

U23-Frauen Bearbeiten

Einzelwertung Bearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Sofia Ennaoui Polen  POL 19:21
2 Anna Gehring Deutschland  GER 19:24
3 Alice Wright Vereinigtes Konigreich  GBR 19:42
4 Charlotte Taylor Vereinigtes Konigreich  GBR 19:44
5 Katarzyna Rutkowska Polen  POL 19:49
6 Caterina Granz Deutschland  GER 19:50
7 Rebecca Murray Kanada  CAN 19:52
8 Viktoriya Kalyuzhna Ukraine  UKR 19:54
9 Carolin Kirtzel Deutschland  GER 19:54
10 Christine Santi Italien  ITA 19:59

Weitere Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

16. Deutschland  Maya Rehberg, 20:17

27. Deutschland  Franziska Reng, 20:43

37. Schweiz  Flavia Stutz, 20:56

Teamwertung Bearbeiten

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
1 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Alice Wright

Charlotte Taylor

Rebecca Murray

Jessica Judd

Mari Smith

Georgina Outten

26
2 Deutschland  Deutschland
Anna Gehring

Caterina Granz

Carolin Kirtzel

Maya Rehberg

Franziska Reng

33
3 Italien  Italien
Christine Santi

Silvia Oggioni

Roberta Ciappini

Costanza Martinetti

Giulia Mattioli

Alice Rita Cocco

67

U20-Männer Bearbeiten

Einzelwertung Bearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Jakob Ingebrigtsen Norwegen  NOR 17:06
2 Yohannes Chiappinelli Italien  ITA 17:14
3 Mahamed Mahamed Vereinigtes Konigreich  GBR 17:16
4 Jimmy Gressier Frankreich  FRA 17:19
5 Mohamed Amine El Bouajaji Frankreich  FRA 17:20
6 Jack O'leary Irland  IRL 17:21
7 Hugo Hay Frankreich  FRA 17:30
8 Adrián Ben Spanien  SPA 17:30
9 Miguel González Spanien  SPA 17:34
10 Abderrazak Charik Frankreich  FRA 17:34

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

24. Deutschland  Marvin Heinrich, 17:53

27. Deutschland  Jannik Seelhöfer, 17:54

41. Deutschland  Jens Mergenthaler, 18:08

43. Deutschland  Lukas Eisele, 18:11

52. Schweiz  Abraham Ashene, 18:24

55. Osterreich  Maximilian Fridrich, 18:30

67. Schweiz  Marc Bill, 18:43

69. Deutschland  Marc Tortell, 18:50

70. Deutschland  Stefan Schmid, 18:52

74. Schweiz  Simon Schüpach, 19:06

77. Schweiz  Yan Volery, 19:10

Teamwertung Bearbeiten

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
1 Frankreich  Frankreich
Jimmy Gressier

Mohamed Amine El Bouajaji

Hugo Hay

Abderrazak Charik

Fabien Palcau

Clement Leduc

26
2 Spanien  Spanien
Adrián Ben

Miguel González

Jordi Torrents

Annasse Mahboub El Hamdouini

Ossama Ifraj

42
3 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich

Mahamed Mahamed

Alexander Yee

Josh Kerr

Paulos Surafel

William Fuller

Sam Stevens

43

Die deutsche U20-Mannschaft kam mit 135 Punkten auf Platz 7. Das Team aus der Schweiz wurde mit 270 Punkten 13.

U20-Frauen Bearbeiten

Einzelwertung Bearbeiten

 
Konstanze Klosterhalfen bei ihrem Sieg
Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Konstanze Klosterhalfen Deutschland  GER 12:26
2 Anna Emilie Møller Danemark  DEN 12:43
3 Harriet Knowles-Jones Vereinigtes Konigreich  GBR 12:52
4 Alina Reh Deutschland  GER 12:53
5 Jasmijn Lau Niederlande  NED 12:57
6 Delia Sclabas Schweiz  SUI 12:58
7 Lucía Rodríguez Spanien  SPA 13:06
8 Cecile Lejeune Frankreich  FRA 13:12
9 Amelia Quirk Vereinigtes Konigreich  GBR 13:12
10 Victoria Weir Vereinigtes Konigreich  GBR 13:16

Weitere Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

15. Schweiz  Lara Alemanni, 13:26

18. Deutschland  Lisa Oed, 13:30

34. Deutschland  Miriam Dattke, 13:41

49. Deutschland  Antonia Schiel, 13:57

59. Schweiz  Kerstin Rubin, 14:11

69. Osterreich  Cornelia Wohlfahrt, 14:34

74. Schweiz  Valerie Widmer, 14:43

Teamwertung Bearbeiten

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
1 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Harriet Knowles-Jones

Amelia Quirk

Victoria Weir

Gemma Holloway

Phoebe Law

Hannah Nuttall

33
2 Deutschland  Deutschland
Konstanze Klosterhalfen

Alina Reh

Lisa Oed

Miriam Dattke

Antonia Schiel

57
3 Niederlande  Niederlande
Jasmijn Lau

Veerle Bakker

Merel Van Der Marel

Jasmijn Bakker

71

Die schweizerische Mannschaft schloss den Wettbewerb mit 154 Punkten auf Platz 11 ab.

Medaillenspiegel Bearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Turkei  Türkei 3 2 1 6
2 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 3 1 6 10
3 Deutschland  Deutschland 1 3 0 4
4 Italien  Italien 1 1 2 4
5 Belgien  Belgien 1 1 0 2
6 Norwegen  Norwegen 1 0 1 2
7 Frankreich  Frankreich 1 0 0 1
7 Polen  Polen 1 0 0 1
9 Spanien  Spanien 0 3 0 3
10 Danemark  Dänemark 0 1 0 1
11 Niederlande  Niederlande 0 0 1 1
11 Rumänien  Rumänien 0 0 1 1

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Eberhard Vollmer: DLV reist mit vier Olympia-Teilnehmern zur Cross-EM, Nominierung, auf: leichtathletik.de, vom abgerufen am 4. Dezember 2016.
  2. European Cross Country Championships Athletics 2016 - Results Women. Abgerufen am 21. August 2021.