Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Europameisterschaften 2018/5000 m der Männer

Der 5000-Meter-Lauf der Männer bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 fand am 11. August im Olympiastadion in der deutschen Hauptstadt Berlin statt.

2018 European Athletics Championships Logo.svg
Disziplin 5000-Meter-Lauf der Männer
Stadt DeutschlandDeutschland Berlin
Ort Olympiastadion Berlin
Teilnehmer 24 Athleten aus 12 Ländern
Wettkampfphase 11. August 2018
Medaillengewinner
Gold Gold Jakob Ingebrigtsen (NorwegenNorwegen NOR)
Silbermedaillen Silber Henrik Ingebrigtsen (NorwegenNorwegen NOR)
Bronzemedaillen Bronze Morhad Amdouni (FrankreichFrankreich FRA)
Doppelsieg für die norwegischen Brüder
Jakob und Henrik Ingebrigtsen

Europameister wurde der Norweger Jakob Ingebrigtsen. Er siegte vor seinem Bruder Henrik Ingebrigtsen. Der Franzose Morhad Amdouni gewann die Bronzemedaille.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Athiopien  Kenenisa Bekele 12:37,35 min Hengelo, Niederlande 31. Mai 2004
Europarekord Belgien  Mohammed Mourhit 12:49,71 min Brüssel, Belgien 25. August 2000
Meisterschaftsrekord Vereinigtes Konigreich  Jack Buckner 13:10,15 min EM in Stuttgart, BR Deutschland (heute Deutschland) 31. August 1986

WettbewerbsverlaufBearbeiten

Bei 24 Teilnehmern im 5000-Meter-Lauf waren keine Vorläufe vonnöten, so wurden alle Athleten gemeinsam auf die Strecke geschickt. Obwohl der Wettbewerb zeitlich sehr nahe am Rennen über 1500 Meter lag – das Finale über die Mittelstrecke hatte tags zuvor stattgefunden, waren mit Jakob und Henrik zwei der drei Ingebrigtsen-Brüder auch auf der Langstrecke wieder mit dabei. Nicht unter den Teilnehmern war dagegen der in den letzten Jahren überaus erfolgreiche Brite Mo Farah. In den Toppveranstaltungen auf Weltniveau fanden sich abgesehen von Farah in der Vergangenheit fast ausschließlich afrikanische Läufer. Hier waren die Europäer unter sich und hatten die Chance, sich mit guten Leistungen zu präsentieren. Der Ausgang des Rennens war sehr offen.

Es wurde von Beginn an ein gleichmäßiges Tempo mit 1000-Meter-Abschnitten von knapp über 2:40 min gelaufen. Die Führungsarbeit wechselte immer wieder, das Feld blieb lange zusammen, vierzehn Läufer bildeten an der 4000-Meter-Marke noch ohne größere Abstände die Spitzengruppe. An dieser Stelle wurde das Rennen allerdings erheblich schneller. Der erst 17-jährige Jakob Ingebrigtsen, tags zuvor bereits Sieger über 1500 Meter, drückte nun aufs Tempo und das Feld fiel auseinander. Folgen konnten zunächst nur noch Henrik Ingebrigtsen, Vierter auf der Mittelstrecke, der Franzose Morhad Amdouni, der Italiener Yemaneberhan Crippa, der Brite Marc Scott, der Türke Polat Kemboi Arıkan und der als Athlet unter neutraler Flagge startende Rinas Achmadejew. Jakob Ingebrigtsen ließ nicht locker und setzte sich in der letzten Runde gemeinsam mit seinem Bruder Henrik ab. In der Zielkurve musste schließlich auch Henrik Ingebrigtsen abreißen lassen, Jakob Ingebrigtsen lief ungefährdet seinem zweiten Europameistertitel entgegen. Henrik Ingebrigtsen holte sich nach seinem vierten Platz auf dieser Strecke bei den letzten Europameisterschaften die Silbermedaille. Bronze ging an Morhad Amdouni, der vier Tage zuvor Europameister über 10.000 Meter geworden war. Die Abstände hatten sich auf der letzten Runde deutlich vergrößert, aber die Läufer, die in der zwei Runden vor Schluss siebenköpfigen Spitzengruppe gelegen hatten, machten die weiteren Platzierungen unter sich aus. Yemaneberhan Crippa, Bronzemedaillengewinner über 10.000 Meter, wurde Vierter vor Marc Scott, Polat Kemboi Arıkan und Rinas Achmadejew. Rang acht belegte der Schweizer Julien Wanders.

 
Zweiter EM-Titel für den Norweger Jakob Ingebrigtsen
 
Vizeeuropameister Henrik Ingebrigtsen aus Norwegen beim Zieleinlauf
 
Bronzemedaillengewinner Morhad Amdouni aus Frankreich nach Überqueren der Ziellinie bei seinem Sieg über 10.000 Meter vier Tage zuvor
 
Yemaneberhan Crippa, Italien – Platz vier
Zwischenzeiten
Zwischenzeit-
Marke
Zwischenzeit Führende(r) 1000-m-Zeit
1000 m 2:42,56 min Antonio Abadía vor dem geschlossenen Feld 2:42,56 min
2000 m 5:24,25 min Florian Carvalho vor dem geschlossenen Feld 2:41,69 min
3000 m 8:04,91 min Julien Wanders in 17-köpfiger Führungsgruppe 2:40,66 min
4000 m 10:48,34 min Jakob Ingebrigtsen in 14-köpfiger Führungsgruppe 2:43,75 min
5000 m 13:17,06 min Jakob Ingebrigtsen 2:28,72 min

ErgebnisBearbeiten

11. August 2018, 20:55 Uhr

Platz Athlet Land Zeit (min)
  Jakob Ingebrigtsen Norwegen  Norwegen 13:17,06 EU20R
  Henrik Ingebrigtsen Norwegen  Norwegen 13:18,75
  Morhad Amdouni Frankreich  Frankreich 13:19,14 SB
04 Yemaneberhan Crippa Italien  Italien 13:19,85
05 Marc Scott Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 13:23,14 SB
06 Polat Kemboi Arıkan Turkei  Türkei 13:23,42 SB
07 Rinas Achmadejew Authorised Neutral Athletes  Authorised Neutral Athletes 13:24,43 PB
08 Julien Wanders Schweiz  Schweiz 13:24,79 PB
09 Chris Thompson Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 13:25,11 SB
10 Soufiane Bouchikhi Belgien  Belgien 13:25,22
11 Ben Connor Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 13:25,31 PB
12 Florian Carvalho Frankreich  Frankreich 13:28,08
13 Antonio Abadía Spanien  Spanien 13:34,25
14 Kaan Kigen Özbilen Turkei  Türkei 13:35,31 SB
15 Robin Hendrix Belgien  Belgien 13:36,15
16 Juan Pérez Spanien  Spanien 13:37,07
17 Florian Orth Deutschland  Deutschland 13:37,46
18 Marcel Fehr Deutschland  Deutschland 13:37,66
19 Andreas Vojta Osterreich  Österreich 13:42,75 SB
20 Ben Rainero de Haan Niederlande  Niederlande 13:42,95
21 Jonas Raess Schweiz  Schweiz 14:01,14
22 Ramazan Özdemir Turkei  Türkei 14:03,63
DNF Adel Mechaal Spanien  Spanien
DSQ Isaac Kimeli Belgien  Belgien IAAF Rule 163.5c – Verlassen der Bahn[1]

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wettkampfregeln der IAAF, Seite 74 (PDF), abgerufen am 1. Januar 2019